Home / Forum / Mein Baby / Wir haben eine üble Nacht hinte uns...

Wir haben eine üble Nacht hinte uns...

14. März 2017 um 10:36

Unser kleiner Sohn ist am Sonntag genau 9 Monate alt geworden. Bisher hatte er bis auf eine Bindehautentzündung und halt Zahnen nichts.

Er schreit eigentlich nie, weint halt nur beim Anziehen, wenn er seine Mahlzeit kaum erwarten kann oder wenn er halt etwas zahnt. aber richtig schreien eher selten. Seit letztem Monat weint manchmal ein wenig im Schlaf wenn er etwas träumt, das legt sich meist innerhalt 5 Minuten wieder.

kurz zu seiner Entwicklung...

mit 5 Monaten hat er unten 3 Zähne bekommen, seit einem Monaten sind die vier oberen schon durch. Dabei hat er schon etwas geweint oder gequengelt. Für den Notfall haben wir etwas Zahngel rein, spätestens dann wars aber gut. Zahnen und ich sage mal als "Dauerproblem" hatte er bisher nie.

Mit 6 Monaten hat er angefangen zu Krabbeln, seit ca. 6 Wochen zieht er sich überall hoch und meint, er könnte gehen. Somit ist Spielzeug total uninteressant - eher Fulltimejob für uns, denn "verbotene" Sachen sind viel interessanter. Komisch ist nur, dass er erst seit ca. 3 Wochen sitzt.
Aber auch nur, wenn wir ihn hinsetzen, oder er doch mal ganz kurz etwas Interessantes entdeckt hat. Klar, wenn man Stehen und Krabbeln kann, wozu sollte man auch Sitzen. Wickeln ist auch so eine Sache – wenn man kurz nicht hinsieht, ist er wieder auf allen Vieren oder steht an der Badewanne.

Nun zum Problem: Es hat gestern Nachmittag angefangen. Er war kurz in seinem Hochstuhl, da fing er plötzlich panisch an zu schreien. Meine Frau nahm ihn hoch, er beruhigte sich erst nach 15 Minuten. Dabei wurde sein Kopf knallrot, er verkrampfte und krallte sich förmlich an die Mama. So etwas hat er bisher nie gemacht. Danach war er gleich wieder richtig gut drauf. Knapp 2 Stunden später genau dasselbe Spiel, als ich von der Arbeit Heim kam. Dort passierte es beim Krabbeln. Er blieb einfach stehen, verkrampfte etwas und schrie los. Dann war erst mal wieder Ruhe. Er bekam wie immer seinen Abendbrei, den er ohne Faxen aufgegessen hat. Von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr hat er neben unserem Bett in seinem Bettchen geschlafen, bis er im Schlaf unruhig wurde und dann wieder so einen „Anfall“ hatte. Er bekam dann um 22:00 Uhr nach 10 Minuten das Zahngel, worauf er sich gleich beruhigte und eingeschlafen ist, vielleicht Zufall? Um Mitternacht ging es wieder los, innerhalb 10 Minuten beruhigte er sich jedoch selbst. Und dann ging es im Stundentakt so weiter, bis 6 Uhr. Dann wollte er nicht mehr schlafen und turnte nach dem „Anfall“ in unserem Bett, wie jeden Tag früh. Um 8 Uhr hatte er dann den letzten Anfall. Er reibt sich so fast täglich an den Ohren, was natürlich fürs Zahnen spricht. Jedoch für sein Alter hat er alle Zähne bereits, außer den einen unten. Wobei er laut Kinderarzt auch normal später dran wäre. Auch oben hat er sozusagen zwei zu viel.

Meine Frau meinte gestern noch, sie denkt, dass sein Penis etwas dicker geworden ist. Ich kann das vielleicht so bestätigen. Ich wickle ihn natürlich nicht so oft wie sie, da ich tagsüber auf Arbeit bin. Schlimm sieht es nicht aus, würde sagen ich sehe fast keinen Unterschied. Wenn doch, dann würde das für eine Entzündung sprechen. Wenn er immer Pipi macht, tut es weh. Würde auch von der Zeit hinkommen. Aber, ich habe ihn vorhin gewickelt und als ich ihm die alte Windel abgezogen hatte, hat er mich vollgepinkelt. Dabei hat er nicht geweint. Echt seltsam…. Kinderarzt meinte, wir sollen es beobachten. Er müsste uns dazwischenschieben, was auch lange Wartezeiten bedeuten würde.

Verstopfung schließen wir auch schon aus, da sein Stuhl ganz normal ohne große Anstrengung rauskommt.  Sonst hat er auch seine Entwicklungsschübe bisher ganz gut weggesteckt. Klar hat man die gemerkt. Aber richtig schlimm war das bisher noch nicht.

Ich habe Angst, dass er sich weiterhin so quält oder es in der Nacht wieder schlimmer wird.
 

Mehr lesen

14. März 2017 um 11:49

Euer Kind scheint Schmerzen zu haben. Häufiges Fassen an die Ohren kann auch auf Ohrenschmerzen hindeuten. Ich würde es abklären lassen und ggf ein Schmerzmittel in Erwägung ziehen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2017 um 12:51

Praxis hat ab 15 Uhr offen, fahren dann natürlich trotzdem hin. Seit dem gab es zum Glück keinen Vorfall mehr.

Ich werde nachher berichten.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2017 um 13:00

Ich finde das klingt stark nach Ohrenschmerzen...die haben uns auch manche Nacht zur Hölle gemacht. Sind aber auch was Fieses!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2017 um 20:31
In Antwort auf gilles1983

Unser kleiner Sohn ist am Sonntag genau 9 Monate alt geworden. Bisher hatte er bis auf eine Bindehautentzündung und halt Zahnen nichts.

Er schreit eigentlich nie, weint halt nur beim Anziehen, wenn er seine Mahlzeit kaum erwarten kann oder wenn er halt etwas zahnt. aber richtig schreien eher selten. Seit letztem Monat weint manchmal ein wenig im Schlaf wenn er etwas träumt, das legt sich meist innerhalt 5 Minuten wieder.

kurz zu seiner Entwicklung...

mit 5 Monaten hat er unten 3 Zähne bekommen, seit einem Monaten sind die vier oberen schon durch. Dabei hat er schon etwas geweint oder gequengelt. Für den Notfall haben wir etwas Zahngel rein, spätestens dann wars aber gut. Zahnen und ich sage mal als "Dauerproblem" hatte er bisher nie.

Mit 6 Monaten hat er angefangen zu Krabbeln, seit ca. 6 Wochen zieht er sich überall hoch und meint, er könnte gehen. Somit ist Spielzeug total uninteressant - eher Fulltimejob für uns, denn "verbotene" Sachen sind viel interessanter. Komisch ist nur, dass er erst seit ca. 3 Wochen sitzt.
Aber auch nur, wenn wir ihn hinsetzen, oder er doch mal ganz kurz etwas Interessantes entdeckt hat. Klar, wenn man Stehen und Krabbeln kann, wozu sollte man auch Sitzen. Wickeln ist auch so eine Sache – wenn man kurz nicht hinsieht, ist er wieder auf allen Vieren oder steht an der Badewanne.

Nun zum Problem: Es hat gestern Nachmittag angefangen. Er war kurz in seinem Hochstuhl, da fing er plötzlich panisch an zu schreien. Meine Frau nahm ihn hoch, er beruhigte sich erst nach 15 Minuten. Dabei wurde sein Kopf knallrot, er verkrampfte und krallte sich förmlich an die Mama. So etwas hat er bisher nie gemacht. Danach war er gleich wieder richtig gut drauf. Knapp 2 Stunden später genau dasselbe Spiel, als ich von der Arbeit Heim kam. Dort passierte es beim Krabbeln. Er blieb einfach stehen, verkrampfte etwas und schrie los. Dann war erst mal wieder Ruhe. Er bekam wie immer seinen Abendbrei, den er ohne Faxen aufgegessen hat. Von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr hat er neben unserem Bett in seinem Bettchen geschlafen, bis er im Schlaf unruhig wurde und dann wieder so einen „Anfall“ hatte. Er bekam dann um 22:00 Uhr nach 10 Minuten das Zahngel, worauf er sich gleich beruhigte und eingeschlafen ist, vielleicht Zufall? Um Mitternacht ging es wieder los, innerhalb 10 Minuten beruhigte er sich jedoch selbst. Und dann ging es im Stundentakt so weiter, bis 6 Uhr. Dann wollte er nicht mehr schlafen und turnte nach dem „Anfall“ in unserem Bett, wie jeden Tag früh. Um 8 Uhr hatte er dann den letzten Anfall. Er reibt sich so fast täglich an den Ohren, was natürlich fürs Zahnen spricht. Jedoch für sein Alter hat er alle Zähne bereits, außer den einen unten. Wobei er laut Kinderarzt auch normal später dran wäre. Auch oben hat er sozusagen zwei zu viel.

Meine Frau meinte gestern noch, sie denkt, dass sein Penis etwas dicker geworden ist. Ich kann das vielleicht so bestätigen. Ich wickle ihn natürlich nicht so oft wie sie, da ich tagsüber auf Arbeit bin. Schlimm sieht es nicht aus, würde sagen ich sehe fast keinen Unterschied. Wenn doch, dann würde das für eine Entzündung sprechen. Wenn er immer Pipi macht, tut es weh. Würde auch von der Zeit hinkommen. Aber, ich habe ihn vorhin gewickelt und als ich ihm die alte Windel abgezogen hatte, hat er mich vollgepinkelt. Dabei hat er nicht geweint. Echt seltsam…. Kinderarzt meinte, wir sollen es beobachten. Er müsste uns dazwischenschieben, was auch lange Wartezeiten bedeuten würde.

Verstopfung schließen wir auch schon aus, da sein Stuhl ganz normal ohne große Anstrengung rauskommt.  Sonst hat er auch seine Entwicklungsschübe bisher ganz gut weggesteckt. Klar hat man die gemerkt. Aber richtig schlimm war das bisher noch nicht.

Ich habe Angst, dass er sich weiterhin so quält oder es in der Nacht wieder schlimmer wird.
 

So, also wir waren beim Arzt. War natürlich alles chaotisch, da wir kurzfristig dazwischen geschoben wurden.

Er hat ihn gründlich untersucht.
An den Ohren hat er nichts. Auch sein Pipi hat nicht. Er hat ihn abgehört und Blutprobe genommen.

Nach einer halben Stunde dann das Ergebnis...
Alles super, keine Anzeichen einer Entzündung. Nach einem Ultraschall kam er zum Ergebnis, es liegt am Magen Darm Infekt.

Ich blicke zurück... meine Frau hatte vor 3 Wochen eine leichte Reaktion. Etwas Übelkeit plus Durchfall.

Bei unserem kleinen hat vorgestern im Bett der Bauch etwas gegluckert. Gestern hatte er einen etwas weichen Stuhl, jedoch nicht direkt Durchfall.

Jedenfalls hatte er heute keinen weiteren Anfall mehr. Mal sehen, wie die Nacht so wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Steht er auf sie?
Von: calimeroee
neu
14. März 2017 um 17:49
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper