Home / Forum / Mein Baby / Wieder mal OT: Strom abstellen

Wieder mal OT: Strom abstellen

7. März 2012 um 17:10

Huhu!

Also folgendes.. es geht um eine Familienangehörige, die ziemliche Geldprobleme hat. Nicht, weil es zu knapp wäre, nein weil sie und ihr Mann es ziemlich schlecht verwalten.
Sie ist nach der Insolvenz ihres AG arbeitslos geworden und hat auch seitdem (3 Jahre her) nichts mehr gefunden (ist aber auch schon 60) und bezieht nun ALG II. Ihr Mann ist Ausländer und nicht daran interessiert ehrlich Geld zu verdienen. Bezieht also auch ALG II, geht aber nebenbei schwarz arbeiten. Er verwaltet das Geld und sie hat nicht mal ein Konto, hält sie aber ziemlich an der kurzen Leine. Deswegen "leiht" sie sich ständig Geld von uns mit irgendwelchen absurden Ausreden (sie kann nciht dazu stehen, dass er das Geld verwaltet und ihr einfach nichts gibt).
Nun wurde ihr am Montag der Strom abgestellt (sie wohnt im selben Haus wie wir) und darum geht es eigentlich nur. Ich war grad im Hausflur, den KiWa vorbereiten und sie kam rausgestürmt, und meinte, dass sie keinen Strom mehr hat und unten war auch ein Arbeiter der Stadtwerke, der ihr alles abgestellt hat. Sie meinte, die Arge bezahlt den Strom und das kann ja nicht sein, dass da nichts bezahlt wurde und sie habe nie eine Mahnung bekommen.
Geht das? Also ich bin der Meinung, dass die IMMER mahnen, so dreimal und dann wird ein Brief mit einem Datum geschickt, an dem der Strom abgedreht werden soll, wenn das Geld bis dahin nicht eingegangen ist.
Nun hängt sie seit Montag an unserem Strom und denkt auch überhaupt nicht dran, irgendwie zu sparen. Ich hab auch schon versucht mit ihr zu reden, aber dann lügt sie wieder rum. z.B. läuft ihr Fernseher rund um die Uhr (kann man von unserem Fenster aus sehen), ANGEBLICH würde sie ihn aber nie anhaben.
Ich kann nicht so knallhart sein und sagen "Entweder du sparst, oder es gibt keinen Strom von uns.", denn sie gehört ja zur Familie.
Aber ich habe auch nicht das Gefühl, dass sie sich wirklich um die Rechnung bemüht. Sie meckert und schimpft immer nur auf die Arge (die angeblich seit Montag im Streik wären, ich wüsste aber nur vom Streik heute).

Extrem langes Gerede, kurzer Sinn:

Stimmt es, dass der Strom abgestellt werden kann, ohne Vorwarnung? Und wie kann ich sie dazu bringen, nicht nur an sich zu denken, wenn sie schon so oft auf unsere Kosten lebt.

Und sorry, aber ich bin so stinkig, das musste mal raus.

Mehr lesen

7. März 2012 um 17:15

Könntest du
ein Familienmitglied ohne Strom dastehen lassen ?

Also wir haben ihr eine Steckdose nach unten gegeben, wusste nicht mal, dass das auch strafbar ist, denn wir zahlen ja schließlich dafür?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2012 um 17:22

Als erstes
.. nimm sie von eurem Stromnetz, damit macht ihr euch strafbar, wenn das auffliegt, seid ihr beide dran.

Und ich wüsste jetzt auch nicht, dass sowas ohne Vorwarnung geht. Vielleicht keine Mahnungen, aber mindestens eine und dann ein Termin.

mieze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2012 um 17:24

Ich hasse es
angelogen zu werden

Aber gut.. wusste wie gesagt nicht mal, dass wir uns damit strafbar machen werd ich wohl direkt nochmal mit ihr reden und da was ändern.

Danke für die Tipps!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2012 um 17:30
In Antwort auf carmo_12172003

Ich hasse es
angelogen zu werden

Aber gut.. wusste wie gesagt nicht mal, dass wir uns damit strafbar machen werd ich wohl direkt nochmal mit ihr reden und da was ändern.

Danke für die Tipps!

Also ich hab...
...jetzt nochmal in unseren AGBs gelesen, nichts gefunden und n bisschen im Internet gestöbert.
Dort kann ich eigentlich nur rauslesen, dass wenn der Strom über eine Steckdose weitergegeben wird, es eben nicht strafbar ist. Nur wenn man den Strom am Verteiler anzapft?

Hab jetzt schon n bissl Schiss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2012 um 17:34

Also
bei uns wars so das wir letzten Monat umgezogen sind, waren vorher in einem Haus in dem Strom und Gas von uns direkt bezahlt wurden, das haben wir auch telefonisch gekündigt gehabt aber die haben da wohl was verplempert. Das ist die gleiche Firma wie dort wo wir jetzt wohnen und natürlich auch wieder Strom angemeldet haben.

Jedenfalls haben wir natürlich nach unserem auszug aus dem Haus keine Abschlagszahlung mehr für Gas und Strom bezahlt (is ja logisch )
Die hatten, wie gesagt, unsere Kündigung verplämpert und so hatten wir blitzschnell ne Karte in unserem neuen Briefkasten auf der wir gemahnt wurden das Gas für das Haus zu bezahlen da uns sonst zu dem und dem Termin der Strom für die neue Wohnung (fragt mich nicht warum dort und nicht in dem Haus) abgestellt werden würde....
Das haben sie natürlich nicht getan weil wir dann gleich angerufen und das nochmal klargestellt haben, dass wir da nicht mehr wohnen. Aber ein schreck wars trotzdem erstmal

Also bei uns gabs nur die eine Karte mit der Mahung und auch gleich ein Termin fürs abstellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2012 um 17:39
In Antwort auf carmo_12172003

Also ich hab...
...jetzt nochmal in unseren AGBs gelesen, nichts gefunden und n bisschen im Internet gestöbert.
Dort kann ich eigentlich nur rauslesen, dass wenn der Strom über eine Steckdose weitergegeben wird, es eben nicht strafbar ist. Nur wenn man den Strom am Verteiler anzapft?

Hab jetzt schon n bissl Schiss

Hallo
dachte sie hängen an eurem Verteiler
Nein, von der Steckdose ist es nicht strafbar, wird aber schnell teuer für euch.
Je nachdem wie oft eure Gebühr angepasst wird, rutscht die ja dann auch nach oben, wenn ihr mehr braucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook