Home / Forum / Mein Baby / Windpockenimpfung

Windpockenimpfung

3. Juli 2013 um 21:10

Habt ihr eure Kinder gegen Windpocken geimpft? Wenn ja, warum? Bin am überlegen meinen Sohn morgen bei der MMR Impfung auch gegen Windpocken impfen zu lassen.

Dies soll keine Diskussion über das Impfen pro und contra werden. Da gibts für mich nämlich nichts zu diskutieren
Mich interessiert nur speziell die Windpockenimpfung.
Danke schon mal.

Mehr lesen

3. Juli 2013 um 21:25

Dann mal los...
Hallo,

ich dachte ich red hier einfach mal über den größten Vorteil der Windpocken-Impfung:
Du kannst damit dein Kind nämlich vor Gürtelrose schützen! Bei der Gürtelrose handelt es sich nämlich um eine Reaktivierung der Windpocken-Viren, die nach der Infektion im Kindesalter ein leben lang in den Nervenzellen überleben. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, zum Beispiel bei Stress oder einfach im Alter, erwachen die Viren aus ihrem "Winterschlaf" und breiten sich entlang des Nerven aus. Es resultieren die schmerzhaften Bläschen, häufig gürtelförmig am Rumpf. Es kann aber auch mal ein Gesichtsnerv betroffen sein, was zu Erblindung oder Ertaubung führen kann. Die quälenden Nervenschmerzen können auch nach der Gürtelrose lebenslang bestehen bleiben und die Lebensqualität stark einschränken. Damit ist wirklich nicht zu spaßen.

Ein weitere großer Vorteil: Dein Kind wird andere Kinder schützen. Normalerweise überstehen Kinder die Windpocken ohne größere Einschränkungen. Aber für Kinder mit Vorerkrankungen, da reicht schon eine Neurodermitis, kann die Infektion extrem ausgeprägt verlaufen, die Haut ist dann großflächig verletzt wie bei Brandopfern. Das kann auch zum Tode führen! Auch schwerkranke Kinder, die nicht geimpft werden können (und bei denen die Infektion ebenso tödlich verlaufen kann), werden nur durch eine drumherum ausreichend geimpfte Bevölkerung geschützt! Mit einer Impfung leistet dein Kind also einen großen Dienst an der Allgemeinheit!

Zur Verträglichkeit kann ich dir leider nicht viel sagen, da fehlt mir die Erfahrung (Sohnemann ist erst nächstes Jahr an der Reihe).

Wenn du noch fragen hast, gern jederzeit!

Liebe Grüße...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2013 um 21:57

Ja klar ist meiner geimpft...
ich hatte die Windpocken zwar als Kind, was nicht besonders schön war. mein mann hate die noch nicht, also auch schon mal ein grund...

abgesehen davon bin ich eh immer für das impfen. allein auch schon aus dem grund um andere mit zu schützen...

denn die Krankheiten können mehr schaden und häufiger schaden zu fügen als ein impfschaden...

und bisher bin ich keinem menschen begegnet mit einer schwerwiegenden impfreaktion...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2013 um 22:36

Danke
euch! Werd den Kleinen morgen dann gegen Windpocken impfen lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2013 um 23:41
In Antwort auf caden_12251010

Dann mal los...
Hallo,

ich dachte ich red hier einfach mal über den größten Vorteil der Windpocken-Impfung:
Du kannst damit dein Kind nämlich vor Gürtelrose schützen! Bei der Gürtelrose handelt es sich nämlich um eine Reaktivierung der Windpocken-Viren, die nach der Infektion im Kindesalter ein leben lang in den Nervenzellen überleben. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, zum Beispiel bei Stress oder einfach im Alter, erwachen die Viren aus ihrem "Winterschlaf" und breiten sich entlang des Nerven aus. Es resultieren die schmerzhaften Bläschen, häufig gürtelförmig am Rumpf. Es kann aber auch mal ein Gesichtsnerv betroffen sein, was zu Erblindung oder Ertaubung führen kann. Die quälenden Nervenschmerzen können auch nach der Gürtelrose lebenslang bestehen bleiben und die Lebensqualität stark einschränken. Damit ist wirklich nicht zu spaßen.

Ein weitere großer Vorteil: Dein Kind wird andere Kinder schützen. Normalerweise überstehen Kinder die Windpocken ohne größere Einschränkungen. Aber für Kinder mit Vorerkrankungen, da reicht schon eine Neurodermitis, kann die Infektion extrem ausgeprägt verlaufen, die Haut ist dann großflächig verletzt wie bei Brandopfern. Das kann auch zum Tode führen! Auch schwerkranke Kinder, die nicht geimpft werden können (und bei denen die Infektion ebenso tödlich verlaufen kann), werden nur durch eine drumherum ausreichend geimpfte Bevölkerung geschützt! Mit einer Impfung leistet dein Kind also einen großen Dienst an der Allgemeinheit!

Zur Verträglichkeit kann ich dir leider nicht viel sagen, da fehlt mir die Erfahrung (Sohnemann ist erst nächstes Jahr an der Reihe).

Wenn du noch fragen hast, gern jederzeit!

Liebe Grüße...

...
Hmmm...
Gerade am Punkt des Schutzes vor Gürtelrose scheiden sich ja schon die Geister...
Die Stiko (!) schreibt in ihrer Begründung zur Einführung der WP-Impfung, dass es Hinweise gibt, dass die flächendeckende Einführung der Impfung zu einer Zunahme (!) der Gürtelrose-Erkrankungen führen kann. Man stützt sich in den Prognosen jedoch eher auf Zahlen aus den USA, wo die Impfung vor 7 Jahren eingeführt wurde und dieser Effekt bisher ausblieb. (Da der "Schutz" vor Gürtelrose jedoch über die gesamte Lebenszeit hinweg aufgebaut wird, halte ich persönlich eine Beobachtungszeit von 7 Jahren einfach für zu kurz!)
Dazu sollte man wissen, dass der Kontakt mit WP-Infizierten Personen zu einem gewissen Schutz vor Gürtelrose führt - das Immunsystem muss sich nochmals mit dem Virus auseinandersetzen, es werden neue Antikörper gebildet, und wenn es dann im eigenen Körper reaktiviert wird, stehen dem Körper genügend eigene Antikörper zur Verfügung.
Fehlt der Kontakt zum Varizella-Virus, fällt diese "natürliche Boosterung" natürlich weg, ergo steigt das Risiko einer Gürtelrose. (Wobei mir als Laie das Wissen darüber fehlt, ob man das durch eine erneute Impfung vielleicht auffangen könnte?)
Und dummerweise schützt die Impfung nicht davor, dass sich das Varizella-Virus im Körper einnistet. Die Impfung an sich hat nur einen Wirkungsgrad von ca. 80% (sagt die Stiko so in ungefähr). Und auch diejenigen, die keine Erkrankung entwickeln, machen oft eine symptomlose Infektion durch - da fehlen mir leider verlässliche Zahlen, wie hoch die Quote da denn sein könnte.
Also, kurz gefasst: Die Zahl derjenigen, die das Virus in sich tragen, wird sinken - aber diejenigen, die es tragen, haben ein höheres Risiko eine Gürtelrose zu bekommen.

Inwiefern das dann die Erkrankungsstatisik beeinflussen wird, lässt sich meines Erachtens nicht wirklich vorhersagen.
Aber so ist es ja immer beim Thema Impfen: Es wird einfach mal was vermutet, was dann als Fakt verkauft wird. Von BEIDEN Seiten...

Tiri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2013 um 9:57

Ich lasse nicht grgen windpocken impfen
bei der mmr zumindest noch nicht.vielleicht ändert sivh meine meinung zu einem späteren zeitpunkt ja noch, aber momentan denke ich, dass ich ihr das "erspare".
es gibt für mich einfach impfungen, die ich für "weniger wichtig/sinnvoll" halte, aber das sollte jeder für sivh entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper