Home / Forum / Mein Baby / Wie läuft ein Elternabend bzw. war das normal?

Wie läuft ein Elternabend bzw. war das normal?

4. April 2012 um 15:14

Liebe Alle,

mein Sohn (17 M. alt) kommt bald in die Krippe. Gestern abend war Elternabend und ich war eingeladen. Ich habe keine anderen Kinder und ich weiß nicht, wie so was läuft. Ich erzähle mal wie es war und ich würde es begrüßen, wenn ihr mir sagen könnt, ob das normal so läuft.
In den ersten 20 Min. hat sich das Personal vorgestellt (für mich sehr interessant), danach der Elternbeirat. So weit so gut. Dann wurde wir in die Gruppe geschickt, zu der das eigene Kind gehört, und mussten ein Foto vom einem Kind ziehen. Dann mit dem Elternteil des Kindes zusammensetzten und ihn übers Kind ausfragen. Am Ende musste ich das andere Kind in der Gruppe vorstellen und der andere Elternteil musste meinen Sohn vorstellen. Häää? Was für einen Sinn soll das haben? Warum soll ich nicht meinen eigenen Sohn vorstellen? Na ja.
Danach war einen Vortrag über Verhalten im Trotzalter angekündigt, es hörte sich interessant an. Die Referentin teilte uns in 5 Gruppen an und gab uns Bauklötze. Damit sollten wir einen möglichst hohen Turm bauen, ohne uns verbal zu verständigen. Danach sollten wir aufschreiben, was wir erfahren und was wir erkannt haben ( nein, es ist nicht das gleiche!!). Am Ende musste jede Gruppe vortragen, was für Erkenntnisse sie dem Ganzen entnehmen konnte. Dann hat noch die Referentin eine halbe Stunde über verschiedene Bauklötze gesprochen, über pubertierende Jugendliche und Kinder in Schulalter. Kein Wort über 2- 3 Jährige!
Das ganze fand zwischen 18:30-21:30 statt!! Ich war nur müde, genervt, schier am einschlafen und wütend. Es war kein Vortrag, es war eine Art Workshop und sie hat an dem Thema komplett vorbeigesprochen!! Und ich möchte nicht mit fremden Leuten abends um 21:00 Uhr stummen Spielchen spielen. Was sollte mir das bringen???

Und jetzt die Frage: ist das immer so, oder war das nur ein Zufall?
Oder gar sollte ich dem Ganzen etwas gaaanz Tiefsinniges entnehmen und bin zu blöd dafür?? Sorry, für so einen Quatsch, habe ich keine Zeit. Ich stehe um 6:00 Uhr auf, arbeite Vollzeit, hole mein Kind von der Schwiegermutter ab und bin frühestens um 18:30 Uhr zuhause. Damit ist es anstrengend genug, auf so was kann ich gern verzichten.

Was meint ihr? Übertreibe ich? Ich überlege sogar der Krippenleiterin mal das gleiche (aber schöner verpackt ) zu sagen



LG
konstanzcity

Mehr lesen

4. April 2012 um 15:25

Das ist keine..
..Öko-Krippe, ein ganz normale.

Ich war erst um 22:00 Uhr daheim!!! Nächstes mal ist mein Mann dran. Wie oft machen die so was?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 15:32

Das hätt
ich solange überhaupt gar nicht mitgemacht Ich wär aufgestanden und gegangen, wirklich
Das hört sich für mich eher so an, als wäre das ein Workshop gewesen, für Menschen mit irgendeiner Art Behinderung? Das soll jetzt nicht abwertend klingen, aber normal fand ich deinen Elternabend nicht!
Meine Tochter ist 5 und da laufen die Elternabende anders ab Das Team stellt sich vor, falls noch nicht geschehen.
Danach bespricht man verschiedene Themen, Ausflüge oder besondere Dinge, die die nächsten Wochen geplant sind im Kiga. Im Anschluss daran, kann man noch ein Einzelgespräch mit den Erziehern führen, beispielsweise Dinge, die das eigene Kind betreffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 16:04

Da sollte...
... wohl vom üblichen Muster abgewichen werden und was spannenderes zu gemacht werden!
Solche "Spielchen" kenn ich, zwar nicht von Elternabenden, aber aus diversen Seminaren etc.
Ich find sowas schon gut - wenn es denn richtig gemacht/vermittelt/ausgewertet wird. Und nicht am Thema vorbei geht. Beides scheint bei euch wohl nicht der Fall gewesen zu sein, sonst wärst du mit einem positiveren Gefühl nach Hause gegangen.
Diese Rückmeldung würde ich der Kita-Leitung auch geben, und ihr evtl. auch vorsichtig sagen was du dir an Themen für künftige Elternabende wünscht.
Schade um deinen Abend

Andrea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 16:07


Jaaa, kenn ich! War bei uns fast genauso!
Das mit dem Kinderbild ziehen und dann sagen, wie man das Kleine einschätzt haben wir auch gemacht...wat soll ich sagen? Da kann man sich schöööön in die Nesseln setzen, wenn die Eltern dann sagen: Neee, der/die ist gaaanz anders
Workshops haben wir danach auch gemacht, in kleinen Gruppen...ich fand unseren sogar ganz niedlich: unser Stadtteil als selbtgemalter Stadtplan und wir sollten die kinderelevanten Dinge (Spielplatz/Eisdiele usw ) am richtigen Ort aufmalen. Am nächsten Tag konnten die kids sich das "Werk" dann anschauen.
Sinn dieser Aktionen ist es sicherlich, dass man sich als Elternschaft mal kennenlernt...ist alles bestimmt toooootaaaaal pädagogisch wertvoll, aber Bock hatten die wenigsten dazu
Ich fands ganz süß, aber um dir die Angst zu nehmen: das machen die nur am 1. Elternabend im neuen Kiga-Jahr, die anderen Abende sind normal

LG
Klonie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 16:21

Looool
wollten die euch da irgendwie beschäftigen und selber kaffe trinken gehn...

sowas hab ich ja noch nie erlebt oder gehört...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. April 2012 um 7:44

Ich habe auch gedacht..
... ich könnte austehen und gehen. Ich wollte aber nicht, dass mein Sohn so einen Anfang hat (er fängt erst in paar Wochen da an) und als Zicke so schnell abgestempelt zu sein, wollte ich auch nicht.
Die anderen Eltern sahen nicht genervt aus, allerdings habe ich es mir auch nicht anmerken lassen...
Der Höhepunkt war am Ende, wo diese be....' Bauklötze rumgereicht worden sind und jeder musste sie in der Hand nehmen, Augen schliessen und sagen, was dabei für Empfindungen ausgelöst werden

Na ja, ich werde nächtes mal vorsichtig fragen, was genau gemacht wird an dem Abend und einfach nicht hingehen.

Vielen Dank für die Anteilnahme vielleicht kann ich auch bald darüber lachen

LG
konstazcity

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2012 um 8:51


Huhu,

musste echt ein wenig lachen als ich deinn Thread gelesen hab. Das hört sich echt freaky an

Unsere Elternabende laufen da doch etwas anders ab. Als erstes wird in Anlehnung an die jeweilige Jahreszeit ein kleiner Text von den Erzieherinnen vorgelesen - quasi als Einstimmung und dann wird über anstehende Dinge gesprochen wie Kigafeste, Organisation von Arbeitskreisen für den Frühlings-/Martinsmarkt etc.

Joa...das wars denn auch schon, dauert bei uns meist so 2 Std. und das 3-4x/Jahr.
Wir sind übrigens in einem Waldorfkindergarten...

LG Bubu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper