Home / Forum / Mein Baby / Wieviel Umgang mit dem Vater?

Wieviel Umgang mit dem Vater?

25. Juli 2009 um 14:21

Hallo!

Mein Mann hat uns Silvester verlassen und ich weiß mittlerweile auch, dass er eine Neue hat. (Das nur am Rande.)

Bisher hat er ihn dienstags von 15.00 bis 19.30 Uhr und samstags von 10.00 (9.00 Uhr ist ihm zu früh!!!) bis 19.30 Uhr - da er ihn nicht über Nacht haben will. Ist ihm zu anstrengend ohne eigene Wohnung.

Der Kleine (wird bald 3 Jahre) ist aber zunehmend verstörter, wenn er von Papa kommt. Papa verbietet ihm, über irgendwas (speziell die Neue und ihren Sohn) zu reden und meinen Zwerg bringt das zum Weinen (wenn er sich mal verplappert).

Mein Mann ist jetzt mit seiner Neuen im Urlaub und nimmt ihn heute dadurch auch nicht.

Ab August geht der Kleine in den Kindergarten - kann ich dann den Dienstag streichen, damit das alles nicht zu anstrengend für ihn wird?

Er ist so unausgeglichen und Papa spielt nicht richtig mit ihm - nur Oma.

Wieviel Umgang muss ich dem Vater zugestehen???

Mehr lesen

25. Juli 2009 um 23:57

Das gibt doch wieder nur Ärger!
Mein Noch-Mann streitet mit mir über den Unterhalt und über viele andere Dinge. Er ist sauer, weil ich zum Anwalt gegangen bin, um einige Dinge zu regeln.

Wenn sich jetzt auch noch das Jugendamt einschaltet, ist es ganz schlimm.

Dort wird nicht geschrieen, er nimmt keine Drogen, ist nicht gewalttätig - alles gar nicht so schlimm.

Mich ärgert nur, dass er sich nicht kümmert. Nicht mit ihm spielt - sein Sohn scheint ihm egal zu sein.

Gefällt mir

26. Juli 2009 um 22:56

Ja,..
...das habe ich gemacht.

Habe ihm gesagt, dass der Kleine immer sagt, dass Papa nie da ist und nur Oma mit ihm spielt. Habe darauf keine Reaktion erhalten. Allerdings lüge ich ja sowieso nur.

Er ist Donnerstag in den Urlaub gefahren (mit seiner Neuen) und konnte noch nicht mal fragen, ob sein Sohn mitfahren darf. - Weil er ihn da nicht gebrauchen kann!!!!! Der ist da nur im Weg!!!!

Und der Zwerg wäre so gerne mitgefahren und ich hätte ihn gelassen - auch wenn es mir schwer gefallen wäre. Aber das Wohl meines Sohnes steht über allem!!!!!

Gefällt mir

28. Juli 2009 um 10:29

Wie ist das denn
mit dem Sorgerecht geklärt?

Gefällt mir

30. Juli 2009 um 8:42

Ich bin zu freundlich...
Er hat immer dienstags Umgang, leider hatte der Kleine da Fieber und hat sich übergeben.

Jetzt habe ich ihm angeboten, ihn morgen nach der Arbeit abzuholen.

Naja, vielleicht entspannt sich ja bald alles. Und er kümmert sich mehr.

Gefällt mir

30. Juli 2009 um 22:56
In Antwort auf muedmaus

Ich bin zu freundlich...
Er hat immer dienstags Umgang, leider hatte der Kleine da Fieber und hat sich übergeben.

Jetzt habe ich ihm angeboten, ihn morgen nach der Arbeit abzuholen.

Naja, vielleicht entspannt sich ja bald alles. Und er kümmert sich mehr.

Wir haben gemeinsames Sorgerecht.
Hat man ja meistens, wenn man frisch verheiratet ist und ein Kind bekommt....

War heute wieder beim Anwalt. Wieder so ein dummes Schreiben. Kaum Geld, um uns am Leben zu halten und er ist fein raus.

Er geht und lässt uns im Stich und wird dafür noch belohnt.

Gefällt mir

31. Juli 2009 um 19:48

Umgang festlegen
Ich würde an deiner Stelle klare Absprachen mit dem Kindesvater und Jugendamt über die Umgänge festlegen,da dein Kleiner erst 3 wird braucht er darin Beständigkeit.
Lasse Sie als Regeln für dich und deinen Ex aufstellen. Darin kannst du und er dann auch festlegen was er während der Umgänge beachten sollte,z.B.dich informieren was beim nächsten Umgang gemacht wird,damit hast du Gelegenheit den Kleinen darauf vorzubereiten und er weiß dann auch Bescheid.
Diese Regeln müssen von beiden unterschrieben werden.
Das Familiengericht würde ich nur hinzuziehen,wenn du ernsthafte Bedenken hast das die Umgänge deinem Sohn schaden,denn leider stehen die Richter oft auf der Väterlichen Seite und einmal ein Urteil gefällt über den Umgang ist nur sehr schwer wieder rückgängig zu machen. Bei mir waren schlimmere Sachen im Spiel und nicht mal das wurde akzeptiert den Umgang auszuschließen obwohl es Beweise gab.

Gefällt mir

1. August 2009 um 17:36
In Antwort auf muedmaus

Wir haben gemeinsames Sorgerecht.
Hat man ja meistens, wenn man frisch verheiratet ist und ein Kind bekommt....

War heute wieder beim Anwalt. Wieder so ein dummes Schreiben. Kaum Geld, um uns am Leben zu halten und er ist fein raus.

Er geht und lässt uns im Stich und wird dafür noch belohnt.

Danke andy!
Meine Anwältin hat jetzt erstmal die Gegenseite angeschrieben, dass der Umgang geändert wird.

Ab Montag geht der Zwerg in den Kindergarten und deshalb möchte ich nicht mehr, dass mein Mann ihn dienstags abholt. Das ist Streß pur für den Zwerg. Um 14.00 Uhr von Oma abgeholt werden, um 14.30 Uhr von Mama bei Oma und dann um 15.00 Uhr bei Mama von Papa...

Der Vorschlag ist, ihn von freitags 15.30 Uhr bis samstags 19.30 Uhr alle 14 Tage zu holen. Allerdings wird er da streiken, da er ihn nicht über Nacht nehmen will. Zu unbequem. (Dann kann er nicht zu seiner Neuen, weil er offiziell noch bei seiner Mama wohnt...)

Gefällt mir

20. August 2009 um 18:20

Kenn ich von irgendwo...
hallöö, bei mir und meinem ex ist das genauso. er kümemrt sich kaum um sie, ist auch nicht besorgt, wenn sie krank ist. hat mich anfang juni verlassen, ist ab nahc hamburg. (meine geschichte steht im forum liebe-mischehen usw)kannst ja mal lesen. momentan sollte er sie jedes 2.wochenende hier besuchen. (sie ist 9 mon.alt).das gibt unglaublich viel stress, und sie merkt das jetzt schon. hab heut meinem alnwalt gesagt, alle 3 wochen sprich 1x pro monat reicht uns beiden aus. kinder merken das, wenn papa da ist und sich liebevoll kümmert, und wenn papa da ist und sich der pflicht wegen kümmert. meine kleine merkt das jetzt schon was da zwischen ihm und mir immer abgeht...es ist die hölle..bei uns ist das mit seinem aufenthalt noch sone schlimme sache.ich manchmal ist es für ein kind besser, keine feste bindung zum anderen elternteil zu haben. vielleicht stoße ich hiermit auch auf kontras, aber so find ich das persönlich. wenn der papa sein kind wirklich liebt und es die priorität ist, dann merkst du das als mutter, das kind, und die neue wird das auch schnell peilen.du musst dein kind und dich auf die sichere seite bringen. geh zum j.amt, anwalt,diakonie oder sonst was. wenn er dem kind sogar verbietet übder das oder das zu reden, würd ich skeptisch sein, was der kleine so alles mitbekommt....das kommt dann noch dazu....du musst dem vater nur so viel, oder besser gesagt nur so wenig umgang zugestehen, wie es für das KIND am besten ist. wenn papa ihn oft sieht, und dann lange zeit nicht mehr (urlaub mit der neuen, "andere" sachen im kopf, kein geld, keine zeit blablabla) dann wird der kleine erst recht nicht mehr wissen was los ist und wo papa bleibt. ...sein vater wird ihm bald erklären müssen, wo er immer war. nicht du. wünsch dir glück

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen