Home / Forum / Mein Baby / Wieviele Süßigkeiten dürfen Eure Kinder (2 Jahre) naschen?

Wieviele Süßigkeiten dürfen Eure Kinder (2 Jahre) naschen?

29. August 2011 um 16:08 Letzte Antwort: 30. August 2011 um 16:00

Hallo Mamis,

Mein Sohn ist jetzt 25 Monate alt. Im ersten Lebensjahr war ich noch arg konsequent, im zweiten Jahr durfte er dann das ein odere andere durchaus schon probieren. In letzter Zeit ist es jedoch so, dass er fast täglich irgendwas zu Naschen bekommt. Es ist zwar nie viel, heute mal eine kleine Tüte Gummibärchen, den nächsten Tag mal einen Lolli, oder mal ein kleines Eis. Oder mal 1-2 Schokobons. Am WE bei den Großeltern darf er natürlich dann auch mal etwas Kuchen naschen oder bekommt dort Kekse. Ich merke selbst, dass ich inkonsequenter werde, seitdem er sprechen bzw. die Dinge im Geschäft orten kann Bin ich im Geschäft noch standhaft geblieben, gebe ich spätestens an der Kasse auf, wenn die Kassiererin dann was in der Hand hat für ihn. Dann kann ich auch nur ganz schlecht nein sagen, wenn er sogar noch was geschenkt bekommt.

Ich rechtfertige das im Moment immer damit, dass er dafür alles andere auch gerne isst. Egal, ob Obst oder Gemüse, er lässt sich bereitwillig die Zähne putzen und trinkst ansonsten tagsüber nur Wasser.

Aber sind Süßigkeiten TÄGLICH dann trotzdem noch zu vertreten, auch wenn es nur kleine Mengen sind? Wie handhabt Ihr das? Wieviel dürfen Eure Mäuse in dem Alter schon naschen?

LG
Juli

Mehr lesen

29. August 2011 um 17:58

Hallo!!
Also, wenn die Kleinen im Schnitt fast täglich eine Kleinigkeit naschen, die Mahlzeiten an sich gesund sind (also keine Süßigkeiten eigentlich schon sind) ist dasab 2-3 Jahren absolut altersgerecht!

Naja, wenn es nach mir ginge, würde es auch weniger von solchen Zeugs überhaupt geben und ich versuche auch Nachmittags schnell süßes Obst anzubieten, bevor ihm der Bonbon einfällt (Wirkt bei uns!!, dass er dann auch wirklich oft dann nicht mehr danach fragt!)...aber da es leider dieses Überangebot an Zuckerzeugts gibt, müssen die Kleinen ja irgendwo einen Umgang damit lernen, damit sie nachher nicht ihr ganzes Taschengeld brauchen, um die ganzen Reihen mal auszuprobieren

Und Schokolade ist an und für sich nichts ungesundes, wenn es wirklich eine Süßigkeit ist und nicht schon standard auf der Frühstücksstulle geschmiert wird.

Zumindest ist das bei uns so, dass es bei mir konsequent Gemüse zum Mittag gibt (also keine Hefeklöße oder sowas), dann guck ich auch nicht mehr soo darauf, dass es wirklich nur eine handvoll Gummibären sind am Nachmittag. Wenn die Kleinen einen guten Geschmack beibehalten haben, dann können die von sich aus auch aufhören mit naschen.


Wenn mein KLeiner mit einkaufen geht, möchte er sich auch was zu naschen aussuchen. Ich mach das so, dass das OK ist (also nichts Verbotenes oder Unerwünschtes), aber, dass er sich für eine Sache entscheiden muss. Auch wenn man ja selber gerne mal auf Vorrat kauft, aber er sucht sich dann was für den aktuellen Tag aus..also ein Stück Kuchen oder ein kleines Eis.

Liebe Grüße

Gefällt mir
29. August 2011 um 18:28
In Antwort auf an0N_1232419899z

Hallo!!
Also, wenn die Kleinen im Schnitt fast täglich eine Kleinigkeit naschen, die Mahlzeiten an sich gesund sind (also keine Süßigkeiten eigentlich schon sind) ist dasab 2-3 Jahren absolut altersgerecht!

Naja, wenn es nach mir ginge, würde es auch weniger von solchen Zeugs überhaupt geben und ich versuche auch Nachmittags schnell süßes Obst anzubieten, bevor ihm der Bonbon einfällt (Wirkt bei uns!!, dass er dann auch wirklich oft dann nicht mehr danach fragt!)...aber da es leider dieses Überangebot an Zuckerzeugts gibt, müssen die Kleinen ja irgendwo einen Umgang damit lernen, damit sie nachher nicht ihr ganzes Taschengeld brauchen, um die ganzen Reihen mal auszuprobieren

Und Schokolade ist an und für sich nichts ungesundes, wenn es wirklich eine Süßigkeit ist und nicht schon standard auf der Frühstücksstulle geschmiert wird.

Zumindest ist das bei uns so, dass es bei mir konsequent Gemüse zum Mittag gibt (also keine Hefeklöße oder sowas), dann guck ich auch nicht mehr soo darauf, dass es wirklich nur eine handvoll Gummibären sind am Nachmittag. Wenn die Kleinen einen guten Geschmack beibehalten haben, dann können die von sich aus auch aufhören mit naschen.


Wenn mein KLeiner mit einkaufen geht, möchte er sich auch was zu naschen aussuchen. Ich mach das so, dass das OK ist (also nichts Verbotenes oder Unerwünschtes), aber, dass er sich für eine Sache entscheiden muss. Auch wenn man ja selber gerne mal auf Vorrat kauft, aber er sucht sich dann was für den aktuellen Tag aus..also ein Stück Kuchen oder ein kleines Eis.

Liebe Grüße

Es ist in den Geschäften zudem auch clever gemacht!
Konnte man das Kind noch gut ablenken im Laden selbst, hört es an der Kasse spätestens auf mit dem guten Willen des Zwerges, weil es auch noch schön neben den ganzen Dingen geparkt wird. Direkt in Augenhöhe stehen die Lollis, die Riegel, die Ü-Eier. Zumal mein Mutterherz auch schmilzt, wenn er mit großen Augen davor steht und unbedingt eines haben möchte. NOCH ist es zum Glück auch so, dass er dann mit einem Teil zufrieden ist bzw. auch Ruhe gibt, sobald es alle ist.

Und da er eben so ein guter Esser ist (es gibt fast nichts, das er nicht isst an Gemüse oder Obst), denke ich manchmal, dass es dann vielleicht nicht ganz so schlimm ist. Beim Kochen halte ich es ähnlich wie Du...vollwertig und gesund, zum Glück nimmt er auch alles an. Am WE darf er auch mal Nutella morgens auf seinem Brot essen, dafür mache ich dann nachmittags Abstriche.

Bei uns war es in der Kindheit so, dass wir nur eher selten Süßes bekamen und daher die totalen Fresser bei anderen waren. Oder eben wirklich unser gesamtes Taschengeld für die Tüte "Gemischtes" am Kiosk draufging, als wir dann älter waren. Ich möchte vermeiden, dass mein Kind bei anderen dann plötzlich so eine Gier entwickelt, weil er zu Hause nichts bekommt, aber ich möchte ihm natürlich auch nicht zuviel geben. Ich finde das sehr schwierig im Moment, weil ich ihm einerseits das Geben möchte, was ich selbst nicht hatte und Angst habe, es vielleicht dann am Ende zu gut zu meinen. Oh je, versteht jemand dieses Wirrwar?

Gefällt mir
29. August 2011 um 18:30

Mandel,
ich glaube, wenn unser Mini grundsätzlich ein schlechter Esser wäre, wäre es für mich einfacher, nein zu sagen und eher darauf zu bestehen, dass er stattdessen seine Mahlzeiten oder Obst zu sich nimmt. Aber da das nicht der Fall ist, fällt mir die Entscheidung irgendwie schwerer.

Ich bin froh, dass er sich (noch) über ein Stück Melone oder Erdbeeren genauso freut wie über einen Lolli. Oder nachmittags auch mal rohe Paprika oder Gurke knabbert.

Gefällt mir
29. August 2011 um 19:09

Wenn er aber
erst aufessen muss, wird die Süßigkeit nicht dann irgendwie erst recht zu einer besonderen Belohnung...und irgendwie unterstützt man dann doch auch, dass die Süßigkeit gegenüber dem normalen Essen vom Kind als spielerischer angesehen wird..bzw das Essen als Aufgabe, oder?

Also, bei uns gibt es auch erst Nachmittags Süßes, aber ich erkläre ihm, dass es so gesünder für die Zähne ist blabla..Und für mich ist der positive Nebeneffekt, dass es nur einmal zur Nascheinheit kommt, bzw zu dieser Frage...Aber die Bedingung, erst aufzuessen, stelle ich damit nicht in Verbindung.

Liebe Grüße

Gefällt mir
29. August 2011 um 21:05

Marius
bekommt im Durchschnitt alle 2 Tage was - nicht dass ich das so streng kontrolliere aber so kommt es in etwa hin ( man Bedenke auch Aufenthalte bei Oma und Opa ) - eben mal ein paar Tage hinereinander weil`s einfach passt und dann wieder ne Weile nicht.
Finde es - wie in quasi allen Bereichen der Erziehung - wichtig einen gesunden Umgang zu erlernen und vorzuleben (also die 100g - Tafel wird dann eben abends vertilgt wenn er im Bett ist *lach*). Sind wir in einem Café dann essen wir dazu ein Stück Kuchen; sind wir draussen im Park gibts bei tollem Wetter eben ein Eis. Was es extrem selten gibt sind Süßigkeiten zu Hause im Alltag. Beim Einkaufen bin ich auch streng und lass es nicht einreissen.
Dann ist es auch schwer das so genau zu sagen, denn man muss ja auch definieren was was Süßes ist. Für manche ist das schon ein Fruchtjoghurt und bei anderen fängt es mit Kinderriegeln an.
Ich also finde es gar nicht schlimm einem Kind in dem Alter jeden Tag was zu geben - gesundheitlich sehe ich das nicht als Problem an!

LG von der JULIA

Gefällt mir
29. August 2011 um 21:42

Knöpfchen & Mandel
K: Stimmt, dass die Zähne weniger leiden, wenn ich ihn nur zB alle 2-3 Tage naschen (und dann evtl. dafür etwas mehr) lasse, ist auf jeden Fall ein Argument.

M: Die Idee mit dem kleinen Auto o.ä. bzw. ihn vor die Wahl stellen, finde ich auch gut! Das habe ich bislang noch gar nicht ausprobiert!

Gefällt mir
29. August 2011 um 21:44
In Antwort auf an0N_1231310399z

Marius
bekommt im Durchschnitt alle 2 Tage was - nicht dass ich das so streng kontrolliere aber so kommt es in etwa hin ( man Bedenke auch Aufenthalte bei Oma und Opa ) - eben mal ein paar Tage hinereinander weil`s einfach passt und dann wieder ne Weile nicht.
Finde es - wie in quasi allen Bereichen der Erziehung - wichtig einen gesunden Umgang zu erlernen und vorzuleben (also die 100g - Tafel wird dann eben abends vertilgt wenn er im Bett ist *lach*). Sind wir in einem Café dann essen wir dazu ein Stück Kuchen; sind wir draussen im Park gibts bei tollem Wetter eben ein Eis. Was es extrem selten gibt sind Süßigkeiten zu Hause im Alltag. Beim Einkaufen bin ich auch streng und lass es nicht einreissen.
Dann ist es auch schwer das so genau zu sagen, denn man muss ja auch definieren was was Süßes ist. Für manche ist das schon ein Fruchtjoghurt und bei anderen fängt es mit Kinderriegeln an.
Ich also finde es gar nicht schlimm einem Kind in dem Alter jeden Tag was zu geben - gesundheitlich sehe ich das nicht als Problem an!

LG von der JULIA

Ja,
wir sind auch die heimlichen Abendnascher *lach*

Gefällt mir
29. August 2011 um 21:58

Hallo Julia,
ich habe erst vor kurzem in eine Kinderkochbuch geschmökert und da stand, dass Kinder die Menge an Süßigkeiten täglich essen dürfen, die bei ihnen in die flache Hand passt. Bei unserer Kleinen regel ich das auch so...manchmal wird sie auch mehr essen, weil bei uns unten noch die Großeltern wohnen und ich nicht immer kontrollieren kann, was sie ihr zustecken.

Es darf alles gegessen werden, aber in Maßen...und dann wird es auch nicht schädlich sein, wenn der Rest ausgewogen ist. Bei uns Erwachsenen ist es doch genauso.

LG

Gefällt mir
29. August 2011 um 22:12

Hm
ach wir essen worauf wir bocken und wann wir bock haben...mein sohn kriegt meist (s)eine hand voll mit gummizeugs am tag und auchn leckermäulchen&co is drin nachm mittag....mich überkommt och manchmal vormittags nen hieper aufn schokoriegel...


bei mir zu hause gabs so selten süßes, dass wir oft unser ganzes taschengeld dafür aufn kopp gehauen haben..manchmal richtige fressorgien

Gefällt mir
29. August 2011 um 22:13
In Antwort auf edwina_11984477

Hm
ach wir essen worauf wir bocken und wann wir bock haben...mein sohn kriegt meist (s)eine hand voll mit gummizeugs am tag und auchn leckermäulchen&co is drin nachm mittag....mich überkommt och manchmal vormittags nen hieper aufn schokoriegel...


bei mir zu hause gabs so selten süßes, dass wir oft unser ganzes taschengeld dafür aufn kopp gehauen haben..manchmal richtige fressorgien


mein kind bockt zu viel

worauf wir BOCK haben....nich bocken

Gefällt mir
30. August 2011 um 8:05

Beim
einkaufen haben wir die regel, dass ich aussuche, was wir an süßkram mitnehmen. und wenn schon kekse im wagen sind, kommt nicht noch ne tüte gummibärchen obendrauf.

wenn sie was geschenkt bekommt, gibt sie es erstmal mir. (vmtl auch, weil sie's gar nicht alleine geöffnet bekommt...)
dann entscheide ich (wenn's z.b. zwei minitüten gummibärchen sind, wie letztens bei ernstings family), dass sie eine sofort haben darf, und die andere heben wir auf als nachtisch, zum kaffee oder so.

Gefällt mir
30. August 2011 um 9:37

Klio
"dass hier so etwas elementares wie Essen, das nebensächlich sein sollte für Kinder, in den philosophischen Olymp gehoben wird... "

Wieso sollte das Essen für Kinder nebensächlich sein? Ich zB finde es wichtig, dass Mahlzeiten zelebriert werden, das heißt zB, es wird sich hingesetzt dabei. Egal, ob es eine große Mahlzeit ist, wie Frühstück/Mittagessen, das dann gemeinsam mit der Familie an einem Tisch gegessen wird, oder ob es nachmittags das Obst ist.

Für das Mädel einer Bekannten ist Essen tatsächlich eher nebensächlich (außer Süßkram), sie mag noch nicht mal mit am Tisch sitzen, brüllt alles zusammen, wenn sie dann in den Hochstuhl soll, so dass ihre Eltern sie meistens spielen lassen und ihr wird schnell was im Vorbeigehen in den Mund geschoben, damit sie überhaupt was isst. Das finde ich pers. ganz furchtbar.

Essen ist ja nicht nur dazu da, um schnell den Magen zu füllen, es hat auch was von Gemeinschaftlichkeit und - je nach Lebensmittel - was von Genießen/Genuss. Da ist es schon wichtig, dass man Kindern irgendwie beibringt, dass Süßigkeiten natürlich eine tolle Erfindung sind, aber im Grunde nur dazu dienen, wenn man sich eine besondere Leckerei gönnt, nicht aber, um sich daran satt zu essen.

LG

Gefällt mir
30. August 2011 um 9:42

Bei uns
gibt es Süßes zB nur nachmittags. Hat sich im Laufe der Zeit so eingebürgert, zumal der Kleine vormittags ja eh bei der Tagesmutter ist und dort gibt es keinen Süßkram. Abends würde es auch nie sowas wie Marmelade, Honig oder Nutella aufs Brot geben, das gibt es nur am WE, wenn wir alle zusammen frühstücken.

Das mit dem Schälchen mache ich auch und zum Glück gab es bislang noch keine Wutanfälle, wenn die Schale dann leer ist, sondern er stampft dann mit der Schale in die Küche und stellt sie auf die Arbeitsplatte und kommentiert höchstens "alle!".

Das mit dem Einteilen für später finde ich auch eine gute Idee!

Gefällt mir
30. August 2011 um 12:35

Also ich dneke
in dem alter ist täglich eine süßigkeit ok!!!
aber halt wirklich ne kleinigkeit, wie du schon sagtest, zwei schokobons oder so...
ich würde da schauen, das ne regelmäßigkeit rein kommt. ich habe vor es so zu machen, das es am nachmittags zur obstmahlzeit etwas kkleines süßes dazu gibt. so weiß sie ganz genau, das sie nach dem obst was bekommt und es ist ne selbstverständlichkeit für sie das es zwischendurch nichts gibt und ich muss (hoffentlich) nicht bei jedem einkaufen rumdiskutieren ob sie an der kasse n kinderriegel zum sofort essen haben darf!!
zumindest läuft es in meiner vorstellung alles so geregelt ab

Gefällt mir
30. August 2011 um 16:00


Gut, irgendwer muß ja mit den Bonbons angefangen haben, sonst wüßte dein Kind nicht, was das ist. Was ich nicht ganz verstehe ist, warum du z.B. an der Kasse nicht nein sagen kannst? Ich mache das, denn nach so einem Traubenzuckerlolli ist der Blutzucker eines so kleinen Wichtes schnell mal in fiese Höhen geschnellt. Brauch ich nicht. Ich sag dann halt "nein Danke, nett von Ihnen". Hat bisher auch jeder verstanden - und die Kassierer reden immer noch mit mir

Meiner ist nun 3 Jahre alt. Er bekommt natürlich auch mal Schoki, Kuchen oder Eis, aber nicht täglich. Er steht total auf Rosinen, Datteln und getrocknete Feigen. Hat er vor seiner ersten Schoki probiert und läßt diese auch nach wie vor dafür stehen.

LG Zimt

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers