Home / Forum / Mein Baby / Wie lange dauert titelerwirkung auf kindesunterhalt?

Wie lange dauert titelerwirkung auf kindesunterhalt?

3. August 2015 um 11:13

Der Erzeuger meiner Kinder will mich jetzt wohl ärgern und hat 127 Euro pro Kind titulieren lassen. Ließ sich Fahrtkosten für die Umgänge anrechnen, die nicht existent sind. Das ist doch Betrug an seinen Kindern. Wie lange dauert es im vereinfachten Verfahren ca. 100% des Tabellenunterhaltes titulieren zu lassen und gilt es rückwirkend ab Auskunftserteilung oder erst ab Titulierung? Dankeeee

Mehr lesen

3. August 2015 um 12:43


Wenn er einem Titel hat und nicht mehr zahlen kann, kannst du dagegen gar nichts machen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 12:56

Wenn er
Einen Titel hat kannst du nichts mehr machen.

Ich bin seit September drüber und stehe nun kurz vor dem Titel. Von da an wird rückwirkend gezahlt was hier nun knappe 3000 Euro sein werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 13:04

Er kann mehr zahlen
Ich hatte schon mit dem JA telefoniert und die sagte mir, die Urkundsperson tituliert nur den Unterhalt den er angibt. Also alles andere wäre ja auch verrückt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 13:10

Für den titel muss er ja seine einkünfte
offen legen,die 127 euro muss ihm ja jemand ausgerechnet haben,denn einfach so einen bestimmten Betrag titulieren zz lassen ohne Überprüfung geht normal nicht.Fahrtkosten anzurechnen sind üblich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 13:14
In Antwort auf fareed_11961031

Für den titel muss er ja seine einkünfte
offen legen,die 127 euro muss ihm ja jemand ausgerechnet haben,denn einfach so einen bestimmten Betrag titulieren zz lassen ohne Überprüfung geht normal nicht.Fahrtkosten anzurechnen sind üblich

So sagte mir das die urkundsperson selbst
Sobald sie anfangen, was zu berechnen, ist sie befangen und kann somit nicht mehr beurkunden. Das sagten mir eben 2 Leute vom JA. Er nimmt den Umgang aber nicht wahr, also kann er dafür auch keine Fahrtkosten geltend machen. Eine Abänderungsklage wird es dann wohl sein, was? Und ja, er kann den vollen Unterhalt leisten. Sein Anwalt hat diese 127 Euro auf völlig hanebüchenden Berechnungen aufgestellt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 15:02


super geschrieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 15:27

2 kinder
Ich weiß es weil er ja Lohnunterlagen beibringen muss. Laut diesen+ diversen Zuwendungen ist er sogar in der 2. Tabellenstufe. Er lässt sich 380 Euro Fahrtkosten anrechnen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren sei ihm nicht zuzumuten. Im Ruhrgebiet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 15:39
In Antwort auf adhle_12455554

2 kinder
Ich weiß es weil er ja Lohnunterlagen beibringen muss. Laut diesen+ diversen Zuwendungen ist er sogar in der 2. Tabellenstufe. Er lässt sich 380 Euro Fahrtkosten anrechnen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren sei ihm nicht zuzumuten. Im Ruhrgebiet

Es kommt aber auch auf seine ausgaben an
jenachdem was er für Ausgaben hat,können diese teilweise mit berücksichtigt werden.Fahrtkosten werden berücksichtigt, auch wenn der Umgang nicht regelmäßig stattfindet, da man ja nicht jedeb Monat den Unterhalt neu berechnen kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 15:40

Doch kann er

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 15:42

Nein
er kann auch die Fahrkosten um die Kinder zu sehen berücksichtigen lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 15:44

Doch kann er
kommt allerdings auch immer auf die Entfernung an

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 15:47

Wie gesagt es kommt auf die entfernung an
nu weil dein ex keine Anrechnung bekam,bedeutet es nicht das der EX der TE keine bekommt p.s Hab nen anwalt in der Familie darum weis ich das

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 15:58

Es kommt trotzdem immer auf den einzelfall an
z.b wenn man mit Fahrtkosten unter den Selbstbehalt kommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 16:49


danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 17:36

Jetzt nochmal
Er ist vollumfänglich leistungsfähig. Er hat sogar eine gesteigerte Fürsorge und Unterhaltspflichten aufgrund der noch sehr kleinen Kinder. Seine Ausgaben hat er vom Selbstbehalt zu zahlen. Kann er den Unterhalt in voller Höhe nicht zahlen weil er zu hohe Fahrtkosten zur Arbeit hat, muss er eben Bahn fahren. Der Kindesunterhalt unterliegt doch nicht seinen Ausgaben. Die Kinder wird er für sehr lange Zeit nicht sehen auf Grund von misshandlung. Die Fahrtkosten für Umgänge dann geltend zu machen, ist ein Hohn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 17:43
In Antwort auf adhle_12455554

Jetzt nochmal
Er ist vollumfänglich leistungsfähig. Er hat sogar eine gesteigerte Fürsorge und Unterhaltspflichten aufgrund der noch sehr kleinen Kinder. Seine Ausgaben hat er vom Selbstbehalt zu zahlen. Kann er den Unterhalt in voller Höhe nicht zahlen weil er zu hohe Fahrtkosten zur Arbeit hat, muss er eben Bahn fahren. Der Kindesunterhalt unterliegt doch nicht seinen Ausgaben. Die Kinder wird er für sehr lange Zeit nicht sehen auf Grund von misshandlung. Die Fahrtkosten für Umgänge dann geltend zu machen, ist ein Hohn.

Oh doch
es kommt auf die Ausgaben an,es gibt sehr wohl einige Ausgaben die berücksichtigt werden.Auch kann niemand gezwungen werden wenn ein auto vorhanden ist mit dem man flexibel und pünktlich an der arbeit ist,Bus oder Bahn zu nehmen. Beurteilen wieviel man Unterhalt zahlen kann,kann man nur wenn man auch alle Ausgaben kennt und weiß was davon berücksichtigt wird und was nicht und das kann nur ein Anwalt. du hast sicherlich auch einen Anwalt, dieser hat doch bestimmt alle Unterlagen zur Berechnung des Unterhalts von deinem ex eingefordert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 17:44
In Antwort auf adhle_12455554

Jetzt nochmal
Er ist vollumfänglich leistungsfähig. Er hat sogar eine gesteigerte Fürsorge und Unterhaltspflichten aufgrund der noch sehr kleinen Kinder. Seine Ausgaben hat er vom Selbstbehalt zu zahlen. Kann er den Unterhalt in voller Höhe nicht zahlen weil er zu hohe Fahrtkosten zur Arbeit hat, muss er eben Bahn fahren. Der Kindesunterhalt unterliegt doch nicht seinen Ausgaben. Die Kinder wird er für sehr lange Zeit nicht sehen auf Grund von misshandlung. Die Fahrtkosten für Umgänge dann geltend zu machen, ist ein Hohn.

Im umkehrschluss können dann
auch alle allei erziehenden mit dem bus oder Bahn fahren wenn sie mit ihrem geld nicht auskommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 17:45
In Antwort auf fareed_11961031

Oh doch
es kommt auf die Ausgaben an,es gibt sehr wohl einige Ausgaben die berücksichtigt werden.Auch kann niemand gezwungen werden wenn ein auto vorhanden ist mit dem man flexibel und pünktlich an der arbeit ist,Bus oder Bahn zu nehmen. Beurteilen wieviel man Unterhalt zahlen kann,kann man nur wenn man auch alle Ausgaben kennt und weiß was davon berücksichtigt wird und was nicht und das kann nur ein Anwalt. du hast sicherlich auch einen Anwalt, dieser hat doch bestimmt alle Unterlagen zur Berechnung des Unterhalts von deinem ex eingefordert?

Ja
und meine Anwältin kommt sogar auf mehr als den Regeltabellensatz. Und natürlich kann er dann gezwungen werden, das Auto stehen zu lassen wenn er deswegen nicht zahlt. da gibt es genug Urteile.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 17:45
In Antwort auf fareed_11961031

Im umkehrschluss können dann
auch alle allei erziehenden mit dem bus oder Bahn fahren wenn sie mit ihrem geld nicht auskommen

Eben
Ich kann mir kein Auto leisten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 17:52

Dann rede mit dem
Anwalt dass er an gewissen TAgen gar nicht anwesend war.
Ausserdem würde ich vom jugendamt einen betreuten Umgang einfordern, wenn er gewalttätig ist. Dann wird gleich dokumentiert, ob er sein kind besucht oder nicht.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 17:59

Das strafverhren läuft noch
Immer dieses Pro Vater Gelaber... Auf Gedeih und Verderb...Auf jeden Fall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 18:03
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Dann rede mit dem
Anwalt dass er an gewissen TAgen gar nicht anwesend war.
Ausserdem würde ich vom jugendamt einen betreuten Umgang einfordern, wenn er gewalttätig ist. Dann wird gleich dokumentiert, ob er sein kind besucht oder nicht.
LG

Er hat letzten monat
freiwillig die Umgänge abgesagt, aber es wurde ihm auch VOM Jugendamt protokolliert untersagt, die Kinder unbeaufsichtigt zu sehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 18:06

Ist er nicht
Und sein Anwalt schrieb sogar eine Monatskarte Bahn kostet ihn nur 100 Euro. Er wohnt in einem Ballungsgebiet IM Ruhrgebiet und kommt dort jederzeit mit der Bahn zur Arbeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 18:12

Dass der titel
erst gerichtlich abgeändert werden muss. das ist mein Problem. Wie lange das dauert, das War die Frage

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 21:23


Du fragst hier etwas, wir antworten dir und du kommst mit pro Vater gelaber...Was issn mit dir los? Wenn du so pampig auch zu ihm bist erklärt sich so einiges...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2015 um 22:18
In Antwort auf xxzauberlandxx


Du fragst hier etwas, wir antworten dir und du kommst mit pro Vater gelaber...Was issn mit dir los? Wenn du so pampig auch zu ihm bist erklärt sich so einiges...

Klaro, ja
Vermöbelt ein Baby, zahlt nicht, kümmert sich auch sonst um nichts... Unterschriften... Ne ne. Aber Hauptsache hier wird gesagt dass er damit Chancen hat so wenig zu zahlen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2015 um 10:16
In Antwort auf adhle_12455554

Klaro, ja
Vermöbelt ein Baby, zahlt nicht, kümmert sich auch sonst um nichts... Unterschriften... Ne ne. Aber Hauptsache hier wird gesagt dass er damit Chancen hat so wenig zu zahlen

Das hat aber nichts mit der höhe
des Unterhalts zu tun

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2015 um 10:16


.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2015 um 12:06

Als wäre ich hohl
Also, seit nun 6 Monaten fordern wir den titulierten Mindestunterhalt von aktuell 236 pro Kind. Das sollte er titulieren lassen. Jedoch hat er, wie von SEINEM Anwalt ausgerechnet, nur 127 titulieren lassen. Es wurden keine Steuerersparnisse, steuerrüxkerstattungen, Urlaubs und Weihnachtsgeld seitens seines Anwaltes mit eingerechnet. Die Kilometerpauschale auch nicht wie üblich mit 30 cent, sondern dem Durchschnittsverbrauch seines Wagens mit den aktuellen Literpreisen. Also nein, das ist defintiv nicht rechtens!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2015 um 13:01

Die berechnungen des anwalts
sind nicht rechtens

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2015 um 13:14

Daaaanke poker!
Genauso ist es!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2015 um 13:56

Genauso ist es
Er ist widerlich. Seinen Kindern gegenüber allemal. Zahlt er nicht, klar ich ihm den Arsch weg. Und er ist selbst zu hohl, zu begreifen, dass es für ihm nur immer teurer wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2015 um 14:32

Und das wohl und recht des kindes ist es
Barunterhalt von ihm zu bekommen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2015 um 14:32
In Antwort auf adhle_12455554

Und das wohl und recht des kindes ist es
Barunterhalt von ihm zu bekommen...

Denkst du
Ich ernähre sie beiden hier von Luft und Liebe?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2015 um 14:42

Och Leute
es ist nicht eure Aufgabe, hier zu bewerten, ob poppie den Unterhalt verdient hat
Der Unterhalt steht den Kindern zu und es kann doch nicht sein, dass er hier falsche Angaben macht und irgendwelche Sachen anrechnet, die es nicht gibt... ganz ehrlich, DAS ist wirklich nicht fair und geht gar nicht. Wieso wird immer von den Frauen gefordert, sie sollen sich doch bitte zusammenreißen und erwachsen sein, während der Vater sowas abzieht und es dann heißt "Ach, ist doch egal, er zahlt doch"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2015 um 15:30

Naja
es ist leichter gesagt als getan- das was du schreibst hört sich an wie _: der klügere gibt nach ( was ältere kinder ja oft von ihren eltern hören :P)
und auch wenn eine mutter erwachsen ist,vernünftig sein soll, das wohl ihrer kinder über alles geht usw. hat auch sie das Recht nicht verarscht zu werden
klar sollte das Ganze nicht nur auf den Rücken der Kinder ausgetragen werden, aber manchmal geht es doch auch darum,den anderen deutlich zu machen: hey so nicht!
Es geht im großen und ganzen um das Wohl der Kinder( wenn keine Kinder im SPiel wären, dann würde man ja sein Ex nie wieder sehen,die Sache wäre in den meisten Fällen gegessen),aber es geht jawohl auch um den verletzen Stolz oder um das Gerechtigkeitsgefühl...da finde ich nichts dabei, wenn man solche Gefühle auch hat und sich nicht alles gefallen lassen möchte.

Vor allem handelt die TE hier im Interesse ihrer Kinder. Sie wird schon wissen,warum sie das Gefühl hat, da stimmt was nicht, schließlich kennt sie den Typen persönlich,wir nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2015 um 17:37

Mein Ex hat das auch versucht
es ging dann vor Gericht und am Ende musste er mehr zahlen als ich eigentlich wollte... Pech für ihn, hätte er nicht so ein Theater gemacht
Bei uns dauerte das nicht lange, allerdings kommt es aufs Gericht an. Bei manchen Gerichten laufen solche Sachen schnell. Wir hatten nach 4 Wochen einen Gesprächstermin mit Richter, Anwälten und einem Mediator. Weitere 4 Wochen dauerte dann die Berechnung des Unterhalts, dann gab es wieder einen Gesprächstermin, und nach weiteren 2 Wochen gabs einen neuen Titel. Also so rd. 2-3 Monate.
Als Alleinerziehende kann man übrigens nicht so einfach auf den Unterhalt verzichten, auch wenn sich das manche hier nicht vorstellen wollen, aber mit nur einem Einkommen ist es nicht sooo einfach, zwei Kinder zu versogen
Damals musste er alles ab eigentlicher Titulierung nachzahlen, mit dem neuen Unterhalt, aber das kann sich mittlerweile geändert haben. Das ist schon 10 Jahre her.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club