Home / Forum / Mein Baby / Wie macht ihr das mit 2 Kindern???

Wie macht ihr das mit 2 Kindern???

28. Juni 2012 um 19:54

Hallo,

ich habe vor 3 Wochen meine zweite Tochter bekommen und fühle mich leider überfordert, meine Große (1,5) bockt total oft rum und schreit die ganze zeit, ist völlig unausgeglichen und ich bin das langsam auch
Sie ist tagsüber bei der tagesmutti und ich habe sie erst ab 17 Uhr, aber bis sie dann um 8 halb 9 endlich schläft geht der Abend immer mit Geschrei rum. Wie schaffe ich es, dass sie ausgeglichener wird? Was mache ich falsch? Wie macht ihr das?

LG luisalein

Mehr lesen

28. Juni 2012 um 20:46

Hi,
ich finde,dein Kind ist einfach zu lange von dir getrennt.Ich meine das größere.Sie ist doch erst 1,5 Jahre und muß mit der Situation klar kommen,dass da ein neues Baby ist.Das Baby verbringt den ganzen Tag mit dir und dein älteres gerade mal 2-3 Stunden.Das ist eindeutig zu wenig.Warum geht sie denn so lange zur Tagesmutter? Bist du zu Hause und könntest es so einrichten das beide bei dir bleiben? Oder das ältere Kind nur vormittags zur Tagesmutter geben?
Schöne Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 20:49

Schließe mich
Doggi an. Sie fühlt sich abgeschoben. Ist doch klar daß sie die paar Stunden dann deine ganze Aufmerksamkeit fordert- egal wie.
Gib sie nicht so lange weg. Sie ist noch so klein sie gehört zur Mami

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 21:06


Wieso gibst du deine "Große" so lange zu einer Tagesmutter? In dem Alter, brauchen Kinder ihre Mutter und keine Tagesmutter. Du brauchst dich doch nicht zu wundern, dass sie so reagiert. Mir tut die Kleine richtig leid Sie möchte auch Zeit mit ihrer Mama verbringen.
An deiner Stelle würde ich die Betreuung durch die Tagesmutter stark reduzieren.

Die ersten Wochen und Monate sind oft hart und man stößt an seine Grenzen, aber da muss wohl jede Mutter/jeder Vater durch.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 21:18

Um 17:00
Das ist zu lang! Die Kleine ist gerade mal 1,5 Jahre und braucht dich kaum weniger als dein Baby. Sie ist Verlustängste, will bei dir sein. ist doch klar,dass sie "erst" um 8, hlab 9 Im Bett ist. Das sind gerade mal 3h.

Ich würde sie nur bis Mittags bei der TM, wenn überhaupt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 21:33

Deine
Große will doch auch nur Zeit mit ihrer Mami verbringen. Beschäftigst du dich am Abend ausreichend mit ihr? Um in Zukunft weniger Eifersucht aufkommen zu lassen, solltest darauf achten, dass sie mit ihrem Bedürfnis nach Nähe und Aufmerksamkeit nicht zu kurz kommt. Ich bin auch der Meinung, dass ein ganzer Tag bei der TM (geht es von Mo bis Fr. so?) für ein so kleines Kind (mein Sohn ist auch 1,5J) nicht unbedingt das Beste ist, da du ja eh zu Hause bist, so dass dafür kein besonderer Grund vorliegt. Überleg dir das nochmal; nicht, dass sie sich abgeschoben fühlt. LG, Mila

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 22:42

SO haben wir das 1. Jahr mit 2 Kids überstanden:
Jede Hilfe annehmen, die man bekommen kann!!!

Wenn ne Freundin für Dich einkaufen mag, super!
Oder die nette Nachbarin von nebenan.
Lass dir helfen, wo es nur geht. Und wenn bei der Krabbelgruppe mal ne andere Mama deine Große mit anzieht, super! Lass sie machen!

Aaaaaber: Bis 17 Uhr zur TaMu finde ich echt lang. Vor allem mit 18 Monaten ist das echt zu viel! Die Große weiß ja, dass du daheim bist mit der kleinen, das hat die ganz schnell raus.

Würde es so probieren: Oma/Tante/Freundin kommen lassen, die sich vorangig um das Baby kümmern (Schlaf bewachen, mal auf den Arm nehmen, etc.) kann, und du nimmst dich der Großen an.

Oder DIE Lösung bei uns gewesen (Kids 22 Monate auseinander...):
Kannst du schon wieder gut sitzen? Dann nimm die kleine maus ins tragetuch, Nuckel dazu, fedsch!

Wenn die Kleine im TT sich beruhigt hat, mal mit der Großen was bauen, oder ein Buch vorlesen, nen Spiel spielen. Am besten eine feste Zeit ausmachen, dass die Große weiß, Mama hat mich auch noch lieb und hat mich nicht vergessen.

Und: die Große in alles mit einbeziehen:

kochen: Gib ihr nen Pott und nen Kochlöffel, lass sie den Tupperschrank ausräumen, etc.

wickeln: Creme reichen, neue Windel aufklappen, Handtuch wegbringen

Spülmaschine: ausräumen, Plastiksachen abtrocknen...

Wäsche waschen: Wäsche sortieren und in die Maschine stopfen, Klappe zumachen, Waschpulver einfüllen, auf den Knopf der Waschmaschine drücken...
Wäsche in den Trockner stecken
tisch decken, staub putzen, da kannst du die Große überall mit einbeziehen.

so sind die alltäglichen dinge vom haushalt grob erledigt, deine große wird einbezogen, wird selbstständiger, und: ihr macht etwas gemeinsam.
wichtig: am ende ne kleine belohnungszeit machen, also was spielen, lesen, o.ä.

GANZ WICHTIG:

MACH DIR NICHT SO EINEN STRESS!!!

Du hast gerade erst entbunden. Du musst jetzt nicht voll funktionieren, du brauchst eigentlich gar nichts machen, "nur" wickeln, waschen, füttern, kuscheln, etc. und aufpassen, dass du selbst nicht zu kurz kommst.
Wenn du Mama/Schwiegermama in der Nähe hast, lass sie kommen, und auf die Kids achten, während du mal in Ruhe duschen gehst, oder ne Runde Schlaf nachholst!


wegen einkaufen etc.:

Ich kaufe nur 1x pro Woche groß ein (mit Obst, Gemüse, Fleisch, Milch, Butter, etc...), gehe so 2x im Monat zu Rossmann, 1x pro Woche werden Getränke geholt, und 1x pro Woche wird zusätzlich Frischzeug (Obst, Gemüse, etc.) gekauft.

Außerdem gibt es bei uns einen Essenplan, d.h. ich setze mich jeden Sonntag hin, und überlege, was es geben soll, gucke nach angeboten, etc.
Wenn etwas fehlt, oder gerade leer gemacht wird, schreibt jeder es auf eine Tafel in der Küche.

Die Waschmaschine mache ich immer abends startklar, wenn meine Mäuse im Bett sind, dann brauche ich morgens nur noch aufs Knöpfchen drücken und gut ist.

Mittags, wenn meine Mäuse schlafen hole ich die Wäsche raus und hau' die in unseren Trockner, im Sommer kommt sie im Garten auf die Leine. Zusammenlegen mache ich abends vor dem TV, gebügelt wird schon lange nichts mehr.

Wäschekörbe hab ich inzwischen 3.
1x Kochwäsche
1x Buntwäsche von den Kindern und mir
1x Wäsche meines Mannes (der will immer bei 60 Grad gewaschen haben...)

So machen wir das z.Zt.:

Sonntags abends gucke ich in die Zeitungsbeilagen wg Angeboten, etc. und mache den Einkaufszettel startklar, wie auch eine Maschine Buntwäsche (s.o.)

Montags habe ich z.Zt. ein Tageskind vormittags da, also wird nur schnell morgens die Waschmaschine angeschmissen, und dann gehen wir raus in den Garten, die beiden Großen spielen miteinander, oder wird sind drinnen und spielen. Je nach Wetterlage ist nachmittags dann Staub putzen dran und die obere Etage wird komplett gesaugt. Die große hilft mit Begeisterung mit, danach gehen wir in den Garten, abends wird dann die Kochwäsche vorbereitet.

Dienstags ist meine große im Kiga, dann habe ich Zeit, um mit dem kleinen zu den U-Untersuchungen, zum Impfen, Frisör, Schuhe kaufen, Klamotten shoppen, Großeinkauf für die Woche machen, o.ä. zu gehen. Nachmittags arbeite ich 2 Stunden. Die beiden Kinder kommen mit, und werden nach der 1. Stunde von meine Mama abgeholt, die bringt sie zu uns nach Hause, betreut sie bis mein Mann heim kommt. Ich arbeite zu Ende, fahre nach Hause, esse kurz was und fahre dann weiter zum Sport, mein Mann bringt unseren Sohn ins Bett, und meine Mama unsere Tochter. Wenn ich um 20 Uhr wiederkomme sind normalerweise beide Kids im Bett.

Mittwochs ist unser Ruhetag, da spielen wir viel und bummeln so in den Tag rein. Mal gehen wir auf den Spielplatz, oder spazieren, bringen mit dem Buggy und Dreirad das Altglas weg, sind im Garten, einfach so. und ich sauge Staub, wische, räume auf.

Donnerstags ist unsere Maus im Kiga, währenddessen gehe ich mit unserem kleinen Zwerg zur Musikstunde, hinterher besorge ich meistens noch Getränke. Nachmittags sind wir im Garten, manchmal bekommen wir Besuch von ner Freundin mit ner Tochter im selben alter, oder besuchen sie, je nach Wetter und Lust. Abends mache ich ne Maschine Kochwäsche startklar (Wir nehmen Waschlappen statt Feuchttücher.)

Freitags ist das Badezimmer unten dran, nachmittags werden so alle 2-3 Wochen die Betten bezogen und die Bettwäsche gewaschen, wir gehen in den Garten und abends ist Badezeit für beide Kinder. (Als der Kleine noc ganz frisch war, habe ich immer zuerst ihn in der großen Wanne gebadet, umgezogen, gestillt und ins Gitterbett gelegt, da konnte er nicht weg, er hatte alles, war frisch gewaschen und gewickelt, etc. Dann hab ich die Große gebadet und bettfertig gemacht. Mit der Großen zusammen Abendbrot gegessen, und sie dann auch ins Bett gebracht. )

Samstags ist der Kleine beim Papa, während der den Müll wegbringt, gelben Sack, Altpapier, Altglas, Auto waschen, etc. macht. Die große geht mit mir Gemüse, Obst, frische Milch, etc. einkaufen für's Wochenende. Dann machen wir alle Wochenende, mal gehen wir auf einen besonderen Spielplatz und machen dort Picknick, mal fahren wir mit dem Auto in einen Wildpark, mal gehen wir Eis essen, mal gehen wir schwimmen, oder es hat jemand aus der Familie Geburtstag, wo wir hinfahren.
Bis ich dann Sonntagabend wieder an den Einkaufszettel denke.


Alles in allem:

-> Lass dir helfen, wo es nur geht!

-> Schicke die Große nicht so lange zur TaMu, halber Tag tut es auch!

-> Und wenn es die nächsten 2 Wochen kein warmes Essen bei euch gibt, weils zu viel Dreck macht, und zu viel Aufräumerei ist, wen juckts ?

-> Staub kann auch mal liegen bleiben, wichtig sind bei so kleinen Kids nur die Böden.

-> Wäsche kann auch mal ne Nacht in der Maschine liegen.

-> in den ersten 5 Wochen waren der Wäschetrockner und die Spülmaschine meine besten Freunde.

-> wenn oma helfen will, dann schicke sie mit der großen ne runde auf den spielplatz oder in den garten.

-> jeder, der euch besuchen will, soll was zu essen mitbringen. Brotkorb, Kuchen, Suppe, Auflauf, etc.

tschakka!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 23:16

Danke...
für die vielen Antworten!

Ich werd meine große so schnell es geht nicht mehr so lange bei der Tagesmutti lassen, sie ist ja blos dort damit ich zuhause etwas schaffe. früher hab ich vollzeit gearbeitet, aber das geht ja nicht mehr. Also, wenn ich sie "mit einspanne" geht das vielleicht auch so irgendwie. Wegschubsen will ich sie ja nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 23:54

Ja ich würd
die "Grosse" auch auf keinen Fall so lange bei der Tagesmutter lassen. Also mein Jüngster ist jetzt so alt wie deine Große und ich finde er gehört zur Mama
Mein Großer ist 5 und geht nur von 11-17Uhr in den Kiga. Ich arbeite von Zuhause aus und mir reicht die Zeit. Ich muss hier auch nicht mehr alles perfekt haben. Lohnt eh nicht die Jungs machen permanent Chaos.
Vielleicht musst du dich mehr mit der Großen beschäftigen. So ein Baby läuft doch immer nebenher. Also bei uns war das so... der hat geschlafen,wurde gefüttert usw.
Ich hab festgestellt,je mehr ich mit den Jungs am Abend mache,desto friedlicher gehen sie ins Bett. Klar,hab ich auch nicht immer so die Motivation zu usw... aber es lohnt. Geschrei bleibt dann oft aus.
Einkaufen etc. geh ich sehr oft mit beiden Kindern. Das klappt.
Ach du bekommst das schon noch hin 2 sind halt nicht eins. Und Bockig sind die mit 1,5 alle. Meiner pitscht jetzt immer,wenn böse ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 0:06

Hallo
habe die anderen Antworten noch nicht gelesen.

Frage: Warum geht deine Tochter zur Tagesmutter und das nicht gerade kurz, obwohl du zu Hause bist?

Verstehen kann ich das nicht. Kein Wunder das deine Große so drauf ist. Sie hat kaum was von ihrer Mama, dann die neue Situation, mit neuem Baby, sie ist nun nicht mehr die Kleine. Muss zurück stecken, etc.

Deine Tochter kann mit 1,5 Jahren auch schon toll mithelfen! Meine Töchter haben den gleichen Altersabstand!

Bitte überdenke die Sache mit der Tagesmutter! Ist ja auch Geldverschwendung, wenn du sowieso 24 Stunden am Tag zu Hause bist.

Alles gute noch nachträglich zur Geburt deiner zweiten Tochter!

liebe Grüße Ann-Kristin mit Emma & Leah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen