Home / Forum / Mein Baby / Wie viel Kindesunterhalt bei dieser engen Umgangsregelung??

Wie viel Kindesunterhalt bei dieser engen Umgangsregelung??

3. Juni 2014 um 19:49

Unsere Tochter wird nach der Trennung in meinem Haushalt leben.

Mein Exmann holt sie jeden zweiten Tag aus der Betreuung ab und verbringt ca. 3Std. mit ihr, bevor er sie wieder zu mir bringt.
Er sieht sie also jeden Dienstag und Donnerstag.

Ausserdem wird er sie jedes zweite Wochenende von Freitag Nachmittag bis Sonntag Abend haben.

In wie weit beeinflusst diese Umgangsregelung die Höhe des Kindesunterhaltes?

Normalerweise würde ich 225 Unterhalt für unsere Tochter bekommen.

Mehr lesen

3. Juni 2014 um 20:02

Am
Besten wendest du dich dafür ans Jugendamt

Die höhe regelt sich auch nach einkommen und ausgaben

Du solltest aber beachten das bei alg2 der unterhalt komplett verrechnet wird, also das geld gibt es nicht zusätzlich

Gefällt mir

3. Juni 2014 um 20:53
In Antwort auf matyas_11969818

Am
Besten wendest du dich dafür ans Jugendamt

Die höhe regelt sich auch nach einkommen und ausgaben

Du solltest aber beachten das bei alg2 der unterhalt komplett verrechnet wird, also das geld gibt es nicht zusätzlich

Ok danke Olchi
Das ist mir bekannt, aber da ich plane schnellstmöglich wieder zu arbeiten, stelle ich mir diese Frage.

Gefällt mir

7. Juni 2014 um 9:47

Hm,
Fair wäre es rechnerisch wohl nicht, den kompletten Unterhalt und das Kindergeld zu kassieren, rechtlich hin oder her.
Denn er gibt definitiv auch Geld für sie aus!

Wenn ihr toll miteinander klar kommt, könnt ihr das doch sicher unter euch ausmachen?!

Gefällt mir

7. Juni 2014 um 9:51

Hm
ich denke da ändert sich nichts daran, allerdings wäre es fair von dir da er ja sicherlich auch für sie Geld ausgibt ihm mit dem Unterhalt entgegenzukommen

Gefällt mir

7. Juni 2014 um 10:11

Zumindest in Österreich
Kann er aufgrund dessen ne unterhaltsminderung beantragen, da ihr das so geregelt habt. Was auch fair ist. Doch in wie weit wS zugestanden wird, ist vermutlich recht individuell.

Gefällt mir

7. Juni 2014 um 11:26

Bei uns,
Bei uns hat sich nichts am Unterhalt verändert, wir haben auch eine ähnliche regelung. Ich finde es auch nicht unbedingt "fair" weniger zu bekommen. Denn der Lebensmittel punkt ist ja bei dir und somit sind die meisten Kosten auch von dir zu tragen. Deswegen gibt es ja den Unterhalt.
Und es ist ja nicht so das Unterhalt und Kindergeld alles ist was du für dein Kind ausgibst, denn meistens muss man eh viel mehr zahlen! und das machst du ja auch aus "eigener Tasche".

Gefällt mir

7. Juni 2014 um 12:42
In Antwort auf clio_12377214

Bei uns,
Bei uns hat sich nichts am Unterhalt verändert, wir haben auch eine ähnliche regelung. Ich finde es auch nicht unbedingt "fair" weniger zu bekommen. Denn der Lebensmittel punkt ist ja bei dir und somit sind die meisten Kosten auch von dir zu tragen. Deswegen gibt es ja den Unterhalt.
Und es ist ja nicht so das Unterhalt und Kindergeld alles ist was du für dein Kind ausgibst, denn meistens muss man eh viel mehr zahlen! und das machst du ja auch aus "eigener Tasche".

??
Du gibst mehr als 420.- für die Kosten des Kindes aus?? Das ist allenfalls ab dem Schulkindalter realistisch.
Mein Fünfjaehriger kostet mit allem, also Kleidung, Essen, Ausflüge etc. etwa 200/250.-!!

Gefällt mir

7. Juni 2014 um 13:12

...
Überschlage doch einfach mal die tatsächlichen Ausgaben. Kitakosten? Kleidung? Essen? Ausflüge? Zusätzliche Kosten? Spielzeug? Wie viel Geld gibst du insgesamt für deine Tochter mehr oder weniger aus? Wie viel dein Ex? Fährst du/er mit ihr in den Urlaub?

Wenn ihr gut auskommt, solltet ihr eine faire Regelung finden. Rein rechtlich solltest du dich bei einem Anwalt erkundigen.

Gefällt mir

7. Juni 2014 um 13:51
In Antwort auf florina911

??
Du gibst mehr als 420.- für die Kosten des Kindes aus?? Das ist allenfalls ab dem Schulkindalter realistisch.
Mein Fünfjaehriger kostet mit allem, also Kleidung, Essen, Ausflüge etc. etwa 200/250.-!!

Natürlich!
Es sind ja nicht nur die Kosten für essen, windeln, Klamotten...
Man braucht eine größere Wohnung mit Kind! Das sind locker ins größeren Städten 100 Euro mehr genau so wie Strom und Fahrtkosten! Genau das ist es ja was sich der Vater spart! Genau so wie Kindergarten oder Krippe!

Gefällt mir

7. Juni 2014 um 14:04
In Antwort auf clio_12377214

Natürlich!
Es sind ja nicht nur die Kosten für essen, windeln, Klamotten...
Man braucht eine größere Wohnung mit Kind! Das sind locker ins größeren Städten 100 Euro mehr genau so wie Strom und Fahrtkosten! Genau das ist es ja was sich der Vater spart! Genau so wie Kindergarten oder Krippe!

Wohnkosten okay
das ist richtig. Fahrkosten schlagen nur BDI manchen ins Gewicht wenn man ausserhalb wohnt bzw. das Kind überhaupt fremdbetreut wird (einige betreuen es ja die ersten Jahre selbst).
Also da kann man gar nicht sagen dass die Mutter da generell mehr zu zahlen hat - im Gegenteil, vielleicht wohnt der Vater ja weiter weg und hat daher hohe Fahrkosten.

Also pauschal kann man da nur die Wohnkosten berücksichtigen.

Gefällt mir

7. Juni 2014 um 14:05
In Antwort auf clio_12377214

Natürlich!
Es sind ja nicht nur die Kosten für essen, windeln, Klamotten...
Man braucht eine größere Wohnung mit Kind! Das sind locker ins größeren Städten 100 Euro mehr genau so wie Strom und Fahrtkosten! Genau das ist es ja was sich der Vater spart! Genau so wie Kindergarten oder Krippe!

Dennoch sollte Unterhalt und Kindergeld gerade
bei kleineren Kindern reichen.Nicht nur der Vater muss Unterhalt zahlen, auch die Mutter.Mit knapp 700 (225 Vater, 225 mutter und Kindergeld) sollte man locker auskommen, ansonsten macht man was falsch

Gefällt mir

7. Juni 2014 um 14:43
In Antwort auf florina911

Wohnkosten okay
das ist richtig. Fahrkosten schlagen nur BDI manchen ins Gewicht wenn man ausserhalb wohnt bzw. das Kind überhaupt fremdbetreut wird (einige betreuen es ja die ersten Jahre selbst).
Also da kann man gar nicht sagen dass die Mutter da generell mehr zu zahlen hat - im Gegenteil, vielleicht wohnt der Vater ja weiter weg und hat daher hohe Fahrkosten.

Also pauschal kann man da nur die Wohnkosten berücksichtigen.

Aber!
Man kann nicht davon ausgehen das die Mutter genau so nen großen Anteil zusteuern kann wie der Vater!!! Ich kann nur von uns sprechen.... Wegen dem kleinen möchte ich einfach nicht Vollzeit arbeiten, der Vater jedoch kann das. Und die Krippe ist bei uns in der Region für nen halben Tag mit über 400 Euro angesetzt! Somit bleibt nicht mehr viel übrig! Und ich persönlich finde schon das man mit Kind viel mehr unterwegs ist als ohne. Und schwimmkurs, Musikschule, Krabbelgruppe werden auch monatlich bezahlt! Man vergleicht ja eigentlich einen singelhaushalt mit dem einer Familie!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Als Mutter zum Psychiater gehen?
Von: duundichgegendiewelt
neu
22. August 2014 um 23:12
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen