Home / Forum / Mein Baby / Würde gerne weniger arbeiten. Wie und kann das Jobcenter mir einen Strich durch die Rechnung machen?

Würde gerne weniger arbeiten. Wie und kann das Jobcenter mir einen Strich durch die Rechnung machen?

7. Juni 2012 um 16:35

Hallo,

ich arbeite 20 -25 stunden die Woche, bin alleinerziehend mit 2 kindern. 11 jahre und 19 Monate. meine Arbeitszeiten fangen teilweise( je nach schicht) um 7 uhr morgens an und gehen auch oft bis 22 uhr. Den Arbeitsplan bekommen wir immer nur 1 woche im vorraus. Die tagesmutter bezahlt mir das jugendamt. Aufstockend bekomme ich hartz 4. In letzter zeit bin ich oft kaputt, teilweise neben der spur und werde jetzt auf mutter kind kur gehen, da mir das alles zuviel wird. Ich dachte ich packe das mit meiner halbtagesstelle, aber ich merke das ich bald am ende bin. Vor allem die arbeitszeiten sind sehr kinderfeindlich.

nun habe ich darüber gestern mit einer alten bekannten geredet. Sie ist filialleiterin in einem Kleidungsgeschäft. Und spontan meinte sie das sie 400 euro kräfte suche. das wären 12 stunden die woche. meist 3 mal a 4 stunden. Morgens um 9 öffnen sie und um 19 uhr schlissen sie.. Die öffnungszeiten am morgen wären ideal, da mein kleiner ab nächstes jahr in den kindergarten geht und die immer erst ab 7.30 da sind. Arbeitsplan gebe es immer einen monat vorraus-so kann man mal planen.

ich würde das gerne machen, weil so kann es nicht weiter gehen. habe wenig zeit für meine kids, bin dauermüde... Nun habe ich aber angst das das jobcenter mir probleme macht-da sie mir ja dann mehr geld zahlen müssten. kann ich mit kürzungen rechnen? oder können sie es verweigern das ich weniger arbeiten gehen will? Mir wurde vom jugendamt gesagt-ich hätte eigendlich das recht die ersten 3 jahre von meinen sohn zuhause zu bleiben, aber das wollte ich nie. Wollte immer arbeiten gehen. Und wegen dem geld habe ich halbtag gearbeitet. Aber wenn ich mir ausrechne das ich 80 euro weniger freibetrag hätte-dafür aber weniger arbeite, mehr für meine kids da bin und nicht so ko bin....dann sind 80 euo weniger für weniger arbeit ein Witz. Wegen 80 euro mehr im monat gehe ich 2-3 tage mehr arbeiten? dann verzichte ich lieber auf das geld.

Kann das jobcenter da negantiv reagieren?

Mehr lesen

7. Juni 2012 um 17:10


auch wenn ich sofort im anschluss einen neuen job habe? also keine lücke-sondern nur weniger verdienst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2012 um 18:53



ist ja schön das du 20-25 stunden wenig findest. Aber du bist eben nicht sie. Und ich finde 25 stunden für eine mutter mit 2 kinder, wo auch noch in kleines dabei ist, nicht unbediengt weig! Du musst es so seen, das auch nach feierabend, noch lange nicht feierabned ist. Der kleine ist in dem alter auch anspruchsvoll, gekocht werden muss auch und geputzt. Also es gibt sogesehen keine kinderlose zeit, wo man sich ausruhen kann. Ich ziehe den hut vorallen müttern, die so früh arbeiten gehen und nicht mal einen mann an ihrer seite haben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2012 um 19:08

Gibt es denn nicht noch eine andere möglichkeit?
Dass die jetzigen arbeitszeiten und die kuerzfristigen schichtplaene bloed sind versteh ich.

Gaebe es denn noch die moeglichkeit in dem klamottenladen deiner bekannten (oder wo ganz anderes) mit geregelten arbeiteszeiten zu arbeiten? Also zb taeglich von 8-12 uhr oder so? Daswaere doch am unkompliziertesten und du koenntest so evtl. mehr als auf 400 eur basis arbeiten?



Lg catsy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2012 um 19:13

"Nutze deine Möglichkeit, bleib zu Haus..."
und mach dir auf Steuerzahlerkosten ein schönes Leben - toller Tipp, Mandel!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2012 um 20:14

Liebe Mandel,
stänkern möchte ich sicher nicht. Ich frage mich nur, wie man jemanden raten kann, lieber zu hause zu bleiben und staatliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, statt zu arbeiten und seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen (zumindest zum Teil).

Sicher ist es nicht immer einfach, Kinder und Arbeit unter einen Hut zu bekommen und das gilt nicht nur für Alleinerziehende... Trotzdem muss man doch gucken, dass man -seinen Möglichkeiten entsprechend- für sich und seine Familie finaziell aufkommt und es sich nicht in der sozialen Hängematten bequem macht. Klar, gibt es auch diejenigen, die einen gut verdienenden Partner haben und demzufolge nicht arbeiten müssen, aber seis drum. Jeder ist seines Glückes Schmied.

Zur TS: Ich persönlich finde 20-25 Std. jetzt auch nicht viel, kann aber verstehen, dass sich die Arbeitszeiten als Alleinerziehende schwer mit den Kids vereinbaren lassen. Wer betreut denn deine Kinder, wenn du Spätdienst hast und bis 22 Uhr arbeiten musst? Schätze du bist im Einzelhandeltätig, oder? Gibt es nicht die Möglichkeit eine andere Halbtagsstelle anzunehmen, wo du dann nur vormittags arbeitest? Vom 400.- Job würde ich dir abraten. Zum einen musst du dich dann selbst krankenversichern, da du ja nicht die Möglichkeit der kostenlosen Familienversicherung hast. Zum anderen, glaube ich, dass das Arbeitsamt durchaus ein Veto einlegen kann, da sie dann ja mehr bezuschussen müssen.

Nochmal zu Mandel: wenn du 30 Std die Woche arbeitest, hast du doch sicher einen 8 Stundenplatz für dein Kids. Reichen dir dann 2 Stunden nicht aus, um deine Kids abzuholen? Und gegessen haben sie dann doch auch schon in der Kita, so dass du zumindest keinen Stress mehr mit Essen machen hast, oder nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2012 um 9:23


Bis zum 3 lebensjahr deines kindes bist du gesetzlich in elternzeit-das heisst Normalerweise müsstest du gar nicht arbeiten und hättest das recht die volle unterstützung des amtes zu bekommen.
Als ich mit knapp 1 jahr von meinen sohn anfing zu arbeiten und aber auch leistungen vom jobcenter bezogen habe, hiess es das mich keiner zwingt arbeiten zu gehen und ich gerne arbeiten gehen darf wenn ich mir das zutraue.

und soweit ich richtig verstanden habe willst du ja nicht komplett aufhören, sondern ja nur den job wechseln und reduzieren. Sie dürfen dir keinen strich durch die rechnung machen. Solange dein kind noch nicht in die kita geht, hast du das recht zuhasue zu bleiben.
Ich schlage vor, das du einen termin bei deiner sachbearbeiterin mchst und ihr die situation erklärst.
Du willst ja nicht auf der faulen haut sitzen-sondern weiterhin arbeiten. Und das ist mehr als genug, wenn man bedenkt das du gar nicht müsstest!

Frag doch mal im hartz 4 forum nach!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen