Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Wie läuft denn eine Geburtseinleitung ab?

Wie läuft denn eine Geburtseinleitung ab?

15. März 2009 um 16:18 Letzte Antwort: 17. März 2009 um 7:28

Hallo liebe Mamis!!

Meine Frage steht ja schon oben......
Da ich Schwangerschaftsdiabetes habe und meine Kleine schon recht groß und schwer ist, meinte mein Frauenarzt zu mir, dass es besser wäre, wenn ca. 2 Wochen vorher eingeleitet wird.
Wie läuft sowas denn ab??
Bei wem von euch wurde denn eingeleitet??
Wie habt ihr das empfunden??
Was gabs für Komplikationen??
Gabs überhaupt welche??
So ganz wohl ist mir ja nicht bei dem Gedanken, dass meine Maus sich dann so auf den "Weg" machen muss.....

Ich hoffe auf hilfreiche Antworten....

Liebe Grüße,
Tanja und Johanna - 34+ 2

Mehr lesen

15. März 2009 um 16:46

Hallo du,
bei mir wurde auch eingeleitet aber deswegen weil sie 10 Tage nach dem ET immer noch keine Anstalten machte mal auf die Welt zu wollen
Hab alles mögliche selbst probiert um Wehen auszulösen (Treppen steigen, Fenster putzen, heiß Baden...) aber hat alles nix gebracht. Also haben sie im Krankenhaus erst mal Natürlich versucht einzuleiten. Hab dann nen Wehenauslösenden Tee bekommen, Globulis und Akkupunktur... hat aber nix gebracht. Erst der Wehencocktail hat Wehen ausgelöst. Am nächsten Tag haben sie dann noch ein Gel gelegt (wird mit ner Art spritze vor den Muttermund gespritzt). Is nicht schlimm aber man muss erst mal ne Stunde ruhig liegen *ätz*. Wehen sind dann auch stärker geworden aber der Muttermund ist nicht aufgegangen. Also noch ne Nacht um die Ohren geschlagen und am nächsten Morgen noch mal Gel. Nach fast 50 Stunden Wehen war der Muttermund dann entlich mal 3 cm auf sodass sie mir ne PDA geben mussten da er sonst wahrscheinlich nie weiter aufgegangen wär. Naja und 3 Stunden später war sie dann da.
Ich will dir keine Angst machen, normalerweiße dauert das nicht so lang, kann sogar innerhalb von paar Stunden gelaufen sein.
Aber auch wenn ich ne sehr lange und schwierige Geburt hatte, wars das beste was ich je erlebt hab

Lg Bienchen mit Maus (8 Monate)

Gefällt mir
15. März 2009 um 16:48

Hio
ich hatte auch eine ss-diabetes und es war wie bei dir, mir wurde bei 38+2 empfohlen einzuleiten, weil ich auch noch enorme wassereinlagerungen hatte.

ich wurde 2 tage mit tabletten eingeleitet und hatte keine einzige wehe. es war sehr anstrengend, weil ich mich versucht habe psychisch auf schmerzen vorzubereiten. ich musste den ganzen tag ctg schreiben und hatte davon überlste rückenschmerzen bekommen. am dritten tag bekam ich das gel und wieder ctg und wieder keine wehen. ich habe 3 tage fast nicht geschlafen. am abend wurde es dann ein KS, der war traumhaft! es war überhaupt nicht schlimm, ich konnte einen tag später schon duschen und laufen. wäre ich ncht so geschfaft gewesen von 3 tagen zuvor wäre es mir noch besser gegangen.

ganz ehrlich: ich würde mich nie wieder einleiten lassen, es sei denn ich hätte schon leichte wehen. ich würde gleich auf einen KS bestehen, vorlallem da man ja nicht weiss wie gross das baby wirklich ist (gerade bei ss-diabetes)

alles liebe
leona

Gefällt mir
15. März 2009 um 16:53
In Antwort auf asli_12503241

Hio
ich hatte auch eine ss-diabetes und es war wie bei dir, mir wurde bei 38+2 empfohlen einzuleiten, weil ich auch noch enorme wassereinlagerungen hatte.

ich wurde 2 tage mit tabletten eingeleitet und hatte keine einzige wehe. es war sehr anstrengend, weil ich mich versucht habe psychisch auf schmerzen vorzubereiten. ich musste den ganzen tag ctg schreiben und hatte davon überlste rückenschmerzen bekommen. am dritten tag bekam ich das gel und wieder ctg und wieder keine wehen. ich habe 3 tage fast nicht geschlafen. am abend wurde es dann ein KS, der war traumhaft! es war überhaupt nicht schlimm, ich konnte einen tag später schon duschen und laufen. wäre ich ncht so geschfaft gewesen von 3 tagen zuvor wäre es mir noch besser gegangen.

ganz ehrlich: ich würde mich nie wieder einleiten lassen, es sei denn ich hätte schon leichte wehen. ich würde gleich auf einen KS bestehen, vorlallem da man ja nicht weiss wie gross das baby wirklich ist (gerade bei ss-diabetes)

alles liebe
leona

Hi
Hattest du auch so eine große Angst vor dem KS wie ich

Gefällt mir
15. März 2009 um 16:55
In Antwort auf yumi_12303346

Hi
Hattest du auch so eine große Angst vor dem KS wie ich

Oh
ja! ich hatte zwar nur 30 minuten um mich reinzusteigern,aber im op zitterte ich am ganzen körper. im nachhinein bin fast ein fan vom ks!

und du?

Gefällt mir
15. März 2009 um 17:00
In Antwort auf asli_12503241

Oh
ja! ich hatte zwar nur 30 minuten um mich reinzusteigern,aber im op zitterte ich am ganzen körper. im nachhinein bin fast ein fan vom ks!

und du?


Ich wollte sogar morgens noch abhauen Ich hatte jetzt zum3 mal einen ks aber immernoch angst hab mich total irre gemacht und es war so schlimm garnicht ,dürfte ich nochmal dann immer wieder mit ks.glaub mir ich hatte die ganze schwangerschaft so eine angst

Gefällt mir
15. März 2009 um 17:25
In Antwort auf yumi_12303346


Ich wollte sogar morgens noch abhauen Ich hatte jetzt zum3 mal einen ks aber immernoch angst hab mich total irre gemacht und es war so schlimm garnicht ,dürfte ich nochmal dann immer wieder mit ks.glaub mir ich hatte die ganze schwangerschaft so eine angst

Wenn
es nicht darum gegangen wäre nach 9 monaten endlich mein baby im arm zu halten, wäre ich wohl auch abgehauen

im nachhinein immer wieder gerne....in der ss konnte ich mir darüber keine gedanken machen, weil ich der festen überzeugung war ich werde eine spontane geburt haben. naja und der blöde geburtsvorbereitungskurs war auch umsonst! ts und dann war er auch noch sowas von langweilig und dann noch mittwoch als DHW lief

Gefällt mir
15. März 2009 um 17:27

7 tage?
wow, bei mir waren 3 schon ne zumutung!

die haben ja nen knall!!! als ich die ärztin vor der einleitung fragte, was ist wenns nicht anspringt, sagte sie: "das klappt immer" ts!!!

Gefällt mir
15. März 2009 um 17:31
In Antwort auf asli_12503241

Wenn
es nicht darum gegangen wäre nach 9 monaten endlich mein baby im arm zu halten, wäre ich wohl auch abgehauen

im nachhinein immer wieder gerne....in der ss konnte ich mir darüber keine gedanken machen, weil ich der festen überzeugung war ich werde eine spontane geburt haben. naja und der blöde geburtsvorbereitungskurs war auch umsonst! ts und dann war er auch noch sowas von langweilig und dann noch mittwoch als DHW lief

Hi
Ich wußte ja schon ab der 11ssw das es ein Ks wird ich hatte das glück eine placenta-paravida zu bezitzen

Gefällt mir
15. März 2009 um 17:44

Ok
du bist echt wehenresistend! ich übrigens auch!

7 tage finde ich unverantwortlich, zumal du bestimmt auch panik vor den geburtsschmerzen hattest und das dann 7 tage lang! ich war so deprimiert weil auf der vorwehenstation schon x frauen kamen und gingen, ihr kind bekamen und ich den kreissaal gesehen habe.

naja, wir habe es ja geschaft!

Gefällt mir
15. März 2009 um 17:45
In Antwort auf yumi_12303346

Hi
Ich wußte ja schon ab der 11ssw das es ein Ks wird ich hatte das glück eine placenta-paravida zu bezitzen

Sowas
bestelle ich mir beim nächsten mal beim storch mit!

Gefällt mir
15. März 2009 um 17:50

Hallo Hallo
ich wurde über 3 Tag mit Cytotec (zum Schlucken) eingeleitet.
Nervenaufreibend war das ewige am CTG hängen...
Tablette -> 1Std CTG -> 1 Std Pause/Spazieren/Essen - > Tablette -> 1Std. CTG etc etc.
Und die Tatsache, dass ich im Wehenzimmer im Kreißsaal war und ein Haufen kreißende Frauen
hab kommen und gehen sehen/ HÖREN! Das war teilweise echt beängstigend.
Wehen hatte ich mal kurz, dann wieder nicht ...
doch als es dann sonntags endlich los ging, haben mich die Wehen schier überrannt und
schwups in knapp 5std. war die Maus da

Gefällt mir
15. März 2009 um 17:54

Naja
eine gute sache hatte es im nachhinein: mein kleiner hatte einen kopf wie ein penatenmodell sag ich immer... die anderen babies auf der station hatte alle verformungen... eine gute sache am KS- schöne fotos ! dann war ich auch nicht mehr so neidisch auf die anderen frauen

Gefällt mir
15. März 2009 um 18:29

Ging bei mir über 14 Tage
die Einleiterei! Ich würde es nie mehr machen! Sollte ich noch einmal ein Kind bekommen, weiß ich das es ne Sectio wird! Es war der absolute psychische und auch köperliche Schock für mich
Aber in meinem Fall war das KH schuld, kann bei dir ja alles super laufen
Ich wurde ab 37+1 wg. Nierenstau bei mir eingeleitet über 7 Tage mit 12x Gel, 2x Cocktail, 1x Tropf und nichts tat sich! Wurde dann am 8. Tag aus der Klinik entlassen mit den Worten ich solle wiederkommen wenn es los geht! Der MuMu war 4cm offen
War mit den Nerven völlig am Ende und brauchte daheim erstmal Ruhe. War dann 2 Tage später bei der FA- Vertreung, der hat mich noch doof angemacht, dass ich mir ja hätte denken können das das nichts wird! War ja nicht meine Idee, sondern Notwendig! 3 Tage später bin ich dann zu meiner FA, die ist total am Rad gedreht und hat in der Klinik angerufen und die runterlaufen lassen. Ich konnt das nicht mehr, war nur noch am Ende.
Jedenfalls hatte ich dann ein schlechtes CTG und wurde von ihr sofort in eine andere Klinik eingewiesen.
Dort bekam ich 2x Cytotec und dann gingen die Wehen los.
Hatte dann noch viele weitere Komplikationen während der Geburt, aber meinem Kleinen ging es zum Glück recht schnell wieder gut.
Er kam dann bei 39+2.
Wünsch dir alles Gute und das es klappt!

Gefällt mir
15. März 2009 um 18:44
In Antwort auf asli_12503241

Sowas
bestelle ich mir beim nächsten mal beim storch mit!


Ich hab den Storch Hausverbot erteilt.

Gefällt mir
15. März 2009 um 19:52


also bei mir wurde bei ET+7 eingeleitet. hatte kaum fruchwasser mehr. bei mir wurde mit einem gel eingeleitet. das erste um neun - tat sich nicht viel, leichte wehen aber weit entfernt von den richtigen. dann um 2 nochmal wieder nix. dann wollten sie mir um 9 beruhigungstabletten oder so ähnlich geben damit ich schlafen kann ein bishcen mit den leichten wehen. aber um 11 hab ichs nicht mehr ausgehalten bekam dann um 12 ne pda und dann wars richtig angenehm. konnte dösen und entspannen. dann gings ratz fatz. um 3 rum gings dann richtig los mit den wehen und eine stunde später war er da.. ich fands nicht schlimm. fands irgendwie toll die geburtswehen wo man pressen durfte. dann gings echt so schnell und er war da. also ich kann nicht sagen das es horror war. aber war meine erste geburt. von daher fand ichs ok.

lg tanja mit philipp *20.11.07

Gefällt mir
16. März 2009 um 17:34


Danke für die vielen lieben Antworten!!!
Da bin ich mal gespannt wie das wohl bei mir ablaufen wird.... Genug Berichte habe ich ja nun gelesen....

Liebe Grüße,
Tanja

Gefällt mir
16. März 2009 um 18:33

Hallo du...
Wie läuft sowas denn ab?? Ich wurde vom FA ins KH eingewiesen, weil der Termin überschritten war. Erst kam ein Wehenbelsatungstest, dabei platzte die Fruchtblase. Da ich keine "eigenen" Wehen entwickelt habe, wurde am nächsten Tag mittels Tropf eingeleitet.
Bei wem von euch wurde denn eingeleitet?? siehe oben.
Wie habt ihr das empfunden?? Ich weiß nicht, wie es anders gewesen wäre, ich fands echt ok. Schmerzhaft ist ne Geburt sowieso. Aber der Wehenbel.test war nicht unangenehm. Einfach ein ganz langes CTG.
Was gabs für Komplikationen?? Keine. Die Geburt verlief schnell und normal, als ich dann Wehen hatte...
Gabs überhaupt welche??

Also, ich würde mir da keine Sorgen machen. Finde es gut und verantwortungsbewusst von deinem Arzt! Wenn es keine medizinische Notwendigkeit gäbe, würde er es nicht empfehlen. Also toi toi toi für die Geburt und viel Freude mit deiner Kleinen

lg Lichi

Gefällt mir
17. März 2009 um 7:28

Hey,
bei mir wurde auch 10 Tage vorm ET eingeleitet weil ich eine Symphosenlockerung hatte.
War garnicht so schlimm.......wenn du willst kannst du ja meinen Geburtsbericht mal durchlesen......

http://forum.gofeminin.de/forum/matern1/__f73815_r879830_matern1--Gebu rtsbericht-Colin-10-Tage-vor-E T-nach-Einleitung-LANG.html

Falls du noch fragen haben solltest kannst du mir gerne ne PN schicken.


Ganz lieben gruss Und alles alles gute.

Final mit Colin 23.09.2008

Gefällt mir