Anzeige

Forum / Mein Baby

Wie sehr wirkt sich psychischer stress auf die schwangerschaft aus?

Letzte Nachricht: 25. November 2022 um 18:25
G
gila_11979155
15.09.13 um 21:02

Die Frage steht ja schon in der Überschrift. Ich bin zur Zeit ziemlich am Boden und die Aussicht auf Besserung wirkt momentan noch recht weit entfernt. Natürlich fällt mir jetzt erstrecht jedes Unterleibziehen und sonstige Wehwehchen auf. Vielleicht ist mir aber auch das ganze Problem zu sehr auf den Magen geschlagen?!

Ich mache mir nun natürlich sorgen, was für Auswirkungen das auf die Schwangerschaft und das Baby haben kann, das ich zur Zeit unter enormem psychischen Stress stehe.

Könnt ihr mir was dazu sagen?
Liebe Grüsse!
Cho

Mehr lesen

T
tzufit_12675656
15.09.13 um 21:19

...
Ich kann dir nichts wissenschaftliches sagen wie es sich genau auswirkt aber ich weiß von einigen mamas die Stress hatten während der ss, dass die Babysspäter viel geschriehen haben und anstrengend waren.
Das muss aber sicher nicht bei jedem so sein!

Und wenn du nichts am Stressauslöser ändern kannst dann ist das nun mal leider so.

Aber vielleiv kannst du ja versuchen dir nicht noch selbst zusätzlich Stress zu machen? Weist du wie ich meine? Also alle stressfaktoren auf die du Einfluss nehmen kannst irgendwie reduzieren!


Ich wünsche dir alles gute!

LG

2 -Gefällt mir

L
lyric_12267401
15.09.13 um 21:28

Ob es der stress war
Oder nicht ist schwierig zu beurteilen. Ich hatte um die 30 woche tierisch stress mit meinem vater. Mit ihm hatte und habe ich kein enges verhältnis und er hat damals nen zuemlich aufstand gemacht weil er das mit ss erst sehr spät erfahren hat und dann auch noch leider über fb. Ich hab mich so aufgeregt und dann auch iwie gedacht das es nicht gut von mir war naja 1 tag später lag ich mit vorzeitigen wehen und verkürztem mumu im kh. Bisheute glaube ich das er der grund war. Und wofürder ganze stress. Er brauchte 8 monate um seinen enkel zu besuchen. Sry war etwas abschweifend.
Ich glaube die psyche spielt eine große rolle. Kannst du dem stress nicht aus dem weg gehen?

1 -Gefällt mir

A
amrita_11953350
15.09.13 um 21:32

Hallo Cho
Ich glaube, dass kann man nicht so genau sagen. Ich hatte mal einen Bericht gelesen, in dem stand, dass das Ungeborene schon alles merkt, aber das es auch auf die Intensität des Stress/Stresses/Stresss ..ah, wie wird das geschrieben??..egal, ...also es kommt hauptsächlich auf die Intensität und die Dauer an.

Ich hatte in beiden Schwangerschaften Stress- beim ersten Kind Examen und Diplomarbeit und beim zweiten Hausbau und Umzug. Beide haben die ersten zwei Monate viel geschrieen...aber ob es wirklich davon kommt ist fraglich. Zumal ich bei unserer zweiten Tochter viel ruhiger, sicherer und gelassener im Umgang war...

Als Schwangere bist du aber auch sensibler und achtest besonders auf deinen Körper und die Signale. Mach dir deswegen nicht so einen Kopf Wieviele Schwangere haben einen stressigen Job oder Stress im privaten Bereich...und trotzdem haben nicht alle ein Schreibaby oder Komplikationen.

Achte auf dich selbst, dein Körper wird dir schon zeigen, wenn es zuviel ist und schaffe dir immer wieder Ruheinseln, in denen du den Stress hinter dir lassen kannst, in denen du durchatmen kannst.....

Gefällt mir

Anzeige
lilaweisskariert
lilaweisskariert
15.09.13 um 23:36

Ich hatte in der 1.SS
enorm viel psychischen Stress, nur Probleme, Sorgen und Kummer...ausgewirkt hat es sich auf die SS enorm, nur Probleme von A bis O...ich sollte mich schonen und auf mich achten, aber wie wenn man andere Sorgen hat?!
In dieser SS widerrum habe ich keinerlei Sorgen und bisher (31.ssw) auch keinerlei Probleme in der SS...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

G
gila_11979155
16.09.13 um 4:57

Danke, ihr Lieben!
Das beruhigt mich ja alles schonmal etwas.
Diese ganze momentane Situation belastet mich so sehr, das ich selbst zu dieser unmenschlichen Zeit seit stunden wach liege. Es geht dabei übrigens nicht um zuviel Stress auf der Arbeit oder sowas, sondern um private Probleme, grosse Enttäuschungen und Existenzängste bzw. Ängste davor, was dieses ganze Problem in der Zukunft noch mit sich bringt.

Ich hatte in meiner ersten Schwangerschaft ja auch sehr viel Stress...mit dem Kindsvater, der mich massiv bedroht und beleidigt hat. Meine Tochter ist trotzdem von Geburt an ein sehr pflegeleichtes Kind, hat immer viel geschlafen und wirklich erstaunlich wenig geschrien. Aber in der Situation damals, hatte ich nach dem ersten Schock das Gefühl, noch eine toughe Frau zu sein und die Zügel in der Hand zu haben. Ich hab einfach meine Handynummer gewechselt und damit war das Problem vorerst aus der Welt und ich hatte meine Ruhe.

Aber das hier hat mir ehrlich den Boden unter den Füssen weggezogen obwohl ich eigentlich so so glücklich sein sollte. Ich habe eine zauberhafte Tochter, erwarte ein Baby von meiner grossen Liebe, habe am Samstag ein neues Auto gekauft und wir haben ein intaktes Familienleben, wie ich es mir immer für meine Kinder gewünscht habe. Trotzdem fühlt es sich gerade an, als würde man mit allen Mitteln versuchen, uns dieses Glück kaputt zu machen.

Ich habe mir nun bei den jeweiligen Personen, die betroffen sind bzw. an dieser Misere Schuld tragen, Luft gemacht. Zu einem persönlichen Gespräch waren sie leider nicht bereit, deswegen "nur" per SMS. Aber es hat ein bisschen gut getan, alles rauszulassen und es geht mir ein kleinesbisschen besser.

Danke für eure Tipps und Erfahrungsberichte. Jetzt hab ich zumindest schonmal diese Sorge weniger!

Gefällt mir

aureliaborealis
aureliaborealis
16.09.13 um 9:20


Sehr schön geschrieben!

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1245165099z
16.09.13 um 9:47

Die Auswirkungen auf das Kind finden nicht unmittelbar statt
Durch (gefühlten) Stress der Mutter steigt der Cortisolspiegel des Kindes während der Schwangerschaft an. Dieser Zustand kann dauerhaft als der "normale" Cortisolspiegel beim Kind zurückbleiben. In späteren eigenen Stresssituationen ist dadurch die Indikation für Depressionen geschaffen.

Gefällt mir

H
hemmabouche
25.11.22 um 18:25

Oh, Schatz, das ist so cool. Ich denke jedoch, dass der Verlust der verbleibenden Energie nicht der einzige Weg ist, sich besser zu fühlen. Ich habe in letzter Zeit sehr hart gearbeitet und fühle mich immer schlechter und ständig müde, was mich daran gehindert hat, mich auf Arbeit und persönliche Angelegenheiten zu konzentrieren. Außerdem habe ich  gefunden, auf der es Cannabisprodukte gibt, die jeder konsumieren könnte. Als ich nach Hause kam, konnte ich mich nur hinlegen und konnte überhaupt keine Kraft gewinnen. Es störte mich sehr und ich suchte nach etwas, das mir helfen würde, mich wieder fröhlich zu fühlen. Also ist dieses Produkt jetzt für mich hilfreich.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige
Anzeige