Home / Forum / Mein Baby / Wieviel Spucken ist noch normal?

Wieviel Spucken ist noch normal?

8. März 2011 um 15:25

Hallo,

bei uns hat es von einem Tag auf den anderen angefangen - Montag letzte Woche - da kam bei ihm nach dem Stillen schwallartig die Milch wieder raus. Seitdem spuckt er nach fast jeder Mahlzeit, manchmal läuft es nur ein bisschen aus dem Mundwinkel, oft ist es aber so viel, dass ich ihn UND mich umziehen muss, heißt konkret: seine 3 Winterschlafsäcke sind alle in der Wäsche, obwohl bei mir fast jeden Tag eine Ladung Babyklamotten läuft...

Meine Präventivmaßnahmen: nach dem Essen hochnehmen, aufstoßen lassen (klappt sehr gut). Worauf ich nicht so achte, das sind Abstände zwischen den Mahlzeiten - mal sind es 2 Std. mal 4 - total unterschiedlich also.

Bis auf die Blähungen, die ihn quälen und die Suckerei eben geht es ihm gut - bis zur U3 mit 4,5 Wochen hat er super zugenommen, fast 300g/Woche(aber da hatte er das noch nicht)

Wovor ich einfach Angst habe ist, dass er sich an der erbrochenen Milch verschlucken könnte . Und natürlich das ständige Umziehen - einfach nervig.

Hört das bald von alleine auf? Kann ich mit meiner Ernährung es beeinflussen, dass er weniger spuckt (bzw. überfüttere ich ihn womöglich?)? Wird er trotz viel Spucken weiter gut zunehmen?
Ab wann sollte man zum Arzt? Fragen über Fragen ... Weiß jemand Rat?

LG, Mila mit Maxim (5,5 Wo)

Mehr lesen

8. März 2011 um 16:06

Huhu
Also wenn es nach dem essen SCHWALLARTIG wieder erbrochen wird, solltest mal zum Kinderarzt! Es gibt etwas, das heißt Pylorusstenose, das kann zu soetwas führen.
Natürlich muss das nicht sein, manchmal spucken sie auch einfach viel, solange sie gut zunehmen ist eig alles ok.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2011 um 16:16

Kommt mir bekannt vor
Hallo Mila,

das selbe hab ich mit meiner Kleinen. Ich war auch besorgt und war beim KiA. Er meinte so lange sie so gut zu nimmt (und das tut sie) wäre alles im grünen Bereich. Sie ist jetzt mittlerweile 3 Monate alt, und ich bilde mir ein das das Spucken weniger wird.
Ich versuche uns halt das Leben so einfach wie möglich zu machen: sie hat immer ein Halstuch an, das ist schnell gewechselt wenn sie sich bespuckt hat. Wenn ich sie irgendwo hinlege lege ich eine Mullwindel drunter. Und ich habe 6 Schlafsäcke, so das ich in der Nacht im Notfall immer einen auf Reserve habe

Liebe Grüße,
Katja mit Milla (15 WO)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2011 um 16:27

Huhu
ich habe ein speikind, sie ist 10 wochen alt und spuckt seit ihrer geburt. mal mehr, mal weniger, aber es ist eine seltenheit dass sie mal nach einer mahlzeit gar nicht spuckt.

der KIA meint, solange sie zunimmt, kann und muss man nichts machen. ich soll sie nachts auf der seite schlafen lassen, damit sie sich nicht an der spucke verschlucken kann.

meistens spuckt sie umso mehr, je voller ihr darm ist, oder wenn sie dolle blähungen hat.

kontrolliert sein gewicht und lasst ihn immer schön zwischendurch bäuerchen machen. macht ihm ein lätzchen um (alexia hat den ganzen tag lätzchen um und braucht täglich etwa 3, aber besser als sie dreimal am tag komplett umzuziehen... ) und nach der mahlzeit auf die seite legen und ein spucktuch unter den kopf legen. gib ihm nach jeder mahlzeit eine auszeit, am besten erstmal mindestens 30 minuten ruhen lassen, bevor man spazieren geht, spielt, o.ä.

was auch etwas hilft sind sab simplex tropfen, die verhindern, dass die milch im bauch aufschäumt, und so gibts auch weniger luft im bauch. dadurch dass die milch im bauch aufschäumt siehts auch nach mehr milch aus als es tatsächlich ist - es kommt selten vor dass ein baby wirklich die ganze mahlzeit wieder ausspuckt.

ich hoffe das hat dir etwas geholfen!

liebe grüße

heni+alexia 10 wochen jung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram