Home / Forum / Mein Baby / Wie schnell reguliert sich die Milchmenge?

Wie schnell reguliert sich die Milchmenge?

1. Dezember 2014 um 10:38

Hallo Mädels,

meine Tochter ist jetzt 11 Tage alt und das stillen klappt nur bedingt.
Durch eine Gelbsucht war sie zu schwach sich satt zu
trinken und verlor durch den damit verbundenen Energieaufwand kontinuierlich an Gewicht, sodass ich zufüttern muss
Um meine Milchmenge aufrecht zu erhalten pumpe ich nun regelmäßig ab, in der Hoffnung dass ich bald voll stillen kann und meine Maus die nötige Kraft dafür hat. Sie trinkt nun pro Brustseite 10Min. und danach bekommt sie die Flasche mit Mumi.

Mittlerweile hört sie bereits selbst nach 8-10Minuten auf an der Brust zu trinken. Habe dann keinerlei Chance sie zum weitertrinken zu animieren.

Nun ist es leider so,dass ich die zusätzliche Abpumperei auf Dauer zeitlich mit 2 Kindern, Haushalt & Co.nicht bewältigen kann.
Stillen,Flasche geben,abpumpen,auswaschen,ster ilisieren,wickeln...ich bin alle 4 Stunden mind.1,5Std.nur damit beschäftigt,während Alles Andere liegen bleibt.

Bin nun kurz davor die Abpumperei sein zu lassen und mit Pre zu zufüttern. Problem: Meine Milchmenge reduziert sich dann ja leider

Meine Frage: Steigert sich bzw.reguliert sich die Milchmenge wieder (evtl.nach Oben) wenn meine Tochter mehr an der Brust trinkt, oder ist die Chance auf voll stillen verloren wenn ich nicht mehr abpumpe?

Meine Hebamme motiviert mich weiterhin abzupumpen. Lange halte ich das zeitlich aber nicht mehr durch. Mein großer Sohn möchte auch einen Teil Mama haben.

LG
Antonella

Mehr lesen

1. Dezember 2014 um 10:47

....
Da hilft nur anlegen anlegen anlegen! Abpumpen sein lassen, eltern/schwiegereltern das große kind geben und nackt mit baby ins bett legen und Stillen stillen stillen und kuscheln.
Deine milchmenge passt sich an und deine maus lernt ordentlich zu trinken. Nicht mehr zufüttern sondern lieber ganz oft anlegen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2014 um 10:48
In Antwort auf wearefamily2013

....
Da hilft nur anlegen anlegen anlegen! Abpumpen sein lassen, eltern/schwiegereltern das große kind geben und nackt mit baby ins bett legen und Stillen stillen stillen und kuscheln.
Deine milchmenge passt sich an und deine maus lernt ordentlich zu trinken. Nicht mehr zufüttern sondern lieber ganz oft anlegen!

....
Zwischen den seiten kind wickeln und ganz viel kuscheln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2014 um 13:52

Durchhalten, das klappt!
hi,
ich war in einer ähnlichen situation wie du! kind gelbsucht mit trinkschwäche, so habe ich alle 2h abgepumpt und mumi in der flasche gegeben.
du hast das glück, dass dein schatz weiß, wie es geht und auch jetzz schon von der brust trinkt. das ist super! also weg mit der flasche und anlegen, anlegen, anlegen. wenn sie nach 8-10 min aufhört zu trinken, dann lass sie doch undleg nach ner halben stunden wieder an. und immer so weiter. das kostet dich auch nicht mehr zeit, als pumpen und co!
meiner hatte mein wechsel die brust erst nur angebrüllt, es war wirklich schlimm. aber dann ging es und seitdem stillen wir super! sind schon im zehnten monat, dass hätte ich anfänglich NIE gedacht.
elf tage ist noch kein alter und sie weiß, wie es geht. deswegen halte durch und lege immer immer wieder an. ganz schnell findet ihr einen neuen rhythmus, vor allem, wenn sie danach nicht mehr die flasche bekommt.

ich wünsche euch alles gute! das klappt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2014 um 14:06

Hallo
Mein Sohn hatte auch Gelbsucht und war 4 Tage im Kinderkrankenhaus. In dieser Zeiz habe ich gepumpt wie eine Blöde und ihn zusätzlich noch angelegt, obwohl ich noch 2 ältere Kinder habe. Ich habe Opas und Omas, Tanten, Onkel und die Putzfrau eingespannt. Ist ja nicht für lange...und die Mama teilen müssen die Großen eh lernen.

Sobald wir aus dem Krankenhaus raus waren, hab ich nur angelegt und die Milch pendelt sich in 1-2 Tagen ein. Das ist ein tolles System, das mit Zufüttern nur durcheinandergebracht wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2014 um 17:29

Danke für Eure bisherigen Antworten!
Das Problem ist,dass sie durch die Anstrengung während des stillens so viele Kalorien verbraucht dass sie kontinuierlich abnimmt.

Genau aus diesem Grund soll ich sie laut Hebamme (die auch Stillberaterin ist) nur 10Min.pro Seite anlegen.
Laut Ihr muss sie jetzt erstmal zunehmen und Kraft gewinnen und erst dann soll ich sie länger und häufiger anlegen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2014 um 17:41
In Antwort auf sibel_12827334

Danke für Eure bisherigen Antworten!
Das Problem ist,dass sie durch die Anstrengung während des stillens so viele Kalorien verbraucht dass sie kontinuierlich abnimmt.

Genau aus diesem Grund soll ich sie laut Hebamme (die auch Stillberaterin ist) nur 10Min.pro Seite anlegen.
Laut Ihr muss sie jetzt erstmal zunehmen und Kraft gewinnen und erst dann soll ich sie länger und häufiger anlegen

Ok, das klingt auch nachvollziehbar
abnehmen soll sie natürlich nicht.
also mein sohn war bei der umstellung knapp vier wochen alt - und es ging.
schaffst dundas denn nch ne weile mit dem pumpen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2014 um 18:20

Wo
hat denn Deine Hebamme ihre Stillberaterinnen-Ausbildung gemacht? Das kommt mir alles sehr spanisch vor.

Und was meinst Du mit alle 4 Stunden? Fütterst Du nur so selten? Dann ist es kein Wunder, dass die Milchmenge zurückgeht. Du solltest spätestens alle 2 Stunden anlegen (von Beginn der Stillmahlzeit angerechnet). Dabei Wechselstillen machen, damit die Kleine zum Weitertrinken animiert wird. Zugefütterte Pre stillfreundlich zufüttern, am besten über das Brusternährungsset, denn sobald Du den Dreh damit raus hast ist das der geringste Aufwand.

Zur Energieeinsparung beim Kind nicht schreien lassen und am besten viel dicht an Deinem Köper haben (weniger Wärmeverlust). Stillen an sich ist nicht so anstrengend. Problematisch wird es aber mit Saugverwirrung.

Haushalt hast Du nicht zu machen, Du bist im Wochenbett.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen