Home / Forum / Mein Baby / Wieder Vollstillen bei 10 Wochen altem Baby

Wieder Vollstillen bei 10 Wochen altem Baby

10. Juli 2010 um 23:37 Letzte Antwort: 12. August 2010 um 12:16

Hallo an Alle,
Mein Sohnemann ( morgen genau 10 Wochen alt) hatte um die 7. Lebenswoche scheinbar einen unersättlichen Hunger, war etwas unruhig und wollte fast stündlich, ach manchmal sogar alle 20, 30 Minuten an die Brust...
Da ich damals so doof war auf die Aussagen im Umfeld zu hören... " der wird nicht sat,, gib dem Kind was zu essen", " lass den kleinen doch net verhungern, so eine fresserei ist nich normal", " du hast einfach zu wenig milch, das hatte ich auch, geb endlich flasche oder der schreit dir alles zusammen irgendwann"......hat sich die Milchbildung so sehr verringert, dass ich nur noch ca. 10 bis 20 ml. mit meiner Handpumpe rausbekomme... also 10 bis 20 aus beiden zusammen!!!!!
HAbe mich dann überreden lassen und angefangen pre-Nahrung zuzufüttern und dann wollte er imme rmehr und mehr...
letztlich trinkt er gute 250 ml auf einmal, abends sogar noch weitaus mehr...
Mitlerweile ( mithilfe einiger Freundinnen und dem Buch oje ich wachse) habe ich bemerkt, dass er damals scheinbar einfach nur mitten in einem Wachstumsschub war und daher keinen Hunger hatte sondern einfach die Nähe suchte... er nuckelte eigentlich auch immer nur dran....

Jetzt will ich undebingt wieder vollstillen...
aber der Kleine weigert sich strikt...
jedesmal wenn ich ihn stille, trinkt er 3 minuten, dann fängt er an zu zappeln, zu mekcern und im schlimmsten fall sogar zu schreien... dreht sich ständig von der brust weg und gibt erst dann ruhe wenn er endlich sein fläschchen wieder hat...

hat jmd tipps was ich noch tun könnte?
möchte ungern wieder eine hebamme kommen lassen...
hoffe hier kann mir jemand helfen...

HAbt ihr erfahrungen mit diesen globuli?
kann man denn noch etwas in der ernährung tun außer malzbier, malzkaffe, ovomaltine, himbeersaft, sekt und viel wasser???

Bitte um Hilfe... wäre so schade wenn der kleine nicht auch mit meiner Brust zufrieden sein könnte

Ach ich muss dazu sagen, der "kleine" ist schon 67 cm groß und 7,5 kilo schwer....
braucht er einfach schon mehr als ich so schnell wieder bieten kann und ich sollte trotzdem noch etwas zufüttern??

Mehr lesen

10. Juli 2010 um 23:38

Noch vergessen...
der kleine war 10 tage zu früh^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juli 2010 um 11:00

Relaktation ...
Hallo,

ich wünsche Dir so sehr, das Dein "kleiner" wieder Mamamilch möchte.
Hol Dir Hilfe und unterstützung bei einer La Leche Liga Stillberaterin. Hebammen haben da meist nicht so viel Erfahrung.
Es wird wahrscheinlich nicht leicht und dauert auch länger, aber es lohnt sich.
Ich glaube aber, nur mit Tipps aus einem Forum wird es nicht klappen.
La Leche Liga Beraterinnen arbeiten ehrenamtlich, das heißt es kostet nichts.
Weitere Infos und Tel.Nr. der LLL-Beraterinnen unter Tel.Nr.:
0571/48946

Nicht aufgeben und viel Erfolg
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. August 2010 um 0:49

Zu wenig milch
hallo,
habe das gleiche Problem.
Hatte im Krankenhaus schon zugefüttert weil ich wegen wunder Brustwarzen die kleine nur kurz dran lassen konnte. Dann ging es wieder. Zu Hause hatte ich Stress und war auch durcheinander was die kleine wollte. Dachte sie hätte Hunger, dabei stand nur ein Bäuerchen quer. Oder sie musste mal und hat während sie aus meiner Brust trank in die Windel gemacht. Ich machte sie frisch und dann trank sie wieder richtig. Manchmal weiß man es bei so einem würmchen nicht genau. Durch das Zufüttern verlangt sie tagsüber die Flasche da es schneller geht. Morgens trinkt sie schön aus der Brust und es scheint wohl dann auch genug zu sein und die vorbereitete Prenahrung musste ich dann wegkippen. Beim Abpumpen ist es unterschiedlich. Mal 80 mal 60 mal nur 20 aus beiden Brüsten. Es heißt ja dass die Milch durch saugen angeregt wird.
jetzt habe ich mir gedacht wie es ist wenn eine Mutter (vorausgesetzt sie kommt an ihre Brust ran) selbst saugt. Dann würde es doch auch anregen, oder? Wäre vielleicht ein Versuch wert. Auch wenn es sich doof anhört.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2010 um 12:16

Mit Hilfe der Hebamme
Hallo,

also ich finde die Hebamme ist dafür genau die richtige Ansprechpartnerin, dafür ist die doch auch da. Und bei Stillprobleme bezahlt das doch auch die Krankenkasse.

Grüße
Wasa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper