Home / Forum / Mein Baby / Wie viele Süßigkeiten kriegen Eure Kinder?

Wie viele Süßigkeiten kriegen Eure Kinder?

6. April um 11:19

Hallo Ihr,

ich bin zur Zeit ein bisschen genervt. Ich bin echt keine Übermutti oder totale Süßigkeitengegnerin, aber was bei uns in der Kita an Süßkram unterwegs ist, ist nicht normal. Jedes Kind dort muss sein Essen selbst mitbringen, also bei einem vollen acht Stunden Tag drei Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Zwischensnack nach dem Mittagsschlaf). Viele nehmen es nicht so genau mit den Süßigkeiten. Es ist dort echt so, dass 90% der Kinder fast ausschließlich Süßkram dabei haben. Da gibt es dann zum Frühstück ein süßes Stückchen vom Bäcker und Egg Custard, mittags gibt's dann Milchreis oder Pfannkuchen und nachmittags ein Überraschungsei oder Schokopudding. xD Mir ist es ja eigentlich echt egal, wie andere ihre Kinder ernähren, aber seit einiger Zeit hab ich deswegen nur Stress mit meiner Tochter, weil sie natürlich nicht versteht, wieso sie nicht so viel Süßes bekommt. Sie kann sich da auch schon recht gut ausdrücken und erzählt mir das dann auch "Josh hatte heute wieder ein Überraschungsei und Mia hatte Skittles und Emma hatte Smarties, ich will auch" und wenn ich nein sage und ihr das erkläre, gibt es die schlimmsten Wutanfälle und mich nervt das echt total. Natürlich findet sie das unfair, das verstehe ich ja.

Ich meine, sie bekommt echt genug Süßes. Sie bekommt für morgens Brot und Obst oder Gemüse mit und ich pack ihr auch oft mal 'nen Fruchtzwerg mit rein. Mittags gibt's normales Mittagessen, ab und an auch mal eine Süßspeise wie Pfannkuchen, aber halt nicht jeden Tag. Nachmittags ist sie selten dort, wenn, dann bekommt sie meist Obst mit, aber auch mal 'nen Quetschie.

Zuhause kriegt sie auch oft noch 'ne Kleinigkeit. Wenn schönes Wetter ist, holen wir uns gern ein Eis auf dem Heimweg oder es gibt halt zuhause noch 'ne Kleinigkeit... Eigentlich finde ich das alles schon recht viel, aber wenn ich mir das Essen in der Kita ansehe, komme ich mir vor wie die totale Helikoptermama. Ich hab halt auch Angst um ihre Zähne, Zahnprobleme sind bei uns in der Familie recht vertreten/ sie hat also da evtl. eine Veranlagung für Anfälligkeiten. Ich erkläre ihr schon immer, dass das ungesund ist so viel Süßkram, aber das versteht sie mit zwei natürlich noch nicht so richtig, sie findet es halt unfair, dass andere so viel kriegen und sie nicht. 

Ja. Keine Ahnung, was ich hören will. Wollt mich mal kurz aufregen.

Wie viel Süßkram bekommen Eure Kinder (und wie alt sind sie jeweils)? Und gibt es bei Euch im Kindergarten auch solche Probleme?

Mehr lesen

Top 3 Antworten

6. April um 11:36

Wenn dir gesunde Ernährung wichtig ist, musst du über der Toberei deiner Tochter drüberstehen. Sie weiß es nicht besser und du bist in der Verantwortung. Ebenso bestimmst du die Regeln. 
Sei fest in deiner Haltung, dann wird das auch dein Kind (früher oder später) akzeptieren.
was andere wie, wo und wann oder ob regeln, ist mir persönlich herzlich egal... es tut mir oft für die Kinder leid, aber ich ärgere mich nicht. Leben und leben lassen.

wenn sie älter ist, könntest du ja einen festen Tag aussuchen und dann immer freitags eine Kleinigkeit mitgeben, z.b.
aber ich wäre vorsichtig und würde mir das genauestens überlegen, ob es dann nicht jeden Tag Diskussion gibt... Kinder sind da sehr unterschiedlich.

der einfachste Weg ist nicht immer der beste.

später wird sie dir dankbar sein! Und ein normales Essverhalten haben.

meine beiden bekommen in Schule und kita keine Süßigkeiten. 
Meine große dienstags Nutella aufs Körnerbrot, weil Dienstag der blödeste Tag für sie ist.
zu Hause gibts es täglich was. Eine Hand voll für jeden. Zu Ostern mehr oder zu Weihnachten, aber beide haben ein gesundes Maß. Wie auch bei Fernsehen und mediennutzung... alles mit maß und Ziel 

7 LikesGefällt mir

6. April um 11:36

Wenn dir gesunde Ernährung wichtig ist, musst du über der Toberei deiner Tochter drüberstehen. Sie weiß es nicht besser und du bist in der Verantwortung. Ebenso bestimmst du die Regeln. 
Sei fest in deiner Haltung, dann wird das auch dein Kind (früher oder später) akzeptieren.
was andere wie, wo und wann oder ob regeln, ist mir persönlich herzlich egal... es tut mir oft für die Kinder leid, aber ich ärgere mich nicht. Leben und leben lassen.

wenn sie älter ist, könntest du ja einen festen Tag aussuchen und dann immer freitags eine Kleinigkeit mitgeben, z.b.
aber ich wäre vorsichtig und würde mir das genauestens überlegen, ob es dann nicht jeden Tag Diskussion gibt... Kinder sind da sehr unterschiedlich.

der einfachste Weg ist nicht immer der beste.

später wird sie dir dankbar sein! Und ein normales Essverhalten haben.

meine beiden bekommen in Schule und kita keine Süßigkeiten. 
Meine große dienstags Nutella aufs Körnerbrot, weil Dienstag der blödeste Tag für sie ist.
zu Hause gibts es täglich was. Eine Hand voll für jeden. Zu Ostern mehr oder zu Weihnachten, aber beide haben ein gesundes Maß. Wie auch bei Fernsehen und mediennutzung... alles mit maß und Ziel 

7 LikesGefällt mir

6. April um 11:48
In Antwort auf heuel1

Wenn dir gesunde Ernährung wichtig ist, musst du über der Toberei deiner Tochter drüberstehen. Sie weiß es nicht besser und du bist in der Verantwortung. Ebenso bestimmst du die Regeln. 
Sei fest in deiner Haltung, dann wird das auch dein Kind (früher oder später) akzeptieren.
was andere wie, wo und wann oder ob regeln, ist mir persönlich herzlich egal... es tut mir oft für die Kinder leid, aber ich ärgere mich nicht. Leben und leben lassen.

wenn sie älter ist, könntest du ja einen festen Tag aussuchen und dann immer freitags eine Kleinigkeit mitgeben, z.b.
aber ich wäre vorsichtig und würde mir das genauestens überlegen, ob es dann nicht jeden Tag Diskussion gibt... Kinder sind da sehr unterschiedlich.

der einfachste Weg ist nicht immer der beste.

später wird sie dir dankbar sein! Und ein normales Essverhalten haben.

meine beiden bekommen in Schule und kita keine Süßigkeiten. 
Meine große dienstags Nutella aufs Körnerbrot, weil Dienstag der blödeste Tag für sie ist.
zu Hause gibts es täglich was. Eine Hand voll für jeden. Zu Ostern mehr oder zu Weihnachten, aber beide haben ein gesundes Maß. Wie auch bei Fernsehen und mediennutzung... alles mit maß und Ziel 

Da hast Du Recht. Ich weiß auch, dass ich diese Wutanfälle als Mama aushalten muss, aber es geht mir grad echt einfach sooo auf den Keks. Sie ist grad allgemein sehr bockig, oft krank und schläft schlecht, da kommt das mit dem Süßkram jetzt noch oben drauf. Inzwischen ist es das erste was sie sagt, wenn sie aufsteht. "Ich will Schokolade." Dann erkläre ich ihr, dass es jetzt dann erstmal Frühstück gibt und schon gibt's Tränen und Geschrei, gleich am Morgen. Dann kommt sie in die Kita und die anderen Kinder haben Taschen voller Süßigkeiten dabei, das macht mich einfach echt stinkig. Ich hab das auch schon mal angesprochen und wurde nicht so richtig ernst genommen, die Erzieherinnen meinten, sie hätten das ganz gut im Blick und ich solle mir keine Sorgen machen und seitdem komme ich mir vor, als würde ich total übertreiben. -.-

Hab mir auch schon überlegt, ob ich einfach zuhause gar nix mehr gebe und ihr stattdessen was in den Kiga mitgebe, aber dann gibt's wahrscheinlich auch Geschrei. Außerdem finde ich es schön, mir mal mit ihr ein Eis zu holen oder so.

Aber hast schon Recht, da muss ich wohl durch. Es ist nur sooo nervig... -.-

Gefällt mir

6. April um 11:58
In Antwort auf -nikita-

Da hast Du Recht. Ich weiß auch, dass ich diese Wutanfälle als Mama aushalten muss, aber es geht mir grad echt einfach sooo auf den Keks. Sie ist grad allgemein sehr bockig, oft krank und schläft schlecht, da kommt das mit dem Süßkram jetzt noch oben drauf. Inzwischen ist es das erste was sie sagt, wenn sie aufsteht. "Ich will Schokolade." Dann erkläre ich ihr, dass es jetzt dann erstmal Frühstück gibt und schon gibt's Tränen und Geschrei, gleich am Morgen. Dann kommt sie in die Kita und die anderen Kinder haben Taschen voller Süßigkeiten dabei, das macht mich einfach echt stinkig. Ich hab das auch schon mal angesprochen und wurde nicht so richtig ernst genommen, die Erzieherinnen meinten, sie hätten das ganz gut im Blick und ich solle mir keine Sorgen machen und seitdem komme ich mir vor, als würde ich total übertreiben. -.-

Hab mir auch schon überlegt, ob ich einfach zuhause gar nix mehr gebe und ihr stattdessen was in den Kiga mitgebe, aber dann gibt's wahrscheinlich auch Geschrei. Außerdem finde ich es schön, mir mal mit ihr ein Eis zu holen oder so.

Aber hast schon Recht, da muss ich wohl durch. Es ist nur sooo nervig... -.-

Sicher ist es nervig. Aber nochmal: DU bestimmst die Regeln!!! 
Nachgeben und was mitgeben? Wenn du das machst , hast du für immer verloren... was lernt sie dann? Ich schreie und Mama macht, wie ich das will?
überlege dir das genau!

sie tobt wahrscheinlich so extrem, weilst unter Umständen schon mal nachgegeben hast, bei einer Sache, wo sie sich so „aufgeführt“ hat, oder weil sie spürt, dass du schwankst, oder sie hat einen starken Charakter. Vermutlich auch alles zusammen.

1 LikesGefällt mir

6. April um 12:00

Wie alt ist sie doch gleich? 2,5?

Gefällt mir

6. April um 12:02
In Antwort auf -nikita-

Hallo Ihr,

ich bin zur Zeit ein bisschen genervt. Ich bin echt keine Übermutti oder totale Süßigkeitengegnerin, aber was bei uns in der Kita an Süßkram unterwegs ist, ist nicht normal. Jedes Kind dort muss sein Essen selbst mitbringen, also bei einem vollen acht Stunden Tag drei Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Zwischensnack nach dem Mittagsschlaf). Viele nehmen es nicht so genau mit den Süßigkeiten. Es ist dort echt so, dass 90% der Kinder fast ausschließlich Süßkram dabei haben. Da gibt es dann zum Frühstück ein süßes Stückchen vom Bäcker und Egg Custard, mittags gibt's dann Milchreis oder Pfannkuchen und nachmittags ein Überraschungsei oder Schokopudding. xD Mir ist es ja eigentlich echt egal, wie andere ihre Kinder ernähren, aber seit einiger Zeit hab ich deswegen nur Stress mit meiner Tochter, weil sie natürlich nicht versteht, wieso sie nicht so viel Süßes bekommt. Sie kann sich da auch schon recht gut ausdrücken und erzählt mir das dann auch "Josh hatte heute wieder ein Überraschungsei und Mia hatte Skittles und Emma hatte Smarties, ich will auch" und wenn ich nein sage und ihr das erkläre, gibt es die schlimmsten Wutanfälle und mich nervt das echt total. Natürlich findet sie das unfair, das verstehe ich ja.

Ich meine, sie bekommt echt genug Süßes. Sie bekommt für morgens Brot und Obst oder Gemüse mit und ich pack ihr auch oft mal 'nen Fruchtzwerg mit rein. Mittags gibt's normales Mittagessen, ab und an auch mal eine Süßspeise wie Pfannkuchen, aber halt nicht jeden Tag. Nachmittags ist sie selten dort, wenn, dann bekommt sie meist Obst mit, aber auch mal 'nen Quetschie.

Zuhause kriegt sie auch oft noch 'ne Kleinigkeit. Wenn schönes Wetter ist, holen wir uns gern ein Eis auf dem Heimweg oder es gibt halt zuhause noch 'ne Kleinigkeit... Eigentlich finde ich das alles schon recht viel, aber wenn ich mir das Essen in der Kita ansehe, komme ich mir vor wie die totale Helikoptermama. Ich hab halt auch Angst um ihre Zähne, Zahnprobleme sind bei uns in der Familie recht vertreten/ sie hat also da evtl. eine Veranlagung für Anfälligkeiten. Ich erkläre ihr schon immer, dass das ungesund ist so viel Süßkram, aber das versteht sie mit zwei natürlich noch nicht so richtig, sie findet es halt unfair, dass andere so viel kriegen und sie nicht. 

Ja. Keine Ahnung, was ich hören will. Wollt mich mal kurz aufregen.

Wie viel Süßkram bekommen Eure Kinder (und wie alt sind sie jeweils)? Und gibt es bei Euch im Kindergarten auch solche Probleme?

Bei uns war das auch ein Thema.

Allerdings erst in der Schule.

Hier bringen die Kinder nichts von zu Hause mit in die KiTa. Wird alles dort zubereitet und angeboten. Nichtmal zum Geburtstag wird etwas mitgebracht... sie bekommen einen Minikuchen von der KiTa, den sie entweder mit nach Hause nehmen können oder ihn sich zum Frühstück mit bis zu 5 Kinder teilen dürfen, die sie auswählen können.

Also Schule... da ist es ganz klassisch, jeder bringt sein Frühstück selber mit und ich habe anfangs soooo oft gehört, dass ja ALLE (so sagte es zumindest das Kind) IMMER Süßigkeiten mithaben. Inzwischen weiß ich, dass es tatsächlich fast alle sind. Nur bei 3-4 anderen (von insgesamt 24) ist es nicht so.

Ich habe meinem Kind erklärt, dass er zu Hause gerne einen Nachtisch haben kann oder mal etwas Süßes, aber dass ich das in der Schule nicht möchte. Süßigkeitenfreien Vormittag haben wir schon immer gehabt. Erklärung dazu hat er auch bekommen. Wir haben uns dann aber doch auf einen Tag in der Woche geeinigt, an dem er bspw. einen Joghurt oder auch mal einen Schokobon o.ä. mitnehmen darf. Damit war er dann auch glücklich und zufrieden.

Aber das kann man älteren Kindern natürlich schon einfacher erklären als so Kleinen.

Ich denke da sollte man standhaft bleiben, immer wieder erklären bzw. aufklären. Dann hat sich das irgendwann erledigt. Aber es ist natürlich fies, wenn man andere Kinder immer Süßigkeiten futtern sieht und selbst nicht kann. Verstehen kann man da die Kinder ja auch...
Vielleicht sprichst du nochmal einen Erzieher an? Die werden ja bestimmt auch Regeln diesbzgl. haben. Ich dachte zumindest immer, dass das inzwischen normal wäre, dass mitgebrachte Süßigkeiten in KiTas unerwünscht sind.
Vielleicht achten sie dann mal wieder vermehrt drauf und sprechen Eltern auch darauf an.

Wieviel essen meine Kinder. Das kann ich nicht beantworten. Mal mehr, mal weniger, mal gar nicht. Jetzt sind natürlich durch Ostern hier massenhaft Süßigkeiten vorhanden und da mische ich mich auch nicht groß ein. Das gehört denen, also dürfen sie es auch essen wann sie wollen (mit kleinen Einschränkungen, wie nicht vor dem Essen).







 

2 LikesGefällt mir

6. April um 13:34

Ist in der Kiga-Gruppe meiner Tochter auch so.
Nur zum Frühstück, aber da sind auch ein paar dabei, die da nur Süßigkeiten dabei haben und das täglich.
Das sieht man denen aber auch an.
Sie sind nicht so dick, aber schon gut in Futter.

Wird ständig vom Kiga thematisiert, aber wenn die Eltern das ignorieren... 

Meine hatte ne Zeit lang auch immer ihr Frühstück zurück gebracht, weil sie sich bei den anderen mit durchgefuttert hat, aber das ist jetzt nur noch selten. 
Der Reiz hat abgenommen und das Bewusstsein, dass zuviel nicht so gut ist zugenommen. 
Dazu noch das Ego, weil sie nicht so dick sein möchte, wie die anderen. 

Zuhause haben wir immer was und sie dürfen auch immer was, wenn sie es nicht übertreiben. 
Aber es ist keine Mahlzeit. 
OK, außer sie hat mal ein Nutellabrot.  aber das ist eben nicht die Regel. 

Gefällt mir

6. April um 13:45

Meine Kinder sind 4 und fast 3. In der Kita gibt es zu Ostern und zu Weihnachten ein kleines Säckchen. Und wenn ein Kind Geburtstag bringt es etwas für die ganze Gruppe mit. Sonst wird in der Kita jeden Tag frisch gekocht. Früh dürfen sie wählen zwischen Müsli oder Marmeladen Brot. Mittag gibt es vollwertig und Nachmittag Obst.
nicht Hype gesund, aber wie zu Hause auch und das reicht mir.

Zu Hause gibt es meist nach der Kita keine Süßigkeiten mehr. An Tagen ohne Kita dürfen sie ein was haben und an warmen Tagen noch ein Eis wenn sie wollen.

sie akzeptieren das wenn ich sage „es gab heute schon etwas“..bleibt ihnen ja auch nichts anderes übrig

ich lege keinen Wert auf Mega gesunde Ernährung. Ausgewogen soll es sein, mit Obst und Gemüse. Da darf es aber auch was süßes geben. Ich esse ja auch ab und zu Schokolade.

Gefällt mir

6. April um 13:52

Im Kindergarten gibt es nix süsses mit, nur zu Geburtstagen. Wir werden immer für unser als sehr gesund mitgegebenes Essen gelobt, wobei ich das nicht ganz verstehe was so kompliziert dran sein kann ein gescheites Brot zu belegen und Obst und Gemüse mitzugeben.
Bekommen bei uns aber leider viele Eltern, und ich sag jetzt mal ohne hier kritisiert werden zu wollen, aus gewissen sozialen Schichten, nicht gebacken. Die kaufen dem Kind morgens lieber teuer nen Donut und gut ist.
Hab da von Anfang an auch Probleme mit meiner Tochter die natürlich lieber Donut als Brot futtern würde, ich bleib da aber eisern.
Sie bekommt zu Hause Süssigkeiten in Maßen, aber im Kindergarten ist das (eigentlich) weder erwünscht, noch erlaubt, noch sehe ich es ein ihr zu ner Hauptmahlzeit was süsses mitzugeben auch wenns mal daheim tatsächlich auch Milchreis etc....gibt.
Würde da eisern bleiben, die Kinder verstehen es irgendwann mal.
Lg

Gefällt mir

6. April um 15:19

Hallo,

ich bin Mutter und arbeite im Kindergarten. Mein Sohn ist noch zu klein für Süßigkeiten, aber ich möchte erzählen wie es bei uns im Kindergarten gehandhabt wird:
Generell bitten wir alle Eltern ihren Kindern gesunde Nahrungsmittel als Brotzeit mitzugeben und nach Möglichkeit auf Süßigkeiten zu verzichten. Die meisten Eltern finden diese Einstellung übrigens klasse und halten sich gerne daran. Am Tag der Faschingsfeier gibt es auch bei uns Süßigkeiten, aber immer nur 3 Schokobonbons und 4 Gummibärchen je Kind. Wenn Geburtstage der Kinder gefeiert werden, zählen wir mitgebrachte Süßigkeiten aus und jedes Kind bekommt eine Tüte genau mit der gleichen Anzahl an Süßigkeiten mit nach Hause. Am Tag der Weihnachtsfeier bekommt jedes Kind 5 Plätzchen zu essen, eines von jeder Sorte, die wir in den 5 Gruppen gebacken haben.

Gefällt mir

6. April um 16:27

Bei unserm Kindergarten sind Süßigkeiten verboten. Die dürfen den Kindern nicht mitgegeben werden. Für Fruchtzwerge oder Kuchen oder ähnliches braucht man schon fast eine Ausnahmegenehmigung. Aber Schokolade, Gummibärchen und Co. sind verboten. Zum Geburtstag darf man Obst oder Gemüse mitgeben.

Ab und zu bekommen die Kinder im Kindergarten was süßes (z.B. Fasching).

Finde ich gut und erspart Diskussionen.

Nachmittags oder Wochenende bekommt sie Süßes von uns. Eigentlich fast jeden Tag zumindest ein Eis oder ein paar Gummibärchen.

2 LikesGefällt mir

6. April um 16:40

einigt euch auf eine kleine Süßigkeit am Nachmittag

Gefällt mir

6. April um 16:48
In Antwort auf -nikita-

Hallo Ihr,

ich bin zur Zeit ein bisschen genervt. Ich bin echt keine Übermutti oder totale Süßigkeitengegnerin, aber was bei uns in der Kita an Süßkram unterwegs ist, ist nicht normal. Jedes Kind dort muss sein Essen selbst mitbringen, also bei einem vollen acht Stunden Tag drei Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Zwischensnack nach dem Mittagsschlaf). Viele nehmen es nicht so genau mit den Süßigkeiten. Es ist dort echt so, dass 90% der Kinder fast ausschließlich Süßkram dabei haben. Da gibt es dann zum Frühstück ein süßes Stückchen vom Bäcker und Egg Custard, mittags gibt's dann Milchreis oder Pfannkuchen und nachmittags ein Überraschungsei oder Schokopudding. xD Mir ist es ja eigentlich echt egal, wie andere ihre Kinder ernähren, aber seit einiger Zeit hab ich deswegen nur Stress mit meiner Tochter, weil sie natürlich nicht versteht, wieso sie nicht so viel Süßes bekommt. Sie kann sich da auch schon recht gut ausdrücken und erzählt mir das dann auch "Josh hatte heute wieder ein Überraschungsei und Mia hatte Skittles und Emma hatte Smarties, ich will auch" und wenn ich nein sage und ihr das erkläre, gibt es die schlimmsten Wutanfälle und mich nervt das echt total. Natürlich findet sie das unfair, das verstehe ich ja.

Ich meine, sie bekommt echt genug Süßes. Sie bekommt für morgens Brot und Obst oder Gemüse mit und ich pack ihr auch oft mal 'nen Fruchtzwerg mit rein. Mittags gibt's normales Mittagessen, ab und an auch mal eine Süßspeise wie Pfannkuchen, aber halt nicht jeden Tag. Nachmittags ist sie selten dort, wenn, dann bekommt sie meist Obst mit, aber auch mal 'nen Quetschie.

Zuhause kriegt sie auch oft noch 'ne Kleinigkeit. Wenn schönes Wetter ist, holen wir uns gern ein Eis auf dem Heimweg oder es gibt halt zuhause noch 'ne Kleinigkeit... Eigentlich finde ich das alles schon recht viel, aber wenn ich mir das Essen in der Kita ansehe, komme ich mir vor wie die totale Helikoptermama. Ich hab halt auch Angst um ihre Zähne, Zahnprobleme sind bei uns in der Familie recht vertreten/ sie hat also da evtl. eine Veranlagung für Anfälligkeiten. Ich erkläre ihr schon immer, dass das ungesund ist so viel Süßkram, aber das versteht sie mit zwei natürlich noch nicht so richtig, sie findet es halt unfair, dass andere so viel kriegen und sie nicht. 

Ja. Keine Ahnung, was ich hören will. Wollt mich mal kurz aufregen.

Wie viel Süßkram bekommen Eure Kinder (und wie alt sind sie jeweils)? Und gibt es bei Euch im Kindergarten auch solche Probleme?

mein kind(8) bekommt auch so gut wie täglich was süßes. keine massen.. aber immer mal halt was, eis, gummibärchen ect.pp.

im kindergarten war das nie thema, es war schlicht nicht erwünscht, dass die kinder süßkram zu essen mitbringen. auch kein nutellabrot oder so.

in der grundschule genauso. wurde einmal angemault weil ich ihr so ein quetschi mitgegeben hab. 

brot mag meine auch nicht, also gibt es jeden tag gemüse und obst mit in die schule. und daheim dann halt mittagessen.


 

Gefällt mir

6. April um 18:25

Ich würde auf ein paar Sachen umschwenken, die so ein Zwischending sind. Selbstgemacht Eierkuchen mit wenig Zucker, Gemüseteig im Waffeleisen gebacken, Joghurt mit Obst.

3 LikesGefällt mir

6. April um 19:42
In Antwort auf waldmeisterin1

Ich würde auf ein paar Sachen umschwenken, die so ein Zwischending sind. Selbstgemacht Eierkuchen mit wenig Zucker, Gemüseteig im Waffeleisen gebacken, Joghurt mit Obst.

Die Idee find ich super!

Da kommt sie in ihrem Alter glaube ich auch noch nicht hinter, dass es jetzt nicht wirklich eine Süßigkeit ist. Da kann man sich bestimmt noch ganz tolle Ideen ergooglen.

Gefällt mir

6. April um 19:47
In Antwort auf -nikita-

Hallo Ihr,

ich bin zur Zeit ein bisschen genervt. Ich bin echt keine Übermutti oder totale Süßigkeitengegnerin, aber was bei uns in der Kita an Süßkram unterwegs ist, ist nicht normal. Jedes Kind dort muss sein Essen selbst mitbringen, also bei einem vollen acht Stunden Tag drei Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Zwischensnack nach dem Mittagsschlaf). Viele nehmen es nicht so genau mit den Süßigkeiten. Es ist dort echt so, dass 90% der Kinder fast ausschließlich Süßkram dabei haben. Da gibt es dann zum Frühstück ein süßes Stückchen vom Bäcker und Egg Custard, mittags gibt's dann Milchreis oder Pfannkuchen und nachmittags ein Überraschungsei oder Schokopudding. xD Mir ist es ja eigentlich echt egal, wie andere ihre Kinder ernähren, aber seit einiger Zeit hab ich deswegen nur Stress mit meiner Tochter, weil sie natürlich nicht versteht, wieso sie nicht so viel Süßes bekommt. Sie kann sich da auch schon recht gut ausdrücken und erzählt mir das dann auch "Josh hatte heute wieder ein Überraschungsei und Mia hatte Skittles und Emma hatte Smarties, ich will auch" und wenn ich nein sage und ihr das erkläre, gibt es die schlimmsten Wutanfälle und mich nervt das echt total. Natürlich findet sie das unfair, das verstehe ich ja.

Ich meine, sie bekommt echt genug Süßes. Sie bekommt für morgens Brot und Obst oder Gemüse mit und ich pack ihr auch oft mal 'nen Fruchtzwerg mit rein. Mittags gibt's normales Mittagessen, ab und an auch mal eine Süßspeise wie Pfannkuchen, aber halt nicht jeden Tag. Nachmittags ist sie selten dort, wenn, dann bekommt sie meist Obst mit, aber auch mal 'nen Quetschie.

Zuhause kriegt sie auch oft noch 'ne Kleinigkeit. Wenn schönes Wetter ist, holen wir uns gern ein Eis auf dem Heimweg oder es gibt halt zuhause noch 'ne Kleinigkeit... Eigentlich finde ich das alles schon recht viel, aber wenn ich mir das Essen in der Kita ansehe, komme ich mir vor wie die totale Helikoptermama. Ich hab halt auch Angst um ihre Zähne, Zahnprobleme sind bei uns in der Familie recht vertreten/ sie hat also da evtl. eine Veranlagung für Anfälligkeiten. Ich erkläre ihr schon immer, dass das ungesund ist so viel Süßkram, aber das versteht sie mit zwei natürlich noch nicht so richtig, sie findet es halt unfair, dass andere so viel kriegen und sie nicht. 

Ja. Keine Ahnung, was ich hören will. Wollt mich mal kurz aufregen.

Wie viel Süßkram bekommen Eure Kinder (und wie alt sind sie jeweils)? Und gibt es bei Euch im Kindergarten auch solche Probleme?

ach, das ist ja wirklich blöd. klar sind sie neidisch, wenn alle anderen so tolle sachen dabei haben. und mit 2 ist das ja kaum zu verstehen. meine behauptet mit 7 jetzt, dass in der schule sowieso ALLE so tolle sachen dabei hätten und angeblich bekommt da keiner brot mit.

da kann man dir auch gar nicht helfen. vielleicht mal über den elternbeirat anfragen, ob man nicht ein paar regeln einführen kann? wird vermutlich schwer wenn alle so viele malzeiten mitbringen müssen.

bei uns im kiga sind süßspeisen verboten. keiner darf schoko, fruchtgummi oder auch nur marmelade auf dem brot haben.
das finde ich gut. allerdings gehts bie uns nur um frühstück. mehr essen gibts dort nicht.

ansonsten gibts hier mittlerweile für die beiden großen alle paar tage mal was mit zucker, seit ein paar wochen haben wir auf xylit-süßigkeiten umgestellt. davon gibts schon täglich eine kleine portion.
aber halt keinen zahntot-zucker mehr. für den kleinen (21monate) gar nicht, für die beiden großen (4 + 7,5) eben alle paar tage mal oder zu besonderen anlässen.

hie rist das nämlich auch immer heimlich ausgeufert mit hier ein bisschen, dort ein bisschen.
deswegen ist zucker bei uns jetzt im prinzip ganz gestrichen.

lg

Gefällt mir

6. April um 20:03
In Antwort auf schnuckweide4

ach, das ist ja wirklich blöd. klar sind sie neidisch, wenn alle anderen so tolle sachen dabei haben. und mit 2 ist das ja kaum zu verstehen. meine behauptet mit 7 jetzt, dass in der schule sowieso ALLE so tolle sachen dabei hätten und angeblich bekommt da keiner brot mit.

da kann man dir auch gar nicht helfen. vielleicht mal über den elternbeirat anfragen, ob man nicht ein paar regeln einführen kann? wird vermutlich schwer wenn alle so viele malzeiten mitbringen müssen.

bei uns im kiga sind süßspeisen verboten. keiner darf schoko, fruchtgummi oder auch nur marmelade auf dem brot haben.
das finde ich gut. allerdings gehts bie uns nur um frühstück. mehr essen gibts dort nicht.

ansonsten gibts hier mittlerweile für die beiden großen alle paar tage mal was mit zucker, seit ein paar wochen haben wir auf xylit-süßigkeiten umgestellt. davon gibts schon täglich eine kleine portion.
aber halt keinen zahntot-zucker mehr. für den kleinen (21monate) gar nicht, für die beiden großen (4 + 7,5) eben alle paar tage mal oder zu besonderen anlässen.

hie rist das nämlich auch immer heimlich ausgeufert mit hier ein bisschen, dort ein bisschen.
deswegen ist zucker bei uns jetzt im prinzip ganz gestrichen.

lg

Da habe ich direkt mal eine Frage an dich:
Ich finde das super mit dem Xylit... aber ich habe so viel gelesen, dass es schon bei kleineren Mengen stark abführend wirken soll. Bspw. schon ab 5 Gummibärchen. Gut, Kinder müssen ja nun nicht unbedingt mehr als 5 essen, aber ihre Körper sind ja auch kleiner... vielleicht reichen da schon 3 um durchzuschlagen... Konntet ihr sowas feststellen? Und welche Süßigkeiten habt ihr da so?

1 LikesGefällt mir

6. April um 20:18

Mein Sohn ist fünf. In den Kindergarten darf gar nichts mitgebracht werden, die machen zum Frühstück ein Büffet, mittags warm (vom Caterer, aber wenn der was blödes auf dem Plan hat wird selbst gekocht)  und nachmittag Obst. Zum Geburtstag geben wir Brötchen mit. Nach dem Kindergarten ist zu Hause Kaffeezeit, da darf er immer was naschen. Meist so ca ne Handvoll. An warmen Tagen ein Eis oder auch mal zwei Und Sonntag darf auf das Brötchen zum Frühstück Nutella drauf. Ausnahmen gibt es nur zu Feierlichkeiten und auch da achte ich etwas drauf, da er von zu viel Zucker neben extremer Energie nen fiesen Ausschlag bekommt.

Gefällt mir

6. April um 20:22
In Antwort auf alphabetiker

Da habe ich direkt mal eine Frage an dich:
Ich finde das super mit dem Xylit... aber ich habe so viel gelesen, dass es schon bei kleineren Mengen stark abführend wirken soll. Bspw. schon ab 5 Gummibärchen. Gut, Kinder müssen ja nun nicht unbedingt mehr als 5 essen, aber ihre Körper sind ja auch kleiner... vielleicht reichen da schon 3 um durchzuschlagen... Konntet ihr sowas feststellen? Und welche Süßigkeiten habt ihr da so?

tatsächlich reagiert mein mittlerer etwas drauf. allerdings schaut es dann halt so aus, dass er evtl 3x/tag stuhlgang hat und der ziemlich weich ist. aber jetzt nicht stark aufführend im sinne von "putzt rasend schnell durch".

bei der großen und dem kleinen merken wir nichts. (und die essen ja nicht im verhältnis, sondern jeder kriegt zwei stückchen schokolade, zb)
ich merke bei mir, dass ich von viel xylit kopfschmerzen bekommen, warum auch immer. (viel bedeutet in dem fall zb 2 stück kuchen)

wir haben schokolade, die hab ich auch immer dabei, um den kleinen damit zu bestechen, falls es irgendwo was gibt. zb kuchen.
wir haben schokodrops, die eigentlich zum backen sind, aber da haben die kinder so viel freude die zu essen und (zahnpflege)kaugummis. ich glaub viel mehr gibt es da auch nicht.
und sonst haben wir es eben direkt hier, um dann mit xylit zb die schokobanenenmilch ein bisschen zu süßen oder wir haben daraus dann auch die tage die vaniellesoße zu den (zuckerfreien) dampfnudeln gemacht.

also ich glaub da muss man vielleicht auch ein bisschen probieren und vorsichtig rantasten. ich hab gehört dass die verdauung sich da auch dran gewöhnen würde, und man das eh dann langsam steigern soll. weiß nicht, ob das stimmt.

ich fühl mich da zumindest wohler meinen kindern nicht ständig den blutzuckerspiegel hochzutreiben. und vom geschmack her find ich gibts nicht wirklich nen unterschied. (bin vielleicht aber auch nicht der super-feinschmecker )

Gefällt mir

6. April um 20:25
In Antwort auf schnuckweide4

tatsächlich reagiert mein mittlerer etwas drauf. allerdings schaut es dann halt so aus, dass er evtl 3x/tag stuhlgang hat und der ziemlich weich ist. aber jetzt nicht stark aufführend im sinne von "putzt rasend schnell durch".

bei der großen und dem kleinen merken wir nichts. (und die essen ja nicht im verhältnis, sondern jeder kriegt zwei stückchen schokolade, zb)
ich merke bei mir, dass ich von viel xylit kopfschmerzen bekommen, warum auch immer. (viel bedeutet in dem fall zb 2 stück kuchen)

wir haben schokolade, die hab ich auch immer dabei, um den kleinen damit zu bestechen, falls es irgendwo was gibt. zb kuchen.
wir haben schokodrops, die eigentlich zum backen sind, aber da haben die kinder so viel freude die zu essen und (zahnpflege)kaugummis. ich glaub viel mehr gibt es da auch nicht.
und sonst haben wir es eben direkt hier, um dann mit xylit zb die schokobanenenmilch ein bisschen zu süßen oder wir haben daraus dann auch die tage die vaniellesoße zu den (zuckerfreien) dampfnudeln gemacht.

also ich glaub da muss man vielleicht auch ein bisschen probieren und vorsichtig rantasten. ich hab gehört dass die verdauung sich da auch dran gewöhnen würde, und man das eh dann langsam steigern soll. weiß nicht, ob das stimmt.

ich fühl mich da zumindest wohler meinen kindern nicht ständig den blutzuckerspiegel hochzutreiben. und vom geschmack her find ich gibts nicht wirklich nen unterschied. (bin vielleicht aber auch nicht der super-feinschmecker )

Danke.

Ich glaub wir probieren das mal.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen