Home / Forum / Mein Baby / Wie oft sind eure Männer weg?

Wie oft sind eure Männer weg?

16. November 2007 um 22:14


Ich weiß, ist ne blöde Frage. Aber wie ist das bei euch? Gehen eure Männer oft weg? Einmal die Woche, zwei mal die Woche? Oder mehr? Trinken sie dann auch? Kommen sie euch dafür auf anderem Wege entgegen? Wie geht ihr damit um? Mich interessiert das Thema wirklich sehr.... wäre sehr nett ein paar Antworten zu lesen..... bin momentan etwas verzweifelt, und weiß nicht ob ich über reagiere

LG Charly + Lukas

Mehr lesen

16. November 2007 um 22:19

Huhu
also meiner ist Sonntags früh unterwegs von 10h bis 14h.Da trinken sie auch ab und an ein Bierchen. Sonst vielleicht unter der Woche so eins zwei mal für zwei-drei Stündchen in die Kneipe. Kann nicht so weg weil ich voll stille, aber wenn er von der arbeit kommt passt er auf sie auf und ich geh dann mal einkaufen oder spazieren.... . Ich finds ok. Ich meine lieber nen ausgeglichenen Mann daheim wie einer der auf der arbeit als über seine alte meckert . *lach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2007 um 22:29

Hallo charly
also mein mann ist mindestens 2x in der woche für einige stunden weg.
einmal fußball und einmal geht er zum trainieren.

mich stört es acuh, denn ich habe diese möglichkeit sehr selten.

aber ich habe langsam auch keine lust mehr, immer über die gleichen themen zu diskutieren.

somit schläft unsere maus (ist schon 19 monate) ab und an mal beim opa und ich kann auf die piste.

red mit ihm, sag ihm offen was du denkst. wie alt ist denn eurer lukas?

lg
steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2007 um 22:36

Wir gehen nur gemeinsam weg
aber das war auch schon vor dem Baby so, somit hat sich nix geändert. Nur, dass wir eben weniger weg gehen, aber da fehlt uns auch nix. WIr haben uns auch schon ordentlich ausgelebt bevor wir unsgefunden haben, somit wissen wir uns gegenseitig zu schätzig und geniessen das Zusammensein in jeder Sekunde.

WIr hatten es mal versuchtgetrennt weg zu gehen, waren aber nach Kurzem beide wieder zuhause Es macht einfach keinen Spass ohne den anderen. Wir gehen auch zusammen einkaufen, etc.

Und wenn jetzt jemand doof fragt, ob wir auch zusammen aufs Klo gehen.... JA, das kam auch schon vor Ich bin froh dass dies alles so ist, aber wie gesagt... wir sind schon älter und haben uns ausgelebt und haben kein NAchholbedürfnis...eher im Gegenteil, wir geniessen das ENDLICH ANGEKOMMEN SEIN.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2007 um 23:20

Hi
also meiner geht alle 2 wochen zum fußball und da trinkt er auch mal.ansonsten kommt es ab und zu mal vor das er was mit freunden macht.manchmal find ich das auch recht ätzend weil man selber einfach auch zeit für sich brauch und wir frauen einfach viel zu wenig haben.ich war jetzt vor 2 wochen auch das erste mal wieder allein weg und es tat so gut.für männer ist das weggehen selbstverständlich aber wir müssen immer bitten.(mehr oder weniger)und wir müssen auch immer zu sehen das mit dem kind alles reibunglos klappt.ja muss zugeben manchmal nervt es mich auch aber habe gott sei dank einen mann der so nicht groß weg geht.(hatte das früher auch anders und das möcht ich nicht mehr haben)rede mit deinem freund und schaff dir freiräume oder wechselt euch am wochenende ab.aber vergesst nicht das ihr auch mal zusamm sein solltet am wochenende.viel glück
lg sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2007 um 23:29

@knodderhex
uns gehts genauso auch wenn ich 10jahre jünger in als du.

ich war noch ein partymensch und mein mann hat sich gott sei dank schon ausgetobt. wir haben vorher immer zusammen was gemacht und das ist auch jetz so. wir treffen uns mit freunden( die haben auch kinder) oder machen halt was zu dritt. keiner von uns beiden hat das bedürfnis was allein machen zu wollen. aber es kommt natürlich vor, dass ich ma ne freundin besuche oder mein mann zu nem studienkollegen fährt........aber abends hocken wir zusammen auf der couch

und trinken tut mein mann auch nich......naja am geburtstag vielleicht mal....

lg nic

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2007 um 8:43

...
Meiner geht selten bis nie weg!! Also bei uns ist die Arbeit wirklich 50:50 geteielt, gerade steht er auch nachts auf u.s.w.

O.k. oft wenn er dann mal weg geht schlägt er auch sehr über dies strenge und dann krachts auch mal ordentlich...aber ansonsten kann ich sagen er ist wirklich ein vollblutpapa!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2007 um 9:08

Hallo
Also mein Mann geht nie alleine weg. Das letzte Mal als unsere Tochter geboren wurde, da war er bei Freunden feiern (Juli). Außer zu seinen Eltern oder so, aber das ist ja kein Weggehen. Wenn wir weggehen, dann immer zusammen, haben den selben Freundeskreis und die selben Interessen, das passt. Trinken? Da bin ich ja dann dabei und pass auf *g*. Ich gehe eher alleine weg, z.B. Fitneßstudio oder treff mich tagsüber mit Freundinnen.

Was hast Du für ein Problem mit Deinem Schatz, dass Du diese Frage stellst? Fühlst Du Dich von Deinem Mann vernachlässigt?

LG Sabrina mit Sina-Marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2007 um 9:12

@knodderhexe:
Grins, bei uns ist alles genauso wie bei Euch. Auch mit einkaufen und so. Und ich dachte wir sind die Einzigen, die so aufeinander hängen. Aber es gibt wohl doch noch andere von unserer Sorte. *freu* Darf ich fragen, wie alt Ihr seid?

LG Sabrina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2007 um 12:00

Mein
freund ist in der woche abends immer da, donnerstag muss er immer lange arbeiten und kommt erst um 20 uhr nach hause,freitag ist er von 19-22 uhr beim fußball und samstag manchmal abends auch weg. aber das ist schon ok,wenn ich am wochenende weggehen möchte,dann kann ich das auch machen.
gestern war er zb bis halb 2 auf ner feier (ist aber gefahren,also hat nicht getrunken) und heute abend fahren wir zu meinen eltern und essen da schön.
würde er allerdings jedes wochenende jeden tag alleine weggehen wollen...dann würd es hier ein riesen theater geben,denke ich. schließlich hat er eine familie,um die er sich kümmern muss.dazu kommt,dass ich in seinen wohnort gezogen bin und hier keinen kenne...dann käm ich mir schon ziemlich blöd vor,wenn ich andauernd alleine wäre.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2007 um 12:04

@ Puni, Shibby, Werkannhelfi
Ei, das freut mich aber, dass auch Ihr so denkt und lebt
Man wird ja hi und da doof angeschaut, wenn man sagt, dass man nicht alleine weggeht.... dann heisst es gleich, was? Wer von EUch beiden ist denn so eifersüchtig Klingt dann immer so nach Einsperren wllen, was je definitiv nicht der Fall ist.

WIr sind beide 35 und lernten uns vor 4 Jahren auf ner Heavy Metal Party kennen, Mein Mann der extreme Headbanger, sternhagelvoll, mit langer Lockenmähne und Lederklamotten und ich die Wasserstoffblonde Discomieze, die nix anbrennen lässt ABer es war bei uns eben wirklich Liebe auf den ersten Blick, ohne Äusserlichkeiten, denn bis dato waren nur muskelbepackte und gepflegte Männer mein Jagtziel um Spass zu haben und an Kinder dachte ich nie,nie,nie. Mein Mann das gleiche in Grün...äääh, ne...schwarz! mussten ja alle Klamotten sein *lol*

Ab der ersten Sekunde verbrachten wir nur noch gemeinsam unsere Zeit, was natürlich den Freundeskreis dezimierte (waren vorher auch ienfach zuviel) und nur noch wirkliche Freunde übrig blieben. Viele neue Bekanntschaften folgten allerding. Nach einem Jahr Heirat, nach einem weiteren Kind, und nun nach einem weiteren Jahr stecken wir im Hausbau..... W I R !!! Kaum zu glauben... aus uns wurden langweilige Spiesser mit Kind, Haus und Baum im Vorgarten... UND WIR LIEBEN ES !!!

So ist das Leben... es lehrt uns die Dinge zu schätzen lernen. Hätten wir uns nicht so ausgelebt vorher, würden wir vielleicht irgendwann einen Rappel bekommen und etwas vermissen, zumidest es uns einbilden und vielleicht zu viel dafür aus Spiel setzen.

ABER...dem kann ja nicht mehr so sein, und somit ist der Weg für einen gemütlichen Alltag und ein ALTWERDEN zu dritt fast so gut wie gesichert Denn der Kopf ist schlimmste Quertreiber im Gefühlswesen... und dieser hat bei uns kapiert, dass man lernen kann, mit dem, was man hat einfach glücklich zu sein.

Von Herzen alles Liebe an Euch
Eure Silke & Leonie *16.3.07

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2007 um 12:53

Hey
Danke für eure Antworten, ich will mal meinen Fall schildern. Mein Freund ist 27 und ich 21. Es ist so, dass er mindestens 2 mal die Woche, ohne an feste Zeiten gebunden, weggehen möchte. Alkohol trinkt er sehr oft !!! Wenn er weg geht, kommt er grundsätzlich betrunken um 6 Uhr morgens nach Hause. So war das schon einen Tag vor der Geburt unseres Sohnes. Im Haushalt ist er mir keine grosse Hilfe, wobei ich auch nicht grade die super Hausfrau bin. Wenn ich ihn bitte den Abwasch zu machen tut er dies wirklich erst 2-3 Tage später. Er sagt, nur weil er ne Familie hat müsse er nicht seine Freunde vernachlässigen. Und diese behaupten sowieso schon, ich würde ihn einsperren. Für mich ist es garnicht so sehr das Problem dass er zwei mal die Woche weg ist (obwohl ich das schon viel finde), mein Problem liegt eher darin dass er sich einfach nicht an feste Zeiten halten will, er sagt, er kommt dann wenn es bei seinen Kollegen langweilig wird und nicht dann wann Mutti (also ich) das möchte. Ergo, er will gehen wann er will, und kommen wann er will. Ich selber stille noch, also ist es mir nicht möglich mal für mehrere Stunden wegzugehen. Und ihr dürft euch seine Kollegen nicht als freundliche Familienmenschen vorstellen, zu denen ich mal mit könnte, das sind alles Männer in seinem Alter die noch keine feste Beziehung hatten, weil sie Angst haben zu sehr eingeengt zu werden. Das sagt schon alles. Dort wird getrunken und was die noch alles so treiben erwähne ich nicht! Zudem kommt dass ich von Dortmund nach Hannover gezogen bin, und hier niemanden habe
Und er versteht einfach nicht was in mir vor geht...

Ich habe schon tausende Male mit ihm darüber geredet.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2007 um 13:00

Jeden freitag
ist so ausgemacht. allerdings sollte er sich nicht ins unendliche besaufen-was aber leider doch oft vorkommt. und ab und an geht er auch öfter als einmal die woche weg. er hatte aber vergangenes wochenende so übertrieben (war im tabledance club!!!) dass wir beide uns darauf geeinigt haben, dass er erst mal zuhause bleibt, bis sich mein vertrauen wieder gefestigt hat... hatte da auch vor kurzem nen thread aufgemacht.

naja, die kumpels trauen sich sowiweso grad net anzurufen-wegen der sache vom wochenende...
das ist auch besser für ihre gesundheit!

hoff, du kommst irgendwie damit klar, ich ahne, dass es dich aufregt, dass er weggeht. ich denk, dass im schlimmsten fall er bis er 30 jahre alt ist, braucht um ruhiger zu werden. wenn du die jahre auf eine ganze ehe hin siehst, fällts einem leichter, es zu überstehen. kopf hoch, liebe grüße
marina und mellina, bald 8 wochen alt
und papa der auch viel weg ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2007 um 13:08
In Antwort auf arly22w

Hey
Danke für eure Antworten, ich will mal meinen Fall schildern. Mein Freund ist 27 und ich 21. Es ist so, dass er mindestens 2 mal die Woche, ohne an feste Zeiten gebunden, weggehen möchte. Alkohol trinkt er sehr oft !!! Wenn er weg geht, kommt er grundsätzlich betrunken um 6 Uhr morgens nach Hause. So war das schon einen Tag vor der Geburt unseres Sohnes. Im Haushalt ist er mir keine grosse Hilfe, wobei ich auch nicht grade die super Hausfrau bin. Wenn ich ihn bitte den Abwasch zu machen tut er dies wirklich erst 2-3 Tage später. Er sagt, nur weil er ne Familie hat müsse er nicht seine Freunde vernachlässigen. Und diese behaupten sowieso schon, ich würde ihn einsperren. Für mich ist es garnicht so sehr das Problem dass er zwei mal die Woche weg ist (obwohl ich das schon viel finde), mein Problem liegt eher darin dass er sich einfach nicht an feste Zeiten halten will, er sagt, er kommt dann wenn es bei seinen Kollegen langweilig wird und nicht dann wann Mutti (also ich) das möchte. Ergo, er will gehen wann er will, und kommen wann er will. Ich selber stille noch, also ist es mir nicht möglich mal für mehrere Stunden wegzugehen. Und ihr dürft euch seine Kollegen nicht als freundliche Familienmenschen vorstellen, zu denen ich mal mit könnte, das sind alles Männer in seinem Alter die noch keine feste Beziehung hatten, weil sie Angst haben zu sehr eingeengt zu werden. Das sagt schon alles. Dort wird getrunken und was die noch alles so treiben erwähne ich nicht! Zudem kommt dass ich von Dortmund nach Hannover gezogen bin, und hier niemanden habe
Und er versteht einfach nicht was in mir vor geht...

Ich habe schon tausende Male mit ihm darüber geredet.

LG

Ohje, Du Arme
Ich kann DIr nachempfinden, dass es Dir schlecht geht dabei Man bekommt das Gefühl, dass andere wichtiger sind, als man selbst mit dem Kind. Und dem ist auch wohl so. Ich meine in dem Moment, in dem er seinen Spass möchte ist dies so. Dass er Euch beide liebt stelle ich nicht in Frage, eher sein Verantwortungsgefühl. Ich denke, er war einfach noch nicht reif für eine Familie.
Aber wenn Du ihn nun bittest weniger weg zu gehen und er sich wiederwillig fügt, wird er Dich dafür verantwortlich machen, wenn sich Freunde zurückziehen. Und wenn er dann mal seinen Rappel bekommt und "durchbrennt" wird er auch Dir die Schuld für sein Verhalten geben... das ist alles sehr schwierig. Er hat sich einfach noch nicht ausgelebt und bildet sich ein, dass ihm Kumpels mehr geben könnn, als eine liebevolle Familie.

Sowas kann man aber durch miteinander Reden nicht in den Kopf der Herren bekommen, dass müssen sie erst selbst durchlebt haben. Erst, wenn ein anderer Kumpel. z.B. die Frau seines Lebens trifft und kurzen Prozess mit den Kumpels macht... oder wenn es Streitigkeiten in der Clique gibt, etc.

Alle Versuche Deinerseits ihn zum weniger Weggehen zu bewegen wird er als "Einsperren" titulieren und auch so empfinden. Er ist einfach noch nicht soweit und das ist sehr schade. Übrigens finde ich die Variante dann selbst wegzugehen nicht die klügste...das ist nur Trost, aber kein Lösungsweg, schliesslich sehnst Du Dich ja nach Dreisamkeit... und so ist dann jeder alleine unterwegs...Du, Mann und Kind (bei der Oma) sowas schweisst nicht zusammen, sowas entzweit.
Viele, die oft getrennter Wege gehen machen sich da nur was vor.

Ich kann Dir nicht viel Raten leider. Solche Männer sind schwer einzuschätzen, weil sie eben immer denken werden was verpasst zu haben. Das sind tickende Zeitbomben. Kann sein, muss aber nicht.

Ich kann DIr nur sagen, dass ich Dich und Deine Gefühle verstehe und diese vollstens berechtigt sind, vielleicht hilft ja das ein ganz, ganz klein wenig.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2007 um 13:12
In Antwort auf arly22w

Hey
Danke für eure Antworten, ich will mal meinen Fall schildern. Mein Freund ist 27 und ich 21. Es ist so, dass er mindestens 2 mal die Woche, ohne an feste Zeiten gebunden, weggehen möchte. Alkohol trinkt er sehr oft !!! Wenn er weg geht, kommt er grundsätzlich betrunken um 6 Uhr morgens nach Hause. So war das schon einen Tag vor der Geburt unseres Sohnes. Im Haushalt ist er mir keine grosse Hilfe, wobei ich auch nicht grade die super Hausfrau bin. Wenn ich ihn bitte den Abwasch zu machen tut er dies wirklich erst 2-3 Tage später. Er sagt, nur weil er ne Familie hat müsse er nicht seine Freunde vernachlässigen. Und diese behaupten sowieso schon, ich würde ihn einsperren. Für mich ist es garnicht so sehr das Problem dass er zwei mal die Woche weg ist (obwohl ich das schon viel finde), mein Problem liegt eher darin dass er sich einfach nicht an feste Zeiten halten will, er sagt, er kommt dann wenn es bei seinen Kollegen langweilig wird und nicht dann wann Mutti (also ich) das möchte. Ergo, er will gehen wann er will, und kommen wann er will. Ich selber stille noch, also ist es mir nicht möglich mal für mehrere Stunden wegzugehen. Und ihr dürft euch seine Kollegen nicht als freundliche Familienmenschen vorstellen, zu denen ich mal mit könnte, das sind alles Männer in seinem Alter die noch keine feste Beziehung hatten, weil sie Angst haben zu sehr eingeengt zu werden. Das sagt schon alles. Dort wird getrunken und was die noch alles so treiben erwähne ich nicht! Zudem kommt dass ich von Dortmund nach Hannover gezogen bin, und hier niemanden habe
Und er versteht einfach nicht was in mir vor geht...

Ich habe schon tausende Male mit ihm darüber geredet.

LG

Dann lass es ihn spüren!
frag ihn mal, ob es ihm im vergleich so wichtig ist, weg zu gehen, anstatt, dass du bisschen glücklicher wirst. mach dich rar, dass er merkt wie sehr es dir weh tut... wünsch dir alle kraft der welt, bleib ruhig...

vlg fühle mit dir, bei uns ist es auch so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2007 um 13:15
In Antwort auf leila_12919482

Ohje, Du Arme
Ich kann DIr nachempfinden, dass es Dir schlecht geht dabei Man bekommt das Gefühl, dass andere wichtiger sind, als man selbst mit dem Kind. Und dem ist auch wohl so. Ich meine in dem Moment, in dem er seinen Spass möchte ist dies so. Dass er Euch beide liebt stelle ich nicht in Frage, eher sein Verantwortungsgefühl. Ich denke, er war einfach noch nicht reif für eine Familie.
Aber wenn Du ihn nun bittest weniger weg zu gehen und er sich wiederwillig fügt, wird er Dich dafür verantwortlich machen, wenn sich Freunde zurückziehen. Und wenn er dann mal seinen Rappel bekommt und "durchbrennt" wird er auch Dir die Schuld für sein Verhalten geben... das ist alles sehr schwierig. Er hat sich einfach noch nicht ausgelebt und bildet sich ein, dass ihm Kumpels mehr geben könnn, als eine liebevolle Familie.

Sowas kann man aber durch miteinander Reden nicht in den Kopf der Herren bekommen, dass müssen sie erst selbst durchlebt haben. Erst, wenn ein anderer Kumpel. z.B. die Frau seines Lebens trifft und kurzen Prozess mit den Kumpels macht... oder wenn es Streitigkeiten in der Clique gibt, etc.

Alle Versuche Deinerseits ihn zum weniger Weggehen zu bewegen wird er als "Einsperren" titulieren und auch so empfinden. Er ist einfach noch nicht soweit und das ist sehr schade. Übrigens finde ich die Variante dann selbst wegzugehen nicht die klügste...das ist nur Trost, aber kein Lösungsweg, schliesslich sehnst Du Dich ja nach Dreisamkeit... und so ist dann jeder alleine unterwegs...Du, Mann und Kind (bei der Oma) sowas schweisst nicht zusammen, sowas entzweit.
Viele, die oft getrennter Wege gehen machen sich da nur was vor.

Ich kann Dir nicht viel Raten leider. Solche Männer sind schwer einzuschätzen, weil sie eben immer denken werden was verpasst zu haben. Das sind tickende Zeitbomben. Kann sein, muss aber nicht.

Ich kann DIr nur sagen, dass ich Dich und Deine Gefühle verstehe und diese vollstens berechtigt sind, vielleicht hilft ja das ein ganz, ganz klein wenig.

LG

Liebe knodderhex
Du sprichst mir aus der Seele... Genau das trifft es auf den Punkt. Und du hast so Recht. Ich will garnicht alleine weg gehen, ich würde viel lieber die Sicherheit haben, mal nicht nen Samstag abend alleine mit dem Baby zu verbringen. Ich weiß auch überhaupt nicht wie ich damit umgehen soll, er ist so verdammt uneinsichtig. Ich danke dir trotzdem für deinen Beitrag.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2007 um 14:38
In Antwort auf arly22w

Liebe knodderhex
Du sprichst mir aus der Seele... Genau das trifft es auf den Punkt. Und du hast so Recht. Ich will garnicht alleine weg gehen, ich würde viel lieber die Sicherheit haben, mal nicht nen Samstag abend alleine mit dem Baby zu verbringen. Ich weiß auch überhaupt nicht wie ich damit umgehen soll, er ist so verdammt uneinsichtig. Ich danke dir trotzdem für deinen Beitrag.

Liebe Grüße

Liebe Charly
ich kenn das nur all zu gut, was du da beschreibst, bei uns war es letztlich genau so (schon bei der Überschrift wusste ich, was da kommt ...leider!). Wir hatten genau dieselben Probleme und ich denke, Knodderhex hat es sehr gut zusammengefasst. Hier was zu raten ist wirklich schwierig und mit vielem was man macht, erreicht man leider nur das genaue Gegenteil.

Mir haben damals viele gesagt "dann geh doch auch häufiger weg", aber erstens will oder kann man es nicht und zweitens will ich als Familie nicht nur daraus bestehen, dass wir uns mit dem Kind die Klinke in die Hand geben .

Ich habe mir wirklch den Mund fusselig geredet und es gab Wochen, da habe ich fast täglich damit gedroht ihn zu verlassen, aber letztlich liebe ich ihn einfach.

Mittlerweile läuft es bei uns sehr gut. Wir haben klare Regeln aufgestellt, mit denen kommen wir halbwegs klar. Es gibt immer wieder Streitpunkte, Dinge, über die ich selbst nach Jahren schwer hinwegsehen kann, aber da muss man sich irgendwie einigen.

Versuch wirklich mit ihm zu *reden*. Also nicht die Vorwurfskeule, kein Gejammer, kein Gezeter. Stellt fest, was ihr wollt, was euch wichtig ist. Versuche ihm zu signalisieren, dass du bereit bist, ihm entgegen zu kommen. Wenn sein Seelenheil darin liegt, dass er weiter spontan sein möchte, okay, dann aber bitte nicht bis mittags im Bett liegen und den Rausch ausschlafen.

Auch wenn du hundert mal Recht hast mit deinen Forderungen, sie bringen einfach nichts, wenn das ganze dann irgendwann in einer Trennung endet.

Ich habe meinen Freund gerade gefragt, was ihn ehrlich dazu bewogen hat, das er sein Verhalten geändert hat. Er sagt, dass es natürlich nie so schlimm war...naja.....aber das Männer eben auch manchmal Zeit brauchen, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Als Mutter bist du da schon allein wegen der SS wesentlich weiter und selbst wir Mütter sind häufig überfordert. Dann natürlich die Tatsache, dass du als Mann mit einem kleinen Baby häufig außen vor bist, insbesondere wenn Frau stillt. Er sagte auch dass es wichtig ist, das man gern nach Hause kommt und nicht, dass schon auf dem Nachhauseweg klar ist, das es zuhause wieder nur Streit gibt. Männer fliehen in solchen Situationen gerne mal.

Ich weiß nicht, ob es was bringt, geh lieber mal davon aus, dass es noch ein paar Monate dauern wird, bis sich wirklich was ändert. Dennoch möchte ich dir raten, halte durch, wenn du solche Phasen überstehst, dann weißt du irgendwann warum. Ihn jetzt mit seinem Sohn spielen zu sehen ist wunderschön.

Liebe Grüße
Stefanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2007 um 14:56
In Antwort auf runa_12850644

Liebe Charly
ich kenn das nur all zu gut, was du da beschreibst, bei uns war es letztlich genau so (schon bei der Überschrift wusste ich, was da kommt ...leider!). Wir hatten genau dieselben Probleme und ich denke, Knodderhex hat es sehr gut zusammengefasst. Hier was zu raten ist wirklich schwierig und mit vielem was man macht, erreicht man leider nur das genaue Gegenteil.

Mir haben damals viele gesagt "dann geh doch auch häufiger weg", aber erstens will oder kann man es nicht und zweitens will ich als Familie nicht nur daraus bestehen, dass wir uns mit dem Kind die Klinke in die Hand geben .

Ich habe mir wirklch den Mund fusselig geredet und es gab Wochen, da habe ich fast täglich damit gedroht ihn zu verlassen, aber letztlich liebe ich ihn einfach.

Mittlerweile läuft es bei uns sehr gut. Wir haben klare Regeln aufgestellt, mit denen kommen wir halbwegs klar. Es gibt immer wieder Streitpunkte, Dinge, über die ich selbst nach Jahren schwer hinwegsehen kann, aber da muss man sich irgendwie einigen.

Versuch wirklich mit ihm zu *reden*. Also nicht die Vorwurfskeule, kein Gejammer, kein Gezeter. Stellt fest, was ihr wollt, was euch wichtig ist. Versuche ihm zu signalisieren, dass du bereit bist, ihm entgegen zu kommen. Wenn sein Seelenheil darin liegt, dass er weiter spontan sein möchte, okay, dann aber bitte nicht bis mittags im Bett liegen und den Rausch ausschlafen.

Auch wenn du hundert mal Recht hast mit deinen Forderungen, sie bringen einfach nichts, wenn das ganze dann irgendwann in einer Trennung endet.

Ich habe meinen Freund gerade gefragt, was ihn ehrlich dazu bewogen hat, das er sein Verhalten geändert hat. Er sagt, dass es natürlich nie so schlimm war...naja.....aber das Männer eben auch manchmal Zeit brauchen, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Als Mutter bist du da schon allein wegen der SS wesentlich weiter und selbst wir Mütter sind häufig überfordert. Dann natürlich die Tatsache, dass du als Mann mit einem kleinen Baby häufig außen vor bist, insbesondere wenn Frau stillt. Er sagte auch dass es wichtig ist, das man gern nach Hause kommt und nicht, dass schon auf dem Nachhauseweg klar ist, das es zuhause wieder nur Streit gibt. Männer fliehen in solchen Situationen gerne mal.

Ich weiß nicht, ob es was bringt, geh lieber mal davon aus, dass es noch ein paar Monate dauern wird, bis sich wirklich was ändert. Dennoch möchte ich dir raten, halte durch, wenn du solche Phasen überstehst, dann weißt du irgendwann warum. Ihn jetzt mit seinem Sohn spielen zu sehen ist wunderschön.

Liebe Grüße
Stefanie

Hi Stefanie
Ich versuche immer so gut es geht auf dem Teppich zu bleiben. Und ich werde wahrscheinlich die nächsten Jahre damit verbringen zu reden lol... Naja, aber du hast schon Recht, Forderungen bringen nichts, mein Freund will immer Kompromisse. Er darf Er darf Er darf.... dafür verspricht er so vieles, nur hält sich leider nie daran

Naja, vielleicht bringt es ja wirklich was, gaaanz viel Geduld an den Tag zu legen.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2007 um 20:19

Hallo
also ich geh jeden freitag weg... das ist einfach mein abend in der woche. er hat die restlichen 6 tage wenn er will ... was er natürlich net tut *g*
aber 1-3 mal geht er scho weg.
am samstag fahr ich ihn immer weg da trinkt er meistens mit kumpels ... in der nacht hol ich ihn dann auch immer.
mir ist sogar recht wenn er 1-2 mal geht ich brauchs auch ... er soll auch gehn wenn er lust hat.
aber wenns mir mal net so gut geht bleibt er auch daheim.

lg sabi mit amelie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook