Home / Forum / Mein Baby / Würdet Ihr die Geburt einleiten lassen

Würdet Ihr die Geburt einleiten lassen

3. Juni 2010 um 23:03 Letzte Antwort: 5. Juni 2010 um 15:28

Ich bin jetzt in der 34SSW.
Mir geht es sooo ziemlich schlecht...Hab Nierenstau und Krampfadern die sich zur Trombose entwikeln ..
Gestern war meine Hebamme da und hat mir geraten die Geburt in 4 Wochen einleiten zulassen.. Sprich 2 Wochen früher..
Irgendwie bin ich froh da ich fast garnicht mehr laufen kann wegen Schmerzen(Krampfadern)..hmm doch irgendwie will ich es nicht..da ich mir denke das ich der Kleinen die Zeit nehme die Sie noch im Bauch hätte bin so hin und her gerissen..

was würdet Ihr machen??


Liebe Grüße v any mit Liana und Babygirl im Bauch 34SSW

Mehr lesen

3. Juni 2010 um 23:07

Wuerde
ganz einfach abwarten, wie sich das ganze entwickelt. vielleicht hat deine kleine erbarmen und moechte schon frueher raus. so 4 wochen vorher koennte noch einiges gehen...dann kannst du ja immer noch entscheiden.

so ne einleitung ist ja auch nicht ganz ohne....

wuensch dir noch ne ertraegliche zeit!! das schaffst du!

Gefällt mir
3. Juni 2010 um 23:14

Hi
also ich würd erstmal abwarten. du hast jka noch 4 wochen um zu entscheiden in 4 wochen wärst du aber erst in der 38ssw also wärste erst bei 37+irgendwas..

Gefällt mir
3. Juni 2010 um 23:21


Mein Arzt will noch abwarten..wie sich der Nierenstau entwikelt und ob die Krampfadern schlimmer werden..(es wird Tag zur Tag schlimmer) ..

Ach mensch abwarten und Tee trinken

Gefällt mir
3. Juni 2010 um 23:23


" kommt nur Einleitung in 38. Woche in Frage mit anschließendem WKS"

Für den WKS brauchst Du aber keine Einleitung??!!

Gefällt mir
3. Juni 2010 um 23:26

Hallo
ich habe einleiten lassen.

ich hätte am 19.04.06 et gehabt und habe mich am 11.04. für eine einleitung entschieden, die auch sofort gemacht wurde, weil es am 30.03. mit der oberärztin abgesprochen war.

ich habe in den letzten 3 wochen so viel wasser angesammelt, das mir die hände kribbelten, ich nichts mehr alleine machen konnte, weil ich kein gefühl in den händen hatte und es einfach nur weh tat.
ich wollte durch halten. habe es bis zur sw 38+3 geschafft.
habe dann aber vom 24.03. bis 30.03. wegen meinem blutdruck noch mal stationär gelegen und habe dort der oberärztin mein problem mit dem wasser geschildert.
sie meinte, sie würde ab sw 38 einleiten, wenn es für mich unerträglich wird.
sie würde das machen, weil man sich ja auf baby freuen soll und nicht in die geburt gehen soll mit dem gedanken "endlich hören die schmerzen, die belastung oder was man halt hat auf"
naja am 11.04. konnte ich morgens nicht aufstehen, weil auch meine füße kribbelten.
so dieses gefühl als wären sie eingeschlafen. beim auftreten dachte ich, ich laufe auf nadeln.
hab dann noch mal alles geputz, mich selber verflucht weil es weh tat und dann als mein mann kam, sind wir zum krankenhaus.

ich persönlich würde es wieder tun, denn es war wirklich so, dass ich mich bis zur einleitung am 13.04. vom kopf her so entspannt hatte, dass ich mich nur noch auf baby gefreut habe.

ich drück dir die daumen, red mit deinem arzt, was er meint.

wünsche dir alles gute

lg
steffi und jana *13.04.2006

Gefällt mir
3. Juni 2010 um 23:27

Ich wurde eingeleitet
wegen richtig üblem Nierenstau auf beiden Seiten! Hatte alleine 15 Kilo Wasser eingelagert, die 8 Tage nach der Entbindung dann komplett weg waren!

Allerdings wurde ich erst am ET eingeleitet obwohl ich mich damit bereits 6 Wochen rumgeschleppt habe und erfolgreich war sie auch nicht und es wurde ein Kaiserschnitt!

Warte ab wie sich das entwickelt, wenn es wirklich zu Thrombosen kommt wird dein Arzt schon rechtzeitig genug die richtige Entscheidung für dich und dein Kind treffen!

Gefällt mir
3. Juni 2010 um 23:35

Ahso...
..interessant, hab ich noch nie gehört. Wieder was dazugelernt...

Gefällt mir
4. Juni 2010 um 1:28


WENN, dann würde ich mich vorher rechtzeitig zusätzlich so gut es geht, auf die Geburt vorbereiten.

Ich denke nicht, dass es für das Baby schlimm ist, 2 Wochen früher geboren zu werden.

Ich hatte allerdings eine Einleitung, weil es nicht anders ging und bei mir ist es nicht so recht in Gang gekommen und dadurch lag ich sehr lange in den Wehen.

Deshalb würde ich bei einem 2. mal dringend so viel für den Verlauf der Geburt beeinflussen, wie möglich.

Ich wusste z.B. nicht, dass ich das Magnesium, das ich nehmen musste, hätte ein paar Wochen früher absetzen müssen, weil meine FÄ mir nichts gesagt hat, und das ist ja wehenhemmend.

Wehenfördernde Mittel hielt ich nicht für notwendig, weil ich dachte, das wird schon die Natur regeln.

Leider war das bei mir nicht der Fall, deswegen würde ich alles an Tees und Geburtsvorbereitungskursen mitnehmen, was geht, um mich und meinen Körper beim 2. mal ideal vorzubereiten .

Ich war zu dem Zeitpunkt auch irgendwie nicht so richtig drauf eingestimmt, was, denke ich, auch ein Einfluss darauf war, dass es bei mir nicht so dolle war .

Also es wäre wichtig, dass du dir rechtzeitig vorstellen kannst, deine Maus zu bekommen, glaube ich.

Es sind ja, wenn du einleiten lässt, noch 4 Wochen.

Vielleicht kannst du ein paar tage oder eine Woche Bedenkzeit einlegen, evt. den Termin machen und wenn es dir dann absolut nicht richtig vorkommt oder du dich mit deiner Ss doch noch einigermaßen fühlst, dann kannst du den Termin ja immernoch absagen.

Vielleicht kommt die Kleine dir ja auch zuvor, man weiß ja nie .

Alles Gute und eine leichte Geburt wünsche ich dir!

LG

Gefällt mir
4. Juni 2010 um 8:22

Hi
also mir ging es ja auch so bescheiden in der schwangerschaft, und als sie in der 29 ssw mal wieder kein ctg schreiben konnten weil ich nur gebrochen habe, da sagte meine frauenärztin, sie fragt jetzt in der klinik nach ob die nicht vorsichtig einleiten könnten, naja haben sie dann auch getan, aber sollte es mir in der nächsten schwangerschaft besser gehen dann würde ich alles alleine kommen lassen, möchte gerne mal den vergleich von den wehen haben per einleitung und wenn es alleine los geht.

Mein kleiner war übrigens auch schon reif man sagte mir immer er würde zu leicht sein, nur 2700kg und dann kammen da doch 3550kg raus und 37,5 KU

Gefällt mir
4. Juni 2010 um 10:20

Ja
sie haben ein tag vor der 39ssw angefangen einzuleiten und ich war soooo froh

Gefällt mir
4. Juni 2010 um 13:43

Hallo
Das musst du für dich selber entscheiden.
Bei mir wurde bei 38+1ssw eingeleitet wegen zu wenig FW und noch ein paar anderen Dingen.
Bei mir verlief alles Problemlos.Die Einleitung hat auch schnell angschlagen(habe Gel bekommen).

Es kann aber auch Tage dauern oder es klappt gar nicht.Würde mit denen im KH sprechen.Aber wenn dein Gesundheitzustand sich verschlechtert werden die eh vorher einleiten.

wünsch dir trotz beschwerden eine schöne Geburt

lg Nici

Gefällt mir
5. Juni 2010 um 0:06


Das ist eigentlich auch bei mir das ausschlaggebendste, aber ich möchte dir da keine Angst machen:

Die Wehen an sich, die man durch die Einleitung hat.

Es hat ja schon jemand geschrieben, dass das ganz "andere" wehen sind...


LG

Gefällt mir
5. Juni 2010 um 14:01

Hi Du!
Hm, schwierig, ich wurde 36+6 eingeleitet wg. Präeklampsie, hatte aber auch rechts Nierenstau 4.Grades (bin um den Stent grad noch so rum gekommen). Naja, hatte dann letztendelich einen KS weil einfach nichts passiert ist.

Wenn dein Mumu noch zu ist und alles total unreif dann kann das einleiten shcon ein paar Tage dauern und lustig sind die Wehen auch nicht gerade.

Sprich mit deinem Arzt, wenn keine Gefahr fürs dich besteht wg. Thrombose und fürs Baby auch nicht würde ich die 2 Wochen danach noch durchhalten wenn es irgendwie geht.

So würde ich es machen
lg und alles Gute!

Ach ja, und immer auf das Bauchgefühl hören, das finde ich ist auch sehr wichtig!

Gefällt mir
5. Juni 2010 um 15:28


...und wenn rund um den ET nix passiert kannste die Einleitung Dir immernoch überlegen, also gegen das 'Übertragen'. Bei mir wurde ET+2 eine Einleitung gemacht, weil sich eine Gestose am entwickeln war. Es war zwar heftig, weil ich ca. 2 Stunden Wehen-non-stop hatte, aber dann hab ich das mit Atmen wieder unter Kontrolle gehabt und hatte eine normale Geburt, die letztlich sehr kurz (6 Stunden ab Blasensprung bis zum ersten Schrei) war und ich immer dachte: 'was, schon wieder soooviel Zeit vergangen'...

Alles alles Gute weiterhin!!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers