Home / Forum / Mein Baby / Allein erziehende Mütter / Wie war die trennung bei euch?

Wie war die trennung bei euch?

26. November 2007 um 11:30 Letzte Antwort: 27. Dezember 2007 um 14:38

Ich habe ein grosses Problem mit meinem Mann,besser gesagt es sind viele Probleme,zu viele!Und es wird nicht besser,reden,trennung für 2wo. usw..haben wir schon alles hinter uns und es hat alles nicht geklappt!Er war mal mein absoluter Traummann und er sagt zwar immer noch zu mir,er liebt mich überalles...aber ich habe null vertrauen zu ihm und er tut auch nichts dafür das ich ihm wieder vertrauen kann im gegenteil!deshalb zweifle ich auch an seiner liebe und um unsere kinder kümmert er sich null,dabei ist die kleine erst 5wo. alt!kurz gesagt ich habe vor mich nun ganz zu trennen,da ich verzweifelt bin und am ende mit meinen nerven!ich komme nur irgendwie nicht los,vielleicht trennungsangst oder wegen der kinder?Wie habt ihr das geschafft?Wiec war die erste Zeit?

Mehr lesen

29. November 2007 um 14:52

Schwierige Situation!
Ichhatte es einfacher, der Vater meines Kindes war aggressiv und wir warennicht verheiratet und da war auch nicht noch so ein "letzter Zweifel", den man bei dir noch zwischen den Zeilen lasen kann.

Warst du denn schon bei einer Beratungsstelle? Das wäre in jdem Fall sinnvoll, ich meine auch wenn ihr euch noch eine Chance gebt. Es gibt ja auch Paartherapie und so.

Außerdem kann man die drot genau sagen, was an finanziellen, organisatorischen usw auf dich zukommt, wieviel Unterhalt du und die Kinder bekommen, wie das Umgangrecht zu regelen ist usw.
UND: Sie wissen wo du dich im Falle von schwerwiegenden Auseinadersetzungen hin wenden kannst in deiner stadt/Landkreis.

Grüße

Isa

Gefällt mir
1. Dezember 2007 um 15:48

Hallo
das schlimmste, was du deinen kindern antun kannst, nur ihnen zu liebe bei deinem mann zu bleiben, denn das merken sie irgenwann und fühlen sich dafür verantwortlich, wenn es dir mal nicht gut geht,so war es bei mir und ich habe mir geschworen, das wenn es bei uns mal nichtmehr klappt, meine kleine zu nehmen und zu gehen und so war es auch und ich bin echt froh, das ich denn schritt vor 1,5 jahren gemacht habe.denn mir geht es besser, keine streitigkeiten und wenn es dir gut geht, geht es auch deinen kindern gut.wenn man das will, schafft man das auch. ich habe eine tochter(5) und mache noch eine ausbildung und es klappt es gut.

Gefällt mir
18. Dezember 2007 um 14:33
In Antwort auf agaue_12061777

Schwierige Situation!
Ichhatte es einfacher, der Vater meines Kindes war aggressiv und wir warennicht verheiratet und da war auch nicht noch so ein "letzter Zweifel", den man bei dir noch zwischen den Zeilen lasen kann.

Warst du denn schon bei einer Beratungsstelle? Das wäre in jdem Fall sinnvoll, ich meine auch wenn ihr euch noch eine Chance gebt. Es gibt ja auch Paartherapie und so.

Außerdem kann man die drot genau sagen, was an finanziellen, organisatorischen usw auf dich zukommt, wieviel Unterhalt du und die Kinder bekommen, wie das Umgangrecht zu regelen ist usw.
UND: Sie wissen wo du dich im Falle von schwerwiegenden Auseinadersetzungen hin wenden kannst in deiner stadt/Landkreis.

Grüße

Isa

So und so
Hi,

ich war auch in einer Situation in der ich es mit dem Vater gern weiterhin versucht hätte, er hat dieselben Dinge gesagt, wie Dein Mann. Ich denke, dass er es ernst meint, ABER wenn er keine Aktionen setzt und Du ihm mehrere Chancen gegeben hast (bei mir ging es damals darum, dass er ständig nach Möglichkeiten gesucht hat, mich zu hintergehen), dann musst Du irgendwann einsehen, bei aller Liebe, dass er sich nicht ändern wird.

Jetzt Folgendes: Mein Sohn war gerade zwei als wir uns vor drei Jahren getrennt haben und obwohl wir auch trotz meinem Studium und zwei Jobs gut zurechtkommen, habe ich das Gefühl dass er innerlich ein wenig aus dem Gleichgewicht ist, weil ihm die männliche Seite fehlt. Aber da ist jedes Kind anders! Und ich wäre heute ein nervliches Wrack wenn ich es nicht getan hätte - wie die Dame oben gesagt hat - ein Kind kann damit nicht umgehen. Sieh es so: Eigentlich stehst Du momentan sowieso alleine da, nur hast Du die zusätzliche Belastung eines schwierigen Mannes.

Gefällt mir
22. Dezember 2007 um 14:54

Danke..
für eure Antworten!ich weiss diese entscheidung kann mir keiner abnehmen,aber es tut so verdammt weh!!ich dachte auch immer mir kann sowas nie passieren...ich denke auch er ist z.zt. so abgehoben,vielleicht muss er mal alles verlieren um zu sehen,was er hatte...??!!Auf jeden Fall hat er sich bis heute nicht geändert,im gegenteil und ich bin auf wohungssuche...
da ich ja z.zt. noch in elternzeit bin ist das allerdings nicht so einfach.könnt ihr mir vielleicht noch sagen,wie ihr das gemacht habt,an wen kann ich mich wenden,wie finde ich am besten eine wohnung...und vor allem kann ich meinen schmerz und meine trauer vr den kindern verbergen??die grosse hängt sehr an ihrem vater,das macht die sache noch schwerer für mich!

Gefällt mir
27. Dezember 2007 um 14:38

Schieb es nicht auf
wenn Du Dir wirklich sicher bist. Wichtig ist nur: Hast Du alles gesagt, was Du woltlest?

Hast Du reelle Chancen vergeben?

Kam ein Versprechen der Änderung?

Nichts passiert?

Dann musst Du sehen, dass Du und Deine Kinder glücklich sind. Ich habe auch eine ähnliche Situation. Habe mich einmal getrennt, kam auf Knien an, Chance gegeben, neuer Versuch - Trotz großer Liebesschwüre ständig pampig, viel Alkohol, will mich einsperren und kontrollieren.

Es hat sich bei mir null verändert, und daher werde ich mich ganz in Ruhe nach der Geburt trennen. Ich wünschte, ich wäre nicht ein zweites mal schwach geworden. Hinterher ist man immer schlauer...

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers