Home / Forum / Mein Baby / Wie waren die ersten tage zuhause ?

Wie waren die ersten tage zuhause ?

17. Mai 2013 um 19:17

hallo meine damen .
naja die frage steht ja oben
würde mich über eure antworten freuen
lg
nine 37+4 ssw

Mehr lesen

17. Mai 2013 um 19:19

Furchtbar
Ist mein erstes Baby u stillen u banyblues u nachts schreiendes Baby fand ich schlimm

Aber nach ca 2 Wochen war ich überglücklich u werde es jeden Tag mehr jetzt ist er 15 Wochen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 19:20


Ungewohnt aber wuuuunderschööön !!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 20:47


Anstrengend, zum Glück war ab dem 2. Tag meine Mutti da (wollte ich aber so) und hat mir den Haushalt gemacht, den ich nicht liegen lassen wollte und die zweite Woche mein Mann.
Aber die Umstellung war schon extrem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 20:50

Die welt stand kopf
Es ist nichts mehr wie es war!
Ich hatte zu Beginn grosse Mühe mit der Umstellung (Babyblues etc).
Jetzt ist sie 17 Monate und ich will nieee mehr ohne sie sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 20:52

Schrecklich!
Kind nur geschrien, ich hatte Hormonüberschuss und einen überforderten Mann

Die ersten Tage waren wirklich schlimm, aber es spielte sich super ein. So richtig gut wurde es nach ca 4 Wochen.

Das wird schon, man darf nur nicht zu perfektionistisch sein im Haushalt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 20:55

Toll
Und das nicht nur im rückblick!
Wir haben uns keinen stress gemacht und der kleinen auch nicht und so nahm alles seinen lauf.
Irgendwie wars direkt harmonisch und wir waren sooooooo verliebt ineinander, alle drei - schön wars!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 20:57

Die ersten 4 Monate
waren überaus anstrengend. Die Tage bestanden aus viel Schlafen, Stillen, Wickeln, Spazieren und Schaukeln. Ich hatte Gottseidank Unterstützung von meinem Partner, er übernahm zum größten Teil den Haushalt. Aber die Zeit vergeht so schnell und man lernt jeden Tag neu dazu und "wächs"t mit dem Baby mit. Es kommen Dinge wie Bsp. Bauchschmerzen, von denen einem niemand erzählt auf einen zu und man ist am Anfang recht unsicher, aber mit einwenig Lektüre, I-Net und Hebammenunterstützung kriegt man alles wunderbar hin. Eine Frau kann mehr, als sie denkt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 21:10


toll, aufregend, spannend, schön, ruhig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 21:39

Ohje
soll ich ehrlich sein? Schrecklich...Ich war die ersten Wochen richtig depressiv, ständig am heulen, die Kleine oft am schreien, ich überfordert, Freund überfordert...Chaos
Es wurde dann aber mit jedem Monat besser und besser. Als sich dann alles eingespielt hatte, wurde es richtig schön. Heute ist meine Mausi 8 Monate und mittlerweile sind wir meistens ein eingespieltes Team.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 21:45

Hmmm
Eigentlich total entspannt. Mein schatz hatte noch urlaub, aber nach zwei tagen hab ich ihn wieder arbeiten geschickt. Er hat nur chaos verbreitet
Hatte gleich nen guten rythmus mit kind und hund. Haushalt haben wir abends gemacht. Hatte allerdings auch ein pflegeleichtes baby
Deshalb darf baby nr2 auch ganz schnell folgen.
Hatte auch ne tolle hebi, die ich immernoch regelmässig sehe.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 21:56

Schön ist anders..
Ich war erschöpft und gleichzeitig total mit der Kleinen gefordert, sie wollte nuuuur gestillt werden, schlief so gut wie nie. Ich hatte kaum Appetit, kam auch nicht zum Essen, obwohl meine Mama tàglich ein Mittagessen vorbeibrachte. Das schwächte mich und ich hab öfter mal geheult und rumgezickt.
Nach 1 1/2 Wochen war ich dann das erste Mal
mit KiWa draußen und ab da wurde es immmer besser.
Sie ist jetzt 3,5 Monate, schläft durch und ist mein kleiner Sonnenschein.
Ich finde die Tage mit ihr eig. immer schön und entspannt e

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 21:57


ich muss sagen die angst packt mich auch immer mehr ich kenne zwar nur 2 frauen bei denen das passiert ist aber es macht mir so angst weil ich meine kleine schon so schwer bekommen hab ( das heißt ich hatte sowiso schon so wenig glück ein kind zu bekommen war also ne schwere sache bei mir)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 21:58
In Antwort auf cathy_12677365

Schön ist anders..
Ich war erschöpft und gleichzeitig total mit der Kleinen gefordert, sie wollte nuuuur gestillt werden, schlief so gut wie nie. Ich hatte kaum Appetit, kam auch nicht zum Essen, obwohl meine Mama tàglich ein Mittagessen vorbeibrachte. Das schwächte mich und ich hab öfter mal geheult und rumgezickt.
Nach 1 1/2 Wochen war ich dann das erste Mal
mit KiWa draußen und ab da wurde es immmer besser.
Sie ist jetzt 3,5 Monate, schläft durch und ist mein kleiner Sonnenschein.
Ich finde die Tage mit ihr eig. immer schön und entspannt e

Achja...
Geschwitzt hab ich auch wie sau! Ständig war mir heiß & eiskalt (Schüttelfrost).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 22:15

Rückblickend
eine Mischung aus allem

War selbst noch total angeschlagen von der Geburt und hatte dank Zimmernachbarin 3 Nächte&Tage nix geschlafen. Mein Sohn lag erst auf der Intensiv und dann mit schwerer Gelbsucht auf der Frühchenstation. Hab mich nachdem wir beide den TÜV-Stempel hatten selbst entlassen Meine Hebamme war sofort da für uns, täglich. Und sie wirkte echt immer wie ein Ruhepol für uns.

Und dann kehrte erstmal Ruhe ein. Ich war zufrieden, zuhause zu sein, hab den halben Tag meinen Sohn angehimmelt (den Rest gestillt, gewickelt, usw ) und hatte auch für die erste Woche daheim um Ruhe gebeten um erstmal als Familie anzukommen Haushalt wurde auf das absolute Minimum runtergeschraubt. Ich wusste damals schon, daß ich kein weiteres Kind bekommen werde und habe deshalb alles genossen, jeden einzelnen Moment.

Dann kam der Alltag wie wohl bei jeden frischgebackenen Eltern. Unser Sohn war kein Anfängerbaby und brachte uns oft an unsere Grenzen. Aber wenn ich an die ersten Tage denke, das war die schönste Zeit meines Lebens. Einfach so unfassbar

Heute ist mein Sohn mein kleiner Sonnenschein den ich nie wieder her gebe. Würds immer wieder so machen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 22:25

Wunderschön <3
Ich bin gleich nach ein paar Stunden nach der Entbindung nach hause. Die Geburt war super schön und so ging es auch weiter.
Unsere Tochter war total pflegeleicht.
Alle zwei stunden stillen, aber ich habe mich sofort daran gewöhnt und ich und mein Körper haben das super verkraftet.

Sie hat so gut wie noe geschrien und auch wenn sie hunger hatte, hat soe es durch saugen an dem Finger gezeigt.

Jetzt wird sie Ende diesen Monats 10 Monate alt.
Sie ist ein so fröhliches Kind. Läuft und krabbelt durch die ganze Wohnung und man darf sie nicht mehr alleine lassen

Also für mich waren die ersten Monate wunderschön und total pflegeleicht und einfach.

Leider kommt sie noch alle 3-4 std.
Aber das alles ist immer noch kein Problem für mich.

Anfangs musste ich sie immer tragen bis sie einschläft. Heute schläft sie entweder bei der Flasche ein oder ich lege mich mit ihr in unser bett und trage sie nachdem sie eingeschlafen ist in ihr Bettchen.

Es ist total schön mit ihr zu kuscheln und ich liebe diese Nähe mit ihr.

Also lange Rede ... Kurzer Sinn!


Es ist von Anfang an wunderschön. Auch wenn es mal Phasen gibt wo man am Stock geht. *-*


Viel viel Spaß mit deinem kleinen Bauchzwerg. Lange hast du ja nicht mehr und viel Glück für die Geburt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 22:28

Enfach schöööönn
endlich weg vom Spital...wir haben nur gekuschelt...sind kaum aus dem Bett, haben sie stundenlang betrachtet....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 22:40

Wie Flitterwochen
Du erinnerst mich gerade an meine Hebamme...
Sie erzählte mir, dass sie eine Kollegin ohne Kinder hat, die sie mal eine Stunde im Vorbereitungskurs vertreten hat. Als sie die nächste Stunde wieder kam und nachfragte, was in der letzten Stunde durchgenommen wurde, wurde ihr erzählt, dass ihre Kollegin gesagt hatte, dass Wochenbett wie Flitterwochen sei. Sie hat dann alle Beteiligten aufgeklärt...

Für mich war es eine Mischung aus mehreren Gefühlszuständen. Zum einen, klar die Hormone befinden sich im Rausch und man ist erleichtert, das alles vorbei ist, man sein Kind im Arm halten kann und die Schwangerschaft hinter sich lassen kann.
Bei mir traten aber beim ersten Kind Stillprobleme auf...grundsätzlich bei beiden musste ich erst einmal mit dem Stillen klar kommen, jede hatte ihre eigene Weise an der Brust zu saugen
Bei der zweiten Geburt hatte wir in der ersten Nacht Geschrei bis um 5 Uhr morgens.
Dazu die Nachwehen, der noch anfällige Kreislauf...

Es ist eine Mischung aus beidem, sowohl schön als auch anstrengend..aber es ist definitiv eine besondere Zeit
Das Kennenlernen des Kindes, die Umstellung von Frau zu Mutter, der Babyduft, dieses kleine perfekte Minikind...das entschädigt für die Strapazen die man hatte und vielleicht noch hat während der ersten Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 23:02

Unheimlich schön!
Sind nach 24 Stunden nach Hause. Da war er noch so brav und hat viel geschlafen!Das war echt eine schöne Zeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2013 um 7:46

Theoneandonly
Das hast du wirklich toll geschrieben und ich denke, da finden sich Einige wieder. Ich habe auch so einen kleinen Schreihals und hätte mir nie zuvor ausgemalt, dass meine Süße so wird. Aber was solls, versuche dafür die schönen Momente mehr zu genießen, wenn sie lacht usw...
Aber einfach ist es nicht...ich bin 26 Jahre alt und sie ist mein erstes Kind. Wird auch das Einizige bleiben...nochmal steh ich das nicht durch. ach ja, sie ist jetzt 14 Wochen alt.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen