Anzeige

Forum / Mein Baby

Wir stoßen auf Unverständnis, da wir unser Kind erst mit 3 Jahren in den Kindergarten geben wollen

Letzte Nachricht: 26. Februar 2010 um 19:58
A
annis_12701159
26.02.10 um 9:10

Hallo Mami's,

in letzter Zeit stoßen wir häufiger auf Unverständnis, wenn gefragt wird, wann unser Kind denn in den Kindergarten geht.

Das Argument ist immer "Ja aber heute ist das doch schon viel früher möglich"

Mir kommt es ständig so vor, als ob man mir vorwerfen würde, meinem Kind irgendetwas vorzuenthalten, bloß weil es "erst" mit 3 Jahren in den Kindergarten soll und nicht früher.

Wie seht ihr das? Ist das heute überhaupt nicht mehr zeitgemäß sein Kind erst mit 3 Jahren in den Kindergarten zu geben?

Ach ja, ich bin sowieso zu Hause und kann mein Kind daher selber betreuen...

Freue mich auf eure Meinungen.

Mehr lesen

A
annis_12701159
26.02.10 um 9:13

Ach ja, vergessen...
zum Kindergarten Antritt wäre sie schon 3 1/2 Jahre alt...

Gefällt mir

C
chara_12722091
26.02.10 um 9:18

Meine Große ist 3,5
und wird wahrscheinlich jetzt ab dem Frühjahr in den Kindergarten gehen. Unter 3 wollte ich auch nicht.
Was meinst du, wie blöd ich oft angeschaut werde

Komme aus dem "Osten" und hier ist es üblich die Kinder in die Krippe zu geben, meist schon mit einem Jahr.
Zu DDR Zeiten mit einigen Wochen
Das ist teilweise noch so verankert, dass die Leute da mit Unverständnis reagieren
"Ich mußte damals, als mein Kind 8 Wochen war, wieder arbeiten"

Mach es so, wie du denkst und lass dich nicht bequatschen.

Lg sannie

Gefällt mir

O
olya_12674184
26.02.10 um 9:26

Hallo
Also zuerst finde ich das Du dich da nicht von anderen Meinungen beeinflußen lassen solltest, ich finde das muss jede Familie für sich klären und den besten Weg für sich und die Kinder finden! Und es ist doch schön wenn Du Zuhause bleiben kannst und es auch möchtest!

Bei uns ist es etwas anders. Da ich noch studiere und meine Diplomarbeit schreiben muss geht mein Sohn der jetzt ein Jahr alt ist vier Tage die Woche zur Tamu und das seit er 9 Monate alt ist. Anfangs war es sehr schwer ihn dort hinzugeben aber nun finde ich es gut das wir ihn so früh zur Tamu gebracht haben! Er liebt es dort, es gibt nie Geschrei wenn ich ihn Morgens bringe und wenn ich ihn abhole will er oft garnicht mit, also ich sehe er freut sich das ich komme aber am besten ich spiele dort mit ihm weiter. Dort sind viele andere Kinder und das was die Tamu macht mit denen kann ich ihm nicht bieten! Wenn ich fertig bin mit studieren möchte ich gerne Arbeiten und ich muss auch Arbeiten daher stellt sich die Frage garnicht ob er wieder zuhause bleibt.

Aber das kommt auch immer auf das Kind drauf an. Wichtig finde ich nur das Du deinem Kind möglichst viel Kontakt zu andern Kindern ermöglichst (turnen, Spielkreis etc.). Und wichtig finde ich das wenn Du merkst mein Kind möchte gerne in den Kindergarten das Du das nicht verweigerst weil Du es nicht möchtest.

Also wie am Anfang gesagt ich find jede Familie muss ihren ganz eigenen Weg finden und jeder Weg hat Vor- und Nachteile!

Sarah und Carl der jetzt mit der Tamu im Wald ist

Gefällt mir

Anzeige
H
hege_11923818
26.02.10 um 9:29

Hallo,
unser Sohnemann kommt auch erst mit 3 Jahren in den Kindergarten, vorher hätte das auch gar keinen Zweck gehabt, da er sehr auf mich fixiert ist. Mittlerweile löst er sich von mir, wird selbstständiger und ich denke im August ist er auch soweit.

Das muss doch jede Mutter bzw. die Eltern selbst entscheiden, wann es für das Kind der richtige Zeitpunkt ist, den Kindergarten zu besuchen. Natürlich sind andere Kinder wichtig, aber es ist ja nicht so, dass man andere Kinder nur im Kindergarten trifft! Also auf unserem Spielplatz sind immer viele Kinder und in der Bücherei in der Spieleecke findet man auch immer viele Kids, daher glaube ich nicht, dass ich meinem Sohn irgendetwas vorenthalte.

LG
Bea

Gefällt mir

A
annis_12701159
26.02.10 um 9:34


Hi Tahja,

also zum Kindergarten Antritt wäre sie wie gesagt 3,5 Jahre alt. Ich persönlich finde dieses eigentlich nicht zu spät, aber mein Umfeld sieht das wesentlich anders als ich.

Wir hätten entweder die Chance sie mit 2,5 oder halt mit 3,5 in den Kindergarten zu schicken. 2 1/2 Jahre finde ich persönlich noch zu früh, daher tendiere ich zum späteren Termin.

Vor allen Dingen auch bei meiner Mutter stoße ich auf starkes Unverständnis, dass ich den späteren Termin wählen werde/möchte.

Die allgemeinen negativen Reaktionen in meinem Umfeld haben mich jetzt ehrlich gesagt schon sehr verunsichert, da immer gesagt wird "3 1/2 Jahre wäre viel zu spät".

Gefällt mir

L
lionie_11912048
26.02.10 um 9:40

Die können mich
alle mal am Popo lecken danz ehrlich.
Es ist meine entscheidung wann ich mein Kind in den Kindergarten bringe.
Ich weis noch nicht ob ich sie mit 2/12 oder 3 in den Kindergarten schaffe.
Ich möchte sie halt noch solange bei mir haben wie ich es möchte und nicht wie andere es wollen.
Lass dir ja nicht von irgendwelchen reinreden es ist deine entscheidung ob du sie mit 2 3 oder 4 in den Kindergarten schaffen tuhst.

lg chrissi

Gefällt mir

Anzeige
E
enfys_11849779
26.02.10 um 9:45


Ich kenne diesen blöden Kommentare.

Wenn das nächste Mal wieder jemand zu Dir kommt und dich darauf anspricht und voller stolz sagt: " also unser KInd kam schon mit 1,5 Jahren in die Krippe und ich bin dann auch direkt wieder Vollzeit arbeiten gegangen..." blabla

dann dreh den Spieß einfach um

"ICH bin GERNE bei meinem Kind zuhause, und da es finanziell bei UNS möglich ist, kommt sie/er eben erst mit 3,5 Jahren in den Kindergarten"

Punkt.

Seit dem ich so auf die ganzen Äußerungen reagiert habe, habe ich meine Ruhe vor denen.

2 -Gefällt mir

P
pippa_12107799
26.02.10 um 12:34

Hallo!
Meine Tochter wird auch erst mit 3,5 in den Kiga gehen. Sie ist gerade 2 geworden und würde sonst meiner Meinung nach viel zu lange in einen Kindergarten gehen, von dem ich nicht besonders viel halte.
Leider haben wir quasi Kindergartenzwang, dh. da wir hier nur kommunale Kigas haben, muß ich das Kind in den Ort schicken, in dem wir wohnen.
Und unser Dorgkindergarten ist nicht nur häßlich, sondern auch nicht besonders pädagogisch wertvoll und todlangweilig.
Ich gehe trotzdem schon wieder 20h arbeiten,die Kleine wird von meinen Eltern betreut, dort geht es ihr gut, man achtet auf sie, beschäftigt sich mit ihr und sie kommt viel an die frische Luft und bekommt anständiges Essen, von allem kann der Kiga hier nicht viel aufwarten.
Außerdem hat er total besch... Öffungszeiten ( 7.30-13), wie bitte soll man da arbeiten können?
Ich denke jeder soll es so machen, wie er es für richtig hält. mein weg ist dieser und ich bin damit zufrieden.
Und daß Kinder intelligenter oder weiter sind die schon mit 1 Jahr in den Kiga gehen ist doch totaler Quatsch! ich bin damals erst mit 4 in den Kiga gegangen und hab auch nen Studienabschluß!
LG

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
N
noah_12558413
26.02.10 um 12:41

Hallo
Früher hab ich mir nie Gedanken gemacht, was das richtige Alter ist. Ich bin halt wieder Arbeiten gegangen und somit kam meine Tochter mit 13 Monaten in den KiGa. Aber jetzt wo ich sehe, wie sie sich da entwickelt und wie selbstständig sie wird udn wie ihre sozial Kontakte sind (sie ist jetzt knapp 2,5 Jahre) war es die richtige Entscheidung auch für sie. Auch durch Beobachtung der anderen Kinder und was ich so im Bekanntenkreis sehe und höre finde ich mittlerweile dass allgemein betrachtet 3 Jahre zu spät ist. Es fehlt dem Kind dann doch was entscheidendes. Ich denke so mit 2 oder 2,5 Jahren sollte ein Kind im Normalfall spätestens in den KiGa. Wobei man natürlich immer auch das individuelle Kind betrachten muss. Hängt ja viel vom Umfeld ab und natürlich auch von der Qualität des infrage kommenden KiGas. Wir haben einen sehr guten KiGa und ich werde auch mein 2. Kind mit gutem Gewissen da mit 12 Monaten hinbringen.

LG
Morgaine

Gefällt mir

N
nellie_12346667
26.02.10 um 15:39

Bei uns ist genau das Gegenteil der Fall
meine Kleine geht offiziell ab nächste Woche für 2 Vormittage in die KiTa. Sie ist jetzt 7 Monate alt. Für mich persönlich, auch wenn es schwer fällt sie abzugeben, ist das die absolut richtige Entscheidung. Vor allem wenn ich sehe, wieviel Spaß sie in dem Alter dort schon hat.

Auf der anderen Seite finde ich es auch schön, wenn die Mütter so lange zu Hause bleiben. Für mich wäre das nichts 3 Jahre zu Hause zu bleiben, aber ich würde nie auf den Gedanken kommen die Mamas schief anzuschauen. Warum auch? Jeder hat doch seine eigenen Gründe dafür. Ich würde eine Mama höchstens schief anschauen, wenn sie sich nicht um ihr Kind kümmert.

Gefällt mir

Anzeige
M
mika_11941742
26.02.10 um 16:15

Wer es sich leisten kann?
Warum denn nicht?
Wenn man es mag nur vom Geld des Mannes oder des Staates zu leben? Oft ist das auch eine Frage des Angebotes. Viele Mütter ahben gar nihct die Möglichkeit ihre Kinder eher in einen Kindergarten zu geben.
Manche Frauen wollen aber auch nicht wieder arbeiten gehen???
Ist alles auch eine Frage des Geldes. Wenn der Mann genug verdient kann sich Frau natürlich gerne zu Hause mit den Kindern rumschlagen...
Für mich wäre halt nix. Ich denke ganz ehrlich, dass es den Kindern mit 3 oder 4 Jahren deutlich schwerer fällt sich von ihren Müttern zu lösen und dass man nicht alles seinen Kindern zu Hause beibringen kann, was ein Kindergarten leistet!
Aber letztlich muss das jeder für sich selbst entscheiden. Ich frage mich nur immer, ob den Mamas nicht dann auch etwas fehlt? Selbstbestätigung im Job, Kontakte zu Nicht-Muttis und "normale" Unterhaltungen???
Anne

1 -Gefällt mir

P
pippa_12107799
26.02.10 um 16:36
In Antwort auf mika_11941742

Wer es sich leisten kann?
Warum denn nicht?
Wenn man es mag nur vom Geld des Mannes oder des Staates zu leben? Oft ist das auch eine Frage des Angebotes. Viele Mütter ahben gar nihct die Möglichkeit ihre Kinder eher in einen Kindergarten zu geben.
Manche Frauen wollen aber auch nicht wieder arbeiten gehen???
Ist alles auch eine Frage des Geldes. Wenn der Mann genug verdient kann sich Frau natürlich gerne zu Hause mit den Kindern rumschlagen...
Für mich wäre halt nix. Ich denke ganz ehrlich, dass es den Kindern mit 3 oder 4 Jahren deutlich schwerer fällt sich von ihren Müttern zu lösen und dass man nicht alles seinen Kindern zu Hause beibringen kann, was ein Kindergarten leistet!
Aber letztlich muss das jeder für sich selbst entscheiden. Ich frage mich nur immer, ob den Mamas nicht dann auch etwas fehlt? Selbstbestätigung im Job, Kontakte zu Nicht-Muttis und "normale" Unterhaltungen???
Anne

Badbehaviour, der Name ist Programm oder?
Also entweder willst du hier provozieren oder...?
Ich arbeite wieder, weil ich es will, in meinem alten Job, mit meinen alten Kollegen und es ist super!
Meine Tochter ist wie schon weiter unten geschrieben bei meinen Eltern und wird dort so betreut, wie es der total rückständige Dorfkindergarten definitv nicht leisten kann!
Wenn ich das Glück der Betreuung durch die Großeltern nicht hätte, wäre ich trotzdem wieder arbeiten gegeangen und die Kleine zur Tagesmutter. Sorry, aber ich finde das ist die bessere Alternative auch auf die Gefahr hin, daß mein armes Kind dann total verblödet, nur weil es erst mit 3,5 in den Kindergarten kommt, bei einer Kigaleiterin, die leider nur gebrochenes Deutsch spricht und die Kinder anbrüllt bin ich sicher selber Schuld, daß ich meinem Kind diese wertvolle pädagogische Leistung nicht zukommen lasse!

Gefällt mir

Anzeige
M
mika_11941742
26.02.10 um 17:19
In Antwort auf pippa_12107799

Badbehaviour, der Name ist Programm oder?
Also entweder willst du hier provozieren oder...?
Ich arbeite wieder, weil ich es will, in meinem alten Job, mit meinen alten Kollegen und es ist super!
Meine Tochter ist wie schon weiter unten geschrieben bei meinen Eltern und wird dort so betreut, wie es der total rückständige Dorfkindergarten definitv nicht leisten kann!
Wenn ich das Glück der Betreuung durch die Großeltern nicht hätte, wäre ich trotzdem wieder arbeiten gegeangen und die Kleine zur Tagesmutter. Sorry, aber ich finde das ist die bessere Alternative auch auf die Gefahr hin, daß mein armes Kind dann total verblödet, nur weil es erst mit 3,5 in den Kindergarten kommt, bei einer Kigaleiterin, die leider nur gebrochenes Deutsch spricht und die Kinder anbrüllt bin ich sicher selber Schuld, daß ich meinem Kind diese wertvolle pädagogische Leistung nicht zukommen lasse!

Vielleicht krass ausgedrückt, aber so unrecht habe ich nicht?
Ich habe definitiv geschrieben, dass es letztlich jeder so handhaben sollte wie er es für richtig hält.
Die Qualität des Kindergartens in deiner Nähe kann ich natürlich schlecht beurteilen, aber bei uns gibt es mehrere und kein einziger davon ist "schlecht". Natürlich gibt es dort Unterschiede, aber dafür hat man auch die Auswahl...
Ich habe 2 Kinder, weil ich sie beide liebe und gerne mit ihnen Zeit verbringe, aber muss ich deswegen mein ganzes Leben 24 Stunden für sie da sein oder darf ich gerne auch noch ander Dinge tun?
Ich kann mir definitiv keine Freude daran vorstellen 3 oder 4 Jahre "nur" mit meinem Kind zu Hause zu sein! Das alleine füllt mich nicht aus!
Meine Erfahrung ist oft, dass die Frauen gar nicht wieder arbeiten gehen wollen!!
So, es gibt überall Ausnahmen und oft auch Frauen, die einfach keine Möglichkeit haben ihre Kinder in eine Einrichtung zu geben...
Jeder wie er will und wie er finanziell es sich leisten kann...
Anne

1 -Gefällt mir

P
perla_12037046
26.02.10 um 18:54

Es muß jeder für sich entscheiden
Und ich habe mich entschieden nach 2 Jahren Elternzeit wieder arbeiten zu gehen. Ich bin leider keine geborene Hausfrau und dieses Dasein mit Haus und Kind frustet mich nur. Zudem möchte ich auch wieder ein bißchen Geld verdienen. Raus kommen und wieder in meinem Beruf arbeiten. Am Montag ist es soweit. Pascal geht seit Januar in den Kiga und er hat sich toll gemacht seitdem er in den Kiga geht. Er guckt sich viel von den Kindern ab, wird immer selbstständiger. Auch versucht er seine ersten Sprechversuche zu machen. Für mich war die Entscheidung goldrichtig. Und unser Kiga hat einen guten Ruf weg.
An den Tagen, wo ich arbeite werden die Schwiegis oder die Patentante Pascal abholen. Ansonsten mache ich es. Vom Bauchgefühl her würde ich sagen, daß 3 Jahre schon zu spät für Pascal gewesen wäre.

Gefällt mir

Anzeige
J
joye_12919450
26.02.10 um 19:53


Meine Tochter geht auch erst mit 3 Jahren in den Kiga. Bei uns hier ist es einfach so üblich, dass die Kinder, bis zu diesem Alter zu Hause betreut werden. Ich glaube, es ist vorallem der Osten, wo es ganz normal ist, die Kinder früh in die Kita zu geben.

Warum sollte ich sie auch früher weggeben? Ich arbeite 1x die Woche, da passt Oma darauf auf. Ansonsten sind wir noch in der Spielgruppe und beim Kinderturnen, da hat sie auch Kontakt zu anderen Kindern.

Ok, wenn es finanziell nicht anders geht, dann gibt es auch in den einen oder anderen Ort hier eine Krippe, aber das ist wirklich noch die Ausnahme.

Ich bin froh und genieße es, die Zeit mit meiner Tochter, vorallem die ersten Jahre, so intensiv mit ihr verbringen zu können.

Gefällt mir

P
pippa_12857360
26.02.10 um 19:58

Was solln der quatsch
Werde unsere Tochter auch erst mit 3 jahren in den Kindergarten schicken!

Es besteht immerhin kein grund sie eher zu schicken, ich arbeite nicht also von daher

LG

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige