Home / Forum / Mein Baby / Wie läuft das Einkaufen mit Kind (5 J.) bei euch ab?

Wie läuft das Einkaufen mit Kind (5 J.) bei euch ab?

15. Juni 2016 um 6:25

Guten Morgen,

...ich laufe die meiste Zeit meinem Sohn hinterher, weil er im Supermarkt, oder auch wenn wir Kleidung/Schuhe kaufen wollen, alles so spannend findet. Er bleibt keine Sekunde bei mir und ich bin mehr damit beschäftigt, ihn nicht aus den Augen zu verlieren, als Waren auszusuchen. So z.B. gestern bei dm. Während ich noch in der hintersten Ecke Waschmittel mitnehmen wollte, stand er blitzschnell schon hinter der Kasse (kurz vor Ausgang) . Sind eure auch so, oder sind sie pflegeleicht, was die Sache angeht?

Mehr lesen

15. Juni 2016 um 6:59

Mit 5 versteht ein kind das doch schon
Bei uns gibt es klare regeln, je nach alter muss das kind entweder in den wagen oder sich am wagen festhalten wenn es weg läuft. Es wird nichts angefasst und nicht weg gelaufen. Das wissen meine und das klappt seit beide so 2/2,5 sind.

Mit 5 würd ich mal ein ernstes wort mit dem kind sprechen, da sollte man doch einiges an verständnis erwarten können.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 7:00

Pflegeleicht
Mit 5 Jahren war sie definitiv pflegeleicht. Sie wusste was sie darf und nicht darf. Wenn sie bei DM in die spielecke wollte, sagte sie Bescheid.

Einfach weglaufen und alles angucken und spannend finden, war so mit 2/3 akut. Wobei sie da aber auch gehört hat. Bzw als sie kleiner war, wurde entsprechend gesichert. Buggy oder Einkaufswagen.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 7:12

...
gestern bei dm war er auch zunächst in der Spieleecke, doch als ich 1 min. später nach ihm schaute war das Kind weg. Er läuft dann durch die Gänge und ich darf ihm hinterherlaufen. Er weiß (wird jedes mal aufs neue gesagt), dass er nicht weglaufen darf. Bei meiner Tochter habe ich das Problem nicht gehabt *seufz*

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 7:20


Mein großer wird bald 5 und ist in sachen einkauf pflegeleicht
Entweder ist er bei dm in der spielecke, oder er hilft mir einzukaufen, in dem ich ihn gewisse dinge holen lasse

Weglaufen oder so gibts nicht!
Da müsste er bei mir in der wagen - wobei ich das mit 5 jahren schon ein komisches verhalten finde

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 7:23

Unsere
mussten immer in der Nähe (ich kann mit Ihnen reden, ohne zu schreien --> das war die Definition für 'Nähe') bleiben. Klappt das nicht, musste man sich am Wagen festhalten. Später so mit 5 durften sie sich gerne in die Spielzeugabteilung (aber NUR DORTHIN) begeben und Dinge bestaunen. Das gab gleich nette "Wünsche" für die bevorstehende Geburtstage oder Weihnachten etc. hat immer sehr gut geklappt, bis auf einmal mit Oma (die Eltern waren weggefahren) da dauerte es den Knirpsen wohl zu lange, da sind sie zur Info gegangen und haben die Oma ausrufen lassen

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 7:32

Bei mir gehts eigentlich
ich habe 2 Kinder. der große ist mittlerweile 7 . es war immer ok mit ihm einkaufen zu gehen ich habe virher schon die regeln gesagt u ihm klar gesagt das wenn er sich nicht benimmt beim nexten mal nicht mit darf. klar hat er sich nicht jedes mal benommen aber die meiste zeit. u wenn ich nein gesagt habe war es auch ein nein egal ob er dann beleidigt war. ich musste ihn deswegen nicht hinter mir her schleifen weil er trotzdem mitgekommen ist obwohl er beleidigt war. mittlerweile kommt er aber zum shoppen z.b garnicht mit er sagt ihm ist das zu langweilig u ich soll ihm die klamotten einfach aussuchen. wenn er aber mal doch mitkommt weil z.b keine betreuung da ist für ihn dann finde ich es manchmal schwierig da er bestimmte sachen dann will die mir aber dann zu teuer sind. aber alles in allem klappt es eigentlixh gut. wie es mit dem 2 Jährigen wird werde ich noch sehen. jedes kind ist anders.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 8:12

Beide absolut pflegeleicht
vor dem Einkaufen besprechen wir genau was eingekauft wird, sie fragen selbstverständlich ob sie sich was aussuchen dürfen, dürfen sie bei jeden Einkauf, es ist aber nicht jedes mal Spielzeug, mal nur ein Üei, mal eine Tafel Schokolade und hin und wieder auch mal was kleines zum spielen. Ich sage ihnen das erst Lebensmittel gekauft werden und gebe ihnen dann den Auftrag es zu besorgen, sie dürfen Joghurtsorte , Käsesorte und Coenflakes Sorte bestimmen.....es macht ihnen grossen Spass und Einkaufen ist bei uns total entspannt.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 8:26

Meine
Ist damals meist sofort in der Spuelecke beim dm verschwunden, oder sie wurde mit zum Einkaufen eingespannt...
Hinterhergelaufen bin uch ihr nicht.
LG

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 10:20

Auch
Wenn mein Rat hart klingt... ich würde ernsthaft darüber nachdenken, ihn kontrolliert weglaufen zu lassen.
Geh an einem ruhigen Tag mit ihm einkaufen, so wie immer. Wenn er weg läuft, geh ihm unbemerkt hinterher und beobachte ihn. Wie weit geht er, ect.
Irgendwann wird er verzweifeln, weinen und ja... auch Angst bekommen. Und dann beendest du das Ganze.... DANN erklärst du sein Verhalten und die Konsequenzen für ihn. Ich denke, dass er es spätestens dann gelernt hat. Er muss! Er wird nächstes Jahr in die Schule kommen.

Ich bin ein großer Fan von "learning by doing"

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 10:54

Hi
ich versuche auch, wenns i-wie machbar ist, ohne Kind(er) einkaufen zu gehen. Es ist absolut nervig, wenn man nichts in Ruhe aussuchen kann... Vor kurzem habe ich den Fehler meines Lebens gemacht und ihn mit zu Müller genommen

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 11:13

.
Meine ist auch eine brave. Weit weg lauft sie nie, traut sie sich gar nicht um ehrlich zu sein aber sie ist auch kein kind das arg herumbettelt. Klar will sie auch mal was haben, aber hält sich echt in grenzen. In ruhe aussuchen würd aber auch schwer gehen, so lange ruhig neben mir stehen kann sie nicht, erwart ich aber von keinem kleinkind...

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 11:30

Meiner ist seit kurzem 6
Aber er war schon immer so dass man ganz normal und locker mit ihm einkaufen gehen konnte.
Ich habe ihn mit einbezogen,zb darf er bei real immer das Obst oder Gemüse wiegen, dies und das in den Einkaufswagen legen.
Er war noch nie so wirklich kompliziert in der Hinsicht.
Wir machen 2 Großeinkäufe im Monat,die locker mit Fahrt 5h dauern und das klappt sehr gut mit 3 Kindern (1,2.5 und 6)

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 11:58
In Antwort auf heuel1

Auch
Wenn mein Rat hart klingt... ich würde ernsthaft darüber nachdenken, ihn kontrolliert weglaufen zu lassen.
Geh an einem ruhigen Tag mit ihm einkaufen, so wie immer. Wenn er weg läuft, geh ihm unbemerkt hinterher und beobachte ihn. Wie weit geht er, ect.
Irgendwann wird er verzweifeln, weinen und ja... auch Angst bekommen. Und dann beendest du das Ganze.... DANN erklärst du sein Verhalten und die Konsequenzen für ihn. Ich denke, dass er es spätestens dann gelernt hat. Er muss! Er wird nächstes Jahr in die Schule kommen.

Ich bin ein großer Fan von "learning by doing"

Schon probiert
Das tangierte meinen Alleingänger periver.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 12:02

Mein großer ist viereinhalb
Da ist das Einkaufen auch immer katastrophal.
Er will alles anschauen und alles kaufen. Ich bin ihm sowieso zu langsam und bei den Süßigkeitenregalen trödelt er rum. Im DM rennt er auch ständig vorraus oder legt Sachen in den Wagen, die wir nicht brauchen.

Hab schon alles mögliche probiert. Da hilft nur abwarten. Irgendwann rennen die Kinder nicht mehr weg.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 12:06

Mit meiner fünfjährigen Tochter
ist das gar kein Problem. Sie kommt halt mit, hilft mir, schiebt den Wagen ... Das muss auch klappen, da ich noch zwei kleinere Kinder habe. Mein Dreijähriger braucht manchmal ein paar Machtworte, aber mit ihm geht es eigentlich auch ganz gut. Selbst herumlaufen geht bei uns nicht. Erstens stört es doch oft die anderen Kunden, und zweitens würden sie ja nun alle drei in interschiedliche Richtungen laufen.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 13:54

Ist
Es nicht ein bisschen erziehungssache das er bei dir bleibt und nicht weg läuft, klar gibt es kinder die aktiver sind als andere, aber ich finde beim einkaufen ist es erziehubgssache das man nicht rum rennt und nicht alles anfasst. Das solltest du deinem kind beivringen, wenn es nicht hört kommt es in den wagen.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 14:13
In Antwort auf wodyy

Ist
Es nicht ein bisschen erziehungssache das er bei dir bleibt und nicht weg läuft, klar gibt es kinder die aktiver sind als andere, aber ich finde beim einkaufen ist es erziehubgssache das man nicht rum rennt und nicht alles anfasst. Das solltest du deinem kind beivringen, wenn es nicht hört kommt es in den wagen.

Na klar
erziehen - wäre mir das bloß vorher schon eingefallen
Manche hier denken, mein Sohn darf das alles machen. Das ist definitiv nicht der Fall. Bei jedem Einkauf weise ich ihn darauf hin, dass er bei mir bleiben soll (oder wenn wir im dm sind eben in der Spieleecke), all die hier gennannten Sachen praktiziere ich übrigens auch (Kind mit einbeziehen - Obst/Gemüse lasse ich ihn abwiegen, er darf sich bei jedem Einkauf eine Kleinigkeit aussuchen). Die Sache ist die, sobald wir aus der Gemüseabteilung raus sind, sucht er das Weite. In den Wagen setzen - geht auch nicht ohne weiteres in dem Alter, vor allem wenn er nicht will. Außerdem brauche ich den Platz für die Lebensmittel. Aber es freut mich, dass es bei den meisten hier funktioniert, richtig erziehen kann eben nicht jeder

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 14:32

Tochter 22 monate
Meine Tochter bleibt immer an meiner Seite wenn wir einkaufen gehen. Manchmal geht sie auch etwas vor oder kommt nach. Aber nur ein paar Schritte. Sie zeigt zwar auf alles und benennt es. Aber fässt nix an . Das kann natürlich noch kommen

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 15:09

Gefragt
habe ich (nach euren Erfahrungen). Nur habe ich nicht daran gedacht, dass mir unterstellt wird, ich würde ihn nicht erziehen. Ich hoffe nur, es legt sich i-wann.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 15:12

Meine
Ist 5 und läuft nicht ungefragt weg. Bei aldi zb darf sie sich mit 5 aber auch frei bewegen und schonmal ein Brezel am Automaten ziehen

Haben da ehrlich gesagt keine Probleme. Ich hab da aber auch immer Wert drauf gelegt, dass sie bei mir ist und sich benimmt. Mit etwas Ablenkung klappt das.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 15:13

Ich
merk schon... In den Wagen setzen? Wie soll das gehen bei einem 5jährigen, der nicht willens ist? Der springt mir sofort wieder raus!

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 15:16

Tochter 5 Jahre
freut sich immer wie Bolle, wenn sie mit einkaufen kommen darf
Denn so darf sie sich immer eine Kleinigkeit aussuchen.
Aber es gibt bei uns Regeln:
Sie darf eben nicht einfach überall rumrennen, das erlaube ich nicht und dann gibt es auch nichts für sie. Meistens macht sie das aber auch so schon nicht. Hilft mir beim Wiegen usw.
Im DM geht sie immer in die Spieleecke und ruft laut nach mir, damit sie hört, dass ich auch noch wirklich im nächsten Gang bin... Gehe ich dann 3 Gänge weiter, kommt sie automatisch mit. Sie hat unglaubliche Angst, beim Einkaufen verloren zu gehen.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 15:17
In Antwort auf alissa08

Ich
merk schon... In den Wagen setzen? Wie soll das gehen bei einem 5jährigen, der nicht willens ist? Der springt mir sofort wieder raus!

Mal abgesehen davon
das es wehtut so ein grosses Kind in den Sitz reinzuquetschen

Achja, und wieder mal hat die Erziehung der Mutter versagt, weil ein neugieriges Kind den Laden erkunden will....was soll sie machen? Handschellen, sie sagt doch das sie es erklärt....mehr geht ja nun wirklich nicht....

Und sofort raus, weil Junior wegläuft kann auch nicht jeder.....

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 15:21
In Antwort auf finelady85

Tochter 5 Jahre
freut sich immer wie Bolle, wenn sie mit einkaufen kommen darf
Denn so darf sie sich immer eine Kleinigkeit aussuchen.
Aber es gibt bei uns Regeln:
Sie darf eben nicht einfach überall rumrennen, das erlaube ich nicht und dann gibt es auch nichts für sie. Meistens macht sie das aber auch so schon nicht. Hilft mir beim Wiegen usw.
Im DM geht sie immer in die Spieleecke und ruft laut nach mir, damit sie hört, dass ich auch noch wirklich im nächsten Gang bin... Gehe ich dann 3 Gänge weiter, kommt sie automatisch mit. Sie hat unglaubliche Angst, beim Einkaufen verloren zu gehen.

...
wow, komplettes Gegenteil von meinem. Kann ich sie mir mal ausleihen?

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 15:25

Die
5 jährige ist kein Problem. Ich besteche sie meistens mit irgendwas Der zweijährige hingegen ist beim Einkaufen die Pest.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 15:25
In Antwort auf alissa08

...
wow, komplettes Gegenteil von meinem. Kann ich sie mir mal ausleihen?

Besorgt euch mal das Buch oder Hörspiel
Conni geht verloren.. Ich glaube, das kommt daher

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 15:27
In Antwort auf finelady85

Besorgt euch mal das Buch oder Hörspiel
Conni geht verloren.. Ich glaube, das kommt daher

Das
kenne ich noch nicht. Danke für den Tipp

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 15:50
In Antwort auf alissa08

Das
kenne ich noch nicht. Danke für den Tipp

Und berichte mal, was
bei rausgekommen ist Das würde mich echt interessieren.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 16:30

Geht er denn "gerne" einkaufen?
Wenn ja, würde ich mit ihm einkaufen und den Einkauf sofort abbrechen, wenn es nicht klappt.
Vielleicht braucht er auch etwas Freiraum. Dann macht ihr Obst und Gemüse zusammen und dann holst du nudeln und er im Gang nebenan den apfelmus... ihr trefft euch am ende der beiden Gänge.

Aber wie gesagt... klappt es nicht, würde ich sofort abbrechen und das Ganze immer und immer wieder üben.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 16:36

Kann mich auch nicht beklagen
Meiner liebt es einkaufen zu gehen. Vorher wird ihm gesagt, dass er sich benehmen muss, weil wir ihn sonst nicht mehr mitnehmen können. Meistens sitzt er im Wagen. Beim Grosseinkaufen nutzen wir eben 2 und da gibt es auch kein Platzproblem. Er sitzt natürlich nicht eingequetscht auf dem Sitz sondern direkt im Wagen.
Zwischendurch hilft er...legt die Flaschen in den Leergutaut., gibt uns die Ware aus dem Regal, die wir benötigen oder hilft bei der Waage. Zum Schluss darf er immer die Ware mit aufs Band legen und damit ist er dann immer beschäftigt.
Bei DM oder ähnlichen Läden läuft er rum. Da ist die Ansage, dass er nichts anfassen darf, wenn er nicht in meiner Nähe ist und nicht rauslaufen darf. Klappt ganz gut.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 16:42
In Antwort auf alissa08

Gefragt
habe ich (nach euren Erfahrungen). Nur habe ich nicht daran gedacht, dass mir unterstellt wird, ich würde ihn nicht erziehen. Ich hoffe nur, es legt sich i-wann.

Das hat aber nur eine person gemacht,
aber du ziehst hier gleich alle über einen Kamm und beklagst dich, dass die meisten hier positive Erfahrungen machen...obwohl du Erfahrungsberichte wolltest.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 17:23
In Antwort auf carpe3punkt0

Das hat aber nur eine person gemacht,
aber du ziehst hier gleich alle über einen Kamm und beklagst dich, dass die meisten hier positive Erfahrungen machen...obwohl du Erfahrungsberichte wolltest.

Bisher gab ich auch nur einen Erfahrungsbericht...
aber wenn du es selbst so ansprichst: Ich finde es auch eher ungewöhnlich, dass ein Fünfjähriger sich beim Einkaufen so verhält, wie von dir geschildert. Und irgendwie scheint es ja schon etwas an deinem Durchsetzungsvermögen zu hängen - wenn ich meiner fünfjährigen Tochter etwas energisch verbiete (meistens nicht nötig, wenn man es ihr vernünftig erklärt, aber manchmal eben doch, wenn ich z.B. sage, dass sie bei mir bleiben soll oder auf einem Wagen sitzen bleiben soll), dann hört sie normalerweise auch darauf. Das scheint bei euch irgendwie nicht so zu klappen. Und ja, Kinder sind da sicher unterschiedlich. Mein Sohn ist auch weniger lenkbar, als meine Tochter. Aber so gar nicht hören finde ich schon ungewöhnlich.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 17:36
In Antwort auf finelady85

Und berichte mal, was
bei rausgekommen ist Das würde mich echt interessieren.


mache ich, jetzt habe ich wieder etwas Hoffnung

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 17:43
In Antwort auf queeny57

Bisher gab ich auch nur einen Erfahrungsbericht...
aber wenn du es selbst so ansprichst: Ich finde es auch eher ungewöhnlich, dass ein Fünfjähriger sich beim Einkaufen so verhält, wie von dir geschildert. Und irgendwie scheint es ja schon etwas an deinem Durchsetzungsvermögen zu hängen - wenn ich meiner fünfjährigen Tochter etwas energisch verbiete (meistens nicht nötig, wenn man es ihr vernünftig erklärt, aber manchmal eben doch, wenn ich z.B. sage, dass sie bei mir bleiben soll oder auf einem Wagen sitzen bleiben soll), dann hört sie normalerweise auch darauf. Das scheint bei euch irgendwie nicht so zu klappen. Und ja, Kinder sind da sicher unterschiedlich. Mein Sohn ist auch weniger lenkbar, als meine Tochter. Aber so gar nicht hören finde ich schon ungewöhnlich.

Du,
ich finde es genauso ungewöhnlich, wenn nicht zu sagen frustrierend. An meinem Durchsetzungsvermögen kann das aber nicht liegen, weil 1. meine Große (mittlerweile 7,5J.) war noch nie so und 2. beim Papa (der von Haus aus strenger ist als ich) zieht er die gleiche Show ab. Aber ich kann das auch nachvollziehen, dass Außenstehende es erstmal komisch finden (jemand, der sich mit so einem - teilweise extremen - Verhalten noch nie auseinandersetzen musste).

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 17:46
In Antwort auf carpe3punkt0

Das hat aber nur eine person gemacht,
aber du ziehst hier gleich alle über einen Kamm und beklagst dich, dass die meisten hier positive Erfahrungen machen...obwohl du Erfahrungsberichte wolltest.

Wo
habe ich mich beklagt? Ich habe mich auf DEN konkreten Post bezogen.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 19:19

Sie
bleibt bei mir, fährt den Wagen oder hilft mir.

Warum? Ganz einfach, ich habe ihr gesagt dass wenn sie weg läuft und mal ein böser Mensch kommt und sie mit nimmt dann weg ist für inmer. Punkt.
Finde es grade im Supermarkt sehr unübersichtlich und es ist mir zu gefährlic.

Ich bin Alles andere als eine Glucke....

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 21:29

Neeee so krass ist es hier nicht....
....lasse ich ehrlichgesagt auch nicht zu. Es gibt immer etwas das er gerne haben möchte. Bananensaft zum Beispiel, oder ein Joghurt. Kaufe ich aber nicht wenn er sich nicht an die Regeln hält....

Die da wären: Kaufhalle ist kein Spielplatz, es wird nicht gerannt, alles angegrabscht oder rumgebrüllt.... Wenn es doch eskaliert gehen wir unverrichteter Dinge bzw. kaufen nur das was bis dahin im Wagen ist und der Kühlschrank bleibt entsprechend leer. Hab ich tatsächlich durchgezogen und dann war das Abendbrot für ihn ganz doof weil Leberwurst war alle. Fand er doof - noch dazu konnten wir am Folgetag nicht so lange seinen Freund besuchen da wir ja den Rest einkaufen mussten

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 21:31
In Antwort auf 000ashni000

Neeee so krass ist es hier nicht....
....lasse ich ehrlichgesagt auch nicht zu. Es gibt immer etwas das er gerne haben möchte. Bananensaft zum Beispiel, oder ein Joghurt. Kaufe ich aber nicht wenn er sich nicht an die Regeln hält....

Die da wären: Kaufhalle ist kein Spielplatz, es wird nicht gerannt, alles angegrabscht oder rumgebrüllt.... Wenn es doch eskaliert gehen wir unverrichteter Dinge bzw. kaufen nur das was bis dahin im Wagen ist und der Kühlschrank bleibt entsprechend leer. Hab ich tatsächlich durchgezogen und dann war das Abendbrot für ihn ganz doof weil Leberwurst war alle. Fand er doof - noch dazu konnten wir am Folgetag nicht so lange seinen Freund besuchen da wir ja den Rest einkaufen mussten

Achso er ist viereinhalb..
.... mithelfen darf er natürlich auch das macht er super. Er hilft sogar zuhause hoch Tragen.

Das mit dem Kindereinkaufszettel werde ich auch mal machen - super Idee!

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 21:46

Meistens
klappt alles gut, natürlich gibt es auch tage an denen ich sie daran erinnern muss, nicht alles anzugrabbeln usw. sie ist vorgestern 6 geworden, sie darf auch schon mal alleine durch die gänge huschen und milch holen zum beispiel. oder sie geht hefte anschauen. bei uns wurde es auch erst mit knapp 5 besser, vorher waren wir nie gern einkaufen, es endete immer i. diskussionen, tränen, streit zum glück hat sie bis dahin in den sitz vom Einkaufswagen gepasst. nur mut, bleib konsequent. irgendwann wird es besser.

Gefällt mir

15. Juni 2016 um 22:17

Mein
Sohn ist 5 und wirklich nicht einfach, jedoch ist er beim einkaufen ein Engel. Zumindest wenn wir alleine gehen. Er liebt es Pfandflaschen in den Automaten zu stecken. Er hat noch nie Probleme mit quengeln nach Sachen gemacht. Beide dürfen sich beim einkaufen etwas aussuchen. Bei ihm ist es oft ein grüner Apfel, bei ihr eine Avocado
Wenn jedoch seine kleine 2 jährige Schwester dabei ist, benehmen sich beide unmöglich. Sie rennen nur durch die Reihen und spielen fangen. Da würde ich am liebsten so tun als ob es nicht meine beiden sind.

Gefällt mir

16. Juni 2016 um 0:09

Meine kinder sind 3 und fast 5
Beide hatten mit knapp 2 Jahren so eine Phase.
Ich habe ihn, wenn er nicht gehört hat und weggelaufen ist, einfach am Handgelenk genommen und mitgeschliffen.....egal wie lange das gebrüll ging und wie ich angestarrt wurde....der Einkauf wurde durchgezogen wie geplant.
Nach ein paar mal hat er es begriffen und bleibt brav beim Wagen.
Mit der Kleinen gabs die gleiche Geschichte, nur dass sie dickköpfiger ist als ihr Bruder und ein paar Wochen gebraucht hat um zu verstehen, dass sie ihren willen nicht bekommt.
Ich finde es sehr schön wenn Kinder ihren Entdeckungsdrang und Bewegungsdrang ausleben dürfen, aber Kinder müssen auch lernen, dass es auch Situationen und Orte gibt, wo es nicht angebracht ist....der Supermarkt zählt definitiv dazu!
Wobei ich kinder die brüllen und Stampfen, weil es heute mal kein Schokoei gibt echt nicht als störend empfinde......rumrennende Kinder die ständig alles angrapschen und zwischen den Einkaufswagen herum rennen während die eltern es zulassen und gemütlich in den Regalen stöbern,oder meinen mit einem müden XY komm her, wäre es getan....das stört doch sehr.

Gefällt mir

16. Juni 2016 um 5:06


Mit so viel Ignoranz möchte ich mich eigentl. gar nicht auseinandersetzen. Ich kann nicht 5x die Woche in den Supermarkt flitzen, da ich ja mit Kind im Wagen keinen Großeinkauf mehr machen kann. Außerdem was hast du an meinem Satz - er springt mir sofort aus dem Wagen - nicht verstanden? Wenn deine Kinder es in dem Alter körperlich noch nicht schaffen, dann musst du sie eben mehr fördern, ganz einfach Zum Brand legen gehört für mich entspr. Werkzeug dazu, dieses kann man weg nehmen. Wie soll ich ihn am weglaufen hindern, ihn etwa so lange an die Kasse festbinden, bis ich mit dem Einkauf fertig bin?

Gefällt mir

16. Juni 2016 um 6:22

Es
hat hier keiner behauptet, dass es gut ist und man sie auf öffentlichen Plätzen nicht immer im Blick haben muss, wo hast du denn das her? Ich weiß immer wo er sich aufhält, da ich ihm hinterherlaufe und ihn zurückhole. Geschweige denn auf Bahnsteigen (wurde hier auch von jemandem erwähnt ) oder am Strand. Über die Straße - nur an der Hand. Parallelen zwischen meinem Problem und den Eltern, die ihre Kinder nicht richtig beaufsichtigen und sie damit Gefahren aussetzen muss man erstmal finden. Aber das schafft man natürlich, wenn man will. Ich glaube, du liest nur das, was du lesen willst.
Vor Krokodilen und Gorillas hat er von sich aus Angst, deswegen darf er schon alleine in den Zoo (Ironie off)

Gefällt mir

16. Juni 2016 um 6:23

Meine Tochter hat das mal mit 3 Jahren gebracht -
einmal kurz umdrehen und weg war sie - in einem Geschäft im Einkaufszentrum . Da gab es eine Ansage die sich gewaschen hat . Sie hat das sehr gut verstanden und ein Spiel daraus gemacht, dass ich fast gestorben wäre vor Angst - spielte bei der Ansage eine entsprechende Rolle .

Hat sie nicht gehört - kam sie an die Hand - im Lebensmittelgeschäft in den Wagen und mir war das nicht zu dumm sie mit 5 auch noch reinzusetzen, sofern es nicht funktionierte . Laufen und toben im Geschäft ist bei mir sowieso tabu, wir sind nicht alleine auf der Welt . Sachen einfach aus dem Regal nehmen - auch . Lebensmittel auf den Boden werfen - weil ach so lustig - gab es nie .

Mein Sohn war dahingehend unkompliziert . Der machte so etwas nie . Er verstand, wenn man mit ihm sprach und setzte alles um .

Ich kann es überhaupt nicht haben, wenn ich beim Einkaufen bin und das Geschäft voll ist - und es gibt tatsächlich Menschen gibt die ihre Kinder (auch im Kleinkindalter) herumlaufen und toben lassen . Die spielen da fangen und ich verstecke mich, fahren mit dem Scooter udgl. Ich bekomme da echt eine Wut, wenn mir die Kinder zwischen meinen Einkaufswagen laufen und man ständig Rücksicht nehmen muss, weil sie denken, sie dürfen dort spielen . Von den Eltern gibt es keine Ansage - von mir schon .

Vielleicht sollte man weniger eine Ausrede suchen - und sich durchsetzen . Es gibt/gab Dinge in der Vergangenheit da diskutier(t)e ich nicht . Da gibt es nichts zu hinterfragen, oder einen Kompromiss .

Das Beispiel mit dem Krokodil von milaya - genau daran dachte ich gestern auch - als ich es gelesen habe . Für mich sind die Eltern in dem Fall Schuld, weil sie die Gefahr erkennen hätten müssen und der Tod des Jungen somit sinnlos ist . Darauf, dass es mein Kind nicht erwischt, verlasse ich mich nicht .

Wie geschrieben - es gibt Situationen in denen man Kompromisse eingehen kann, aber in welchen das absolut nicht sein darf - da bin ich gnadenlos und von mir aus auch ein Hausdrache - aber ich kann nicht einkaufen, wenn ich ständig meinen Kindern hinterherjagen muss . Wenn sie sich benommen haben, dann ging das weitaus schneller .

Dein Sohn ist 5 Jahre und nicht 2 oder 3 . Er versteht sehr gut was du ihm sagst . Meine 3-jährige hat nach der Ansage auch verstanden - warum das so ist !

LG

LG

Gefällt mir

16. Juni 2016 um 8:01

Das bringt meine immer noch
Also das ich sie aus den augen verliere... ich geh meistens ohne kind einkaufen...wuerde ich dir auch nahelegen. Ich nimm nicht mal meinen mann gern mit,weil der so ungeduldig ist. Ich brauch meine ruhe und zeit beim einkaufen.kind und mann kosten mich nur nerven und geld ,weil immer was unnoetiges im wagen landet.

Gefällt mir

16. Juni 2016 um 8:59

...
Unser Sohn ist 4 Jahre, wird im August 5. Das Einkaufen läuft ganz entspannt ab, auch wenn er dabei ist.
Er hört wenn ich oder der Papa was sagt. Er ist auch noch nie weggelaufen. Er war von klein auf mit beim Einkaufen. Wenn er mal was wo schauenag darf er das auch gern machen, auch allein. Ich bleibe dann solang am Anfang des Gangs stehen, so das ich ihn noch sehen kann. Und wenn meine Nichte 12Jahre mit einkaufen ist gehen die Beiden auch alleine los und schauen.

Gefällt mir

16. Juni 2016 um 13:27

Tolle
Ratschläge (ähm eher Unterstellungen und ignorantes Geschreibsel) habe ich von dir erhalten, vielen Dank aber auch

Gefällt mir

16. Juni 2016 um 13:52

Erziehung
wird doch überbewertet. Wie man unschwer am Verhalten meines Sohnes feststellen kann, hört er niemals ein "nein" von uns. Denn das wäre ein zu großer Eingriff in die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes. Ich laufe ihm sogar sehr gerne durch den Laden hinterher, denn so bleibe ich in Form, ohne zus. noch was machen zu müssen. Habe dann zwar nicht mehr die Zeit, vernünftige Lebensmittel in den Einkaufswagen zu legen, aber es ist nicht so schlimm, da der Junior alles selber reinschmeißt, wonach ihm grad ist. Deswegen müssen wir nun wirklich nicht verhungern, denn Nutella, Fruchtzwerge und Chips kauft er gerne palettenweise als Vorrat für die schlechten Zeiten, wenn wir beim Aldi um die Ecke wieder mal ein Hausverbot kassiert haben. Wenn er mit seiner Erkundungstour und Leute über einen Haufen rennen fertig ist, ist er hundemüde. Dann muss ich ihn tragen und den Wagen mit dem linken Fuß Richtung Kasse schieben.

Gefällt mir

16. Juni 2016 um 14:15


bin dankbar für Erfahrungsberichte und konstruktive Vorschläge. Was ich auf jeden Fall hilfreich fand (haben wir noch nicht ausprobiert), ist Einkaufzettel fürs Kind und das Buch. Gute Tipps kommen aber nicht von Leuten, die auf Krawall aus sind. Bei all denjenigen, die meine Mutterqualitäten (a la ich würde ihn nicht erziehen) in Frage stellen, schalte ich generell auf Durchzug

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen