Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies

Wieviel eigenen stolz verkraftet ein familiäres verhältnis?

15. Juni 2008 um 22:46 Letzte Antwort: 15. Juni 2008 um 23:29

und zwar geht es um meine schwägerin, die auf alles neidisch ist und sich an jedem messen will. (ja, sie ist sogar neidisch auf den bauchnabel meines sohnes weil der bachnabel ihres sohnes nach außen gewölbt ist, so krank ist diese frau) immer wenn sie der neid packt erzählt sie irgendwelche geschichten herum, z.b. das unsere wohnung dreckig sei (die liebe erzählt es nur den leuten die bei uns ein aus gehen, sie ist eben nicht die hellste ) dann erzählt sie ich würde innerhalb der familie lästern usw außerhalb ihrer neid-eskapaden hatten wir eigentlich immer ein gutes verhältnis, aber mittlerweile möchte ich mir die blöße nicht mehr geben immer so zu tun als sei nichts gewesen, auch wenn es innerhalb der familie ist. ich bin eigentlich kein mensch dem sein stolz im weg steht, aber irgendwann kotzt es mich nur noch so sehr an dass ich mit ihr nichts mehr zu tun haben möchte. jetzt hat sie heute von meiner schwiegermutter ausrichten lassen, dass wir am mittwoch zum kindergeburtstag kommen sollen. ich habe meinem freund gesagt, dass ich keine lust auf die sch**** habe, da es mir zu anstrengend ist, ihr keinen anlass zumneid zu geben. und das ist bei dieser frau definitiv anstrengend. letztens hat sie auch wider total vom leder gezogen weil wir uns eine neue waschmaschine gekauft haben. ich meine, ich kann meine wäsche nicht in der badewanne waschen nur damit madame nicht wieder gelb vor neid wird. jetzt meinte mein freund zu mir, dass man innerhalb der familie nicht von stolz reden kann, da man bedingungslos für die familie da sein sollte. klar, wenns hart auf hart kommt bin ich für jeden da, egal was vorher passiert ist, aber ich finde man sollte sich auch nicht ständig zum hampelmann machen da andere (auch familienangehörige) sonst den respekt voreinander verlieren. oder sehe ich das falsch? was meint ihr? wieviel ,,stolz" ist in einem familiären verhältnis okay und was kann man an ,,rückschlägen" verkraften?

Mehr lesen

15. Juni 2008 um 22:54

Huhu
Was Deine Schwägerin da macht, ist wirklich nicht schön .
Hast Du schon mal versucht, mit ihr darüber zu reden. Vielleicht bringt das was.
Ohne einen Grund zu nennen, würde ich mich nicht zurückziehen. Das wäre genauso kindisch wie ihr Verhalten.
Ich bin ein absoluter Familienmensch und schlucke vieles runter. Wenn es aber reicht, dann reicht es. Sonst platzt irgenwann, vielleicht in einer unpassenden Situation, die Bombe. Also sprich lieber gleich alles an, was Dich stört.

Gefällt mir

15. Juni 2008 um 22:58

Das ist bei ihr immer gefährlich
als mein freund sie mal drauf angeprochen hat wie sie mit ihren kindern umgeht ist sie total ausgeflippt, hat alle beschimpft(meinen sohn eingeschlossen) hat rumgeschrien und hat uns überall schlecht gemacht. man darf sie auf keinen fehler ihrerseits ansprechen, sonst ist sie ein tickende zeitbombe mit extrem kurzer zündschnur

Gefällt mir

15. Juni 2008 um 23:05

...
Dann scheint sie ein echtes Problem zu haben . Steht sie denn wirklich schlechter da als Ihr oder ist das nur ihr Gefühl?
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass es in solchen Fällen nur 2 Möglichkeiten gibt:
1. Entweder man lernt, die Person mit ihren Macken zu akzeptieren
oder
2. Wenn das nicht möglich ist, sollte man den Kontakt reduzieren oder sogar abbrechen.
Mit allen Konsequenzen.

Gefällt mir

15. Juni 2008 um 23:19

Ich denke es ist besser
den kontakt nur noch auf die treffen zu reduzieren, die sich nicht vermeiden lassen. als mein sohn sich selbst hinsetzen konnte und ihrer nicht hat sie ihn einfach liegen lassen als er nicht mehr hoch gekommen ist, nur um nicht zeigen zu müssen, dass er es noch nicht allein schafft. total krank

Gefällt mir

15. Juni 2008 um 23:29
In Antwort auf

Ich denke es ist besser
den kontakt nur noch auf die treffen zu reduzieren, die sich nicht vermeiden lassen. als mein sohn sich selbst hinsetzen konnte und ihrer nicht hat sie ihn einfach liegen lassen als er nicht mehr hoch gekommen ist, nur um nicht zeigen zu müssen, dass er es noch nicht allein schafft. total krank

...
Ich wollte Dich nicht beeinflussen, deshalb habe ich meine Antwort erst mal so neutral wie möglich gehalten.
Jetzt kann ich die Katze ja aus dem Sack lassen .
Ich handhabe das so, wie Du es vorhast .
Für Punkt 1 reichen auch meine Nerven nicht und für Punkt 2 bin ich zu weich .

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers