Home / Forum / Mein Baby / Wie wichtig ist dieses "Mittellinie"-Ding und was bedeutet es?

Wie wichtig ist dieses "Mittellinie"-Ding und was bedeutet es?

10. August 2015 um 12:02

Hallo zusammen,

meine Frage steht ja schon oben und so richtig weiß ich mir nicht zu helfen:
Mein Sohn wird morgen 14 Wochen und übt seit 2 Wochen fleißig greifen, kann auch Sachen schon ne Weile festhalten. (Kochlöffel oder sowas, haben wir gestern "Musik" mit auf nem Glas gemacht ) Auch sonst scheint er mir normal entwickelt, brabbelt in einer Tour rum und hört sich selber zu, "unterhält" sich mit sich oder uns, versucht sich rumzurollen (hat vor 10 Tagen mal zufällig geklappt und nun ist er frustriert, dass er es nicht noch mal ohne anstupsen hingekriegt hat).
Er führt aber nie "die Hände über der Mittellinie zusammen", wie es so schön im U-Heft heißt. Also er spielt immer nur mit je einer Hand und kaut drauf rum. Aber wenn ich ihm etwas, was er greifen wollte, als es sich seitlich befand, mittig vor ihm hinhalte (und er mit den Augen bzw. dem ganzen Kopf gefolgt ist), wirkt er irgendwie ratlos und die Ärmchen sacken zur Seite. Nur wenn ich ihn nach dem Essen auf die Seite lege, guckt er zwangsläufig auf beide Hände und dann berühren sie sich auch.

Bedeutet das irgendwas, wenn er es nicht lernt? Bis wann sollten Kinder sowas machen und warum?

Muss dazu sagen: ich habe ihn bis zur 12. Woche wegen der 3-Monats-Koliken zum Schlafen (und er brauchte relativ viel Schlaf) immer FEST gepuckt, weil er so unruhig war und sich immer selbst wach geohrfeigt hat, mit den Armen an der Seite. Auch jetzt mache ich das tagsüber immer noch mal locker mit einem dünnen Tuch, damit er besser zur Ruhe kommt. Aber wach war er immer gleich ausgewickelt!
Frage mich, ob das so klug war und mache mir schon Vorwürfe ...

Hoffe, mir kann hier jemand helfen!

Beste Grüße

Mehr lesen

10. August 2015 um 20:31

Also am pucken sollte es nicht liegen...
Mein Sohn war auch sehr unruhig, hatte mit Kolliken zu kämpfen und hat sich ebenfalls immer selbst geschlagen, auch im Schlaf und ist davon aufgeschreckt.
Habe ihn ebenfalls viel gepuckt- zum Schlafen immer bis er ca. 6 Monate alt war, da hat er signalisiert, dass er es nicht mehr will. Auch tagsüber wenn er sich mal runter fahren musste. Motorisch war er eher immer weiter als andere Kinder, konnte alles recht früh.
Mach dir keine Vorwürfe und schlag dir den Gedanken aus dem Kopf, dass du was mit dem pucken falsch gemacht hast.

Ansonsten kann ich dir leider nicht helfen, sorry...

Alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen