Home / Forum / Mein Baby / Wie würdet ihr entscheiden? Thema Einleitung?

Wie würdet ihr entscheiden? Thema Einleitung?

27. Oktober 2017 um 17:34

Ihr lieben,

Ich bin jetzt bei 40+6. Stand gestern ist: eine gute Wehe auf dem CTG, Mumu weich aber geschlossen.
Dank diverser Zaubermittel meiner Hebi habe ich heute über den Tag schon kräftigere Wehen, die durchaus weh tun... Allerdings sind die Abstände recht groß.

Habe nun gerade mit einer Hebamme aus der Klinik telefoniert und diese meinte, dass man mir morgen auf jeden Fall anbieten wird einzuleiten und ich mir das doch schon mal durch den Kopf gehen lassen soll. Wenn alles gut ist mit dem Baby könnte ich das selbstverständlich ablehnen.
Nun bin ich etwas hin und hergerissen. Würde eigentlich ungern einleiten lassen, andererseits hätte ich aber auch gerne mein Baby
War hier jemand in der Situation? Wie habt ihr entschieden bzw würdet ihr entscheiden?

Mehr lesen

27. Oktober 2017 um 17:42
In Antwort auf triceratops177

Ihr lieben,

Ich bin jetzt bei 40+6. Stand gestern ist: eine gute Wehe auf dem CTG, Mumu weich aber geschlossen. 
Dank diverser Zaubermittel meiner Hebi habe ich heute über den Tag schon kräftigere Wehen, die durchaus weh tun... Allerdings sind die Abstände recht groß. 

Habe nun gerade mit einer Hebamme aus der Klinik telefoniert und diese meinte, dass man mir morgen auf jeden Fall anbieten wird einzuleiten und ich mir das doch schon mal durch den Kopf gehen lassen soll. Wenn alles gut ist mit dem Baby könnte ich das selbstverständlich ablehnen. 
Nun bin ich etwas hin und hergerissen. Würde eigentlich ungern einleiten lassen, andererseits hätte ich aber auch gerne mein Baby  
War hier jemand in der Situation?  Wie habt ihr entschieden bzw würdet ihr entscheiden?  

Warum nicht noch warten?
Meine zweite kam 10 Tage nach St diesmal. Wir hatten ein wenig was versucht bei Et +5 aber das ganze dann gestoppt da meine Hebamme am Wochenende nicht da gewesen wäre. Ab Sonntag war sie dann wieder erreichbar und plötzlich ging es ganz von alleine los. 
Meine Hausgeburtshebammesagt alles bis 14 Tage ist normal.

Wenn es bei dir nicht an Fruchtwasser mangelt und auch sonst keine Probleme sich zeugen würde ich an deiner Stelle noch warten. Das Kind hat gewiss einen Grund und Einleitungen haben auch ein gewisses Risiko. Wie gesagt solange kein anderes Risiko oder Problem besteht würde ich die Einleitung noch verschieben.
Genieß das Wochenende noch. Vielleicht geht es dann bei dir pünktlich zum Montag los wie bei mir

2 LikesGefällt mir

27. Oktober 2017 um 17:46
In Antwort auf triceratops177

Ihr lieben,

Ich bin jetzt bei 40+6. Stand gestern ist: eine gute Wehe auf dem CTG, Mumu weich aber geschlossen. 
Dank diverser Zaubermittel meiner Hebi habe ich heute über den Tag schon kräftigere Wehen, die durchaus weh tun... Allerdings sind die Abstände recht groß. 

Habe nun gerade mit einer Hebamme aus der Klinik telefoniert und diese meinte, dass man mir morgen auf jeden Fall anbieten wird einzuleiten und ich mir das doch schon mal durch den Kopf gehen lassen soll. Wenn alles gut ist mit dem Baby könnte ich das selbstverständlich ablehnen. 
Nun bin ich etwas hin und hergerissen. Würde eigentlich ungern einleiten lassen, andererseits hätte ich aber auch gerne mein Baby  
War hier jemand in der Situation?  Wie habt ihr entschieden bzw würdet ihr entscheiden?  

Ich habe mich an 40+6 für eine Einleitung entschieden, unsere Tochter war ganz prima versorgt, ich hatte kaum Wehen. Allerdings ging es mir nicht mehr gut - ich hatte einen Bauchdeckenbruch, Rückenschmerzen (vorangegangene Bandscheibenvorfälle) und eine Erkältung. Ich wollte einfach nicht mehr. 
Ich würde mich nicht mehr für eine Eileitung entscheiden, wenn es nicht dringend notwendig ist. Die Geburt war schwierig, das Cytotec hat mir Wehenstürme und dann wieder überhaupt gar keine Wehen beschert, dann Wehentropf (Hilfe!) und PDA (gar keine Wehen mehr) und schlechte Herztöne unserer Tochter. Die Ärztin sprach von Sectio, der Oberarzt musste heftig kristellern und dann war unsere Tochter da. Komplett voller Käseschmiere. O-Ton des Arztes: „die war noch nicht fertig.“
Ne, gedulde dich nur noch ganz kurz, es könnte jederzeit losgehen und wäre bestimmt angenehmer als eine Einleitung. Hattest du einen Wehencocktail? 

2 LikesGefällt mir

27. Oktober 2017 um 17:47
In Antwort auf pinguin122

Ich habe mich an 40+6 für eine Einleitung entschieden, unsere Tochter war ganz prima versorgt, ich hatte kaum Wehen. Allerdings ging es mir nicht mehr gut - ich hatte einen Bauchdeckenbruch, Rückenschmerzen (vorangegangene Bandscheibenvorfälle) und eine Erkältung. Ich wollte einfach nicht mehr. 
Ich würde mich nicht mehr für eine Eileitung entscheiden, wenn es nicht dringend notwendig ist. Die Geburt war schwierig, das Cytotec hat mir Wehenstürme und dann wieder überhaupt gar keine Wehen beschert, dann Wehentropf (Hilfe!) und PDA (gar keine Wehen mehr) und schlechte Herztöne unserer Tochter. Die Ärztin sprach von Sectio, der Oberarzt musste heftig kristellern und dann war unsere Tochter da. Komplett voller Käseschmiere. O-Ton des Arztes: „die war noch nicht fertig.“
Ne, gedulde dich nur noch ganz kurz, es könnte jederzeit losgehen und wäre bestimmt angenehmer als eine Einleitung. Hattest du einen Wehencocktail? 

Achso, geboren wurde unsere Tochter bei 40+8 (das heißt das Einleiten dauerte auch drei Tage).  

Gefällt mir

27. Oktober 2017 um 17:57

Ich würde mich immer gegen einleitung entscheiden, wenn es dem kind gut geht und es noch gut versorgt wird....

Mir wurde in dieser ss bei 40+1 eine einleitung angeboten. War da schon 2 wochen in engmaschiger kontrolle aufgrund von verdacht auf sga-baby und verkalkter plazenta. Versorgung war aber immer gut, deshalb wurde mir die wahl gelassen.
Mein befund war noch total geburtsunreif. Muttermund geschlossen und gebärmutterhals noch nicht verstrichen.
Entschied mich aufgrund dieses befundes gegen die einleitung, wollte nicht eventuell tagelang im kh liegen. Hatte ja auch noch ein kleinkind zu versorgen...Die größte angst war aber das es im ks endet....

Es war die beste entscheidung mich dagegen zu entscheiden..einem tag später ging es vormittags los mit ganz leichten wehen. Und kurz vor mitternacht war er dann da. War eine sehr schöne geburt...auch der verdacht auf sga hat sich nicht bestätigt. Er hatte 50cm und 3010gr....

1 LikesGefällt mir

27. Oktober 2017 um 18:25

Wenn es dir und Kindlein gut geht, würde ich warten. Bei mir wurde an Et +11 eingeleitet und bei +12 war er dann da ... 

Gefällt mir

27. Oktober 2017 um 19:07

Bei mir wurde bei 40+0 eingeleitet. 36 Stunden später erste Wehen und weitere 6 oder 7 Stunden später war sie da. Tolle Geburt trotz oder gerade wegen der Einleitung 

1 LikesGefällt mir

27. Oktober 2017 um 21:34

Hey, ich war vor 3 Monaten in der gleichen Situation. Nur dass mir alle eindringlich zur Einleitung geraten haben, schon bei ET+2 weil das Baby so groß geschätzt wurde. Habe totale Angst vor der Einleitung gehabt, weil mein Befund auch noch bis zum Ende total unreif war und ich dachte es ist ein Zeichen dass das Baby wirklich nicht durch passt.
bei ET+11 wurde ich mit Gel eingeleitet, vorher wurde mir noch wieder totale Angst gemacht. Das erste Gel wurde um 12.30 Uhr gelegt, danach hatte ich sofort leichte Wehen, aber ich konnte noch alles machen ( spazieren, Essen usw). Das zweite Gel wurde um 19.30 Uhr gelegt, danach platzte meine FB noch im Liegen und ich bekam stärkere Wehen, die ich ab er super veratmen konnte, um 12 Uhr wurde es stärker und ich wollte in die Badewanne, als ich da raus ging um 1 Uhr wurde es doch noch etwas stärker, das letzte Mal sah ich um 2 Uhr auf die Uhr, dann ging es rund, aber um 2.45 Uhr war er schon da.
4340 Gramm und 37KU passten doch durch und ich hab alles ohne Schmerzmittel geschafft. Das war die zweite Geburt, die erste war ewig lang und mit PdA und viele  Kompilationen und das ohne Einleitung. 
Also, ich kann nichts schlechtes gegen eine Einleitung sagen und meine Angst war unbegründet!

Gefällt mir

27. Oktober 2017 um 22:31

Abwarten würde ich natürlich nur, wenn die ärzte der meinung sind, man könne nich abwarten...nicht das das jetzt falsch rüberkommt....

Hätte die ärztin eine einleitung wegen nicht mehr guter versorgung etc empfohlen, hätte ich mich auch dafür entscheiden. Wie bestimmt auch jede andere hier im forum....

Aber warum dem baby nicht noch etwas zeit geben, wenn es ihm noch gut geht um bauch....

1 LikesGefällt mir

28. Oktober 2017 um 8:20

Ich empfand die Einleitung auch nicht tragisch... im Gegenteil, es ging alles sehr langsam. Endete zwar dann doch im Kaiserschnitt aber ich würde wieder einleiten lassen wenn nötig... allerdings war ich auch schon elf Tage drüber. 
Aber jede Frau empfindet das anders und das ist i.O.

Gefällt mir

28. Oktober 2017 um 9:44

Wenn es medizinische Gründe gibt für die Einleitung spricht auch nichts dagegen.
Ich denke nur aufgrund einer Zahl ist eine Einleitung kein Grund. Nicht ohne Grund überprüft man die Fruchtwassermengeund z.b. ob die Plazenta gut arbeitet. Keine Ahnung wie man das nennt.

Ich musste für meine Haausgeburt bei Et+3 beim Frauenarzt diese Dinge prüfen lassen damit meine Hebamme die HG weiterhin durchführen durfte. Das habe ich auch und dann haben wir einfach weiter gewartet. Wir sind Treppen gestiegen, ich hab meinen Mann lieb gehabt. Nichts. Und bei Et+9 ging es dann abends einfach los.

Ich würde im Kh fragen ob es Indikationen dafür gibt das es feen Kind schlechter geht langsam bei der Versorgung und wenn nicht schadet es keinem dem Kind noch ein paar Tage zu geben. Wird doch eh alle 2 Tage nun eng nachgeschaut.

3 LikesGefällt mir

28. Oktober 2017 um 10:47

Ich danke euch für die vielen Antworten. 
Habe gleich den Termin im KH und lasse mich überraschen,  wie es aussieht. Werde die Entscheidung davon abhängig machen,  wie es dem Baby geht. Mir geht es soweit gut, hatte diese Nacht im ca. 20 Minuten Takt ganz ordentliche Wehen und habe die Hoffnung,  dass es schon bald von alleine losgeht. Sonst weiß ich aber,  dass in meiner Geburtsklinik auch z.B. Nelkenöl Tampons etc zum Einsatz kommen. Bevor  man mit der Chemiekeule kommt. 

Zum Thema Einleitung generell nochmal. Bei meinem Sohn wurde bei 39+6 eingeleitet und bei 40+0 war er da. Gleich mit Wehen Tropf und dann PDA... ich empfand das als super unangenehm und wollte es diesmal so natürlich wie möglich halten. Ich hoffe, dass es jetzt einfach von sich aus los geht. Das We würde ich auf jeden Fall abwarten... 10 Tage drüber sind ja bei gutem Befund auch drin... evtl sogar 14.  Ich lasse es auf mich zukommen 

Gefällt mir

29. Oktober 2017 um 8:35
In Antwort auf triceratops177

Ihr lieben,

Ich bin jetzt bei 40+6. Stand gestern ist: eine gute Wehe auf dem CTG, Mumu weich aber geschlossen. 
Dank diverser Zaubermittel meiner Hebi habe ich heute über den Tag schon kräftigere Wehen, die durchaus weh tun... Allerdings sind die Abstände recht groß. 

Habe nun gerade mit einer Hebamme aus der Klinik telefoniert und diese meinte, dass man mir morgen auf jeden Fall anbieten wird einzuleiten und ich mir das doch schon mal durch den Kopf gehen lassen soll. Wenn alles gut ist mit dem Baby könnte ich das selbstverständlich ablehnen. 
Nun bin ich etwas hin und hergerissen. Würde eigentlich ungern einleiten lassen, andererseits hätte ich aber auch gerne mein Baby  
War hier jemand in der Situation?  Wie habt ihr entschieden bzw würdet ihr entscheiden?  

Diskussion zwar interessant aber unnötig. Unser Mäuschen ist da. Heute morgen um 1.57 Uhr nach nur 2 Stunden im Kh. Völlig spontan und kerngesund. 
Kuscheln bereits im heimischen Bett

3 LikesGefällt mir

29. Oktober 2017 um 8:40

Ach wie schön.

Herzlich Willkommen an den neuen Erdenbürger.
Eine schöne Kuschel- und Kennenlernzeit euch.

Gefällt mir

29. Oktober 2017 um 9:01

Das klingt toll!!! 

herzlichen glückwunsch und kuschelt schön!!!!

Gefällt mir

29. Oktober 2017 um 10:02

Herzlichen Glückwunsch und kuschelt ganz viel 

Gefällt mir

29. Oktober 2017 um 10:58

herzlichen Glückwunsch ​ genieß die schöne Zeit. Das ging ja jetzt sehr schnell, die wollte unbedingt in Mamas Arm 

Gefällt mir

31. Oktober 2017 um 13:59

Ich danke euch für eure Glückwünsche. 
Wir grooven uns so langsam ein. 
Wenn ich die Tage mal Zeit habe,  verfasse ich einen ausführlichen Geburtsbericht. Kann bisher nur so viel sagen : es ist genau so gelaufen, wie ich es mir gewünscht habe. 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Frisch gebackene Mamis im Oktober
Von: schnuko
neu
30. Oktober 2017 um 18:22
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen