Home / Forum / Mein Baby / Wie sehr bewahrt ihr eure Kinder vor Enttäuschungen?

Wie sehr bewahrt ihr eure Kinder vor Enttäuschungen?

28. Juni 2013 um 20:54 Letzte Antwort: 29. Juni 2013 um 0:14

also ich meine, "lügt" bzw. schwindelt ihr, damit eure Kinder nicht enttäuscht sind?

also, vielleicht haben ein paar meine Threads verfolgt.
Kurzform: ich habe mit einer Freundin den Kontakt abgebrochen. "Blöd" ist, dass sich unsere Töchter sehr mögen.
Es fanden oft (wöchentlich 1x) Spielenachmittage bei ihr statt.

Jedenfalls... seitdem wir nicht mehr miteinander können/wollen, kam natürlich auch ihrerseits nichts mehr was meine Tochter betrifft. Was ich auch völlig ok finde, da ich sie ohnehin nicht mehr bzw. seeehr ungern dort hingegeben hätte.

Jetzt ist es aber so, dass unsere Töchter oft fragen "darf ich heute zu A", oder eben umgekehrt.

Ich habe bisher mit einem "heute geht es nicht, wir haben was vor" oder so reagiert... Doch irgendwie scheint das meine Tochter nicht sonderlich zu interessieren bzw. zu verstehen. Sie sagt dann sowas wie "ja, dann nehmen wir uns am Dienstag mal nichts vor und ich kann zu M".
Jo... supi... Dann bin ich dazu übergegangen, dass ich ihr erklärt habe, dass es in nächster Zeit nicht geht, weil wir ein paar Termine haben... ach keine Ahnung..... ich wollte sie da halt raus lassen.. ist ja auch eigentlich ein Erwachsenending.

Heute aber wars anders... Ich holte meine Tochter ab und auf dem Heimweg erzählte sie mir, dass sie die Mutter ihrer Freundin gefragt hat, ob sie sie mal wieder besuchen könnte.
Die Mutter sagte wohl, dass es nicht geht, weil die Beiden so laut wären und wenn der Kleine schläft, würden sie ihn stören (sie hat nen Sohn von 4 Monaten).
Dann sagte sie "aber Mama, ich war doch schon oft bei M. und da ist E. nie aufgewacht. wir haben kein Quatsch gemacht".

also irgendwie schon so verzweifelt und lauter Fragezeichen im Kopf.

Ach.... da hab ich mir gedacht "und jetzt sag ich es ihr"... Ich meine, viele sagen immer "lass die Kinder raus, die sollen sowas nicht wissen" usw...

aber ich hab mich da irgendwie nicht wohl gefühlt und ich hab auch gemerkt, dass sie nie so richtig "zufrieden" war...

Und jetzt, nachdem ich ihr es erklärt habe (natürlich kindgerecht ), fragt sie nicht mehr und scheint es zu verstehen.

Klar, ich laufe jetzt irgendwo "Gefahr", dass sie der Mutter sagt "ihr versteht euch nicht mehr" , aber ganz ehrlich... es ist doch einfach nur die Wahrheit.


sie erzählt ihrer Tochter da keine Ahnung was vom Pferd und will sie da wohl nicht mit reinziehen... sie sagt meiner Tochter was von, sie stören den Kleinen, nimmt aber jeden Tag den Neffen mit vom Kiga.
Meine Tochter vorhin "und warum darf der E. dann mit?"


Wie seid ihr da so? Sagt ihr auch lieber die Wahrheit?

Klar sollte es auch altersgerecht sein. Meine Tochter ist 5 und sie kann eher mit Fakten und Tatsachen umgehen, als mit so rumgeschwafel....


sorry, wenn ich nerve.... würde mich halt mal interessieren wie ihr das seht...


lg

Mehr lesen

28. Juni 2013 um 21:11

Also "die kinder nicht mit reinziehen" bedeutet für mich etwas anderes
nämlich, dass sie Euer Zwist nichts angeht und sie auch nicht davon betroffen sein sollten. Heißt: Du lieferst Deine Tochter dort ab, gehst und holst sie zu vereinbarter Zeit wieder ab ohne mehr als "Hallo" und "Tschüss" zu sagen. Wenn es bei Eurem Stress um die Erziehung bzw etwas geht was die kids selbst anbelangt, dann hätte ich dass dem kind von Anfang an gesagt: "Nein, ich finde XY's Verhalten falsch und möchte nicht, dass Du weiterhin mit YZ spielst"

Gefällt mir
28. Juni 2013 um 21:36

Ich
erkläre fast alles kindgerecht. Warum sollte ich lügen, sie merkt es ohnehin irgendwann und ist dann auch noch enttäuscht von mir. Ne finde das nicht gut den Kindern einen vor zu flunkern.

LG

Gefällt mir
28. Juni 2013 um 22:03

Ich möchte nicht belogen werden
Darum belüge ich weder meine Kinder noch meinen Partner. Die Wahrheit ist manchmal unbequem und/ oder schmerzvoll, aber so ist meiner Meinung das Leben.
....und wenn eine Lüge ans Licht kommt, wie unglaubwürdig bin ich dann für die Zukunft?

Gefällt mir
29. Juni 2013 um 0:14

Danke für eure Antworten
also, ich habe ihr natürlich nicht gesagt, warum wir uns nicht mehr verstehen (sie fragte warum wir keine Freunde mehr sind).
Ich erklärte ihr, dass es manchmal so ist, dass man sich nicht mehr versteht und dass sie sich vielleicht auch mit manchen Kindern nicht sooo gut versteht. Das hat sie dann verstanden und akzeptiert.

@laja: Naja, was heißt anzicken... wir zicken nicht. Haben einfach keinen Kontakt mehr. Und sie distanziert sich so sehr und fragte auch nicht, ob sie meine Tochter mal mitnehmen kann (so wie es immer war).
also erkenne ich, dass sie es nicht mehr möchte.

Und als ich meine Tochter heute so traurig gesehen habe, dachte ich mir "wieso muss sie sich immer einen Korb holen?". Nein, dann lieber die Wahrheit und sie versteht/akzeptiert es.

Ich finde es auch sehr traurig für die Beiden. aber wenn es nun mal nicht geht, dann geht es nicht.

sie sehen sich täglich im Kiga, mal auf dem Spielplatz. Ich bin die Letzte, die es verbieten würde, mit ihr zu spielen.



Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers