Home / Forum / Mein Baby / Wie oft beschäftigt ihr euch mit den Kindern?

Wie oft beschäftigt ihr euch mit den Kindern?

14. August 2018 um 18:13

Aus gegebenem Anlass muss ich das mal fragen. Ich gehe halbtags arbeiten und habe nach der Arbeit nunmal noch ganz alltägliche Dinge wie einkaufen, waschen, aufräumen, Arztbesuche etc zu tun. Zur Zeit sind noch Ferien, so dass keine Hobbys der Kinder (5+8) anstehen (zum Glück!!!). Heute wollte ich auf der Terrasse einfach mal noch ein paar Blumen pflanzen, da scheint es für meine Kinder unmöglich sich zu beschäftigen ohne das sie streiten. Es ist zum verrückt werden! Nur wenn ich mit beiden etwas unternehme, ist Ruhe im Karton. Aber auch da gehen die Meinungen bei Junge/Mädchen weit auseinander. Basteln ist nur für 20 min angesagt, und danach muss ich renovieren. Beim Spaziergang meckert immer einer. Ich kann doch nicht jeden Tag Kino, Zoo oder sonst was machen. Dazu fehlt mir die Lust, die Zeit und teilweise auch das Geld. Freunde sind größtenteils noch im Urlaub und Großeltern vormittags in den Ferien schon eingespannt.

Mehr lesen

14. August 2018 um 20:19
In Antwort auf sommerkind1-1

Aus gegebenem Anlass muss ich das mal fragen. Ich gehe halbtags arbeiten und habe nach der Arbeit nunmal noch ganz alltägliche Dinge wie einkaufen, waschen, aufräumen, Arztbesuche etc zu tun. Zur Zeit sind noch Ferien, so dass keine Hobbys der Kinder (5+8) anstehen (zum Glück!!!). Heute wollte ich auf der Terrasse einfach mal noch ein paar Blumen pflanzen, da scheint es für meine Kinder unmöglich sich zu beschäftigen ohne das sie streiten. Es ist zum verrückt werden! Nur wenn ich mit beiden etwas unternehme, ist Ruhe im Karton. Aber auch da gehen die Meinungen bei Junge/Mädchen weit auseinander. Basteln ist nur für 20 min angesagt, und danach muss ich renovieren. Beim Spaziergang meckert immer einer. Ich kann doch nicht jeden Tag Kino, Zoo oder sonst was machen. Dazu fehlt mir die Lust, die Zeit und teilweise auch das Geld. Freunde sind größtenteils noch im Urlaub und Großeltern vormittags in den Ferien schon eingespannt. 

Aktuell habe ich nur ein Kind (ab nächstem Frühjahr dann ein zweites).
Ich arbeite auch nur vormittags (an 3-4 Tagen die Woche + jeden 2. Samstag), hole meinen Sohn ab und den Nachmittag verbringen wir je nach dem zusammen, weil ich Besorgungen an den Tagen mache wo ich frei habe.. Ich koche erstmal etwas, was es dann später zum Abendessen gibt. Nach dem ich gekocht habe, spielen wir etwas zusammen. Dann mache ich noch Haushalt wenn nötig, ansonsten gehen wir noch raus. Wir spielen Ball etc, er fährt Fahrrad/ Laufrad oder wir gehen auf den Spielplatz. Dort schaue ich mehr zu. Im Prinzip versuche ich über den Nachmittag verteilt mir immer wieder Zeit für ihn zu nehmen neben den alltäglichen Dingen, wenn noch was über geblieben ist zum Erledigen. Abends nehmen wir uns dann bewusst mehr Zeit für das Zubettgehritual. Da wird etwas gekuschelt, Geschichte vorgelesen, noch erzählt was man an diesem Tag gemacht hat und ein Schlaflied gesungen, wir bleiben bei ihm bis er schläft. Unser Sohn ist jetzt 4,5 Jahre alt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2018 um 22:55

Hallo,

ich habe 2 Kinder, ebenfalls Mädchen und Junge, 7 und 3 Jahre alt.

ich gehe 3 Tage die Woche arbeiten, 2x bis frühen Nachmittag und 1x Ganztags.
bisher haben wir noch kein Hobby, weil es sich nicht wirklich ergab und zum zweiten, weil meine Tochter mit Schule doch recht ausgelastet ist.

ich finde es wichtig, dass sich Kinder auch mal langweilen sollen und dürfen. 
Mich beschäftige meine Kinder zum Beispiel nicht permanent. Puzzelt der 3 jährige z.b. Nicht auf Anhieb richtig, fummle ich ihm nicht dazwischen. (Eine Freundin war kürzlich bei uns zu Besuch und hat sich für meinen Geschmack wahnsinnig oft in die kinderangelegenheiten eingemischt)

meine ne beiden Spielen sehr viel zusammen und Fetzen sich auch mal.
ich mische mich nur dann ein, wenn es zu emotional wird.

ich nehme an, dass sich deine Kinder langweilen (bei 6 Wochen Ferien ohne Alltag ist das völlig normal). 
Du musst ihnen m.M.n. auch kein Fullpackage bieten was Unternehmungen angeht. 

Es nervt natürlich, aber vielleicht haben sie verlernt sich zu langweilen und aus eigenen Stücken aus der Langeweile heraus zu finden.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 9:22

Es gibt doch so viele Unternehmungen/Ausflüge, die man machen kann, die nichts kosten. Das Argument mit den Kosten - wo immer gerne Zoo und Kino genannt werden - kann ich echt selten nachvollziehen.
Da würde ich mich mal im Bekannten-/Freundeskreis umhören. Denn es macht wenig Sinn, wenn ich dir z.B. aufzähle, was wir hier tolles machen.

Ein Spaziergang ist natürlich langweilig in dem Alter. Wenn, dann müsst ihr z.B. etwas in der Natur entdecken, erkunden. Oder gute Themenwege gehen - da sind wir wieder beim Thema, dass du da erkunden musst, was es da gibt bei euch.

Klar können sich Kinder in dem Alter schon gut beschäftigen und auch langweilen ist mal ok. Aber nicht wochenlang in den Ferien. Ich finde die Zeit sollte man schon auch mal bewusst gemeinsam nutzen.

Ich frage aber auch ganz oft und viel im Freundeskreis der Kinder rum. Du schreibst ja, dass "die meisten" auf Urlaub sind. Aber sicher nicht alle auf einmal. Vorteil: Meistens kommt es ja zu wechselseitigen Besuchen und man ist die Kleinen mal selber los.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 9:24

Achso. Ich finde auf Dauer gelangweilte Kinder ist nervige Kinder... darum werden unsere schon täglich irgendwo rausgeschleppt.
Es bleiben dann zwischendurch/abends noch immer genug Stunden zum langweilen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 10:27

ich denke es tut den kindern auch gut, einfach mal etwas ruhiges zu machen. ein bisschen langsam im alltag. ich glaue nicht, dass es ihnen gut tut, in den ferien weiter groß für action zu sorgen. wenn ein ezu wild werden, gehts ne runde raus. auf den spielplatz oder mit den rädern ums haus. oder einfach zum supermarkt schlendern und noch ein paar kleinigkeiten besorgen.

ich hab auch eins, das meckert normalerweise dabei. aber wenn wir zurückkommen sind alle gleich viel ausgeglichener und spielen wieder ne runde zusammen.

mit ihnen was mahen tu ich nur in dem sinne, dass ich vorlese oä. jetzt haben wir neue  bastelbücher und klar wird also grad die tage auch viel gebastelt. aber das ich sowieso gerne bastel, passt das gut.
was wir heut evtl auch noch machen ist einen kuchen zu backen.
klar machen wir auch alle paar tage was "besonderes": gehen in den streichelzoo, treffen freunde, gehen ins schwimmbad, etc.

ich finde aber auch die ruhigen tage wichtig.

(ich hab mädchen 8 und 2 jungs 4,5+2)

lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 10:42

Also gerade in den Ferien würden nicht nur die Kinder, sondern auch ich, durchdrehen, wenn wir nicht häufig was machen würden. Ich finde die Zeit geht auch viel schneller rum, wenn man so in den Tag hineingammelt - das ist gerade in den Ferien schade. Inline Skaten, Fahrradtour, Schatzsuche, Eisdiele, Picknick, Geocaching, Baggersee, Abenteuerspielplatz usw. kosten wenig bis nichts und man nutzt die Zeit. Und es ist ja nicht so, dass man um 6 das Haus verlässt und zum Schlafengehen zurück kommt. Genug Zeit um miteinander oder alleine zu spielen und sich meinetwegen auch zu langweilen bleibt ja immernoch.
Die Situation auf der Terasse...da hätte zumindest meine Kleine (6) wohl mitgeholfen Blumen zu pflanzen. Oder beide hätten eine Wasserbombenschlacht veranstaltet oder so. Man kann ja auch die Zeit zu Hause zusammen nutzen...eine Matschküche für den Garten anlegen oder so.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 10:43

Achso, so etwas wie Kuchen, Pizza, Essen etc. gemeinsam machen tun wir natürlich auch. Aber das läuft ja mehr nebenbei beziehungsweise ist das jetzt keine typische "Sommeraktivität" für mich. Ist aber natürlich auch immer eine Idee.

Abends wenn die Kinder überdreht sind, setzen wir sie auch gerne mal mit den Mal-/Bastel-/Knetsachen an den Tisch. Da sind sie natürlich auch mal für sich beschäftigt. Ich finde aber, dass das sind ja alles Sachen, die Kinder je nach Alter maximal eine Stunde machen können - hier bei uns eher erst eine halbe Stunde...
Und wie die TE richtig sagt, muss man danach gemeinsam sauber machen bezw. aufräumen. Was ich jetzt aber halb so wild finde.


Und für's Protokoll: Es gibt auch etwas zwischen Dauerbespaßung und die Kinder ihrer Dauerlangweile überlassen.
Im Alltag wird sich das ja im Idealfall einfach abwechseln. Der Tag hat ja einige Stunden und die Ferien sind eben lang genug...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 10:48

P.S.: Schulkinder kann man natürlich auch zwischendurch animieren einfach ein Buch oder alternativ Rätselhefte zur Hand zu nehmen.  Da empfehle ich noch regelmäßige Besuche in der örtlichen Bibliothek - woe es übrigens auch immer wieder Programme gerade für Schulkinder gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 11:10

Also hier sind ja 9 Sommerferien und da ist der kleine Mann (2 1/4) nur 1 Mal in der Woche bei der Tagesmama. Klar muss dann nebenbei der Haushalt laufen und kochen, einkaufen etc, aber da Einzelkind, fordert meiner schon sehr viel Aufmerksamkeit von mir. Beim Haushalt hilft er sehr gern, soweit eben möglich mit eigenem Putzlappen, mitsaugen, Wäsche in die Maschine stopfen etc. Und sonst gehen wir aber, wenn möglich auch jeden Tag raus, sonst dreh ich mit dem Wirbelwind in der Wohnung durch... ich fibd es viel anstrengender, den ganzen Tag im 10-Minutentakt zu kneten, malen, Autos sortieren, Kugelbahnaufbauen, Legospielen etc. Lang am Stück kann er das noch nicht, alleine möchte er meistens nicht, also muss Mama dazu. Garten haben wir nicht, nur Balkon, zwar mit Planschbecken und Sandkasten, aber da muss ich auch dabei sein... deswegen mindestens 2-3 Stunden am Tag auf irgendeinen Spieli, in den Wald oder auf einen Berg. 
Teure Ausflüge gibts in den Ferien dann zwischendurch mal, so Affenberg oder Mainau oder Strandbad etc. Aber ja, es fühlt sich meistens so an, als wäre es ne 24/7-Bespaßung. Da ich aber während der Schulzeit gefühlt viel zu wenig Zeit habe, weil Haushalt ja auch dann gemacht werden muss, ist das okay so! Es wird sich eh schnell ändern und dann wird Mama uncool...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 11:10

Ups 9 Wochen Sommerferien sollte es heißen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 19:06

Nicht viel. Hab im Haus genug zu tun. 
Außerdem spielt es keine Rolle, ob sie sehr ausgepowert werden oder nicht. Ändert unterm Strich nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 19:16
In Antwort auf lilith

Nicht viel. Hab im Haus genug zu tun. 
Außerdem spielt es keine Rolle, ob sie sehr ausgepowert werden oder nicht. Ändert unterm Strich nichts.

Echt? Also meiner ist dann oberknatschig und bricht die Bude ab, wenn wir nicht raus gekommen sind. Und er schläft viel schneller ein, wenn wir ordentlich unterwegs waren!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 19:18

Außerdem muss man nach nem Tag drinnen viel mehr aufräumen, als wenn man den Tag über draußen umanand war!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 20:34
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Echt? Also meiner ist dann oberknatschig und bricht die Bude ab, wenn wir nicht raus gekommen sind. Und er schläft viel schneller ein, wenn wir ordentlich unterwegs waren!

Nein, die zerpflücken mir auch so die Bude. 
Ein Freund hat sich da auch mal dran versucht, vergebens. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 20:41

Man kann ein Kind nicht auspowern - das ist ein Gerücht. Die regenerieren einfach so schnell - jeder Spitzensportler kann da neidisch werden. 
Aber sie brauchen schon viele Eindrücke. Die Eindrücke machen sie zufriedener und auageglichener und ja langfristig auch schlauer.
Vor allem sollten sie mindestens 2h am Tag raus, wegen den Augen.

Also so ganz egal, ist es nicht, um man die Kinder einfach immer nur zu Hause abhängen lässt. Ich finde es aber für das ganze Zusammenleben wichtig, dass man gemeinsam was erlebt. Wir haben echt oft viel Spaß und man darf ja oft selber wieder ein wenig Kind sein. Wo raufklettern, schaukeln, Unsinn machen,... Was verpasst man denn im Haus, was man so wichtiges zu tun hat? Uns ist das Chaos und der Schmutz bisher nie weggelaufen
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 20:50
In Antwort auf kreuzunge

Man kann ein Kind nicht auspowern - das ist ein Gerücht. Die regenerieren einfach so schnell - jeder Spitzensportler kann da neidisch werden. 
Aber sie brauchen schon viele Eindrücke. Die Eindrücke machen sie zufriedener und auageglichener und ja langfristig auch schlauer.
Vor allem sollten sie mindestens 2h am Tag raus, wegen den Augen.

Also so ganz egal, ist es nicht, um man die Kinder einfach immer nur zu Hause abhängen lässt. Ich finde es aber für das ganze Zusammenleben wichtig, dass man gemeinsam was erlebt. Wir haben echt oft viel Spaß und man darf ja oft selber wieder ein wenig Kind sein. Wo raufklettern, schaukeln, Unsinn machen,... Was verpasst man denn im Haus, was man so wichtiges zu tun hat? Uns ist das Chaos und der Schmutz bisher nie weggelaufen
 

Weggelaufen vielleicht nicht aber es stapelt sich, in einem wahnsinns Tempo.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 20:52

Wir gehen ja auch oft raus, oft ist der Weg das Ziel. Aber trotzdem empfinde ich es so, dass es “früher“ einfacher war. Ein Kind im Kinderwagen, das andere auf's Laufrad und los ging's. Jetzt muss alles ständig debattiert werden, irgendwer hat immer keine Lust und am endeEnde ist's meist doch schön gewesen. Heute haben wir spontan eine Fahrradtour gemacht. Der Kleine istgeht das erste Mal an die 10km geradelt, wie war er stolz Morgen haben wir einen Arzttermin und werden den Weg dorthin etwas ausbauen und durch den Park gehen. Für Freitag ist eine Schifffahrt geplant. Ich denke schon, dass man gerade für das Schulkind in den langen Ferien ein bisschen was besonderes machen sollte. Nur manchmal habe ich auch einfach mal keine Lust dazuund

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 20:53

Da gebe ich aber butterfliegenbeinchen schon recht, je weniger man zu Hause abhängt, desto weniger ist zu machen. Ist ja keiner zu Hause, der das ganze noch vermehrt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 20:59

Das mit der Lust verstehe ich schon auch. Bei uns gab's auch Zeiten, wo es beim Wegfahren Gebrüll gab und oft dann wieder beim Nachhausekommen.
Das hat echt genervt! Jetzt ist es teilweise auch so, dass man schauen muss, dass alle irgendwie in die Gönge kommen und gefühlt dauert es oft eeeewig.
Und ja, wenn ich ehrlich sein soll: Gerade heute hatte ich selber keine Lust. Einfach, weil sich viel um die Kinder dreht. Heute hätte ich am liebsten einfach einen Lümmel-Kuscheltag auf der Couch mit meinem lieben Mann gemacht.

Aber hilft ja nix. Also vormittag war Tierpark angesagt, dann Nachmittags großes Duplobauen im KiZi und nach dem Abendessen gab's auch eine Radrunde. Bei uns ging es zu einem entfernteren großen Spielplatz.

Ich raffe mich immer auf, weil ich mir sage: Zu Hause zerfleischen wir uns.
Und später weinen wir dieser Zeit sicher nach.
... aber ja, ich sage ja: Lümmel-Kuscheltag wäre es gewesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 22:58

Oh, da fühlt sich das MutTIER angesprochen....Hast du dein eigenes Leben völlig aufgegeben? Armselig!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 23:37

**wenn ich mich nicht um sie kümmere beschäftigen sie sich mit sich selber.**

Also wie überall dann oder?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2018 um 7:15

Vielleicht solltest du trotz Kindern auch noch auf deine eigenen Bedürfnisse achten, vielleicht wirst du etwas entspannter

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2018 um 17:16

Ja, meine Tage drehen sich zum Großteil um meine Kinder. Ich weiß, ein Skandal!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2018 um 18:13

Naja, man sieht ja an dir wie es endet, wenn sich nicht genügend um ein Kind gekümmert wird, man ihm ab und zu eine haut. Verbittert, begrenzt und dauerboshaft. 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2018 um 19:16

die sache ist, dass es sich eben gerne rächt, wenn man sein ego-ding durchzieht.
da lässt man die kinder ne std spielen, hat seine "ruhe" und dafür darf man nacher 2std aufräumen, weil sie eh nur blödsinn gemacht haben beim sich selbst beschäftigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2018 um 19:35

Und wieso übertreibt man das? Die Kinder werden so wahnsinnig schnell groß und dann wollen sie vieles, aber nicht mehr mit Mama und Papa abhängen. Und ja, in normal funktionierenden Gesellschaften richtet man sich nach den Bedürfnissen des schwächsten Gliedes... tun sogar unsere Verwandten im Tierreich...

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2018 um 21:47
In Antwort auf schnuckweide4

die sache ist, dass es sich eben gerne rächt, wenn man sein ego-ding durchzieht.
da lässt man die kinder ne std spielen, hat seine "ruhe" und dafür darf man nacher 2std aufräumen, weil sie eh nur blödsinn gemacht haben beim sich selbst beschäftigen.

Genau die Sache mit dem "sich rächen".

Abgesehen davon, lümmel mal entspannt kuschelnd als Eltern auf der Couch, während ein 1-jähriger rumwuselt.
Aber ja, ich weiß, da haben wir in der Erziehung versagt, der sollte sich schon lange 1-2 Stunden völlig alleine beschäftigen können...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2018 um 21:55

Achso, als Alternative zum gestrigen Feiertagsprogramm (das und übrigens nichts gekostet hat ) sehe ich nur Kinder vor den Fernseher (andere würden evt. sogar schon Konsole/Smartphone nehmen?) parken, für Ruhe.

Das rächt sich einerseits in total überdrehten Kindern - ich finde den Kindern bekommt das gar nicht und andererseits läuft es einfach unseren Erziehungsprinzipien zuwider, weil wir Medienkonsum nicht verbieten, aber altersentsprechend begrenzen.

Dann läuft es am Ende drauf raus, dass ich sage: Ja, ich finde, ich muss meinen Kindern an freien Tagen so etwas bieten, egal ob ich immer so momentan die Lust verspüre...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2018 um 22:09
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Und wieso übertreibt man das? Die Kinder werden so wahnsinnig schnell groß und dann wollen sie vieles, aber nicht mehr mit Mama und Papa abhängen. Und ja, in normal funktionierenden Gesellschaften richtet man sich nach den Bedürfnissen des schwächsten Gliedes... tun sogar unsere Verwandten im Tierreich...

Da geb ich dir Recht. Ich habe im letzten Jahr jeden Besuchstag meiner Tochter in der Vorschule wahrgenommen. Da meinte die Lehrperson, ich müsse nicht jedes Mal kommen, es wären nur so viele, damit alle Eltern es mal einrichten können.

Ich musste ihr dann erklären, dass ich gerne komme, weil sich mein Kind freut. In 5 Jahren bittet sie mich dann wahrscheinlich, NICHT zu kommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2018 um 12:24
In Antwort auf lori1223

Da geb ich dir Recht. Ich habe im letzten Jahr jeden Besuchstag meiner Tochter in der Vorschule wahrgenommen. Da meinte die Lehrperson, ich müsse nicht jedes Mal kommen, es wären nur so viele, damit alle Eltern es mal einrichten können.

Ich musste ihr dann erklären, dass ich gerne komme, weil sich mein Kind freut. In 5 Jahren bittet sie mich dann wahrscheinlich, NICHT zu kommen

Das muss nicht sein! Bei mir sitzen auch immer wieder die Eltern von Maturanten zum Plausch am Sprechtag, manchmal auch mit Tochter/Sohn!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2018 um 11:57

Na, das nenne ich mal perfekte Vorschläge bei Schönwetter in den Sommerferien.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2018 um 13:05

Also meine malen, basteln und lesen auch mal ABER vielleicht 10 Minuten wenns gut läuft,  dann kreischt einer, dass der andere auf das Blatt gemalt hat, den Stift weggenommen hat, das Buch hat was man auch wollte. Dann ,wenn man nicht rechtzeitige eingreift ,wird gehauen, gekratzt usw. Sie sind 3 und 5. Da ist nix mit wir kuscheln aufm Sofa und die machen alleine was. 
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2018 um 19:48
In Antwort auf pustew

Also meine malen, basteln und lesen auch mal ABER vielleicht 10 Minuten wenns gut läuft,  dann kreischt einer, dass der andere auf das Blatt gemalt hat, den Stift weggenommen hat, das Buch hat was man auch wollte. Dann ,wenn man nicht rechtzeitige eingreift ,wird gehauen, gekratzt usw. Sie sind 3 und 5. Da ist nix mit wir kuscheln aufm Sofa und die machen alleine was. 
 

ahaha... ich seh das bildlich vor mir. nur kratzen tut hier keiner. da gibts mittlerweile von der großen eher wüste schimpfwörter.
und wegen strichen aufm blatt durch den anderen fließen hier tränen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2018 um 12:40

In der Schulzeit ist mein Sohn einfach nur froh, wenn wir zusammen sind. Da reicht es ihm schon, wenn wir nur anwesend sind. Er muss um halb 7 in den Frühhort und kommt erst 15/16 Uhr nach Hause. Ich bin frühstens um viertel/halb 5 daheim. Halb/um 8 geht er bereits wieder ins Bett. In der Zeit machen wir dann Kleinigkeiten zusammen im Haushalt. Er hilft mir bei der Wäsche, hilft beim Kochen oder sitzt einfach bei mir und wir reden miteinander, wenn er keine Lust hat beim putzen zu helfen. Er ist 7 und sagt auch "Ich spiele den ganzen Nachmittag im Hort. Ich mag einfach nur Zeit mit euch verbringen.". Wir reden dann halt miteinander oder toben und kuscheln im Bett. Oft kommt er auch 1-2 Stunden eher vom Hort nach Hause und ist allein daheim. Da spielt er dann allein und mag dann gar nicht mehr spielen, wenn wir da sind.
Wir nutzen dann am Wochenende die Zeit...spielen oder unternehmen was. Wenn wir dann aber die Zeit haben (Wochenende oder Urlaub), dann machen wir auch Action. Da unternehmen wir jeden Tag was...Saurierpark, Freizeitbad, Zoo, Kino Fahrradtour, Wandern und und und. Das nutzen wir intensiv.
Unter der Woche ist die Zeit gar nicht da und die Zeit nutzen wir dann eben praktisch zusammen, damit am Wochenende weniger Haushalt anfällt und wir auch mehr unternehmen können. Wochenende und Ferien sind reine Familienzeit und er muss sich nicht gross allein beschäftigen. Das muss er sonst genug. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2018 um 16:58
In Antwort auf sommerkind1-1

Aus gegebenem Anlass muss ich das mal fragen. Ich gehe halbtags arbeiten und habe nach der Arbeit nunmal noch ganz alltägliche Dinge wie einkaufen, waschen, aufräumen, Arztbesuche etc zu tun. Zur Zeit sind noch Ferien, so dass keine Hobbys der Kinder (5+8) anstehen (zum Glück!!!). Heute wollte ich auf der Terrasse einfach mal noch ein paar Blumen pflanzen, da scheint es für meine Kinder unmöglich sich zu beschäftigen ohne das sie streiten. Es ist zum verrückt werden! Nur wenn ich mit beiden etwas unternehme, ist Ruhe im Karton. Aber auch da gehen die Meinungen bei Junge/Mädchen weit auseinander. Basteln ist nur für 20 min angesagt, und danach muss ich renovieren. Beim Spaziergang meckert immer einer. Ich kann doch nicht jeden Tag Kino, Zoo oder sonst was machen. Dazu fehlt mir die Lust, die Zeit und teilweise auch das Geld. Freunde sind größtenteils noch im Urlaub und Großeltern vormittags in den Ferien schon eingespannt. 

Morgens war Kiga bzw. ist dann jetzt Schule bis 12/13 Uhr, ich arbeite bis 14 Uhr bzw. bin erst gegen halb drei zu Hause.
Meistens laufen die Nachmittage so ab dass ich erst mal Kaffee trinke, was esse (arbeite ja über den Mittag und hatte somit noch kein Mittagessen, dann noch etwas Haushalt, in der Zeit werden dann ab September Hausaufgaben erledigt, dann ist ja schon meist 16/17 Uhr, dann soll sie spielen -gemeinsam spielen wir täglich Kartenspiele, Brettspiele, ansonsten beschäftigt sie sich viel mit Lego, Radio/CD hören.
Wir gehen NICHT täglich stundenlang raus, haben wir gar keine Zeit.
Allerdings ist der Hof einsehbar, und da geht sie dann auch selber raus.
Ausserdem haben wir grosse Terrassen die auch für Frischluft sorgen.
Richtig raus gehen wir an den Wochenenden, meist Spielplatz, jetzt im Sommer Freibad.
Ausflüge, slo richtige, gibt es hier eigentlich nur in den Ferien, aber da bin ICH kein Freund von Dauerbespassung, bzw. jeden Tag volles Programm. Bin der Meinung ein Kind darf auch mal Langeweile habe, und auch ruhige Momente genießen.
Zumal mir das zu teuer wäre, da ich im Schulbetreuungsdienst arbeite habe ich genau wie mein Kind ab September 13 Wochen Schulferien im Jahr und da kann ich nicht immer Programm bieten.
Auch in den 6 Wochen Sommerferien gabs jetzt die Hälfte wirklich nur kostenlose bzw. günstige Sachen zumal mein Mann eh nur sieben Tage Urlaub hatte und ich es nicht einsehe mit Kind und Kegel alleine 60 Km in den nächsten Zoo zu fahren wenn man hier aufm Land 3 Wiesen weiter Kühe, Ziegen etc....hat.
Den Urlaub haben wir dafür maximal ausgenutzt mit Sonnenblumenlabyrinth, prähistorischem Park im Jura Gebirge, Festung mit Zoo, Wissenschaftslabyrinth und morgen zB hat mein Mann frei da gehts nach Straßburg.

Generell finde ich kann man es mit Programm aber übertreiben und zumindest mein Kind ist auch mal glücklich wenn sie wie jetzt nur mit ner Freundin die Wohnung auseinandernehmen darf-hier regnet es nämlich in Strömen.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2018 um 18:07
In Antwort auf sommerkind1-1

Aus gegebenem Anlass muss ich das mal fragen. Ich gehe halbtags arbeiten und habe nach der Arbeit nunmal noch ganz alltägliche Dinge wie einkaufen, waschen, aufräumen, Arztbesuche etc zu tun. Zur Zeit sind noch Ferien, so dass keine Hobbys der Kinder (5+8) anstehen (zum Glück!!!). Heute wollte ich auf der Terrasse einfach mal noch ein paar Blumen pflanzen, da scheint es für meine Kinder unmöglich sich zu beschäftigen ohne das sie streiten. Es ist zum verrückt werden! Nur wenn ich mit beiden etwas unternehme, ist Ruhe im Karton. Aber auch da gehen die Meinungen bei Junge/Mädchen weit auseinander. Basteln ist nur für 20 min angesagt, und danach muss ich renovieren. Beim Spaziergang meckert immer einer. Ich kann doch nicht jeden Tag Kino, Zoo oder sonst was machen. Dazu fehlt mir die Lust, die Zeit und teilweise auch das Geld. Freunde sind größtenteils noch im Urlaub und Großeltern vormittags in den Ferien schon eingespannt. 

Muss hinzufügen meine 6  jährige ist einmal wöchentlich im Fussball für je 1 Stunde und einmal wöchentlich bei den Pfadfindern für je 2 Stunden und braucht an den beiden Tagen kein Programm zu Hause.
An den Tagen ist sie vollkommen ausgelastet, jetzt dann auch als Schulanfängerin muss sich das eh alles einpendeln, so wie ich sie kenne wird sie an den 2 Tagen abends um sieben schon ins Bett fallen.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen