Home / Forum / Mein Baby / Wie sollen wir nur reagieren???

Wie sollen wir nur reagieren???

17. Mai 2013 um 20:24

Hallo zusammen,
Unser Sohn ist jetzt fast 17 Monate und ist total frech. Er bekommt regelmäßig Wutanfälle wenn er nicht das bekommt was er will oder irgendetwas nicht klappt. Er schmeißt Sachen durch die Gegend haut, kneift und schmeißt sich auf den Boden. Die Phase mit dem hauen hatten wir schon einmal und hatten es immer ignoriert. Das hat dann auch irgendwann aufgehört. Aber jetzt ist es so schlimm geworden, dass wir einfach nicht wissen wie wir reagieren sollen. Auf Nein hört er überhaupt nicht sondern macht es erst recht. Abends schlafen ist zur zeit auch ein Kampf er will einfach nicht mehr schlafen und wird nachts ständig wach. Er schläft bei und im Bett. Hatte jemand auch schon diese Phase oder hat jemand einen tip??? Wir sind so langsam wirklich am verzweifeln

Mehr lesen

17. Mai 2013 um 21:26

Unser
Kleiner ist 16 Monate. Wenn er haut, dann sage ich deutlich nein und halte seine Hand kurz fest. Wenn er versucht weiterzuhauen sage ich ihm, dass ich ihn dann absetze. Hört er immer noch nicht auf, setze ich ihn eben ab. Er ist sehr sensibel und weint bei sowas schnell, meistens endet es damit, dass ich ihn dann tröste. Aber er versteht das alles trotzdem schon sehr genau.
Wenn er seine Schwester hauen will mache ich das Gleiche, nur dass ich ihn dann aus der Situation raus nehme, also ih auf dem Arm wegtrage, falls er nicht aufhört. Sachen werfen ignoriere ich, auch am Tisch. Wenn er was wirft z.B. seinen Löffel ist er eben erst mal weg.
Wenn er wütend wird, gehe ich immer auf ihn zu und biete ihm Trost an, also auf den Arm nehmen und knuddeln. Wir hatte eine ganz kurze Phase, vielleicht 3-4 Tage, wo er sich völlig in seine Wut reingesteigert hat und weggelaufen ist, geweint hat und sich hingeschmissen hat etc. Habe ich ihn da versucht auf den Arm zu nehmen, ist er noch wütender geworden. Also habe ich ihn irgendwann einfach mal gelassen, also alles komplett ignoriert und bin sogar aus dem Raum gegangen. Da kam er dann irgendwann hinterher und lies sich trösten. Das war dann noch ein mal so und seit dem strecke ich nur meine Arme in seine Richtung und er kommt dann schon angelaufen. Ich will ihn nicht alleine mit seiner Wut lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 21:41

Links
Hallo!

Ich kann Dir dazu unseren Blog ans Herz legen .

Zum Thema Hauen, Beißen, Kratzen:
http://gewuenschtestewunschkinder.blo gspot.de/2013/02/beien-hauen-spucken-warum-das-normal.html

Warum das NEIN nicht wirklich wirkt:
http://gewuenschtestewunschkinder.blo gspot.de/2013/02/nein-hab-ich-gesagt.html

Und zum Umgang mit Wutanfällen:
http://gewuenschtestewunschkinder.blo gspot.de/2013/05/autonomiephase-trotzphase-warum-immer.html

Vielleicht hilft Dir ja der eine oder andere Link .
Viele Grüße
Danielle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 22:06


Hallo Nici,

du musst einfach ( ) ein paar Grundregeln beachten. Ich will damit nicht sagen, wenn du die beachtest, dass dann alles in Butter ist, aber vielleicht werden ein paar Situationen schon vorher entschärft.

1. Nicht zu viele Neins. Vorher genau überlegen...genauso mit Androhung von Konsequenzen, Verboten und anderen unliebsamen Anordnungen
2. Dran bleiben. Hast du was angekündigt, dann auch durchziehen. Machst du es einmal und das nächste mal wieder nicht, dann verwirrst du deinen Sohn und er weiß nie, wie ernst du es dieses Mal meinst.
3. Nicht alles negativ interpretieren. Oft denken wir, dass das Verhalten der Kleinen voller Absicht böse ist, dabei können sie oft nicht anders.
Sich das bewusst zu machen, verhindert, dass man innerlich wütend auf das Kind wird.

Das hinschmeißen bei eurem Sohn ist ein Ausdruck von Frustation bei ihm.. er fühlt sich nicht verstanden.
Sein Wortschatz ist begrenzt, deswegen muss er zu diesen Mitteln greifen
Manchmal hilft es sofort die Aufmerksamkeit auf etwas anderes lenken und sei es noch so banal. Ein vorbeifahrendes Auto kann schon reichen, um ihn aus seiner Wut zu holen. Du musst es nur spannend genug verpacken

Mit dem Hauen habe ich keine Erfahrungen, habe aber hier bei anderen gelesen, dass sie gute Erfahrungen mit dem rausnehmen aus der Situation gemacht haben. Die Kinder mussten den Raum wechseln oder mussten nach Hause, wenn es unterwegs war.

Zum schlafen..ist er vorher richtig ausgepowert? Oder schläft er mittags zu lange? Oder zu spät...
Wir haben irgendwann festgestellt, dass ab 18 Uhr nicht mehr geschlafen werden darf und irgendwann war es bei unserer großen Tochter so, dass sie mittags nicht mehr als 1 Stunde oder 1 1/2 schlafen durfte, sonst war Einschlafterror vorprogrammiert.

Tröste dich damit, dass es irgendwann auch wieder aufhört...leider hören diese Phasen nie ganz auf, aber je mehr Verständnis und Einfühlungsvermögen du entwickelst, desto leichter werden sie für euch alle werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2013 um 11:13

Danke für die tips
Werde es dann mal ausprobieren. Der Blog ist wirklich klasse und wegen dem schlafen hast du glaube ich recht. Wenn er mittags schläft, schläft er manchmal drei Stunden. Wenn ich aber versuche ihn zu wecken ist er richtig schlecht drauf. Aber da müssen wir dann wohl durch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen