Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Wie läuft eine behandlung beim osteopath ab?

Wie läuft eine behandlung beim osteopath ab?

27. November 2012 um 13:30 Letzte Antwort: 27. November 2012 um 22:03

Ich hab ja am freitag den termin. Mir wurde bisher nur gesagt das die behandlung 1 stunde dauern wird. Aber was genau wird gemacht mit meinem kleinen? Was erwartet mich?
Und wie viele sitzungen sind meist nötig?

Lieben dank schon mal

Mehr lesen

27. November 2012 um 14:13

Und
War jemand schon mit einem kleinkind beim osteopathen?

Gefällt mir
27. November 2012 um 14:17

Ich war mit meinem
Sohn ein paar Mal da, das erste Mal, als er 7 Monate alt war. Die legen das Kind meist auf den Rücken und halten dann einfach den Kopf von unten in den Händen und befühlen dann irgendwie die Knochstruktur mit leichtem Druch, ist nicht unangenehm und tut nicht weh. Dumm ist nur, das die Kinder natürlich auf gar keinen Fall Lust haben, so lange still zu liegen. Wir hatten dann immer die Ehrenvolle Aufgabe, das Kind mit Bespaßung abzulenken.

Gefällt mir
27. November 2012 um 14:20


Hi!

Waren mit unserem Sohnemann als er ca. ein halbes Jahr war bei einer Osteopathin! Er lag nur auf einer Seite und hat viel geschrien, deswegen hatten wir viel Hoffnung in sie gesetzt!

Sie legte unseren Kleinen auf eine Unterlage, auf den Rücken, und setzte sich hinter ihn! Für uns sah es so aus, als würde sie ihn nur einfach berühren, weil man es so von außen iwie nicht sieht, dass sie was machte! Ganz komisch!

Sie sprach mit ihm in so einer angenehmen, ruhigen Stimme dass mein Mann und ich fast mit eingeschlafen wären!

Der Kleine war total entspannt, hat nicht geschrien und gar nichts!

Nach ca. einer halben Stunde, waren wir fertig und nach dieser einen Sitzung war unser Kleiner schon von seinen Schmerzen befreit!

Mein Mann ging schon mit der Einstellung hin: "Was soll so ne Ökö-Tante denn bringen?" Aber jetzt sieht er die ganze Sache mit anderen Augen!

Waren total überrascht wie super es geholfen hat und würden es jederzeit wieder machen und empfehlen!

Keine Angst, du darfst dir das nicht wie dieses "Einrenken" bei einem Erwachsenen vorstellen!

Es ist praktisch nur ein ganz leichtes Berühren!

Gefällt mir
27. November 2012 um 19:05

Schieb

Gefällt mir
27. November 2012 um 21:25

Entspannung pur
Unser Sohn war mit ca. 4 Monaten wegen einer Vorzugshaltung beim Osteopathen. Der Therapeut hat ihn kaum merklich berührt, aber anschließend war das Kind wie ausgewechselt. Ruhig, entspannt (Vorzugshaltung blieb leider). Ich war damals sehr aufgeregt und habe gar nicht richtig mitbekommen was genau gemacht wurde - nur gewundert hatte ich mich über die sparsamen Berührungen.

Seit er 4 Jahre alt ist, geht er wieder zum Osteopathen, ursprünglich wegen einseitig verkürzter Halsmuskulatur. Das ist mittlerweile längst behoben, aber wir vereinbaren immer noch regelmäßig Termine.

Bei Kleinkindern (weil Du fragst) läuft es irgendwie ganz anders als bei Babies, habe ich den Eindruck. Der Therapeut beginnt immer mit einem ruhigen Gespräch, dann fasst er mit der flachen Hand unter den Po/Lendenwirbelbereich und scheint dort leichte Zugbewegungen auszuführen. Im Anschluss geht er über Bauch, Rippenbogen und Sternum Richtung Hals. Dann vom Kopfende aus den Hals/Schädelbereich. Alles ruhige Bewegungen, die scheinbar auf Zug und Rotation basieren.

Mein Sohn ist ein sehr wildes Kind mit einem hohen Muskeltonus, immer zu tun, immer unterwegs, immer am quatschen und unter Spannung. Ich habe ihn bei der Therapie nicht wiedererkannt. Er lag eine halbe Stunde entspannt wie nur was auf der Liege und ließ alles völlig ruhig geschehen bzw. machte aufmerksam mit wo es erforderlich war. Er darf jetzt alle 2 Monate "einfach nur so" da hingehen, denn ich kann mir vorstellen dass ihm solche Entspannungsgelegenheiten richtig gut tun.

Gefällt mir
27. November 2012 um 22:03


Ich war einmal mit meiner Kleinen mit 6 Monaten.
Sie lag auf dem Rücken und die Frau sprach leise und ruhig mit ihr oder gar nicht. Sie fing bei den Füßen an und arbeitete sich dann bis zum Kopf hoch (über den Rücken).
Was sie genau gemacht hat sah ich nicht, aber ich würde sagen es ist eine Art Tasten und Massage.

Sie hatte bei meiner Kleinen zwar nichts gefunden, aber danach benutzte sie plötzlich ständig ihren linken Arm. Es fiel mir sehr schnell auf, weil sie vorher noch fast gar nichts damit konnte. Vorallem nicht mit der Rassel rasseln und plötzlich ging das hervorragend...

Sie hat nur mal kurz geweint, aber dann habe ich sie mit einem Mobile was über ihr hing abgelenkt. Ich fand es war alles sehr entspannend.
Das Baby vor uns hat aber wie am Spiess geschrien. Schien aber auch was schwieriges gehabt zu haben. Zumindest war es nicht der erste und nicht der letzte Termin.

Schaden tut es aber keinen Baby!
Ich war erst skeptisch, aber nun finde ich es sehr schön. Wenns mein Geldbeutel zu lassen würde, würde ich mich da selber hinlegen

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers