Forum / Mein Baby

Wie weit geht ihr bei euren Kindern, wenn sie Medikamente nicht nehmen wollen?

14. März 2016 um 20:15 Letzte Antwort: 16. März 2016 um 8:43

Ich fühl mich gerade so mies...

Mein Mann und die Große haben sich die Influenza und eine Bindehautentzündung geholt... Also so richtig fies.

Nun muss sie antibiotische Augentropfen nehmen und hasst es. Alles gute zureden bringt nichts. Also hab ich ihr gedroht sie festzuhalten, wenn sie nicht endlich mitmacht ( sie hasst das). Und nun komm ich mir schäbig vor. Ihr geht's mies und ich setze ihr so zu, aber ich wusste mir nicht anders zu helfen
Ich hab ihr danach erklärt, warum ich das gemacht habe und sie gekuschelt... Aber gerade jetzt, wo wir so oder so gerade probleme haben nach der Geburt der kleinen.

Ich mag gerade echt nicht mehr...

Mehr lesen

14. März 2016 um 20:18

...
Na soweit wie ich gehen muss. Wenn es gar nicht anders geht dann eben mit festhalten. LG und mach dir keine Vorwürfe

Gefällt mir

14. März 2016 um 20:25

Es gibt eben Dinge die unumgänglich sind.
Wenn es nur mit festhalten geht dann ist das eben leider so.
Mein Großer hätte sonst seit 7 Jahren jegliche Medikamente verweigert und das geht nun mal nicht.

VG

Gefällt mir

14. März 2016 um 20:35

Mit den augentropfen
Muss sie wohl durch.
Ich hab es auch oft gemacht, wenn sie im Tiefschlaf war.
Augen sind halt schon wichtig.
LG

Gefällt mir

14. März 2016 um 20:51

Wir haben das ständig
Beim Augenarzt.... Das Problem ist, die Tropfen brennen etwas da kann man gut zureden wie man will -.-


Gleiches Spiel hatten wir anfangs mit dem inhalieren, als er noch nicht verstand das ihm das hilft....

Obwohl ich sonst nicht für "ich muss mich jetzt auf jeden Fall durchsetzen" bin, sieht das bei notwendigen Medikamenten anders aus... Ich versuch es lieb und nett, spielerisch, mit Bestechung.... Ja und wenn das alles nicht hilft eben mit "Zwang"

Zum Glück, er ist jetzt 5,5 wird er zunehmend verständiger und toleriert bis auf die halbjährlichen Augentropfen alles....
Allerdings lass ich die mittlerweile durch diesen "Kampf" nur noch beim Arzt geben, vorher haben wir auch zuhause getropft um nicht ewig in der Praxis sitzen zu müssen.... Das ist mir aber mittlerweile zu heikel.

Lg und Gute Besserung

Gefällt mir

14. März 2016 um 20:59

Hey
Wir haben im Moment das gleiche.
Meine Tochter hasst es auch, aber durch einen Tipp von einer userin, den ich irgendwann mal hier gelesen habe, ist es kein Problem
mehr Tropfen zu verabreichen.
Sie legt sich hin und macht die Augen zu. Ich lass ein Tropfen raus und sag, Augen auf und es läuft von ganz alleine ins Auge.
Vielleicht macht ihr das ja schon so, aber mir war es damals nicht bewusst und es geht so viel einfacher und es gibt kein Theater mehr.

Gefällt mir

14. März 2016 um 21:09

Bei
solch wichtigen Medikamenten bleibt einem ja nichts anderes übrig. wir haben das dann zu zweit gemacht. einer umklammert das Kind und der andere macht die tropfen rein. am besten klappt es tatsächlich, wenn das Kind die Augen schließt und man das Lid nach unten zieht. dann die tropfen in die Wasserlinie geben. das ist für das Kind einfacher zu ertragen. ging dann bei uns sogar ohne festhalten.

Gefällt mir

14. März 2016 um 21:10

Da
Bin ich streng.
das muß einfach sein.
augentropfen gehen gegen einen Saft den sie Schlucken müssen noch einfach.
wenn sie es verstehen können dann hat es eigentlich gut geklappt.

Was sein muss muss sein.

Gefällt mir

14. März 2016 um 21:52

Meine Tochter hat jetzt zum zweiten Mal innerhalb von 4 Wochen eine
Mittelohrentzündung gehabt und Antibiotika und Nasentropfen bekommen. Obwohl sie erst 1,5 Jahre alt ist, hat es super geklappt .. ich muss aber zu meiner Schande gestehen, dass wir sie mit etwas Schokolade bestochen haben - hat super funktioniert....

Gefällt mir

15. März 2016 um 12:49

Ich kann dich voll verstehen...
Meine Tochter ist super empfindlich für Bindehaut-Entzündung, und hat es leider öfter...
Sie hasst es!
Jede andere Medizin klappt super, zum einem weil der Fieber-saft meist gut schmeckt, und weil sie eeeeendlich begriffen hat das Medizin hilft beim gesund werden.

Das wirft sie aber alles über Bord, sobald es an Augentropfen geht... ich weiß nicht ob die brennen, zu meiner Schande muss ich zugeben das ich auch angst vor Augentropfen habe und mich nicht traue sie auszuprobieren.

Ich habe schon stundenlang auf sie eingeredet, erst der Püppi Augentropfen gegeben etc. ... wir haben auch "Arzt" gespielt.
da lag sie auf dem Sofa, ich habe sie angehört, in ihre Ohren geguckt, in die Nase und dann... dann hab ich gesagt sie soll mal die augen zu machen. Ich habe getropft, und was soll ich sagen?! der pure Hass war in ihren Augen zu sehen Boah, war die böse!
also ging auch nicht...

in Endeffekt hab ich sie auch festgehalten. Mir hat das Herz geblutet, und es tat/tut mir schrecklich leid. Aber was soll ich machen!?!? es MUSS einfach sein. Ich kuschel mit ihr danach und entschuldige mich, ich finde es sehr wichtig das man sich auch als Erwachsener bei den Kindern entschuldigt, und erkläre ihr das ich ihr damit nur helfen will gesund zu werden.

Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass es der richtige Weg ist - alleine schon aus dem Grund weil sie doch dann weint geht dann die Medizin nicht wieder mit raus?!

ich hab auch schon überlegt, ob ich das nächste mal warte bis ich schlafe. 50/50... entweder ist dadurch Ruhe, oder ich wecke das Böse.

Gefällt mir

15. März 2016 um 12:51

So weit wie nötig, um die Medizin in
das Kind zu bekommen.
Das ist eine der Situationen, in der man für das Kind stark sein muss, auch wenn das Herz blutet.

Gefällt mir

15. März 2016 um 14:18

Horror
Mein kind ist ja zum glück selten krank. 2 mal bindehaut, das klappte gut. Die augentropfen fand sie dufte, kam immer schon freiwillig angerannt und wollte augentropfen.

Horror hab ich wenn sie fiebert. Sie nimmt kein fiebersaft. Da kann ich reden und machen und tun wie ich will. Sie wird schon beim wort fiebersaft panisch.
Das letzte mal hat sie mit ihren 6 jahren noch ein zäpfchen verpasst bekommen. Da hatte sie fast 41 grad. Und irgendwas musste ich machen.

Infusionen/spritzen gehen komischerweise.
Selbst als sie mal beim zahndoc ne spritze bekommen hat. Alles tutti... Oder das abschaben von dellwarzen. Da ist sie echt ein taffes mädel. Aber fieber/schmerzsaft... No way.

Gefällt mir

15. März 2016 um 14:41

So weit wie nötig
Ich musste die Kids noch nie zum Zähne putzen oder so zwingen. Aber da meine Tochter auch schon ernsthafter erkrankt war, werden Medikamente verabreicht ohne wenn und aber.
Wir mussten sie auch schon für eine nltige Behandlung Senioren lassen.

Gefällt mir

15. März 2016 um 15:54

Kennen wir
Sie hatte eine fette Bindehautentzündung, er war nur leicht betroffen aber beide wollten die Augentropfen nicht, ich habe ihnen dann zuerst versucht zu erklären das die Augentropfen das jucken weg machen...hat nicht wirklich geklappt, Dann eine Geschichte erfunden wo ein Junge auch so Tropfen haben musste...naja hat nicht wirklich gezogen, bestechen auch nicht dafür sind sie zu ausgebufft hieß Also festhalten und rein, goooott ich glaube die Nachbarn haben gedacht ich schlachte meine Kinder bei ihr ging es auch nur wenn den Kopf zwischen den Beinen eingeklemmt hat (natürlich ohne Kraft) dann konnte sie nicht wegzucken...ich finde soetwas legitim wenn es um Medizin und Besserung geht wat mud dat mud

Gefällt mir

15. März 2016 um 15:57

Wir
Halten auch fest, hier geht es ja um die gesundheit, da ist es wichtiger das das medikament genommen wird als das sie mal 10 sek festgehalten werden.

Gefällt mir

16. März 2016 um 8:43

Augentropfen mussten wir nur einmal geben
Und das war wie bei allen anderen medikamenten ein problem. Zum glueck war es nicht so schlimm entzuendet und nach 2 tagen hab ich es dann sein lassen.sie weigert sich eigentlicb bei jedem medikament... letztens erst wieder sinnlos medikamente gekauft...hustensaft,fenchelho nig,rachenspray...1mal probiert ,danach verweigert...ne 9 jaehrige kann man schlecht festhalten und zwingen.hab dann noch im rewe spitzwegerichsaft geholt,der geht seltsamerweise. Ich kann froh sein,das sie selten krank ist und wenn dann nie so schlimm,das sie unbedingt medikamente braucht. War schon von klein an so,ob fieberzaepfchen oder hustensaft,sie hat sich immer dagegen gewaehrt.spritzen das gleiche,als wir vor paar monaten beim arzt blut abnehmen wollten,fuer einen allergietest,hat sie sich auch extrem angestellt und immer den arm weggezogen. Da mussten wir auch zu 3! Zureden und festhalten.bloed das dann kein blut kam(schlechte venen,schwer zu ertasten) und
der kia entnervt nach dem 2.versuch aufgab.
Also wenn wirklich noetig muss man festhalten,auch wenn ich sonst gegen sowas bin.bei harmlosen erkrankungen(etwas husten,fieber) lass ich es.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers