Home / Forum / Mein Baby / Wie sag ich ihm dass er Papa ist?

Wie sag ich ihm dass er Papa ist?

2. November 2013 um 21:52

Guten Abend zusammen!

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen meine Gedanken zu sortieren und vielleicht hat die ein oder andere einen sinnvollen rat für mich.
Ich habe folgendes Problem:

Chronologisch kurz zusammengefasst.

Mein Mann und ich haben uns schon vor einer ganzen Weile getrennt. Sind aber noch verheiratet.
Ich hatte mich in der Zwischenzeit in einen anderen verliebt und wir waren auch eine ganze Weile zusammen.
Dann bin ich schwanger geworden.
Für mich war natürlich klar wer der Papa ist und auch mein Freund hat das eigentlich nie angezweifelt.
Sein Leben ist aber so durcheinander, dass er bisher nie offiziell zum Baby oder zu mir stand...
Letztendlich haben wir uns vor acht Wochen getrennt.

Seitdem haben wir auch keinen Kontakt mehr, weil ich ihn um Funkstille gebeten hatte. Ich weiß, dass ich nicht von ihm loskomme, wenn ich ihn sehe. Ich liebe ihn immer noch über alles und, dass er keine gemeinsame Zukunft sieht, weil er "kalte Füße bekommen habe und die Verantwortung scheue..." tut mir unglaublich weh.

Da mein Ehemann als Vater eingetragen ist, nun sich aber neu verliebt hat und die Scheidung möchte (ich freue mich für ihn, das ist kein Problem für mich!), geht es nun um Unterhalt. Und er sagt ganz klar, dass er für Mini nichts zahlen wird, da sie ja nicht von ihm sei.
Wir haben sicherheitshalber einen Vaterschaftstest gemacht und das hat sich bestätigt. Gestern kam die Auswertung.

Nun mein eigentliches Problem:
Wie sag ich meinem Ex- Freund dass nun definitiv feststeht, dass er Papa ist?
Dass er Unterhalt zahlen muss (ich kann es mir finanziell nicht erlauben zu stolz zu sein ) ?
Dass er sie sehen darf wenn er das möchte?

Dass ich aber auch gewisse Erwartungen an ihn habe, wenn er Papa sein will. Seinen Egoismus und seine Unzuverlässigkeit kann er sich abschminken!
Wenn dann mit allen Konsequenzen. Hü und hott spielt er mit meiner Tochter nicht!
Und er muss zu ihr stehen und darf sie nicht verleugnen. Sie hat dann Großeltern, die noch gar nichts von ihr wissen
und ich verlange, dass er auch seinen Freunden, Kollegen etc sagt was los ist bzw war.

Nur. Wie stell ich das an?

Ich hab überlegt ob ich ihm eine Geburtskarte schicke. It's a girl. Oder so. Mit Kopie des Tests und ein paar Zeilen, dass er sich melden soll weil wir reden müssen.

Was meint Ihr?

Bin grad total durch den Wind

Mehr lesen

2. November 2013 um 22:02

Erwarte nicht gleich so viel von ihm...
das ist echt eine menge was du verlangst.

mach langsam. erstmal solltest du ihm verklickern das er vater ist. das muss er erst mal sacken lassen. wenn paar tage oder vielelicht paar Wochen, vielleicht 1 Monat? rum sind. kannst du ihn ja noch mal kontaktieren, wenn er es nicht von selber tut.
und dann könnt ihr immer noch über alles reden.
wenn er so unzuverlässig ist, wie du sagst, dann würde ich ihn erstmal reden lassen, wie er sich alles vorstellt. dann kannst du gucken ob und womit du leben kannst. ggf. kannst du deine wünsche ja noch ergänzen. und dann aus beiden seiten die ebst möglichen Kompromisse schließen.

und wie du es ihm am besten sagst?
vielleicht rufst du einfach mal an? sag das ihr euch trffen müsst. dann kannst du immer noch die Bestätigung mit nehmen usw.
vielleicht kann er gleich schon sagen, ob er jetzt reden will oder noch mal paar tage zeit braucht. mach aber gleich einen zeit raum fest...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2013 um 22:18

...
Den Test haben wir aus juristischen Gründen gemacht.
Damit eindeutig bewiesen ist, dass mein Noch-Mann keinen Unterhalt zahlen muss. Denn als Ehemann ist er ja automatisch als Kindsvater eingetragen.

Und ja, er wusste von der Schwangerschaft und hat sie auch oft gesehen. Sie ist fast ein Jahr alt.
Seit unserer Trennung aber nicht bwz er hat sich vorher shcon zurückgezogen. Mich nur noch besucht wenn sie geschlafen hat...
Ich glaube sie zu sehen hätte ihm die Entscheidung sich zu trennen noch schwerer gemacht deshalb ist er da auf Abstand gegangen.

Aber ich sollte ihm ja mitteilen, dass ich nun schwarz auf weiß hab, dass er Papa ist?!
Wie er dann damit umgehen will, ob er seinen Eltern sagt, ass sie ein Enkelkind haben zb, das muss dann er wissen.

Mein Problem ist, dass ich ihn so nicht aus meinem Leben streichen kann, weil sie immer unsere Gemeinsamkeit sein wird. Und dabei fehlt er mir so unglaublich!
Ich kann es nicht ertragen mitansehen zu müssen, wie er sein Leben ohne mich weiterlebt.
Aber so geht es wohl den meisten Eltern, die getrennt sind oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2013 um 22:20

Nein
ich will ihn ja nicht quälen.
Das kam falsch rüber.

Ich will ihm die Wahl lassen was er möchte.
Er hat keine Ahnung was es heißt ein Kind zu haben.
er ist sehr verantwortungsscheu und hat auch in der Familie oder im Freundeskreis keine Kinder um sich.
Sie war doch tatsächlich das erste Baby das er in seinem Leben im Arm hatte... und das mit Anfang 40...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2013 um 22:27

Also
ich kann dir nur den tipp geben ihm zeit zu lassen.. hätte ich das nicht getan, mein kleiner hätte heute auch keinen papa, da muss man seinen eigenen egoismus zurückstecken und es ist besser die verantwortung kommt langsam, als gar nicht.

je mehr du ihn mit erwartungen unter druck setzt und versuchst besuchszeiten und tage nach deinen erwartungen zu gestalten, umso mehr wird er sich abwenden.


er muss auch zeit haben, sich an sein kind zu gewöhnen und umgekehrt.

alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2013 um 22:32
In Antwort auf chaosqueenhochzwei

...
Den Test haben wir aus juristischen Gründen gemacht.
Damit eindeutig bewiesen ist, dass mein Noch-Mann keinen Unterhalt zahlen muss. Denn als Ehemann ist er ja automatisch als Kindsvater eingetragen.

Und ja, er wusste von der Schwangerschaft und hat sie auch oft gesehen. Sie ist fast ein Jahr alt.
Seit unserer Trennung aber nicht bwz er hat sich vorher shcon zurückgezogen. Mich nur noch besucht wenn sie geschlafen hat...
Ich glaube sie zu sehen hätte ihm die Entscheidung sich zu trennen noch schwerer gemacht deshalb ist er da auf Abstand gegangen.

Aber ich sollte ihm ja mitteilen, dass ich nun schwarz auf weiß hab, dass er Papa ist?!
Wie er dann damit umgehen will, ob er seinen Eltern sagt, ass sie ein Enkelkind haben zb, das muss dann er wissen.

Mein Problem ist, dass ich ihn so nicht aus meinem Leben streichen kann, weil sie immer unsere Gemeinsamkeit sein wird. Und dabei fehlt er mir so unglaublich!
Ich kann es nicht ertragen mitansehen zu müssen, wie er sein Leben ohne mich weiterlebt.
Aber so geht es wohl den meisten Eltern, die getrennt sind oder?


hä??? verstehe ich grad nicht.
wenn er doch weiß das es ein Kind gibt, was schon 1 jahr ist, wo ist das Problem? ruf an, sag der test ist da und er ist definitiv der vater.
und alles weitere lässt sich immer noch regeln...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2013 um 22:36

Schau erst mal
Dass du den Unterhalt bekommst, zur nIt klage ihn ein oder hol dir den uNterhaltsvorschuss vom Amt.
Der Rest muss von alleine kommen, zwingen kannst du ihn nicht.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2013 um 22:42


Das tut mir leid, dass es Dir auch so geht.

Liebeskummer ist ein A***

Ich hoffe immer noch, dass er merkt, dass wir ihm fehlen. Und er seine Beziehungsphobie überwinden kann.
Aber das ist wohl naiv und utopisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest