Home / Forum / Mein Baby / Wie lange schliefen eure Kleinen bei euch im Schlafzimmer?

Wie lange schliefen eure Kleinen bei euch im Schlafzimmer?

20. April 2013 um 11:27

Huhu,
Meine Kleine ist jetzt 17 Monate alt und schläft noch in ihrem Kinderbettchen bei uns im Schlafzimmer.Wir haben anfangs in einer 2 Zimmer Wohnung gelebt, nun hat sie aber seit ein paar Wochen ihr eigenes Zimmer da wir umgezogen sind,schläft aber trotzdem noch in ihrem Bettchen bei uns im Zimmer.
Nun höre ich immer wieder von Bekannten etc. ,dass es nicht richtig wäre, da sie sich so nicht daran gewöhnt alleine zu schlafen.Eine meinte sogar, so würde ich mein Kind von mir abhängig machen
Wäre dankbar für ein paar Antworten/Erfahrungen von euch.
Liebe Grüße

Mehr lesen

20. April 2013 um 11:53

Hallo
Unser Zwerg ist jetzt 26 Monate alt und schläft auch noch bei uns. Und da ist auch kein Ende in Sicht.

Wobei ich sagen muss, dass er sein eigenes Zimmer mit großem Bett hat wo er auch einschläft und er dann spät abends oder nachts dann erst zu uns rüber kommt. Sein Babybett steht direkt bei uns am Bett und dort krabbelt er dann rein.

Er trägt auch absolut keinen Schaden davon. Er ist ein mutiger, selbstbewusster, aufgeweckter Junge.

In 10 Wochen kommt sein Bruder auf die Welt und wir freuen uns schon tierisch darauf dann zu viert zu kuscheln und zu schlafen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 12:32

Mit 9 Monaten
ist er ausgezogen.
Wir haben ihn am Schlafen gehindert. Seitdem wacht er zwar noch oft auf, aber nicht mehr ganz so oft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 12:47


Mit 6 monaten ist er umgezogen in sein zimmer, aber mal mehr mal weniger ist er nochbei uns im bett zu besuch ( er ist jetzt 2 jahre und bei krankheit oder neuen zähnen schläft er bei uns, weil es mir zu anstrengend ist 5 mal in der nacht zu ihm zu laufen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 14:27

Die große fest bis ...
Sie drei war seitdem schläft sie zwar in ihrem zimmer kommt aber ab und an zu uns nachts auch wenn sie krank ist darf sie bei uns schlafen. Nr. 2 istfast 1, 5 und schläft bei uns darf auch genauso lang wie die große und nr. 3 ist umterwegs und darf auch so lange wir genießen es und keines der kinder hat einen kraks oder nachteil davon im gegensatz die genießen es auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 15:34


Hallo,

unser Sohn ist mit 3 Jahren, 3 Monaten AUF EIGENEN WUNSCH aus dem Schlafzimmer ausgezogen. Bis dahin schlief er bei uns in seinem Bettchen (meist zu mindest, teilwesie auch bei uns im BEtt).

Jetzt ist er knapp vier Jahre alt und durch nichts dazu zu bewegen, mal zu uns ins Bett zu kommen - als er total krank war, hätte mich das beruhigt. --> Soviel zu Thema, man MÜSSE das Kind rechtzeitig dran gewöhnen, alleine zu schlafen...

Macht es so, wie ihr damit glücklich seid!

LG
Judit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 15:53

Schläft seit eh und je
in meinem bett
wenn sie bei papa/oma/opa schläft auch nur da mit in dem großen bett.
wir finden das alle toll so wie es ist und genießen das kuscheln mit ihr
für mich ist es keine option sie "auszuquartieren" zumindest nicht, so lange sie das nicht will...wenn sie irgendwann in ihr bett möchte, gerne...aber vorher eben auch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 15:58

.
Zwei Wochen in der Wiege neben meinem Bett und dann in ihr eigenes Zimmer ins Gitterbettchen.
Babys haben damit weniger Probleme, als die Eltern. Würde es immer wieder so machen, habe mir damit erspart sie umgewöhnen zu müssen und hatte nie Probleme, was ihren Schlaf oder Schlafplatz anging.
Wenn ich mir ein paar Freundinnen angucke, deren Kinder mit 2,3 Jahren immer noch im Elternbett schlafe tut mir das echt leid und zwar für Eltern und Kind. Für eine Beziehung bestimmt nicht vorteilhaft und für das Kind sehr anstrengend, wenn es plötzlich (in dem Alter und nach langer Kuschelzeit) umquatiert wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 16:02

.
Das kann ich voll und ganz nachvollziehen und für gut heißen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 16:05

Mit ca 4 Monate alleine
seit er durchschläft schläft er alleine im Kinderzimmer.
Würde auch nicht gutgehen weil er wegem jeden Pips gleich wach ist
Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 16:13

Verflucht
Mich nicht..meine Maus schläft von Geburt an in ihrem Kinderzimmer ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 16:18
In Antwort auf kalealakin

Verflucht
Mich nicht..meine Maus schläft von Geburt an in ihrem Kinderzimmer ^^

.
Richtig so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 16:22
In Antwort auf jamal_12958555

.
Zwei Wochen in der Wiege neben meinem Bett und dann in ihr eigenes Zimmer ins Gitterbettchen.
Babys haben damit weniger Probleme, als die Eltern. Würde es immer wieder so machen, habe mir damit erspart sie umgewöhnen zu müssen und hatte nie Probleme, was ihren Schlaf oder Schlafplatz anging.
Wenn ich mir ein paar Freundinnen angucke, deren Kinder mit 2,3 Jahren immer noch im Elternbett schlafe tut mir das echt leid und zwar für Eltern und Kind. Für eine Beziehung bestimmt nicht vorteilhaft und für das Kind sehr anstrengend, wenn es plötzlich (in dem Alter und nach langer Kuschelzeit) umquatiert wird.


Warum soll es fürs Kind schlimm sein? Irgendwann wollen sie in ihr eigenes Zimmer -wenn man DEN Zeitpunkt abwartet (war bei uns mit drei Jahren), läuft alles absolut unkompliziert... Er wollte in sein Zimmer, wir haben das Bett rübergestellt udn seitdem schläft er dort, ohne Probleme und wollte es NIE rückgängig machen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 16:27

Nie
unser sohn hat von der ersten nacht die wir zuhause waren in seinem eigenen zimmerchen geschlafen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 16:37
In Antwort auf blablabla174


Warum soll es fürs Kind schlimm sein? Irgendwann wollen sie in ihr eigenes Zimmer -wenn man DEN Zeitpunkt abwartet (war bei uns mit drei Jahren), läuft alles absolut unkompliziert... Er wollte in sein Zimmer, wir haben das Bett rübergestellt udn seitdem schläft er dort, ohne Probleme und wollte es NIE rückgängig machen!

.
Es ist sicher nicht die Regel, dass ein Kind Entscheidungsträger ist. Und deinen unkomplizierten Übergang, habe ich noch nicht oft gehört, eher das Gegenteil.
Ihr hättet auch "Pech" haben können und euer Kind will noch ein paar Jahre im Elternbett bleiben, weil man es ihm angewöhnt hat.
Jedem das seine. Es gibt Menschen, die brauchen diese Nähe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 16:39

^^
Wir hatten es die erste Nacht versucht...aber bei jedem Piep standen wir senkrecht im Bett...Horror!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 16:39
In Antwort auf jamal_12958555

.
Es ist sicher nicht die Regel, dass ein Kind Entscheidungsträger ist. Und deinen unkomplizierten Übergang, habe ich noch nicht oft gehört, eher das Gegenteil.
Ihr hättet auch "Pech" haben können und euer Kind will noch ein paar Jahre im Elternbett bleiben, weil man es ihm angewöhnt hat.
Jedem das seine. Es gibt Menschen, die brauchen diese Nähe.


Ich hab das schon SEHR oft gehört, wenn man die Kinder vorher nicht drängt... Bei manchen ist es früher so weit, bei anderen Kindern später...
Aber dass jemand mit 20 noch am liebsten bei MAma und PApa schläft - das hab ich noch NIE gehört!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 17:10


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 18:26

Hi mein
Sohn ist mit 6mon.in sein kinderzimmer umzogen,seine schwester mit knapp 10mon.da wir dann mgezogen sind und sie ihr eigenes zimmer bekam und sie schlief dort von anfang an ohne probleme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 18:27

Hi mein
Sohn ist mit 6mon.in sein kinderzimmer umzogen,seine schwester mit knapp 10mon.da wir dann umgezogen sind und sie ihr eigenes zimmer bekam und sie schlief dort von anfang an ohne probleme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 19:23

Kann ich dir nicht sagen....
meiner ist 21 Monate alt und ein Auszug ist nicht in Sicht Wenn das Ende des Jahres mit dem Geschwisterchen gut geht das sie sich nicht dauernd gegenseitig wecken wird er auch dann noch mit allen anderen im Schlafzimmer schlafen
Aber jedes Kind im eigenen Bettchen! Ich steh nicht so auf Käsefüßchen im Gesicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 20:38

Beide kinder
schlafen noch bei uns, der grosse seit 26 mon und die kleine seit 4 mon.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 21:05


Seeeeeeeeeeeeeeehr symphatisch.........(schreibt man das so????)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 21:26

.
Für mich ist es befremdlich sich selbst und auch seinem Baby nicht den nächtlichen Freiraum zu gewehren. Gerade am Anfang brauchen Babys viel Ruhe. Wie gesagt, Babys können nicht selbst entscheiden. Für die Mutter/Vater/Kind Bindung ist nicht Schlafenszeit zuständig. Wäre auch ein Bruch für eine schöne Bindung nach anfänglicher Kuschelzeit sein Kind auszuquatieren.
Schlimm finde ich es vor allem von Eltern, denen nicht bewusst ist, dass das Quatier "Elternbett" von dem Kind eine sehr lange Zeit beansprucht werden kann (eben weil die Eltern das Kind daran gewöhnt haben) und dann nach Monaten vielleicht sogar Jahren von dem Kind erwarten, dass es jetzt gross genug fürs eigene Zimmer ist. Wenn beide Eltern sich bewusst für eine ewige Dreisamkeit im Bett entscheiden, dann jedem das seine.
Ich kenne das Problem mit dem "Die Frauen entscheiden sich gegen das Klnd im Bett wegen ihres Mannes" persönlich nicht, da ich alleinige Entscheidungsträgerin war und bin.
Aber alleine diese Aussage zeugt ja schon davon, dass ein Kind im Bett nicht Beziehungsfördernd ist (laut deinem Text haben die Männer ja was dagegen).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 21:48

.
Ich schreibe lediglich, wie ich dazu stehe. Fühle mich persönlich auch nicht angegriffen, wenn andere es nicht nachvollziehen können, wie ich mit der Schlafsituation umgehe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 21:52


25monate alt und darf bei uns schlafen so lang es für ihn und uns schön ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 21:52
In Antwort auf jamal_12958555

.
Ich schreibe lediglich, wie ich dazu stehe. Fühle mich persönlich auch nicht angegriffen, wenn andere es nicht nachvollziehen können, wie ich mit der Schlafsituation umgehe.

Sorry
Ich entschuldige mich an die jenigen, die sich durch meine Texte angegriffen fühlen.
Ich schweife da wohl mal aus und das kommt wohl etwas forsch rüber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 22:31

Eine nacht
und danach im eigenem zimmer....



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 23:11

Zwei, drei Nächte
...und dann allein im Zimmer. Klappt bis jetzt gut und ich bin froh darüber ehrlich gesagt. Ich schlafe nämlich wirklich am allerliebsten allein. Schon als Kind. Ich bin sehr selten mal zu meinen Eltern gekommen. Mal sehen, vielleicht wird meine Kleine auch so. Also bis jetzt schon. Ich sage mal vorsichtig bis jetzt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2013 um 20:39

Ich
bin froh, dass das Kind langsam auszieht. Ist etwas über 3 und schläft nun endlich seit ein paar Tagen IN SEINEM BETT und IN SEINEM ZIMMER durch. Ist das ein tolles Gefühl.


Ich geb zu, ich wache öfter auf und denke: Wo isser? Alles ok? Aber ich wache morgens nicht mehr mit Rückenschmerzen auf, weil ich die halbe Nacht kleine Füße im Kreuz hatte oder still und heimlich an den Rand des Bettes gedrängt wurde.

Seit er ca. 1,5 war ist er in seinem eigenen Zimmer und Bett eingeschlafen, aber dann nachts eben zu uns gekommen, wenn er wach wurde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2013 um 20:41

Unsere Maus
Ist im November zwei geworden und wir haben sie letztes Wochenende ausquartiert.
Der Zeitpunkt war für uns alle genau richtig. Das Gerede von manchen Leuten habe ich einfach ignoriert. Den Zeitpunkt wann es so weit ist wollten nur mein Mann, die Kleine und ich bestimmen

Lg Sandy

Achso, die ersten zwei Nächte war es etwas anstrengend aber nun ist es, als hätte sie nie bei uns geschlafen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2013 um 20:50

Genau abhängig
wir denken dabei an die vielen 18 Jährigen die immer noch Mudda und vadda schlafen...schön eng eingekuschelt, ab und zu ist auch die freundin dabei

Sorry, aber was für ein Schwachsinn, ihr geht nach eurem Bauchgefühl, solange ihr euch wohlfühlt beim Co Sleeping ist doch alles okay.....wieso wissen andere es immer besser???? Scheiss auf die....



Meine Tochter schlief bis zum 7. Monat bei uns, ich quartierte sie in ihr Zimmer, klappte super, alle schliefen gut....seit wir im letzen Dezember ins Haus zogen(sie war knapp über 2) schläft sie wieder bei uns.....so what? Wir geniessen das!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 0:55

.
Ich unterstreiche meine Aussagen gerne, genauso wie du das auch gerade ausfphrlich getan hast. Warum du das musst ist ebenso fraglich. Was dein letzter Satz soll interessiert mich brennend. Vielleicht kannst du deine Pünktchen mal ausführen?! Denn scheinbar gibt es für dich ja auch keine andere Meinung, ausser deine und Verhaltensweisen von anderen Müttern sind für dich nicht nachvollziehbar und werden auf persönlicher Ebene versucht anzugreifen.
Und ja, für mich persönlich ist meine Entscheidung die einzig richtige. Die muss ich niemanden aufdrängen, aber kann sie jedem empfehlen.
Meine Tochter schläft quasi von Anfang an durch, genau wie ich. Ich hatte nie diesen Konflikt mit ihr und mir selbst sie ausquatieren zu wollen oder zu müssen....weil man zB nach ein paar Monaten feststellt, dass es doch nicht die beste Entscheidung war das Bett mit dem Kind zu teilen (wenn diese anfängliche Niedlichkeitskuschelei vorbei ist). Es gibt sicherlich Eltern, die diese Entscheidung bewusst getroffen haben und auch nichts dagegen haben, die nächsten Jahre so zu verbringen. Respekt, ich kann das nicht. Ich bin zwsr stolze und liebende Mama und 24 Stunden Abrufbereit, aber ich bin auch noch mein eigener Mensch und brauche nicht 24 Stunden rund um die Uhr diesen körperlichen Kontakt und mein Kind braucht es auch nicht. Ich finde es auch schön meine Tochter, nach einem anstrengenden Tag, Abends um 19 Uhr in ihr Bett zu bringen. Genieße unser Ritual und dann ist meine Zeit. Entspannte Mama=entspanntes Kind.
Und Mutter-Kind Bindungsprobleme sehe ich da absolut nicht. Brauche nicht die Nacht um mit meinem Kind eine Bindung herzustellen. Nutze dafür lieber (durch erholsame Nacht) gewonnene Energie am Tag. Fände es problematischer, angewöhnte Verhaltensweisen plötzlich zu brechen.
Um auch mal ein Beispiel rauszukramen: 80% meiner "Elternfreunde" haben ein Dreierbett (teilweise sogar Viererbett). 20% verfahren so oder so ähnlich, wie ich. Gejammer kenne ich ausschließlich von den oberen Teil. Schlaflose Nächte, Umgewöhnungsprobleme, Beziehungsprobleme, Anhänglichkeit etc..
Wie gesagt, jedem das seine...solange die Entscheidung bewusst getroffen wird.

Und nun,
eine angenehme kuschelige Nacht (egal ob allein, zu zweit, zu dritt oder zu viert...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 8:39

Mit 6 Monaten
weil wir alle nicht mehr richtig schlafen konnten...von da an wurde es besser, aber das Kuscheln fehlt mir schon

Das sollte jede Familie so machen, wie sie möchte und einen Sch...dreck darauf geben, was andere sagen! Es ist doch letztendlich eine Typsache.
Ich kenne auch so eine "Expertin", kinderlos, tönt aber schon rum, ein Baby gehört von Anfang an ins eigene Zimmer, Schlafzimmer gehört den Eltern, die wollen ja auch Zeit zu zweit und kuscheln kann man tagsüber. Tja, so ein kleines Baby hat dann halt schnell zu lernen, wann Tag und Nacht ist und ein Bedürfnis nach Nähe darf es dann nachts nicht haben
Das sollte doch jeder erst mal auf sich zukommen lassen und dann, am besten, finde ich, nach den Bedürfnissen des Kindes entscheiden (die sich aber mit denen der Eltern vereinbaren lassen sollten)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 11:31

Familienbett ist OK
Also das mit dem abhängig machen ist Blödsinn. Durch eine sichere Bindung und Nähe und Geborgenheit werden Kinder stark und nicht abhängig. Wenn man die Bedürfnisse der Kinder missachtet werden sie geschwächt. Ich empfehle dir dazu das Buch Besucherritze von Eva Solmaz. Das ist sehr gut geschrieben, lustig und bietet viele Infos zum Thema. Du wirst sicherlich was damit anfangen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 12:08


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 13:02

.
Also als Alleinerziehende kann ich behaupten, dass ich es genieße mein Bett nicht zu teilen. Da ich diese Entscheidung bewusst getroffen habe, habe ich es auch nicht vermisst, dass neben mir jemand schnarcht. Eher das Gegenteil. Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass die harmonischten Beziehungen auf Distanz beruhen, aber das ist wieder ein anderes Thema. Und auch da ist jeder anders gestrickt.
Mein Kind würde ich aus egoistischen Gründen (weil ich vielleicht das Gefühl habe allein zu sein oder ähnliches) nicht ins Bett holen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 14:42

Mein
Sohn (4,5) darf, solange er möchte, in meinem bett schlafen.....irgendwann hats ein ende und bis dahin genießen wir es beide..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 14:23
In Antwort auf bastelbiene

Mit 6 Monaten
weil wir alle nicht mehr richtig schlafen konnten...von da an wurde es besser, aber das Kuscheln fehlt mir schon

Das sollte jede Familie so machen, wie sie möchte und einen Sch...dreck darauf geben, was andere sagen! Es ist doch letztendlich eine Typsache.
Ich kenne auch so eine "Expertin", kinderlos, tönt aber schon rum, ein Baby gehört von Anfang an ins eigene Zimmer, Schlafzimmer gehört den Eltern, die wollen ja auch Zeit zu zweit und kuscheln kann man tagsüber. Tja, so ein kleines Baby hat dann halt schnell zu lernen, wann Tag und Nacht ist und ein Bedürfnis nach Nähe darf es dann nachts nicht haben
Das sollte doch jeder erst mal auf sich zukommen lassen und dann, am besten, finde ich, nach den Bedürfnissen des Kindes entscheiden (die sich aber mit denen der Eltern vereinbaren lassen sollten)

8 Wochen
Hey
Bei uns war es nicht so geplant dass unser Sohn so schnell außerhalb meiner Reichweite schläft!

Wir hatten sein Bett in sein Zimmer gestellt und ihn zur Probe reingelegt! Ich bin dann Duschen gegangen und als ich wieder kam hat er tief und fest geschlafen! Wie haben ihn dann liegen lassen und wollten ihn dann bei der nächsten Flasche mit rüber nehmen! Tja, was macht mein Sohn, er schlief bis morgens um 6 Uhr ohne wach werden!

Seitdem hat er seelenruhig in seinem Zimmer geschlafen! Wenn er mal nicht einschlafen konnte hat er bei uns geschlafen, aber da hat er sehr unruhig geschlafen und war oft wach!

Es braucht jetzt niemand meckern oder so, denn er schläft immer bei uns, wenn es ihm nicht gut geht! Mein Sohn ist nun 19 monate alt und schläft schon in seinem großen Bett! Und da legen wir uns abends abwechselnd mit ihm hin, bis er einschläft.

Und bei Nr. 2 im September schauen wir wie es da läuft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 14:46

Jesses Gott diesen Satz
" du machst dein Kind von dir abhängig"....

Ja Hallo, das liegt in der Natur, JEDES Kind ist abhängig, von den Eltern, ohne diese würde es nicht überleben....

Um die frage zu beantworten:

Erst die ersten 7 Monate...dann schlief sie bis sie 2 geworden ist, bei sich im Gitterbettchen, kaum haben wir das umgebaut, kam sie immer wieder zu uns......mittlerweile hat sie seit gut 3 Monaten nicht mehr bei sich im Bett geschlafen, sie hat einfach Angst....für uns kein Problem!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 14:50


Danke für deinen Text

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 16:51


Meine "kleine" schläft mit 21 Monaten immernoch bei uns im Familienbett und raus wird sie da erst kommen wenn sie es will

Ich finde das Kind sollte solange bei den Eltern schlafen, wie Eltern und Kind es wollen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 16:57


meine Tochter hat nur 8 Wochen bei uns geschlafen.

Ich habe sie aber tagsüber in ihr Bettchen in ihrem Zimmer schlafen lassen. Wahrscheinlich hat sie sich da einfach wohler gefühlt! und meinem Mann und mir fehlt gewaltig etwas. Erst jetzt (nach über einem Jahr) macht sie bei uns im Ehebett Mittagschlaf und ich genieß es in vollen Zügen. Endlich kuscheln!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 17:13

Sie schläft immer noch bei mir
seit der ersten nacht schläft sie bei mir im bett...warum? am anfang konnte ich mir nicht vorstellen dieses kleine süße etwas "irgendwo" hinzulegen,ohne das jemand bei ihr ist. also schlief sie am tag auf papas arm, bei mir,bei ihrer oma...etc.
und so haben wir es beibehalten....nun,ihren mittagßchlaf macht sie zu 95% alleine in meinem bett(oder eben woanders im bett) aber abends wird gekuschelt...völlig egal wo sie schläft->sie kommt mit ins große bett.
sie stört es nicht uns alle stört es nicht,ganz im gegenteil und wenn sie gerne in ihr bett möchte,das steht ihr frei..sie weiß wo es ist,und kann dort hingehen,wenn sie möchte..und früher oder später wird genau das wohl auch kommen,und das ist okay...aberbis dahin machen wir weiter wie gewohnt.

ach und ich finde nicht, dass ich sie von mir abhängig mache, denn sie schläft bei ihren anderen festen bezugspersonen einwandfrei
sie hat ihren festen kreis an menschen, bei denen sie ohne murren jederzeit bleiben könnte...sie ist also nicht abhängig von mir allein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Natural Deo

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen