Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Wieviel Geld zur Hochzeit schenken?

Wieviel Geld zur Hochzeit schenken?

14. Juni 2015 um 12:57 Letzte Antwort: 16. Juni 2015 um 20:03

Wieviel fändet ihr angemessen? Es ist nähere Verwandtschaft, aber wir sehen uns nie öfter als 3, 4 Mal im Jahr bei Familienfeiern. Wir sind auch nicht zur Trauung eingeladen sondern nur zur Feier. Was meint ihr, wieviel Geld da angemessen wäre?
Liebe Grüße
Elisa

Mehr lesen

14. Juni 2015 um 13:13

50pp
Also 100 als paar denke ich würde ich schenken. Machen wir bei freunden und verwandten so, richtig enge freunde und familie bekommen mehr.

Gefällt mir
14. Juni 2015 um 13:33

Mhm...
Ich würde 100 - 150 Euro schenken.

LG

Gefällt mir
14. Juni 2015 um 14:36

50
pro Person

Gefällt mir
14. Juni 2015 um 17:20

* Schock*
100 pro Person? Das wären 200 für uns als Paar? Ist das nicht etwas heftig? Ich meine-wir gehen da 17 Uhr zum Essen hin und bleiben natürlich nicht ewig wegen Kind. Ich kann mich noch an meine Hochzeit erinnern ( ist allerdings 10 Jahre her) Freunde und Familie haben so ca 30-50 geschenkt und die Eltern haben einen Teil der Hochzeitskosten übernommen. Und wir haben eine aufwändige Hochzeit gefeiert. .. Ich bin echt erstaunt und geschockt, dass ihr einhellig der Meinung seid, dass weniger als 50 pro Person peinlich wäre. Gut, dass ich gefragt habe. Jetzt muss ich noch mal gründlich überlegen, was. wir schenken.

Gefällt mir
14. Juni 2015 um 22:35

Das
sehe ich ganz genauso. Als ob eine Hochzeit einfach nur dazu da wäre, die Ausgaben akribisch wieder reinzubekommen.
Es kommt doch auch immer auf die finanziellen Verhältnisse und die Unkosten der Anreise und Übernachtung an.
Ich würde mich jedenfalls mies fühlen, wenn ein eingeladener Geringverdiener oder Arbeitsloser von Außerhalb sich zusätzlich zu den Reisekosten noch die pro Forma 100 EUR vom Munde absparen würde.

Gefällt mir
15. Juni 2015 um 0:21

50 bis max 100 euro
reichen völlig! wer meint das essen muss dadurch noch mitbezahlt werden täuscht sich. als gast muss ich kein essen, was 50 euro und mehr pro kopf kostet, haben. das ist die entscheidung des brautpaares, wenn sie meinen das das sein muss...ist das deren problem.ne hochzeit mit 100 gästen kann 2000 euro kosten ,aber auch gut das 5fache... wer größenwahnsinnig ist ,verschwendet auch gern noch mehr.
darf sich dann aber bitte nicht darauf verlassen , das die geldgeschenke so üppig ausfallen , das die hochzeit dadurch bezahlt ist.

1 LikesGefällt mir
15. Juni 2015 um 0:34

Schrecklich... Oh der "Gast" kostet...
Dann darf ich mir niemanden einladen.

Finde so eine einstellung unmöglich umd mehr als peinlich...

Gefällt mir
15. Juni 2015 um 0:38

Stimme dir zu
Ein riesen fest feiern wollen umd erwarten das noch die mauritiusreise bei rausspringt.


Gefällt mir
15. Juni 2015 um 7:12
In Antwort auf ano100

50 bis max 100 euro
reichen völlig! wer meint das essen muss dadurch noch mitbezahlt werden täuscht sich. als gast muss ich kein essen, was 50 euro und mehr pro kopf kostet, haben. das ist die entscheidung des brautpaares, wenn sie meinen das das sein muss...ist das deren problem.ne hochzeit mit 100 gästen kann 2000 euro kosten ,aber auch gut das 5fache... wer größenwahnsinnig ist ,verschwendet auch gern noch mehr.
darf sich dann aber bitte nicht darauf verlassen , das die geldgeschenke so üppig ausfallen , das die hochzeit dadurch bezahlt ist.

Mir geht es
mir geht es gar nicht darum, was wir uns leisten könnten. Mein Mann verdient gut. Ich finde soviel einfach unangemessen. Es sind ja nicht enge Freunde und sie laden auch nicht zu einer schicken 3 Tage Hochzeit ein. Es wird auf dem Land gefeiert und ich denke, es wird eher gemütlich, rustikal sein.
Auf die Idee, die Hochzeit mit dem Geldgeschenk der Gäste zu finanzieren, bin ich damals gar nicht gekommen. Wer macht denn so was? Man leistet sich die Hochzeit, die man sich leisten kann und will. Ich kenne viele, die dann eben gar nicht heiraten oder z.b. eine Hochzeit mit Partycharakter machen, und jeder Gast bringt etwas leckeres zu Essen und Getränke mit.

1 LikesGefällt mir
15. Juni 2015 um 8:56

Das problem was ihr beschreibt
Haben wir grade im Freundeskreis. Es sind mehrere Hochzeiten im selben Freundeskreis dieses Jahr, und eine Freundin sagte mir dass auf ihrer Feier das Essen Getränke allein schon 75 pro Person kostet, und sie erwarten würden, dass man mindestens soviel schenkt dass das wieder reinkommt. Es wären ja schließlich noch andere teure Dinge zu bezahlen (z.B. ein Brautkleid für 2500eur...)
Mein Mann und ich hatten uns für 150 von uns beiden für jedes Brautpaar entschieden und finden das schon sehr viel, daher habe ich meiner Freundin dann mal meine Meinung bezüglich "Hochzeit von Gästen finanzieren lassen" erzählt. Da viele von ihrer Meinung gehört haben und daraufhin abgesagt haben (ca. die Hälfte der Eingeladenen) sagen sie inzwischen dass sie wohl etwas viel erwartet haben und jetzt doch einen Kredit aufnehmen müssen für die Hochzeit. Ich meine jeder schenkt was er kann und will, und das haben wir auch bei unserer Hochzeit damals "erwartet".

Gefällt mir
15. Juni 2015 um 10:08

Wir sind auch zu einer Hochzeit eingeladen
Am 27. Juni feiern wir die Hochzeit von meinem Großcousin.

Vor 2 Jahren (auf unserer Hochzeit) haben er und seine Frau uns 50 Euro geschenkt, in einem Briefumschlag - nicht mal mit Karte

Wir schenken ihnen dann quasi die 50 Euro zurück, aber mit Karte

1 LikesGefällt mir
15. Juni 2015 um 12:25
In Antwort auf schildi159

Das problem was ihr beschreibt
Haben wir grade im Freundeskreis. Es sind mehrere Hochzeiten im selben Freundeskreis dieses Jahr, und eine Freundin sagte mir dass auf ihrer Feier das Essen Getränke allein schon 75 pro Person kostet, und sie erwarten würden, dass man mindestens soviel schenkt dass das wieder reinkommt. Es wären ja schließlich noch andere teure Dinge zu bezahlen (z.B. ein Brautkleid für 2500eur...)
Mein Mann und ich hatten uns für 150 von uns beiden für jedes Brautpaar entschieden und finden das schon sehr viel, daher habe ich meiner Freundin dann mal meine Meinung bezüglich "Hochzeit von Gästen finanzieren lassen" erzählt. Da viele von ihrer Meinung gehört haben und daraufhin abgesagt haben (ca. die Hälfte der Eingeladenen) sagen sie inzwischen dass sie wohl etwas viel erwartet haben und jetzt doch einen Kredit aufnehmen müssen für die Hochzeit. Ich meine jeder schenkt was er kann und will, und das haben wir auch bei unserer Hochzeit damals "erwartet".

Ich bin froh
Dass ihr das auch so seht wie ich sie ist inzwischen wirklich recht kleinlaut geworden was das angeht, naja dass so viele abgesagt haben hat ihr ja auch den Wind aus den Segeln genommen. Wir bleiben jetzt bei den 150, eine Hochzeit war schon und da haben wir das auch geschenkt, jetzt weniger machen wäre ja auch komisch. Aber gut dass ich mit meiner Sicht nicht allein bin

Gefällt mir
15. Juni 2015 um 12:51

Wir schenken zwischen
50 und 100euro pro person. Also 100-200euro für uns als paar. Wir passen es aber etwas an. Enge freunde und verwandte bekommen die 200 oder 150, "normale" freunde oder verwandte die man selten sieht eher die 100euro.

Bei unseren besten freunden z.b haben wir aber nurnoch 50 geschenkt, die beiden haben auswärts geheiratet und wir hatten eine anreise von 150km plus 130euro fürs hotelzimmer, da war dann einfach nicht noch mehr drin.
Das war für die beiden aber ok, wir hatten das vorher "besprochen".

Ich finde man darf auch nie vergessen, dass man als gast noch andere ausgaben hat deswegen.
Fruseurbesuch, eventuell passende kleidung, hotelzimmer, babsitter...
Und ich bin nicht bereit für einen netten abend so
viel zu zahlen wie für einen kurzurlaub.

Jeder soll feiern wie er mag und es sich leisten kann, man darf aber nicht erwarten einen bestimmten anteil davon geschenkt zu bekommen.
Deshalb sind wir bis jetzt nicht verheiratet... Die hochzeit die wir uns wünschen war bisher finanziell nicht drin

Gefällt mir
15. Juni 2015 um 16:39

Bei unserer hochzeit im februar
gaben Freunde und Bekannte durchschnittlich 70 pro Person. Familienangehörige 100 pro Person.

Gefällt mir
15. Juni 2015 um 16:44


Ich habe das bisher immer etwas angepasst.

Grundsätzlich kenne ich es so, dass man so viel schenkt, dass zumindest das warme Essen/Buffet und die Getränke in etwa bezahlt sind.
Mehr gibt es dann je nachdem, wie gut man sich kennt, wie nah man verwandt ist etc.
Wenn jemand finanziell nicht so gut dasteht, sollte aber auch ein geringerer Betrag ausreichen.

Bei einer Hochzeit hatte ich eine Anreise von über 300km plus Hotelkosten. Da war ein großes Geldgeschenk nicht mehr drin. Das Brautpaar erwartete allerdings auch nichts... sie meinten, jeder schenkt das, was er will und kann.

Schenkt einfach das, was ihr könnt und mögt. Ich würde da gar nicht so viel drüber nachdenken...

Gefällt mir
15. Juni 2015 um 18:29

Gleiche Frage von mir
Mein Cousin heiratet demnächst, in der Einladung wird um Geldgeschenke gebeten. Ich bin Studentin mit kleinem Einkommen und frage mich wie viel Geld angemessen ist. Die Anfahrt sind etwa 300 Kilometer, also nicht gerade um die ecke und auch mit Übernachtung, die auch nochmal extra kostet. Bin mir unsicher ob da 30 zu wenig sind, gfühle mich schon schlecht bei dem Gedanken....50 sind für mich aber auch schon ne Stange Geld ... was meint ihr?

Gefällt mir
15. Juni 2015 um 18:35
In Antwort auf reika_12921513

Gleiche Frage von mir
Mein Cousin heiratet demnächst, in der Einladung wird um Geldgeschenke gebeten. Ich bin Studentin mit kleinem Einkommen und frage mich wie viel Geld angemessen ist. Die Anfahrt sind etwa 300 Kilometer, also nicht gerade um die ecke und auch mit Übernachtung, die auch nochmal extra kostet. Bin mir unsicher ob da 30 zu wenig sind, gfühle mich schon schlecht bei dem Gedanken....50 sind für mich aber auch schon ne Stange Geld ... was meint ihr?

30
sind in dem Fall völlig okay.

Gefällt mir
15. Juni 2015 um 18:54

Krass
Ich bin erstaunt wieviele das so wichtig finden und fest damit rechnen viel geld zu bekommen. Ich finde das richtig peinlich wenn man sich damit die hochzeit finanzieren will!
Da habe ich im freundes und familienkreis auch noch niemanden ein wort drüber verlieren gehört. Hier feiern alle groß weil sie es wollen und können. Nicht weil sie die feier refinanzieren lassen wollen.

Ich hab übrigens keinen blassen schimmer mehr was durchschnitt bei uns war vor 8 jahren. Wir haben das meiste eh noch ewig verpackt stehen lassen und ich weiss nicht mal ob wir eine summe zusammen gerechnet haben.

Nee, ich find das echt peinlich.

Gefällt mir
15. Juni 2015 um 22:32

Mmmhhhh....
Wenn ihr euch nicht sicher seid und du vielleicht was originelles hinsichtlich des Geldes schenken möchtest....
Wie wäre es denn, wenn du den Betrag vom Zusammensein / Verlobungsdauer "abhängig"
machst?
Das Paar ist z.B. 7 Jahre zusammen...
Dann schenkt doch 77, 77 euro
oder sie sind 9 Jahre zusammen= 78840 Stunden... macht 78, 84 Euro.
Schreibt noch ne schöne Karte mit einem Wink zum Verständnis für den krummen Betrag und gut ist. Oder bastle was schönes drum rum.
Ne schöne Vase...gefüllt mit Kohle, Schotter, Kies oben drauf Moos. An den Rand zwei Mäuse, ein Schild haltend... z.b. 9 Jahre= 78840 Stunden traute Zweisamkeit...
Irgendwie sowas.

L.g.

Gefällt mir
15. Juni 2015 um 22:46

Nee!
Ich kenn das so wirklich nicht!

Gefällt mir
15. Juni 2015 um 22:48

Weis man das?
Ich nicht.
Mach mir aus so einem chichi auch nix.

Unsere hochzeit hat übrigens ca. 300 euro gekostet.
Von freunden gab es einen fetten Blumenstrauß und ne flasche guten sekt.

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 0:21

Ja du hast recht...
Meine Schwester sagt 50 sind quasi "muss" für den "aufwand" der für die Gäste betrieben wird. Allerdings verdient sie auch um längen mehr als ich... Meine Mutter sagt hingegen 30 sind völlig ok für meine Situation. Ich denke meine Eltern legen sowieso was mehr in den Umschlag. Und im Prinzip ist man ja eingeladen um mitzufeiern und nicht um den Brautleuten die Party zu zahlen. Mein Cousin sieht bestimmt auch so und er war auch mal student ... Danke für die Antwort.

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 7:40

Jeder so wie er kann...
Die Hochzeitsfeier sollte nicht durch die Geschenke finanziert werden Hauptsache man schenkt von Herzen!
Freunde meiner Eltern haben kürzlich auch eine Einladung zur Hochzeit von bekannten erhalten. Beide heiraten zum zweiten mal...gefeiert wird auf einer Burg. Text der Einladung:"wer mit uns unseren großen Tag feiern möchte, den bitten wir vorab um Überweisung folgender Beträge:
Erwachsene: 119,-Euro
Kinder: 79,-Euro "
Dazu dann die Kontonummer!
Die Freunde meiner Eltern waren total entsetzt, zumal auch noch ein Sprüchlein drin steht, dass das paar sich Geld fürs Sparschwein wünscht, weil der Hausstand komplett ist
Einladung wurde in dem Fall übrigens abgelehnt

Wird wahrscheinlich eine eher einsame Hochzeit

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 7:51
In Antwort auf sonnenschein654

Jeder so wie er kann...
Die Hochzeitsfeier sollte nicht durch die Geschenke finanziert werden Hauptsache man schenkt von Herzen!
Freunde meiner Eltern haben kürzlich auch eine Einladung zur Hochzeit von bekannten erhalten. Beide heiraten zum zweiten mal...gefeiert wird auf einer Burg. Text der Einladung:"wer mit uns unseren großen Tag feiern möchte, den bitten wir vorab um Überweisung folgender Beträge:
Erwachsene: 119,-Euro
Kinder: 79,-Euro "
Dazu dann die Kontonummer!
Die Freunde meiner Eltern waren total entsetzt, zumal auch noch ein Sprüchlein drin steht, dass das paar sich Geld fürs Sparschwein wünscht, weil der Hausstand komplett ist
Einladung wurde in dem Fall übrigens abgelehnt

Wird wahrscheinlich eine eher einsame Hochzeit

Ich weis nicht
Ich finde sowas irgendwie dreist.

Mag ja sein, das es in manchen gegenden so üblich ist... Näää.... Ist nicht mein ding.

Wir hatten damals ja auch kein geld. Frisch zusammengezogen. Wir haben dann trotzdem heiraten wollen und haben es dann halt allein gemacht. Ohne tamtam und chichi.
Freunde die das spitz bekommen haben und plötzlich im rathaus standen, überreichten sekt und blumen und ich war echt so gerührt.
Fand das total lieb.
Haben dann die 3 leute noch spontan zum italiener eingeladen und das wars dann.

Auch ist es so, wenn im freundeskreis einer geburtstag hat, gibt jeder etwa 10 euro und davon wird was kleines gekauft.
Ist halt ne kleine geste und wir sitzen dann alle gesellig beisammen.
Das beisammen sein schätze ich viel mehr.

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 8:22

Danke
Hab ich mit meinem Mann jetzt auch soo abgesprochen. Wir schenken 50 . Ich weiß ja nicht, auf welche Prunkhochzeiten hier manche gehen. Vielleicht hängt es auch von der Wohngegend ab. Ich hab noch Bekannte und Freunde gefragt und die finden 50 auch angemessen. Ich hab persönlich noch nie gehört, dass jemand, der nicht ganz nahe steht ( Eltern/Großeltern) Beträge wie 100 und mehr schenkt.

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 8:28

Ich mag diese erwartungshaltung nicht
Bei der Hochzeit meiner Schwester hatte ich mich furchtbar geärgert. Auf der Einladung stand, dass sie nur Geldgeschenke wollen und auch welche Höhe. Sogar die Farbe der Kleidung wurde vorgeschrieben "damit alles farblich abgestimmt ist.". Das fand ich schon komisch. Ich war damals 16 und in der Ausbildung. Ich wusste, dass sie gern bestimmte Luxushandtücher wollte und durch mein Hotel konnte ich die "günstig" bekommen. Für mich war es trotz Preisnachlass noch ein Vermögen, weil ich nur 240 Euro Azubigehalt bekam. Jedenfalls kam ich da zur Feier an (Trauung war nur für Trauzeugen und Eltern), habe ihr mein Geschenk überreicht und bekam den Spruch "Aber auf der Einladung stand doch, dass wir Geldgeschenke wollen. Die hättest du mir auch zum Geburtstag schenken können, aber naja...trotzdem Danke.". Der Abend war für mich gelaufen...
Seitdem meide ich Hochzeiten, die gewisse Vorraussetzungen haben.
Ich heirate nächstes Jahr Mai und mir sind die Geschenke und die Kleidung Wurst. Ich will einen schönen und lockeren Abend mit den engsten Freunden und der Familie verbringen und meine Hochzeit geniessen. Ich finde es unpassend, wenn man da auf die Geschenke achtet.

Bei Bekannten schenke ich 50 Euro. Wenn wir wirklich sehr gut befreundet sind, dann greife ich auch tiefer in die Tasche ca. 150 Euro. Kommt auf die Bindung an. Mittlerweile kann ich es mir leisten, aber bei meiner Schwester fand ich es damals einfach nur frech.

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 8:29
In Antwort auf sonnenschein654

Jeder so wie er kann...
Die Hochzeitsfeier sollte nicht durch die Geschenke finanziert werden Hauptsache man schenkt von Herzen!
Freunde meiner Eltern haben kürzlich auch eine Einladung zur Hochzeit von bekannten erhalten. Beide heiraten zum zweiten mal...gefeiert wird auf einer Burg. Text der Einladung:"wer mit uns unseren großen Tag feiern möchte, den bitten wir vorab um Überweisung folgender Beträge:
Erwachsene: 119,-Euro
Kinder: 79,-Euro "
Dazu dann die Kontonummer!
Die Freunde meiner Eltern waren total entsetzt, zumal auch noch ein Sprüchlein drin steht, dass das paar sich Geld fürs Sparschwein wünscht, weil der Hausstand komplett ist
Einladung wurde in dem Fall übrigens abgelehnt

Wird wahrscheinlich eine eher einsame Hochzeit

WAAAS?
Fragt sich nur, wer da überhaupt noch kommt.
Also wir haben auch auf einer Burg geheiratet und mit Motto. Aber ich habe nie erwartet, dass Geld dafür wieder zu bekommen. Die Leute sollten mit uns feiern und auf uns anstoßen. Traurig war ich nur darüber, dass bestimmte Verwandte sich in einer Ecke verkrümelt haben und sich nicht mit den anderen Gästen unterhalten haben- darum geht es doch bei einer Hochzeit, dass die Familien und Freude sich kennen lernen. Und schade, dass sich viele gar keine Gedanken um ihr Outfit gemacht haben, obwohl wir Hilfe angeboten hatten. Aber über die einzelnen Geschenke habe ich mich einfach gefreut, hatte da keine Erwartungen. Vielleicht bin ich auch einfach zu naiv???

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 8:39
In Antwort auf sonnenschein654

Jeder so wie er kann...
Die Hochzeitsfeier sollte nicht durch die Geschenke finanziert werden Hauptsache man schenkt von Herzen!
Freunde meiner Eltern haben kürzlich auch eine Einladung zur Hochzeit von bekannten erhalten. Beide heiraten zum zweiten mal...gefeiert wird auf einer Burg. Text der Einladung:"wer mit uns unseren großen Tag feiern möchte, den bitten wir vorab um Überweisung folgender Beträge:
Erwachsene: 119,-Euro
Kinder: 79,-Euro "
Dazu dann die Kontonummer!
Die Freunde meiner Eltern waren total entsetzt, zumal auch noch ein Sprüchlein drin steht, dass das paar sich Geld fürs Sparschwein wünscht, weil der Hausstand komplett ist
Einladung wurde in dem Fall übrigens abgelehnt

Wird wahrscheinlich eine eher einsame Hochzeit

Krass
warum nicht aufgerundet auf 120 bzw 80 euro? damit es nicht soooo teuer aussieht? den euro hätten die dann auch noch mitnehmen können.
wird ne einsame hochzeit... sowas dreistes...ok wenn man um geld bittet... kann ich noch nachvollziehen , aber dann so hohe beträge...geht gar nicht. sowas ist echt peinlich.
kann mir keiner erzählen das das essen und trinken pro person 119 euro kostet, da sind dann auch andere umkosten wohl drin. wenn man das auch noch den gästen aufs auge drücken will, hat man wohl den gong nicht gehört.
da passt das sprichwort...
Prahle nie mit erborgtem Schimmer, Spott ist sonst dein Lohn

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 9:08

Ich
Mag auch die erwartungshsltung. Zumindest wenn es öffentlich gwmacht wird. Heimlich damit rechnen kann ja nocv jeder

Was ich aber noch weniger leiden kann ist die anstandshaltung von manchen

Mein anstand und erziehung sagen mir, dass ich minimum für essen und getränke "aufkonme" also soviel in das kuvert packe, dass es stimmug ist. Das brautpaar läd zwar ein, aber trotzdem empfinde ich es als richtig, meinen teil den ich esse und trinke mindestens zurück zu geben. Alles andere ost dann bonus und nach belieben

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 9:41
In Antwort auf bosse_12480417

Ich
Mag auch die erwartungshsltung. Zumindest wenn es öffentlich gwmacht wird. Heimlich damit rechnen kann ja nocv jeder

Was ich aber noch weniger leiden kann ist die anstandshaltung von manchen

Mein anstand und erziehung sagen mir, dass ich minimum für essen und getränke "aufkonme" also soviel in das kuvert packe, dass es stimmug ist. Das brautpaar läd zwar ein, aber trotzdem empfinde ich es als richtig, meinen teil den ich esse und trinke mindestens zurück zu geben. Alles andere ost dann bonus und nach belieben

Klar sollte man da schon angemessen beschenken
aber im unten erwähnten fall,119 euro pro person zu verlangen find ich einfach nur dreist. was soll es denn da an essen geben, das 119 euro gerechtfertigt wären?? dann noch für ein kind 79, welches wahrscheinlich nur eine kleine portion pommes isst und 2 apfelschorlen trinkt... heftig! für ne 4 köpfige familie knapp 400 euro??
zwischen 50-100 euro halt ich für absolut gerechtfertig.
rechnet mal um... das sind 800dm , in euro hört sich das anscheinend für dieses brautpaar wenig an.

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 9:53
In Antwort auf reika_12921513

Ja du hast recht...
Meine Schwester sagt 50 sind quasi "muss" für den "aufwand" der für die Gäste betrieben wird. Allerdings verdient sie auch um längen mehr als ich... Meine Mutter sagt hingegen 30 sind völlig ok für meine Situation. Ich denke meine Eltern legen sowieso was mehr in den Umschlag. Und im Prinzip ist man ja eingeladen um mitzufeiern und nicht um den Brautleuten die Party zu zahlen. Mein Cousin sieht bestimmt auch so und er war auch mal student ... Danke für die Antwort.

Wenn du mit deinen eltern hingehst
kannst du dich mit auf die karte schreiben und etwas geld dabei tun. deine schwester geht vielleicht mit mann und kindern , da ist es normal das sie einen eigenen umschlag macht. du als studentin solltest dich mit deinen eltern zusammen tun.so kenn ich das...
wenn deine schwester selbst single ist, sollte sie es genauso handhaben... schliesslich seid ihr EINE familie. seperate umschläge sind pro familie zu machen, also erst wenn man selbst eine familie gegründet hat.

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 9:54
In Antwort auf ano100

Wenn du mit deinen eltern hingehst
kannst du dich mit auf die karte schreiben und etwas geld dabei tun. deine schwester geht vielleicht mit mann und kindern , da ist es normal das sie einen eigenen umschlag macht. du als studentin solltest dich mit deinen eltern zusammen tun.so kenn ich das...
wenn deine schwester selbst single ist, sollte sie es genauso handhaben... schliesslich seid ihr EINE familie. seperate umschläge sind pro familie zu machen, also erst wenn man selbst eine familie gegründet hat.

Bzw
einen partner hat

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 9:58
In Antwort auf sonnenschein654

Jeder so wie er kann...
Die Hochzeitsfeier sollte nicht durch die Geschenke finanziert werden Hauptsache man schenkt von Herzen!
Freunde meiner Eltern haben kürzlich auch eine Einladung zur Hochzeit von bekannten erhalten. Beide heiraten zum zweiten mal...gefeiert wird auf einer Burg. Text der Einladung:"wer mit uns unseren großen Tag feiern möchte, den bitten wir vorab um Überweisung folgender Beträge:
Erwachsene: 119,-Euro
Kinder: 79,-Euro "
Dazu dann die Kontonummer!
Die Freunde meiner Eltern waren total entsetzt, zumal auch noch ein Sprüchlein drin steht, dass das paar sich Geld fürs Sparschwein wünscht, weil der Hausstand komplett ist
Einladung wurde in dem Fall übrigens abgelehnt

Wird wahrscheinlich eine eher einsame Hochzeit

Mehr als dreist, gell...
Ich hab sowas auch noch nie vorher erlebt...und es käme mir nie in den Sinn, so etwas in eine Einladung zu schreiben!
Ich gehe üblicherweise auch von 50 pro Person aus, wenn ich zu einer Hochzeit eingeladen bin. Allerdings ist es ein Unterschied ob wir für den ganzen Tag geladen sind oder nur zu einer zwanglosen Party zur Hochzeit. Es kommt auch wirklich darauf an, wer einlädt. Enge Verwandte, entfernte Verwandte, Freunde, bekannte oder Nachbarn...einem Nachbarn werde ich bestimmt nicht so viel schenken wie bspw meinen Schwestern...
Generell bin ich aber trotzdem der Meinung, dass Geld nicht immer so im Vordergrund stehen sollte. Viel wichtiger ist es doch, diesen tollen Tag im Kreise aller Lieben, ob nun Low Budget oder etwas pompösere Feier, zwanglos oder sehr festlich, gemeinsam zu feiern. Um einen Tag unvergesslich zu machen, braucht es keine teuren Geldgeschenke...

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 11:20
In Antwort auf bosse_12480417

Ich
Mag auch die erwartungshsltung. Zumindest wenn es öffentlich gwmacht wird. Heimlich damit rechnen kann ja nocv jeder

Was ich aber noch weniger leiden kann ist die anstandshaltung von manchen

Mein anstand und erziehung sagen mir, dass ich minimum für essen und getränke "aufkonme" also soviel in das kuvert packe, dass es stimmug ist. Das brautpaar läd zwar ein, aber trotzdem empfinde ich es als richtig, meinen teil den ich esse und trinke mindestens zurück zu geben. Alles andere ost dann bonus und nach belieben

Hmm mein anstand sagt mir...
... wenn ich mir jemanden einlade, dann lade ich ihn auch ein und verlange (ob nu direkt oder indirekt) nicht das derjenige für seine unkosten aufkommt.
schließlich ist er mein gast.

kann ich mir ne chichi hochzeit/feier nicht leisten. lass ich es bleiben oder feier in dem rahmen den mein geldbeutel hergibt.

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 12:12
In Antwort auf emmasmamma

Hmm mein anstand sagt mir...
... wenn ich mir jemanden einlade, dann lade ich ihn auch ein und verlange (ob nu direkt oder indirekt) nicht das derjenige für seine unkosten aufkommt.
schließlich ist er mein gast.

kann ich mir ne chichi hochzeit/feier nicht leisten. lass ich es bleiben oder feier in dem rahmen den mein geldbeutel hergibt.


Untefschreib

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 12:14
In Antwort auf emmasmamma

Hmm mein anstand sagt mir...
... wenn ich mir jemanden einlade, dann lade ich ihn auch ein und verlange (ob nu direkt oder indirekt) nicht das derjenige für seine unkosten aufkommt.
schließlich ist er mein gast.

kann ich mir ne chichi hochzeit/feier nicht leisten. lass ich es bleiben oder feier in dem rahmen den mein geldbeutel hergibt.

Ich
Lade auch ein, weil ich meine freunde um mich hab und feire nur in dem aufwand, in dem ich es mir leisten kann. Dennoch sehe ich auch den aufwand jinter dem fest nicht nur die einladung. Man hat stress, und will alles perfekt haben. Und dafür erbringe ich die gegenleistung wenn geldgeschenke erwünscht sind.


Wenn einer von mir 100 erwartet, darf er das gerne tun. Ob ich bereit bin es zu geben, entscheide ich und unser verhältnis zueinander. Aber dennoch versuche ich immer das essen plus getränke als minimum zu geben. Denn der gastgeber erwartet gekdgeschenke und wenn man ehrlich ist, der gast hat als erwartungshaltung, ein reichhaltiges essen und ne spitzen unterhaltung

Geh ich essen und zum konzert, muss icv das auch zahlen deswegen seh ich das vllt alles etwas in relation und bin dankbar für die einladung unf schätze sie

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 12:20

Ich sehs genauso
wie Giraeffchen.

Bin im August auch bei einer Hochzeit eingeladen (meine erste ) und ich kenne die Braut schon fast mein ganzes Leben und wir waren immer gut befreundet. Ich finde da 100 Euro mehr als genug, was wir dann als Paar schenken.
Ich finde es nicht schlimm sich Geld zu wünschen zur Hochzeit, aber man kann ja wohl nicht erwarten, dass die Hunderter nur so zugeflogen kommen - dafür heiratet man doch nicht !

Daneben finde ich allerdings wie von einer Kollegin letztes Jahr, die für den Umtrunk eingeladen hat, dass man das Geld auch überweisen kann, wenn einem die Anreise zu weit ist

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 12:30

Jeder wie er kann ujd will
Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir 100 Euro nicht mal so aus dem Ärmel schütteln kann und das ein großes Loch in meine Kasse reißen würde. Also gebe ich weniger. Habe ich jetzt keinen Anstand deswegen oder haben meine Eltern bei der Erziehung versagt, weil ich die von mir verursachten Unkosten nicht decken kann? Oder sollte ich dann am besten die Einladung ausschlagen? Ganz ehrlich, so stoße ich das Brautpaar doch noch schlimmer vor den Kopf?
Ich bin dieses Jahr auf 4 Hochzeiten eingeladen. Bei allen gebe ich 25 Euro. Das sind insgesamt 100 Euro und mehr kann ich mir nicht leisten. So ist es nun mal, aber ich würde mich als Beschenkter sowieso eher über die Geste freuen.

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 12:33
In Antwort auf cupcake1286

Ich sehs genauso
wie Giraeffchen.

Bin im August auch bei einer Hochzeit eingeladen (meine erste ) und ich kenne die Braut schon fast mein ganzes Leben und wir waren immer gut befreundet. Ich finde da 100 Euro mehr als genug, was wir dann als Paar schenken.
Ich finde es nicht schlimm sich Geld zu wünschen zur Hochzeit, aber man kann ja wohl nicht erwarten, dass die Hunderter nur so zugeflogen kommen - dafür heiratet man doch nicht !

Daneben finde ich allerdings wie von einer Kollegin letztes Jahr, die für den Umtrunk eingeladen hat, dass man das Geld auch überweisen kann, wenn einem die Anreise zu weit ist

Heftig deine kollegin
sachen gibts...kaum zu glauben

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 17:35
In Antwort auf bosse_12480417

Ich
Mag auch die erwartungshsltung. Zumindest wenn es öffentlich gwmacht wird. Heimlich damit rechnen kann ja nocv jeder

Was ich aber noch weniger leiden kann ist die anstandshaltung von manchen

Mein anstand und erziehung sagen mir, dass ich minimum für essen und getränke "aufkonme" also soviel in das kuvert packe, dass es stimmug ist. Das brautpaar läd zwar ein, aber trotzdem empfinde ich es als richtig, meinen teil den ich esse und trinke mindestens zurück zu geben. Alles andere ost dann bonus und nach belieben

Müssten solche
Anstandsberechnungen dann nicht auch bei anderen Feierlichkeiten wie Geburtstag aufgeführt werden? Da habe ich als Gastgeber i.d.R. auch mehr Unkosten als Einnahmen, um es mal ganz überspitzt zu sagen. Und ich käme nie auf den gedanken da groß aufzurechnen, weil es mir um das Beisammensein mit den Freunden und Verwandten geht.

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 17:46
In Antwort auf waldmeisterin1

Müssten solche
Anstandsberechnungen dann nicht auch bei anderen Feierlichkeiten wie Geburtstag aufgeführt werden? Da habe ich als Gastgeber i.d.R. auch mehr Unkosten als Einnahmen, um es mal ganz überspitzt zu sagen. Und ich käme nie auf den gedanken da groß aufzurechnen, weil es mir um das Beisammensein mit den Freunden und Verwandten geht.

Geburtstage
Sind bei uns nie riesig und in der regel organisiert es sich von alleine. Jeder bei gt was mit und büffet is perfekt.
Und aber auch beim geschenk, geb ich für nahestehende mehr aus, als für bekannte, die man3/4 mal sieht.

Wie gesagt ICH erwarte nichts. Ich erfreue mich an dem was ich bekomme oder nicht. Dafür hab ich nen tollen tag mit freu den. Wer so rechnet, dass die feierlichkeiten irgendwie auszugleichen sind, der macht vom
Ansatz schon was falsch.

Aber wenn ich weiß, eie es oft in einladungen steht, dS geldgeschenke erwünscht sind, dann wie gesagt... Möchte ICh für mich, die "unkosten" abgedeckt sind. Wie es andere machen, is mir doch wurst. Hier wirde nach meinungen gefragt, dass ist meine.

Gefällt mir
16. Juni 2015 um 20:03

Wir Heiraten im September
Und in der Einladung haben wirs ganz bewusst gegen dieses "Wir wollen Geld" gedicht entschieden.

WIR finden das so gezwungen. Die Gäste sind quasi gezwungen Geld zu schenken. Uns kommt es darauf nicht an.

Unser Budget ist ganz klein, grade mal 2000 Euro für alles. Aber das ist was wir uns leisten können und wollen.

Als Gast schenken wir meistens 50 Euro bis 100 Euro (je nachdem was grad drin ist und ob es uns fehlt) in 5er scheinen aufgeteilt und schön dekoriert mit nem Bonsai Bäumchen. Oder in 2 Euro Stücken in einer Schatztruhe voll Sand

lg

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers