Home / Forum / Mein Baby / Wie, wann erklärt man seinem Kind das es keinen Papa hat?

Wie, wann erklärt man seinem Kind das es keinen Papa hat?

20. September 2008 um 13:09

Hallo, ich mal wieder!

Also, ich bin inzwischen in der 33. Schwangerschaftswoche und überleg mir, wie man es wohl am Besten handhabt das Kind über den Vater aufzuklären.
Der Vater meines Kind hat und wird kein Interesse an seinem Kind haben und auch keinen Kontakt zu ihm (von ihm so gewollt).
Ich frage mich, wie erklärt man das seinem Kind?
Klar, für mein Kind wird es völlig normal sein ohne Papa aufzuwachsen, aber ich möchte, dass mein Kind weiß es hat einen Papa.
Aber wie macht man das?
Ich möchte in das Fotoalbum vom Baby gerne ein Foto vom Papa einkleben, denn er gehört einfach dazu, auch wenn er das anderst sieht!
Wichtig ist mir auch, vor meinem Kind nicht schlecht über ihn zu reden oder seinem Kind zu sagen, dass der Papa es lieber tot als lebendig hätte.

Wie habt ihr das gehandhabt?

Mehr lesen

21. September 2008 um 11:27

Du arme!
mensch, das tut mir von Herzen weh...
Meinst Du der Papa könnte sich vielleicht noch besinnen?

Falls nicht solltest Du unbedingt einen Kinderpsychologen befragen, das ist eine brutales Gefühlschaos für ein Kind. Als Baby natürlich noch nict, aber im Kleinkindalter wird es sich ungeliebt und verlassen fühlen wenn es merkt dass der Vater kein Interesse hat.

Ich drück Dir ganz fest die Daumen und wünsche Dir und der armen Maus viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2008 um 21:05
In Antwort auf berlin_13021259

Du arme!
mensch, das tut mir von Herzen weh...
Meinst Du der Papa könnte sich vielleicht noch besinnen?

Falls nicht solltest Du unbedingt einen Kinderpsychologen befragen, das ist eine brutales Gefühlschaos für ein Kind. Als Baby natürlich noch nict, aber im Kleinkindalter wird es sich ungeliebt und verlassen fühlen wenn es merkt dass der Vater kein Interesse hat.

Ich drück Dir ganz fest die Daumen und wünsche Dir und der armen Maus viel Glück!

Vielleicht könntest du ihm, wenn es älter ist...
so mit 7 oder 8 Jahren sagen, aber nur wenn es wirklich fragt.

Papa hat sich entschieden, dass er keine Kinder möchte, aber ich wollte dich haben...und deswegen gibt es dich jetzt auch.. dann knuddeln und küssen und weiter darauf eingehen würde ich nicht...

ich würde immer nur etwas sagen, wenn ich auch gefragt werden würde..

Fragt das Kind wie sieht er aus. Zeige ihm ein Foto....aber weiter nichts erzählen nur wenn es fragt...

Nur nicht interessant machen und hoch pauschen... eher so nebensächlich, als ob er keine Rolle in eurem Leben spielt... will er ja auch nicht....daran musst du immer denken....

mehr würde ich nicht machen. Der Mann ist einfach uninteressant...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2008 um 15:07
In Antwort auf naomh_12744558

Vielleicht könntest du ihm, wenn es älter ist...
so mit 7 oder 8 Jahren sagen, aber nur wenn es wirklich fragt.

Papa hat sich entschieden, dass er keine Kinder möchte, aber ich wollte dich haben...und deswegen gibt es dich jetzt auch.. dann knuddeln und küssen und weiter darauf eingehen würde ich nicht...

ich würde immer nur etwas sagen, wenn ich auch gefragt werden würde..

Fragt das Kind wie sieht er aus. Zeige ihm ein Foto....aber weiter nichts erzählen nur wenn es fragt...

Nur nicht interessant machen und hoch pauschen... eher so nebensächlich, als ob er keine Rolle in eurem Leben spielt... will er ja auch nicht....daran musst du immer denken....

mehr würde ich nicht machen. Der Mann ist einfach uninteressant...

Schwierige Situation...
...in der meine Mutter auch war,bis ich es durch Zufall selbst rausfand.
Ja ich denke man sollte den Vater des Kindes schon mit erwähnen,genauso wie du selbst schon angesprochen hast und mit genaueren Erklärungen ist es immer schwer...wann ist der richtige Zeitpunkt,wie und was sage ich ihm...wie interessant oder uninteressant der Vater für dein Kind später wirklich ist oder sein wird,weiß keiner.Ich schwanke da schon über 20Jahre und mittlerweile würd ich schon ern wissen,wer mein leiblicher Vater ist und wie er heute über die Sitution von damals denkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2008 um 10:47
In Antwort auf amelie_12958645

Schwierige Situation...
...in der meine Mutter auch war,bis ich es durch Zufall selbst rausfand.
Ja ich denke man sollte den Vater des Kindes schon mit erwähnen,genauso wie du selbst schon angesprochen hast und mit genaueren Erklärungen ist es immer schwer...wann ist der richtige Zeitpunkt,wie und was sage ich ihm...wie interessant oder uninteressant der Vater für dein Kind später wirklich ist oder sein wird,weiß keiner.Ich schwanke da schon über 20Jahre und mittlerweile würd ich schon ern wissen,wer mein leiblicher Vater ist und wie er heute über die Sitution von damals denkt.

Offen darüber reden
Meine Tochter ist jetzt Jahre alt und hat ihren Vater das letzte Mal gesehen als sie 1 1/2 Jahre alt war. Also erzeigt auch gar kein Interesse.

Trotzdem weiß sie das der Papa existiert und wo er wohnt. Sie weiß aber auch das er sich nicht für sie interessiert und ihm egal ist. Das brauchte ich ihr gar nicht sagen, sie merkt das selbst.

Ich war vor zwei Jahren auch bei einem Kinderpsychologen und habe ih gefragt, wie ich damit umgehen soll wenn sie mich nach ihm fragt. Er sagte ich soll mit ihr offen und ehrlich darüber reden, weil sie merkt ja das Desinteresse. Und würde ich die Aussagen von ihm (keine zeit, arbeit blabla) unterstützen, würde ich sie ja auch anlügen.

So rede ich mit ihr ganz normal darüber. Bin aber froh das sie immer weniger daran denkt und sich davon entfernt. Natürlich dauert das sehr sehr lange, aber mir ist es lieber er ist ihr egal wie wenn sie darunter leidet. Sie sagt auch selber sie braucht ihn nicht, sie hat ja mich, meinen Freund, Oma, Opa etc.

Also ich würde offen darüber reden. Natürlich nicht von Anfang an (als Baby z.B.) aber spätestens wenn sie in den Kindergarten kommen und andere Väter sehen werden sie fragen. Und dann weder anlügen noch ausfällig werden, ich denke das ist der beste Weg damit umzugehen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2008 um 22:23

Auch ohne biologischem papa glücklich !!!
es tut mir wirklich leid für dich, aber auch ich habe diese erfahrung gemacht....

meine ist nun in einem alter, in dem ein papa eine wichtige rolle spielt (3 jahre alt)ich habe einen neuen partner gefunden und er hat die paparolle übernommen!

einen besseren kann sie nicht haben
aber, ich bin der meinung, ihr nichts zu sagen, ob das nun falsch ist, weil ich als lügnerin irgendwann mal dastehen könnte oder nicht...

ich wünsche mir für sie nur das beste, im moment ist das der richtige weg...

ihr erzeuger will seit anfang an kein vater sein, ja selbst einen vaterschaftstest hat er machen MÜSSEN, weil er nicht zur vaterschaft stand...

dumm von ihm, denn er wusste von anfang an, dass nur er der vater ist... ziemlich blöd die meisten kerle....
ins bettchen hüpfen geht, aber wehe es kommt verantwortung ins spiel...

gehe deinen weg, es liegt an dir, was du deinem kind später mal erzählen wirst, aber denke daran, dein kind wird dich lieben und auch verstehen !

drück dir ganz dolle die daumen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Was muss ich dem Vater meines Kindes zum Wochenendbesuch mitgeben???
Von: psyche_12928493
neu
15. Juli 2009 um 21:11
Teste die neusten Trends!
experts-club