Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Wie würdet ihr entscheiden

Wie würdet ihr entscheiden

14. März 2014 um 14:25 Letzte Antwort: 14. März 2014 um 19:55

wenn ihr wüsstet das euer Kind Trisomie 21 hat?

Es beschäftigt mich schon eine ganze Weile.

Wenn ich heute meinen Kurzen sehen kann ich sagen ja ich hätte mich für ihn entschieden.
Aber wenn mir einer vor der Geburt gesagt hätte das er Trisomie 21 hat, weiß ich nicht wie ich reagiert hätte.
Aber ich denke im Grunde meines Herzens hätte ich mich nicht anders entschieden....

Nun würde mich mal eure Meinung interessieren.

Angeregt diesen Beitrag zu eröffnen hat mich das hier:

http://vimeo.com/m/88491508

Liebe grüße Sterillium

Mehr lesen

14. März 2014 um 14:59

Wir hätten es behalten
darüber waren wir uns schnell einig, schon in der 1.SS haben wir uns nachdem wir darüber geredet haben, gegen die Nackenfaltmessung entschieden.

Gefällt mir
14. März 2014 um 15:30

Vor meiner ersten Schwangerschaft
war ich mir unsicher, hätte die Frage so nicht beantworten können.

Mittlerweile weiß ich: Ich würde das Kind behalten!

Ich ließ bei der Großen die NFM machen. Die dazu ermittelten Blutwerte waren schlecht - Risiko für Trisomie 21 und 18 stark erhöht.
Es folgte eine Fruchtwasserpunktion und bis ich das endgültige Ergebnis bekam war ich bereits in der 18. SSW und konnte Kindsbewegungen spüren.
Da war mir klar, dass ich das Kind unter allen Umständen zur Welt bringen würde...

Bei der Kleinen haben wir auf diese Untersuchungen verzichtet...

Gefällt mir
14. März 2014 um 15:45

Wir haben bewusst auf ...
die NFM verzichtet und uns gesagt "Es kommt wie es kommt und so nehmen wirs!"

Ich hätte mich nicht gegen die Schwangerschaft entscheiden können, nur weil mir eine Hochrechnung eine Wahrscheinlickeit vorhersagt.

Gefällt mir
14. März 2014 um 16:06

Ist
ein Video, zu einem Zeitungsarktikel bei dem sich Eltern die schon ein Kind mit Trisomie 21 haben, bewusst für ein weiteres mit Trisomie 21 entschieden haben.

Gefällt mir
14. März 2014 um 16:17

Wir hätten es behalten
Allerdings haben wir nicht auf alle Untersuchungen verzichtet, hätte das Kind eine sehr schwere Behinderung gehabt, hätten wir abgetrieben.
Das mag für eine unlogisch klingen, warum ein Kind mit Trisomie 21 behalten und eins mit einer sehr starken Behinderung nicht?
Das ruht daher, dass ich mit zwei behinderten Geschwister aufgewachsen bin, mein einer Bruder hat Trisomie 21, meine Eltern und auch meine Geschwister und ich kommen damit sehr gut klar, er kann aber auch gut damit leben.
Meine Schwester dagegen hatte eine sehr starke Behinderung, der genaue Name ist sehr kompliziert, meine Eltern kamen nie mit der Behinderung klar, obwohl sie sich noch für ein weiteres gesundes Kind entschieden.
Sie hatten zwar immer wieder Hilfe in Form von Kurzzeitpflege, aber trotzdem war es sehr schwer.
Meine Eltern jeden Tag fertig zu sehen war schlimm.
Meine Schwester musste künstlich ernährt werden, konnte weder laufen noch sprechen, geschweige denn irgendetwas anderes erlernen, ein Neugeborenes kann mehr als sie je konnte um es genau zu sagen.
Meinen Eltern wurde oft geraten sie in ein Heim wegzugeben aber das brachten meine Eltern wieder rum nicht übers Herz.
Meine Schwester starb mit 6 Jahren dann, das war 1994, es werden dieses Jahr also 20 Jahre.
Und deshalb weiß ich, dass ich mich nicht um ein schwerbehindertes Kind kümmern könnte, ich würde es einfach nicht schaffen, so Leid es mir tut!

Gefällt mir
14. März 2014 um 16:34

Kommt drauf an
Bei der ersten Schwangerschaft hätte ich mich für das Kind entschieden, egal welche Behinderung es gehabt hätte. Auch wenn es nicht überlebensfähig gewesen wäre, hätte ich es ausgetragen. Denn wenn es nur in meinem Bauch leben konnte, dann sollte es das auch so lang wie möglich.
Bei der 2 Schwangerschaft wäre die Entscheidung schwerer gewesen, aber wahrscheinlich doch die gleiche.

Würde mir sowas nun in der 3. Schwangerschaft passieren, wo ich schon 2 gesunde Kinder habe, dann würde ich abtreiben. Auch wenn ich das kleine Wesen in mir mit ganzen Herzen liebe, so darf ich nicht meine 2 Kinder vergessen. Sie sollen nicht darunter leiden, dass ich mich um ein behindertes Kind kümmern müsste und kaum noch Zeit für die Beiden hätte.
Es wäre eine harte Entscheidung, aber das Beste für alle.

1 LikesGefällt mir
14. März 2014 um 18:14

Ich hätte es nicht bekommen
ist doch kein leben so.. das ist einzig und allein der egoismus der eltern die sich nicht trennen können und das behinderte kind muss schlussendlich darunter leidern.

Gefällt mir
14. März 2014 um 18:35
In Antwort auf macy_12177851

Ich hätte es nicht bekommen
ist doch kein leben so.. das ist einzig und allein der egoismus der eltern die sich nicht trennen können und das behinderte kind muss schlussendlich darunter leidern.

Hm
Ich werd mal die Tochter von der Kitaleitung fragen in den meine Kinder gehen und fragen ob sie leidet, die wird sagen: Ja, an der Pubertät!!!
Die benimmt sich nämlich wie ein normaler Teenie mit seinen höhen und Tiefen, man merkt zwar schon am Aussehen das sie anders ist aber ansonsten kann man sich gut mit ihr unterhalten.

Und mein Sohn der Kleine Sonnenschein, ist so lebenslustig das glaubst du gar nicht.
Im moment ist er auch wie jedes fast 3 jährige Kind in der Trotzphase und zickt eben auch mal rum.
Er lernt grade laufen, etwas später aber er kann es lernen.

Du solltest dich mal mit der Art der Behinderung auseinandersetzen.
Dann würdest du sehen wie Facettenreich es ist, Menschen mit Trisomie 21 sind genauso verschieden wie du und ich.
Und im übrigen sehr selbstständig, sie gehen arbeiten, sie verlieben sich, haben Ängste etc.

Und das Bild das du da zeigst ist kein Kind mit Trisomie 21.
Und soweit ich weiß gibt es für solche Felhbildungen plastische Chirugie.

Im übrigen wie würdest du es den machen, wenn dein Kind einen Unfall hat und von da an Gelähmt oder schwer geistig behindert ist? Würdest du es auch abschieben?

Sorry aber sowas macht mich so sauer.

Gefällt mir
14. März 2014 um 18:39
In Antwort auf evonne_11896092

Kommt drauf an
Bei der ersten Schwangerschaft hätte ich mich für das Kind entschieden, egal welche Behinderung es gehabt hätte. Auch wenn es nicht überlebensfähig gewesen wäre, hätte ich es ausgetragen. Denn wenn es nur in meinem Bauch leben konnte, dann sollte es das auch so lang wie möglich.
Bei der 2 Schwangerschaft wäre die Entscheidung schwerer gewesen, aber wahrscheinlich doch die gleiche.

Würde mir sowas nun in der 3. Schwangerschaft passieren, wo ich schon 2 gesunde Kinder habe, dann würde ich abtreiben. Auch wenn ich das kleine Wesen in mir mit ganzen Herzen liebe, so darf ich nicht meine 2 Kinder vergessen. Sie sollen nicht darunter leiden, dass ich mich um ein behindertes Kind kümmern müsste und kaum noch Zeit für die Beiden hätte.
Es wäre eine harte Entscheidung, aber das Beste für alle.

Klar kann ich
ganz und gar nachvollziehen.
Deswegen machen wir am we auch meistens etwas was auch der Großen Spass macht.

Letztes We war superwetter, zu ihrem Glück waren mein Mann und Ralf krank, also beide daheim und ich mit ihr in den Zoo^^

Ich räumen soweit es geht ganz viel Zeit für sie mit ein oder sie darf mit zu den Therapien und darf da dann mithelfen, macht sie so superstolz, weil sie ja die Große ist.
Abends wird viel gekuschelt mit ihr.

Aber ich verstehe auch deine Angst vollkommen, denn manchmal hab ich das Gefühl nicht genug für sie da zu sein.
Aber mein Mann zählt dann meist auf was wir so machen und dann gehts wieder^^

Gefällt mir
14. März 2014 um 18:41

Man mag mich dafür verurteilen
Aber ich hätte es nicht bekommen. Ich bin sehr jung, geplant mutter geworden und ein kind ist immer eine lebensaufgabe, aber für mich persönlich ist es so, dass ich einen menschen grossziehen möchte, um ihn irgendwann in ein selbständiges leben zu entlassen.
Ich möchte irgendwann in dem wissen von dieser welt gehen, dass mein kind ohne mich zurecht kommt.

Wie bei allen behinderungen weiss man vorher nicht, wie stark sie ausgeprägt ist und ob das kind jemals allein zurecht kommen wird und ich möchte mein kind nicht allein auf dieser welt lassen, wenn es ohne mich nicht zurecht kommt.

Das mag total blöd klingen, aber es ist so.

In der siedlung in der ich aufgewachsen bin, gab es eine wohngemeinschaft mit jungen menschen mit trisomie 21 und ich finde menschen mit dieser behinderung wirklich liebenswert und toll. Sie haben in meinen augen eine besonders liebevolle art, aber es ist einfach nicht mein weg, ein kind mit dieser behinderung gross zu ziehen.

Wenn wir irgendwann ein zweites kind bekommen, steht für uns die entscheidung immernoch fest.

Gefällt mir
14. März 2014 um 19:21

Dafür

Gefällt mir
14. März 2014 um 19:25

..
Ich würde es behalten. Mit meinem mann hätte es da sicher Diskussionen gegeben. Aber ich könnte es nicht. .. allein der vorgang der Abtreibung schrecklich. Und nicht alle mit trisomie 21 haben herzprobleme oder anderes

Gefällt mir
14. März 2014 um 19:27

Ehrlich?!
Wenn es eine art wäre wo das kind kaum Überlebenschancen hätte so schwer es auch wäre ich hätte ihm oder ihr das leben erleichtert in dem ich die Schwangerschaft beendet hätte es müsste sich nicht quälen.

Wenn es -nur- trisomi ist...ih hätte es bekommen....
Es kann ja ein gutes leveb haben auch ein kind mit körperlichen Behinderungen hätte ich bekommen...

Aber ein baby was draußen kaum Lebenschancen hätte. ...
Es wäre dich mehr leid fur das baby .....

Gefällt mir
14. März 2014 um 19:37
In Antwort auf imani_11946255

Ehrlich?!
Wenn es eine art wäre wo das kind kaum Überlebenschancen hätte so schwer es auch wäre ich hätte ihm oder ihr das leben erleichtert in dem ich die Schwangerschaft beendet hätte es müsste sich nicht quälen.

Wenn es -nur- trisomi ist...ih hätte es bekommen....
Es kann ja ein gutes leveb haben auch ein kind mit körperlichen Behinderungen hätte ich bekommen...

Aber ein baby was draußen kaum Lebenschancen hätte. ...
Es wäre dich mehr leid fur das baby .....

Ich wusste
es vor der Geburt nicht
Aber wenn man mir gesagt hätte das es nur vor sich hin vegetiert, dann hätte ich es auch Erlöst, so ist es ja nicht^^

Gefällt mir
14. März 2014 um 19:55

Hab.....
Mich trotz verdacht in der SS gegen eine fruchtwasseruntersuchung entschieden und fürs leben meines Kindes.und nach wie vor hab ichs keine sekunde bereut.Er ist jetzt 3 liebt es zu klettern und ein totaler wirbelwind.Hat natürlich wie jedes 3 jährige kind nur quatsch im kopf

Ich liebe ihn überalles,er hat mein Leben erst komplett gemacht
Hach ich könnt noch viel mehr schreiben aber jetzt geh ich duschen :-P

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers