Home / Forum / Mein Baby / Wurde sicher schonmal thematisiert, doch mich interessiert es wirklich sehr:

Wurde sicher schonmal thematisiert, doch mich interessiert es wirklich sehr:

14. Juni 2014 um 9:52

Unterscheiden sich eingeleitete von natürlichen Wehen?
Wen ja, in wie fern?

Ich erhoffe mir die Erfahrungsberichte von mehrfachen Müttern die mindestens 1x eingeleitet wurden und mindestens 1x natürliche Wehen unter der Geburt hatten.

Bei meinem 1. Kind wurde die Geburt eingeleitet, die Wehen kamen schnell und stark und ich erlitt schwere Verletzungen im gesamten Geburtskanal, Scheidenrisse und Dammschnitt.
Nun bin ich mit dem 2. schwanger und frage mich wie natürliche Wehen sind und ob ich wieder so sehr verletzt werde. Ich bin bei der Geburt dem Tod sehr nahe gewesen (kein Anwesender hat geahnt wo all das viele Blut herkommt) und habe nun Angst das es wieder so kommt ider ob natürliche Wehen etwas sanfter sind und den Geburtskanal besser vorbereiten.

Wer von euch kann mir dazu was sagen? Danke schonmal

Mehr lesen

14. Juni 2014 um 22:06

Keiner?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2014 um 22:22

Ich erfülle deine kriterien
1. Geburt eingeleitet
2. Geburt natürlichen Wehen

1. Geburt
Die Einleitung schlug sofort an, mit Dauerwehen
Ich hatte Schmerzen, durchgehend. Sie wurden nur etwas schwächer und sofort wieder stärker ohne Pausen.
Es war echt furchtbar und so ließ ich mir nach 3h ne PDA geben, weil ich fix und fertig war.
Ab da an war die Geburt ok.
12 h insgesamt

2. Geburt
Die Wehen taten so ca 1-1,5min weh, danach war dann aber eine Ruhepause, in der ich immer etwas Kraft tanken und auch mal durchatmen konnte.
Ich beschreibe diese Geburt immer als "schön".
Insgesamt 6h

Also wenn man die Wahl hat, dann immer lieber natürliche Wehen.

Aber es geht auch mit "unnatürlichen" Wehen und gegen Schmerzengibt es Mittel und Wege.

Schmerzen hat man so oder so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2014 um 22:24

Ich kann
dir auch nur von einer eingeleiteten Geburt berichten, da meine 1. per Ks geholt wurde. Meine Geburt war trotz Einleitung sehr lang aber die Wehen kamen sehr schnell nacheinander....8h im 1-2 Minutentakt...nach 11h und 4cm habe ich die angebotene PDA angenommen und dann gings ratzfatz. Hatte aber auch nur nen leichten Dammriss...war schnell verheilt. Jede Geburt ist anders denke ich. Hoffe du machst dir nicht zu viel Angst.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2014 um 22:25

Hallo...
Also ich hatte eine eingeleitete Geburt und zwei spontane.
Meine Erfahrung ist das jede Geburt anders verlaufen ist und auch vom schmerzverhalten anders war. Bei der Einleitung und auch bei einer spontan Geburt bin ich ohne Schmerzmittel klar gekommen, nun bei meiner letzten Geburt brauchte ich welche. Geburtsverletzung war die schlimmste bei der Einleitung aber das war auch meine erste Geburt. ..die beiden anderen waren hingegen nur minimal...!
Also irgendwie ist das alles unberechenbar. ..es ist alles möglich und es gibt keine Normen und Regeln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2014 um 0:18

....
Nicht direkt eingeleitet. Hatte eine ziemlich lange erste geburt. 39 Std dann Not ks.

Nach ca 24 Std wehen kam ich an wehen Tropf. Horror einfach nur bekam kaum Luft weil eine wehe nach der anderen kam ohne wirkliche pausen

Fand die natürlichen wehen vieeeel angenehmer.

Aber habe auch schon mamas gehört die sagen sie haben keinen unterschied gemerkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2014 um 0:24

Hi
Ich hatte zwar auch erst eine geburt hinter mir.war aber auch eingeleitet. Wie die anderen schon beschrieben hatten. Wehen kamen ziemlich schnell, kaum war eine vorbei kam schon die nächste. Brauchte auch nach einer gewussen zeit Schmerzmittel, wobei diese die wehen nicht schwächer machten, aber ich konnte in dem pausen besser entspannen. Dauer war 6, 5 stunden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2014 um 0:57

Erst eine Geburt, aber....
Ich hatte einige Stunden natürliche Wehen, diese waren schmerzhaft, aber auszuhalten und zwischen den Wehen hatte ich immer längere Pausen... ...bis die Ärzte meinten, dass dauert zu lang und mich an Wehentropf hängten! Diese Wehen dann waren furchtbar, ich dachte es zerreißt mich und eine nach der anderen. Ich habe dann auch einige Verletzungen erlitten, also Dammriss und Scharmlippenrisse...

Nie wieder, wenns nicht sein muss, würde ich in ein Krankenhaus zum Gebären gehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2014 um 0:59

Ich hatte
bei meiner einzigen Schwangerschaft beides gehabt.

Eine Woche vor der Geburt wurde Gestose bei mir festgestellt. Die Ärzte im KH wollten prüfen, wie mein Baby auf Wehen reagiert und ob eine KS gemacht werden sollte. Ich wurde also an Tropf gelegt.

Irgendwann spürte ich dann langsam eine Wehe und sagte noch zu meinem Freund, och das ist ja gar nicht schlimm und direkt danach kam die zweite und die war richtig krass. Nach ca. 20 Minuten wurde ich vom Tropf genommen und die Wehen gingen sofort wieder weg. Mein Baby reagierte gut auf die Wehen.

Eine Woche später stand ich morgens auf und spürte, ein leichtes und auch angenehmes und regelmäßiges Ziehen im Bauch/Rücken. Ich spürte es war so weit, aber ließ es einfach so. Wir unternahmen auch noch jede Menge an dem Tag und Nachmittags hatten wir eh einen Termin beim Arzt. Meine Ärztin sah am CTG, dass ich Wehen hatte, aber die Herztöne meines Babys waren nicht gut. Sie "sprengte" die Fruchtblase und ab da wurden die Wehen heftiger und unangenehmer.

4 Stunden später war meine Tochter da.

Die Wehen unterscheiden sich sehr stark. Eingeleitete kommen sofort richtig heftig und natürliche kommen schleichend und bereiten den Körper und den Geist drauf vor.

Ich kann deine Angst verstehen und bei einer solchen Erfahrung, würde ich mich für einen KS entscheiden.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2014 um 6:07

Ich finde, die unterscheiden sich sehr...
Meine erste Geburt war eingeleitet. Ich hatte 12 Stunden lang Wehen ohne Pause. War eine Wehe zuende, fing quasi die nächste Wehe an. Die Kurve auf dem CTG ging gar nicht mehr richtig nach unten. Zwischen den Wehenspitzen lag ich da wie tot, weil ich mich so sehr konzentrierte. Mein Mann hat sogar mehrmals geprüft, ob ich noch atme ich hab nach 10 Stunden eine PDA genommen und dann kam er auch bald, mit Saugglocke, aufm Bauch rumgedrücke und schweren Geburtsverletzungen. Ich hab damals auch total viel Blut verloren.
Meine 2. Geburt war spontan. Eine absolute Traumgeburt. Die Wehen fingen langsam an und steigerten sich dann. Ich hatte WehenPAUSEN, in denen ich mich normal bewegen und unterhalten konnte, das fand ich am besten. Kam die nächste Wehe, konzentrierte und veratmete ich und setzte danach das Gespräch fort. Undenkbar bei der ersten und ich finde das ist der entscheidende Unterschied. Ich brauchte keine Schmerzmittel und konnte mich in den Pausen genug regenerieren. Außer den aufbauenden Worten meiner Hebamme und der Anwesenheit meines Mannes, brauchte ich keine Hilfe und nach 6 Stunden war meine Kleine da. Die Geburtsverletzungen waren zwar ähnlich schlimm, lag aber daran, dass die alten Wunden wieder aufgerissen sind. Ich habe sehr viel weniger Blut verloren und war quasi sofort wieder fit.
Hab keine Angst vor der 2. Geburt! Die spontane war bei mir echt ganz anders und ich bin dankbar, das so erlebt haben zu dürfen. Ich denke aber auch, dass jede Geburt anders ist und man das wahrscheinlich nicht so pauschal sagen kann.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2014 um 11:15

Danke euch für eure meinungen und erfahrungen
freut mich!

Ihr bestätigt etwas meine Vermutungen, dass natürliche Wehen den Körper lamgsam drauf vorbereiten und nicht von 0 auf 100 da sind und mich zersprengen.

Meine Angst ist halt noch, dass wenn ich im Geburtshaus entbinde (was ja schonender und stressfreier sein soll) meine alten Narben aufreissen und ich denen dort verblute, da ich bei meiner 1. Geburt innerhalb 4-5 Minuten auf dem op Tisch lag. Das ist ja gar nicht zu schaffen so
Die Narben sind grade erst 16 Monate alt

Ich schwanke zwischen KH und Geburtshaus. Möchte Montag agieren! Entweder Geburtshaus anrufen oder meine Wunschhebamme einer Klinik. Allerdings eine andere als die wo ich mein 1. Kind zur Welt gebracht habe.

Was sagt ihr dazu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2014 um 15:02

Meine beiden
doch sehr unterschiedlicgen Geburten fanden im gleichen Krankenhaus statt. Ich fand sie dort auch bei beiden Geburten gut. Ein Geburtshaus ist toll, aber vielleicht bist du im Krankenhaus mit deiner Vorgeschichte einfach entspannter und dann läuft die Geburt wahrscheinlich auch besser als wenn du dauernd hoffst, dass alles gut geht. Viel Erfolg bei deiner (dann für dich auch richtigen) Entscheidung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2014 um 16:13

Eingeleitet wurde ich zwar nie,
Aber ich bekam bei Geburt Nummer zwei einen wehentropf wegen geburtsstillstand.
Ich finde nicht, dass sich die wehen unterschieden haben, wobei die wehen der ersten Geburt wohl auch sehr heftig waren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2014 um 17:00

Hatte erst eine geburt
Die wurde eingeleitet
Da passierte erst mal 7 stunden NICHTS.
Auser ein gaaaanz leichtes ziehen im po.
Dann plötzlich wehen von 0 auf 100. 4 stunden später war baby da. Mit PDA nach 2 stunden.
Leichte verletzung innen. Arterien riss. Viel blut verloren.
Einige scherereien im KH...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2014 um 19:14

Genau wegen
den Beiträgen von einigen von euch bin ich ja so unsicher.
Einerseits ist dieses Prozedere im Krankenhaus Schuld daran das ich so krasse Verletzungen habe (dieses es muss schneller gehen, Wehentropf, press press, androhen von ks, dauer ctg, schlechteste Geburtsposition die es gibt etc.), am Ende war aber schnell genug ein Arzt da um mir ads Leben zu retten.

Die Frage ist ja, ob ich bei der Geburt im Geburtshaus überhaupt solche Verletzungen erleide, da dort das Kind kommen darf wann es will (im gewissen Rahmen) und nicht nach Schema F abgearbeitet wird.
Dazu muss ich mir aber sicher sein, dass ich in der Atmosphäre und mit erfahrenen gelassenen Personal wirklich gute Chancen habe das mein Körper nicht so gedrillt wird und dadurch nicht so sehr verletzt wird.

Daher bin ich mir soooo unsicher. Vielleicht dollte ich erstmal das Gespräch suchen zur Hebamme aus der Klinik, ihr meine Sorgenund Ängste nahelegen und meine Vorstellungen was no go's bei der 2. Geburt sind und schauen was sie dazu sagt?!

Oh wie kompliziert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2014 um 20:40

Hallo
Also für mich wäre dieses Naturheilungszeugs und Homöophatie nicht so wirklich was, trotzdem erwarte ich eine Klinik welcher mein Wohlbefinden neben dem meines Babys nicht so "egal" ist. Denn das war definitiv damals der Fall, sonst hätten sie mich 1. nicht eingeleitet, dass war nämlich laut vielen Fachleuten nicht nötig und 2. hätte man mir, meinem Körper und meinem Baby die Zeit gegeben die wir gebraucht hätten. Eine befreundete lerndende Hebamme hat mir verraten, dass es definitiv an der zu frühen Einleitung, dem Wehentropf, der Geburtsposition und dem stressigen auf Zeit gedrille gelegen hat.
Sie empfiehl mir ja auch das GH.
Es bleibt halt meine Angst "was ist wenns wieder aufreisst, meine alten Narben"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2014 um 20:41
In Antwort auf joena_11898926

Hallo
Also für mich wäre dieses Naturheilungszeugs und Homöophatie nicht so wirklich was, trotzdem erwarte ich eine Klinik welcher mein Wohlbefinden neben dem meines Babys nicht so "egal" ist. Denn das war definitiv damals der Fall, sonst hätten sie mich 1. nicht eingeleitet, dass war nämlich laut vielen Fachleuten nicht nötig und 2. hätte man mir, meinem Körper und meinem Baby die Zeit gegeben die wir gebraucht hätten. Eine befreundete lerndende Hebamme hat mir verraten, dass es definitiv an der zu frühen Einleitung, dem Wehentropf, der Geburtsposition und dem stressigen auf Zeit gedrille gelegen hat.
Sie empfiehl mir ja auch das GH.
Es bleibt halt meine Angst "was ist wenns wieder aufreisst, meine alten Narben"

Achso
Wohne weit oberhalb von Hamburg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2014 um 21:57

Danke dir fürs ermutigen
ich hab ja Gott sei dank noch über 7 Mobate Zeit mich festzulegen, ich denke und hoffe das die Zeit mir verrät was der richtige Geburtsort ist. Was mein vollstes Vertrauen bekommt

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2014 um 22:01

Doch
Die massive Blutung kam von den schweren Verletzungen des Geburtkanals! Der Verdacht liegt nahe, dass mein Körper sich wegen den schnellen und krassen Wehen gar nicht drauf einstellen konnte, dass da wenig später 39 cm Kopfumfang und 3700g durch sollen
Egal wenn ich gefragt habe, die meisten tippten sofort darauf das mein Körper noch nicht bereit war für die Geburt und schon gar nicht für eine eingeleitete.


Oh jetzt ärgere ich mich schon wieder darüber, dass ich nicht gesagt habe was mir nicht passt. Aber ich war so am kämpfen mit den ununterbrochenen Wehen, habe keinen klaren Gedanken mehr fassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen