Home / Forum / Mein Baby / Wo sind die klassischen Namen hin ?

Wo sind die klassischen Namen hin ?

19. Februar 2007 um 15:26 Letzte Antwort: 27. Oktober 2007 um 0:34

Hallo allerseits

manchmal frage ich mich hier im Forum, wo denn all die klassischen Namen sind
Damit sind keineswegs die altbackenen Namen wie Hildegard o.ä. gemeint, sondern wirklich klassische gut klingende Namen. Stattdessen höre ich hier Namen, die für mich völlig ausgedacht klingen, oder wilde Kombinationen. Hier wird mit amerikanischen Namen geworben obwohl die Kinder Deutsche sind.
Namen wie Shanaya, Jolie, Chayenne, Jayden, Bennet etc. sind anscheinend heutzutage an der Tagesordnung.

Mich würde eure Meinung dazu interessieren

Wenn man mal gut nachdenkt, sollte man seinen Kindern wirklich Namen von Stars geben ?

Danke für eure Meinung !

Mehr lesen

19. Februar 2007 um 15:36

Ich bin deiner Meinung!
ich finde deutsche nordische Namen sehr schön und verstehe nicht warum alle Kinder diese amerikanischen "Modenamen" bekommen, dazu immer noch doppelnamen!1

Ich finde diesen Trend nicht schön und würde auch nicht so nennnen.

LG, Emm

Gefällt mir
19. Februar 2007 um 15:38

Hallo
Das ist wohl so ein Thema über das sich immer wieder neu "streiten" lässt.
Was für klassische Namen meinst du denn?Sowas wie Anna,Lena,Sarah usw?Ich finde diese Namen 1.nicht schön,wie gesagt,ist Geschmackssache und 2.klingen sie für mich irgendwie "verbraucht",haben für mich nichts besonderes diese Namen.
Warum sollte man seine Tochter z.B.nicht Jolie nennen..abgesehen das jetzt Angelina Jolie so heißt ist der Name doch vllt.für manche ganz hübsch.Ich jedenfalls sehe da kein Problem,so lange es nicht so ein komplizierter Name ist,den noch nicht einmal andere Kinder,oder gar selbst das eigene Kind aussprechen können.z.B.sowas wieawson Germaine
Mein Sohn z.B.hat als EN einen schottischen und als ZN einen englischen

LG

Gefällt mir
19. Februar 2007 um 15:40
In Antwort auf an0N_1266369399z

Hallo
Das ist wohl so ein Thema über das sich immer wieder neu "streiten" lässt.
Was für klassische Namen meinst du denn?Sowas wie Anna,Lena,Sarah usw?Ich finde diese Namen 1.nicht schön,wie gesagt,ist Geschmackssache und 2.klingen sie für mich irgendwie "verbraucht",haben für mich nichts besonderes diese Namen.
Warum sollte man seine Tochter z.B.nicht Jolie nennen..abgesehen das jetzt Angelina Jolie so heißt ist der Name doch vllt.für manche ganz hübsch.Ich jedenfalls sehe da kein Problem,so lange es nicht so ein komplizierter Name ist,den noch nicht einmal andere Kinder,oder gar selbst das eigene Kind aussprechen können.z.B.sowas wieawson Germaine
Mein Sohn z.B.hat als EN einen schottischen und als ZN einen englischen

LG

Sry,
meinte Dawson Germaine

LG

Gefällt mir
19. Februar 2007 um 15:43
In Antwort auf an0N_1266369399z

Hallo
Das ist wohl so ein Thema über das sich immer wieder neu "streiten" lässt.
Was für klassische Namen meinst du denn?Sowas wie Anna,Lena,Sarah usw?Ich finde diese Namen 1.nicht schön,wie gesagt,ist Geschmackssache und 2.klingen sie für mich irgendwie "verbraucht",haben für mich nichts besonderes diese Namen.
Warum sollte man seine Tochter z.B.nicht Jolie nennen..abgesehen das jetzt Angelina Jolie so heißt ist der Name doch vllt.für manche ganz hübsch.Ich jedenfalls sehe da kein Problem,so lange es nicht so ein komplizierter Name ist,den noch nicht einmal andere Kinder,oder gar selbst das eigene Kind aussprechen können.z.B.sowas wieawson Germaine
Mein Sohn z.B.hat als EN einen schottischen und als ZN einen englischen

LG

?
"Verbraucht"?
Warum wollen Eltern momentan die Einzigartigkeit ihrer Kinder demonstrieren, indem sie ihnen Namen geben, die sie erst im Lexikon nachschlagen müssen um die richtige Schreibweise zu ermitteln? Oder indem sie sie nach Stars benennen? Das hat ja eher den gegenteiligen Effekt...

Gefällt mir
19. Februar 2007 um 15:43

Recht hast du
das alles wäre halb so schlimm, wenn man mit solchen namen nicht automatisch "sozialer brennpunkt" assoziieren würde. ob die eltern von tyler-jason und celina-chayenne wissen, in was für eine schublade man ihre kinder und letztlich die ganze familie steckt, wenn man die namen liest? wahrscheinlich nicht. aber es könnte sich tatsächlich später als hinderlich für eine bewerbung etc. erweisen.

früher war das anders, da gabs auch modenamen, aber melanie, yvonnes und patricks gab es in jeder schicht.

ich finde zwar das abgrenzungsbedürfnis der "oberen" schichten mit namen wie franz, freidrich, cornelius etc. auch albern, dieses schubladendenken hat einfach enorm zugenommen.

aber das man sein kind mit einem namen wie jayden oder jolie nicht gerade ideale startbedingungen für ein leben in der heutigen zeit mitgibt - so etwas sollte sich wirklich schnellstens mal herumsprechen.

Gefällt mir
19. Februar 2007 um 15:50
In Antwort auf rosy_12119877

?
"Verbraucht"?
Warum wollen Eltern momentan die Einzigartigkeit ihrer Kinder demonstrieren, indem sie ihnen Namen geben, die sie erst im Lexikon nachschlagen müssen um die richtige Schreibweise zu ermitteln? Oder indem sie sie nach Stars benennen? Das hat ja eher den gegenteiligen Effekt...

Ja,
"verbraucht" An dem Namen Anna z.B.sehe ich nichts besonderes...sind für mich einfach nur 4 aneinander gereihte Buchstaben,im übertriebenen Sinne Und das mit dem "Erst im Lexikon nachschlagen" usw.ist wohl etwas übertrieben.Sollte das allerdings bei manchen wirklich so sein,dann tut es mir ebenfalls leid

LG

Gefällt mir
19. Februar 2007 um 15:55
In Antwort auf colene_11895928

Recht hast du
das alles wäre halb so schlimm, wenn man mit solchen namen nicht automatisch "sozialer brennpunkt" assoziieren würde. ob die eltern von tyler-jason und celina-chayenne wissen, in was für eine schublade man ihre kinder und letztlich die ganze familie steckt, wenn man die namen liest? wahrscheinlich nicht. aber es könnte sich tatsächlich später als hinderlich für eine bewerbung etc. erweisen.

früher war das anders, da gabs auch modenamen, aber melanie, yvonnes und patricks gab es in jeder schicht.

ich finde zwar das abgrenzungsbedürfnis der "oberen" schichten mit namen wie franz, freidrich, cornelius etc. auch albern, dieses schubladendenken hat einfach enorm zugenommen.

aber das man sein kind mit einem namen wie jayden oder jolie nicht gerade ideale startbedingungen für ein leben in der heutigen zeit mitgibt - so etwas sollte sich wirklich schnellstens mal herumsprechen.

Also
darf man sein Kind nicht so nennen,weil diese dann automatisch von anderen Leuten in eine bestimmte Schublade eingeordnet werden?!
Für einen Jungen namens Tyler Jason z.B.kann ich nur hoffen,das dieser so viel Selbstbewusstsein hat und es ihm wortwörtlich am A**** vorbei geht was diese Leute denken.Sowas finde ich total daneben,andere nach ihrem Namen zu beurteilen.

Liebe Grüße

Gefällt mir
19. Februar 2007 um 16:02

...
Ich bin auch ganz deiner Meinung! In diesem FOrum haben der Großteil der Kinder amerikanische oder englische Namen (was ich bis jetzt gelesen hab).
Ich habe festgestellt, dass diese ganzen Leute die diese Namen vergeben aus der Sozialen Unterschicht kommen. SORRY aber es ist so!
Meine Tochter heißt Friederike. Sie ist 4 Jahre alt. Bis jetzt habe ich noch keine weitere in diesem Alter jünger oder bisschen älter mit diesen Namen getroffen! Wo sind diese ganzen schönen alten Namen hin? Stattdessen heißen alle Kinder Tyler (schlechte Sarah Connor NAchmache) Jayden, Justin oder ähnlich!
und dann haben sie wahrscheinlich typisch deutsche nachnamen wie müller meier schmidt oder sowas!
Ich kann das nciht verstehen!
wenn ich weiter schreibe rede ich mich nur in rasche , also hör ich lieber auf!
liebe grüße
steffi

Gefällt mir
19. Februar 2007 um 16:10
In Antwort auf an0N_1227349699z

...
Ich bin auch ganz deiner Meinung! In diesem FOrum haben der Großteil der Kinder amerikanische oder englische Namen (was ich bis jetzt gelesen hab).
Ich habe festgestellt, dass diese ganzen Leute die diese Namen vergeben aus der Sozialen Unterschicht kommen. SORRY aber es ist so!
Meine Tochter heißt Friederike. Sie ist 4 Jahre alt. Bis jetzt habe ich noch keine weitere in diesem Alter jünger oder bisschen älter mit diesen Namen getroffen! Wo sind diese ganzen schönen alten Namen hin? Stattdessen heißen alle Kinder Tyler (schlechte Sarah Connor NAchmache) Jayden, Justin oder ähnlich!
und dann haben sie wahrscheinlich typisch deutsche nachnamen wie müller meier schmidt oder sowas!
Ich kann das nciht verstehen!
wenn ich weiter schreibe rede ich mich nur in rasche , also hör ich lieber auf!
liebe grüße
steffi

Oh man..
SORRY,aber das ist ganz sicher nicht so.Also gehst du jetzt auch einfach mal so davon aus,das z.B.ich ebenfalls aus der "sozialen Unterschicht"komme,nur weil mein Sohn nicht Jacob oder Sebastian heißt?!Und es werden sicher nicht Namen wie Tyler usw.vergeben,weil irgendwelche Kinder von bekannten Leuten so heißen,sondern weil diese Namen einfach gefallen.Und das mit den Nachnamen..es gibt genügend deutsche Nachnamen die zu solchen Namen passen.Es heißen ja schließlich nicht alle Müller usw...wie ich diese Beispiele liebe...

LG

Gefällt mir
19. Februar 2007 um 16:15
In Antwort auf an0N_1266369399z

Also
darf man sein Kind nicht so nennen,weil diese dann automatisch von anderen Leuten in eine bestimmte Schublade eingeordnet werden?!
Für einen Jungen namens Tyler Jason z.B.kann ich nur hoffen,das dieser so viel Selbstbewusstsein hat und es ihm wortwörtlich am A**** vorbei geht was diese Leute denken.Sowas finde ich total daneben,andere nach ihrem Namen zu beurteilen.

Liebe Grüße

Also...
...jeder darf sein kind so nennen, wie er will. man sollte aber einfach WISSEN, in was für eine schublade diese namen gesteckt werden. mir gefallen englische namen nicht, aber selbst wenn, würde ich mir überlegen, ob mein sohn einen namen bekommen soll, der so negative assziationen hervorruft. das hat nichts mit dünkel zu tun, sondern einfach damit, die realität, die wir alle nicht ändern können, zu akzeptieren. es ist daneben, leute nach ihren namen zu beurteilen - aber es passiert. und es gibt so viele neutrale, normale namen.

ein trugschluss ist auch, dass man seinem kind einen "besonderen" namen gibt, nur weil man einen englischen auswählt. es ist heutzutage eben nichts "besonderes" mehr, sondern sehr, sehr verbreitet - nicht nur, aber vor allem in sozialen brennpunkten.

Gefällt mir
19. Februar 2007 um 16:21
In Antwort auf colene_11895928

Also...
...jeder darf sein kind so nennen, wie er will. man sollte aber einfach WISSEN, in was für eine schublade diese namen gesteckt werden. mir gefallen englische namen nicht, aber selbst wenn, würde ich mir überlegen, ob mein sohn einen namen bekommen soll, der so negative assziationen hervorruft. das hat nichts mit dünkel zu tun, sondern einfach damit, die realität, die wir alle nicht ändern können, zu akzeptieren. es ist daneben, leute nach ihren namen zu beurteilen - aber es passiert. und es gibt so viele neutrale, normale namen.

ein trugschluss ist auch, dass man seinem kind einen "besonderen" namen gibt, nur weil man einen englischen auswählt. es ist heutzutage eben nichts "besonderes" mehr, sondern sehr, sehr verbreitet - nicht nur, aber vor allem in sozialen brennpunkten.

...
Die meisten wissen doch in welche Schublade solche Namen gesteckt werden und suchen sich für ihr Kind trotzdem so einen Namen aus,was ich auch voll und ganz verstehen kann.Wenn den Eltern der Name Jason gefällt,dann sollen sie ihn nehmen,egal was andere darüber denken.

LG

Gefällt mir
19. Februar 2007 um 16:25

Also,
die Namen meiner Kinder sind gemischt, ausgefallen oder klassisch. Allerdings nicht englisch.

Über die "Verbrauchtheit" von Namen kann man streiten, ich bin der Meinung, dass ein Kind nicht durch seinen Namen besonders wird, sondern durch seine Art, sein Wesen, sein Verhalten. Nicht durch den Namen, nein.

Ich finde, man kann es auch übertreiben mit der Namenssuche und ich bin so froh, dass ich mich bei der zweiten Tochter letztendlich nicht von der "Ausgefallenheit" des Namens leiten lassen hab, sondern von meinem Gefühl, was mir gefällt. Und ich bin vollkommen zufrieden damit.

Gefällt mir
19. Februar 2007 um 16:25
In Antwort auf an0N_1266369399z

...
Die meisten wissen doch in welche Schublade solche Namen gesteckt werden und suchen sich für ihr Kind trotzdem so einen Namen aus,was ich auch voll und ganz verstehen kann.Wenn den Eltern der Name Jason gefällt,dann sollen sie ihn nehmen,egal was andere darüber denken.

LG

Da...
...bin ich mir nicht sicher, ob sie das wissen. ich glaube, die meisten meinen, sie geben ihrem kind damit ein stück glamour und internationalität mit auf den weg. leider ist das gegenteil der fall. in der DDR hießen die kinder (egal aus welcher schicht) rico, ronny, steven oder mandy. das sollte weltläufig und modern klingen - wirkte dadurch aber auf den rest der republik nur doppelt hinterwäldlerisch und ossi-klischee-vorurteile-weckend.

nicht anders wird das in ein paar jahren damien und jayden und summer-caprise gehen.

Gefällt mir
19. Februar 2007 um 16:25
In Antwort auf an0N_1227349699z

...
Ich bin auch ganz deiner Meinung! In diesem FOrum haben der Großteil der Kinder amerikanische oder englische Namen (was ich bis jetzt gelesen hab).
Ich habe festgestellt, dass diese ganzen Leute die diese Namen vergeben aus der Sozialen Unterschicht kommen. SORRY aber es ist so!
Meine Tochter heißt Friederike. Sie ist 4 Jahre alt. Bis jetzt habe ich noch keine weitere in diesem Alter jünger oder bisschen älter mit diesen Namen getroffen! Wo sind diese ganzen schönen alten Namen hin? Stattdessen heißen alle Kinder Tyler (schlechte Sarah Connor NAchmache) Jayden, Justin oder ähnlich!
und dann haben sie wahrscheinlich typisch deutsche nachnamen wie müller meier schmidt oder sowas!
Ich kann das nciht verstehen!
wenn ich weiter schreibe rede ich mich nur in rasche , also hör ich lieber auf!
liebe grüße
steffi

Meine
Meinung dazu:

Gott sei Dank sind Geschmäcker verschieden!

Es wäre sehr eintönig, wenn alle nur klassische Namen vergeben würden.

Auch unsere Kinder haben engl. Namen, obwohl wir einen deutschen Nachnamen haben und wir gehören nicht zur Unterschicht !

Mir gefallen die ganzen alten Namen für unsere Kinder ganz einfach nicht. Außerdem haben weder mein Mann, noch ich deutsche bzw. österr. (wir leben in Ö) Wurzeln und ich sehe ehrlich gesagt keine Notwendigkeit "deutsche" Namen zu vergeben, nur weil wir einen deutschen Nachnamen haben...

LG

Gefällt mir
19. Februar 2007 um 16:32
In Antwort auf indira_11864565

Meine
Meinung dazu:

Gott sei Dank sind Geschmäcker verschieden!

Es wäre sehr eintönig, wenn alle nur klassische Namen vergeben würden.

Auch unsere Kinder haben engl. Namen, obwohl wir einen deutschen Nachnamen haben und wir gehören nicht zur Unterschicht !

Mir gefallen die ganzen alten Namen für unsere Kinder ganz einfach nicht. Außerdem haben weder mein Mann, noch ich deutsche bzw. österr. (wir leben in Ö) Wurzeln und ich sehe ehrlich gesagt keine Notwendigkeit "deutsche" Namen zu vergeben, nur weil wir einen deutschen Nachnamen haben...

LG

Ganz
genau

LG

Gefällt mir
19. Februar 2007 um 17:21

DANKE FÜR EURE MEINUNG !!!
HALLO,

ICH DANKE EUCH FÜR EURE MEINUNGEN. DENNOCH HABEN EINIGE MEINEN BEITRAG FALSCH INTERPRETIERT.

ICH HABE NICHT BEHAUPTET, DASS ALLE KINDER MIT AUßERGEWÖHNLICHEN NAMEN AUS DER SOZIALEN UNTERSCHICHT KOMMEN. DAS MÖCHTE ICH AUCH GAR NICHT BEHAUPTEN.

HIER EIIN PAAR ALLGEMEINE ANTWORTEN:

1) ES GIBT AUCH KLASSISCHE NAMEN DIE NICHT SO HÄUFIG SIND
2) AUßERGEWÖHNLICHE NAMEN SIND NIEMALS SCHLECHT ! WAS ICH DARAN KRITISIERE IST, DASS VIELE ELTERN SICH VON BERÜHMTEN PERSONEN LEITEN LASSEN, UND DIE NAMEN DANN SO AUSGEFALLEN MACHEN, DASS MAN SIE TATSÄCHLICH IM WÖRTERBUCH NACHSCHLAGEN MUSS.
3) GOTT SEI DANK IST DAS JA ALLES NOCH GESCHMACKSSACHE

Gefällt mir
20. Februar 2007 um 18:53

Ausgefallen, langweilig,...
möchte auch mal ungefragt meinen senf dazugeben

erstens kann ich nicht unbedingt behaupten, dass alle kinder mit "abgedroschenen" namen aus der unterschicht kommen, genausowenig wie die mit außergewöhnlichen

allerdings ist es schon auffällig, wie viele namen in gewissen generationen vertreten sind: ich kenne sieben christophs, christians oder chris', vier daniels, etliche marias, franziskas, stefanies und so weiter und so weiter...

nicht, dass das keine schönen namen wären, ich finde sie eigentlich toll - wer kein problem damit hat, wie viele andere zu heißen...

dagegenzuhalten ist, dass ausgefallene namen (wie meiner - wer heißt denn heute noch dörte ) immer anlass zu spott und hänseleien geben (zumindest im kindesalter), was im späteren leben bleibt, ist das problem "hä? wie schreibt man das??"

was ich damit sagen will: entweder nennt man sein kind anna oder christian und riskiert damit ein hohes verwechselungsrisiko, oder aber man gibt namen wie jaydee-luna und sky-jean-louis, dann muss man eben damit leben, dass ständig nachgefragt wird - je nach definition ist entweder alles falsch poder alles richtig

Gefällt mir
20. Februar 2007 um 19:50
In Antwort auf velma_12138566

Ausgefallen, langweilig,...
möchte auch mal ungefragt meinen senf dazugeben

erstens kann ich nicht unbedingt behaupten, dass alle kinder mit "abgedroschenen" namen aus der unterschicht kommen, genausowenig wie die mit außergewöhnlichen

allerdings ist es schon auffällig, wie viele namen in gewissen generationen vertreten sind: ich kenne sieben christophs, christians oder chris', vier daniels, etliche marias, franziskas, stefanies und so weiter und so weiter...

nicht, dass das keine schönen namen wären, ich finde sie eigentlich toll - wer kein problem damit hat, wie viele andere zu heißen...

dagegenzuhalten ist, dass ausgefallene namen (wie meiner - wer heißt denn heute noch dörte ) immer anlass zu spott und hänseleien geben (zumindest im kindesalter), was im späteren leben bleibt, ist das problem "hä? wie schreibt man das??"

was ich damit sagen will: entweder nennt man sein kind anna oder christian und riskiert damit ein hohes verwechselungsrisiko, oder aber man gibt namen wie jaydee-luna und sky-jean-louis, dann muss man eben damit leben, dass ständig nachgefragt wird - je nach definition ist entweder alles falsch poder alles richtig

Hallo
Wenn die Kinder heutzutage die klassischen Namen wie Stefanie, Christian usw. bekommen, dann sind sie nicht mehr ein Kind von vielen, die so heissen, gerade weil die Namen ja heutzutage nicht mehr oft genommen werden.
Ich selbst finde mehrere Namen gut, darunter sind die sogenannten "klassischen", aber auch Modenamen, wie z.B. Finn oder auch die selteneren Namen wie z.B. Merle. Nur die selbstkreirten Namen (und vor allem Doppelnamen) sagen mir nicht so zu.
Diese Namen wie Paul, Emma, Sophie usw., die jetzt wieder modern sind (da gibt es einige, die ich auch mag), hätte vor 20 oder 30 Jahren kaum jemand seinen Kindern gegeben, wohl aber vor 80 oder 90 Jahren. Man sieht also, die Namen kommen immer irgendwann wieder. Der Name von unserem Großen war, als er geboren wurde, nicht so geläufig, jetzt steht er schon seit einigen Jahren immer in den Top-Ten.

Gefällt mir
29. März 2007 um 10:53
In Antwort auf an0N_1227349699z

...
Ich bin auch ganz deiner Meinung! In diesem FOrum haben der Großteil der Kinder amerikanische oder englische Namen (was ich bis jetzt gelesen hab).
Ich habe festgestellt, dass diese ganzen Leute die diese Namen vergeben aus der Sozialen Unterschicht kommen. SORRY aber es ist so!
Meine Tochter heißt Friederike. Sie ist 4 Jahre alt. Bis jetzt habe ich noch keine weitere in diesem Alter jünger oder bisschen älter mit diesen Namen getroffen! Wo sind diese ganzen schönen alten Namen hin? Stattdessen heißen alle Kinder Tyler (schlechte Sarah Connor NAchmache) Jayden, Justin oder ähnlich!
und dann haben sie wahrscheinlich typisch deutsche nachnamen wie müller meier schmidt oder sowas!
Ich kann das nciht verstehen!
wenn ich weiter schreibe rede ich mich nur in rasche , also hör ich lieber auf!
liebe grüße
steffi

Namen
Meine Tochter heißt auch Friederike und ist auch 4. Jetzt bekommen wir unser 2. Kind. Hast Du Ideen von namen die zu Friederike passen. Wissen noch nicht was es wird. Danke für deine Hilfe und viele Grüße von Klein Friederike an Klein-Friederike

Gefällt mir
29. März 2007 um 12:48

-
Ich glaube, dass Namen wie Anna, Christian und Stefan noch sehr häufig vergeben werde. Ich denke die Tatsache dass hier in dem Forum nur über exotische Namen diskutiert wird, hängt vor allem damit zusammen, dass die Mütter die sich hier anmelden es nur deswegen tun, weil sie exotische Namen suchen.

Gefällt mir
29. März 2007 um 13:56

Glaube auch...
dass man über klassische namen nicht viel diskutieren muss. deshalb sind die namen ja klassisch, sie haben sich bewährt und es nimmt niemand daran anstoß. man braucht nicht um rat zu fragen, ob der sohn martin oder die tochter anna heißen soll.

deine kritik an den den ami-namen verstehe ich nicht wirklich. warum sollten sich alle deutschen deutsch geben? es ist doch geschmacksache.
namen von stars finde ich da schlimmer, weil einfallslos.

Gefällt mir
29. März 2007 um 17:00

Wo sind die klassischen Namen hin...
= jedes zweite Kind hat einen klassischen Namen... Ich kenne viele die "altmodische" Namen haben: Friedrich, Richard, Hannes, Siegfried, Ehlisabeth, Klara.... einige davon finde ich schön, andere schrecklich. Schade würde ich es aber trotzdem finden, wenn wir nur noch diese Art von namen hätten... das leben hat viele Facetten und das ist gut so!!!

Gefällt mir
29. März 2007 um 21:09

Hallo
also meine erste Tochter heißt Latifah Marie, also Latifah ist eher selten und Marie ein typischer Name. Also die hat von beiden etwas.
Gruß MamaLatifah

Gefällt mir
27. Oktober 2007 um 0:34
In Antwort auf an0N_1266369399z

Hallo
Das ist wohl so ein Thema über das sich immer wieder neu "streiten" lässt.
Was für klassische Namen meinst du denn?Sowas wie Anna,Lena,Sarah usw?Ich finde diese Namen 1.nicht schön,wie gesagt,ist Geschmackssache und 2.klingen sie für mich irgendwie "verbraucht",haben für mich nichts besonderes diese Namen.
Warum sollte man seine Tochter z.B.nicht Jolie nennen..abgesehen das jetzt Angelina Jolie so heißt ist der Name doch vllt.für manche ganz hübsch.Ich jedenfalls sehe da kein Problem,so lange es nicht so ein komplizierter Name ist,den noch nicht einmal andere Kinder,oder gar selbst das eigene Kind aussprechen können.z.B.sowas wieawson Germaine
Mein Sohn z.B.hat als EN einen schottischen und als ZN einen englischen

LG

Also
mein sohn hat einen sehr aus gefallen namen DJAMAL DJARO ADESINA;

allerdings wird er nur djamal gerufen,djamal ist hier auch kein all zu seltener name,ich find nicht das man mit namen in irgendwelche schubladen gesteckt wird die zeit ist vorbei,
ich selber bin er 19 jahre bin bis vor kurzen noch zu schule geganen naja die mit typisch deutschen namen wie frederieke johnnes udw die haben einen auf den deckrl bekommen würden nur gehännselt von wegen wo die eltern leben würden das wir nit mehr in den 70 ern wären usw

ich mag lieber die ausgefallenen namen
mein sohn heisst auch nicht wie ein star,mein mann ist afrikaner /moslem er wollte djamal joa oki hat mir gefallen ist nicht soo schwer oki ja vllt das dj am anfang naja und er wollte ademola wollte ich auvh nicht wegen mola adiebise von viva oder ademola heisst auch der sihn von heidi klum also adesina

ich find das sch.... wenn es so leute gint die denken wenn man solch ausgefallenen namen den kiddies gibt das mann

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers