Home / Forum / Mein Baby / Würdet ihr eure Kinder zur Tagesmutter geben?

Würdet ihr eure Kinder zur Tagesmutter geben?

20. Juni 2007 um 16:46 Letzte Antwort: 14. Mai 2008 um 17:57

Mein Sohn kommmt im Oktober zur Welt und ich überlege nach dem Mutterschutz ein Tageskind dazuzunehmen....was denkt ihr über Tagesmütter???


Kosten der Tagesmutter betragen 4-5 Euro / Stunde, also finde ich nicht besonders hoch...ne Putzfrau bekommt bis zu 10 Euro....


LG Yvonne

Mehr lesen

20. Juni 2007 um 19:24

Ja
würde ich, ich überlege ab Oktober studieren zu gehen und dann müsste meine Kleine zu einer Tagesmutter - sie ist dann 8 Monate.
Worauf ich aber Wert lege ist eine fundierte Ausbildung, mindestens aber ein Kurs im Jugendamt und eigene Kinder

Gefällt mir
20. Juni 2007 um 19:33

Hi,
ICh würde meine KLeine nie zu einer Tagesmutter geben. Würde sie auch eher in eine KIta geben mit professionellen Erzieherinnen. Dort sind auch noch mehrere KInder. Bei einer TAgesmutter wie Du z. B. hast noch ein eigens kleines KInd. Da würde ich immer denken, du würdest Deins bevorzugen usw. ISt mein Gedanke halt. AUsserdem kenne ich einige Frauen die vom Jugendamt einen Tagesmutterschein gemacht haben. Das waren alle HArz 4 Empfänger- kümmern sich selbst nicht mal um ihre eigenen KInder. KOchen kennen sie nicht sondern nur den ganzen TAg kaffeesieren und rauchen und die KLeinen sitzen im Rauch und müssen sich man selbst beschäftigen. SChlimm das solche FRauen den SChein bekommen ohne das das Jugendamt die Familienverhältnisse mal kontrolliert. ALso nie und nimmer zur TAgesmutter!!!!!!!

Gefällt mir
20. Juni 2007 um 19:44

Ja,
ich würde meine Tochter zu einer Tagesmutter geben. Oder ich gebe meine Tochter auch zu einer Tagesmutter. Sie geht jetzt seit zwei Wochen dort hin und es läuft super. Ich würde eine Tagesmutter immer der Kindergrippe vorziehen, weil meine Tagesmutter hat mit meinem Kind 4 Kinder und in den Kindergrippen sind so 15 Kinder auf 2 Erzieher. Da ist es viel schwieriger sich um jedes Kind zu kümmern, vor allem weil meine Tochter ist auch erst 7 Monate und bei meiner Tagesmutti weiß ich, dass sie sich auch um Nele kümmert. Sie selber ist 48 und hat 2 große Kinder. Sie ist auch richtig die Vorsitzende des Tagesmütterverbandes. Also gehe ich auch davon aus, dass sie was drauf hat. Sie macht auch viel mit den Kinder. Freitags gehen sie in eine Turnhalle Sport machen und Tanzen und sie basteln viel zusammen. Das ist dort total schön.

Am ersten Tag, als Nele dort war hab ich mir auch totale Sorgen gemacht. Wie man halt so ist und irgendwann am Tag habe ich eine MMS von der Tagesmutti bekommen mit einem Bild von Nele und dazu stand dann, Hallo Mama, ich bin satt und zufrieden, bis dann Nele. Das war sooo süß!

Lg Nicole

Gefällt mir
20. Juni 2007 um 20:48

Ich bin....
....seit ca. 6 wochen tagesmutter für zwei kinder, eins vier und das andere zwei.
ich persönlich habe die erfahrung gemacht, das gerade die jungen eltern mehr wert darauf gelegt haben, wie man mit den kids umgeht und wie sie sich bei einem fühlen, als auf irgendwelche scheine oder sonstiges.

ich habe keinen schein, keinen kurs und "nur" ein eigenes kind, ach und ganz viele andere kinder die ich immer mal wieder betreue oder betreut habe.

naja probier doch einfach dein glück, es kann ja kaum schief gehen. zu verlieren hast du nix.
aber bitte warte bis du dir mit deinem kleinen einen tagesablauf angewöhnt hast und schau dann, ob ein tageskind noch rein passt.
der satz von 4-5 euro ist eigendlich ok, wenn du sie nur tage oder stundenweise hast.
wenn du aber die kids die ganze woche bis zu acht stunden hast, würde ich mir einen festen satz überlegen.
denn eine kitastelle könnte sonst günstiger werden.
ich drück dir die daumen
lg
steffi

Gefällt mir
21. Juni 2007 um 8:58

Definitiv ja
aber nur wenn ich die frau selber kenne und auch ihren mann. wenn die tagesmutter mit meiner erziehung konform geht und keine klapse oder schläge austeilt. wenn sie mein kind nicht mit zucker vollstopft und auf frische luft und keinen fernseher wertlegt.
wenn mir die frau symphatisch ist und mein kind ein alter hat in dem es mir sagen kann wenn etwas nicht gut gelaufen ist.

lg

ps. die tagesmutter für mein kind sollte sowas wie eine freundin für mich sein

Gefällt mir
21. Juni 2007 um 10:33
In Antwort auf ulla_12567562

Definitiv ja
aber nur wenn ich die frau selber kenne und auch ihren mann. wenn die tagesmutter mit meiner erziehung konform geht und keine klapse oder schläge austeilt. wenn sie mein kind nicht mit zucker vollstopft und auf frische luft und keinen fernseher wertlegt.
wenn mir die frau symphatisch ist und mein kind ein alter hat in dem es mir sagen kann wenn etwas nicht gut gelaufen ist.

lg

ps. die tagesmutter für mein kind sollte sowas wie eine freundin für mich sein

Gute Erfahrung
Ich habe meine Tochter mit acht Monaten zu einer Tagesmutter gegeben, die mir vom Judendamt vorgeschlagen wurde. Nach zweiwöchiger Kennenlern Zeit und noch mal zwei Wochen Eingewöhnung bin ich dann wieder zur Schule gegangen. Habe es nie bereut da die Tagesmutter genau den Erziehungsstil hat den ich mir für mein Kind wünsche. Sie hat neben meiner Tochter noch ihren eigenen Sohn und ihre Nichte betreut die jeweils etwa ein Jahr älter waren als meine Süße. Statt ihr Kind zu bevorzugen (wofür ich aber durchaus Verständnis habe, denn das geht jeder Mutter so)hat Sie Wert darauf gelegt ihr Kind sozusagen mit "Geschwistern" aufwachsen zu lassen. Seit Oktober letzten Jahres ist meine Tochter mit fast drei in den Kindergarten gekommen. Zu der Tagesmutter haben wir immernoch ein freundschaftliches Verhältnis und treffen uns wenn möglich ein mal pro Woche bei Ihr oder bei uns zu Hause.
Man sollte sich also einfach nur gut informieren, sich die Tagesmutter genau anschauen und nicht Kritik oder Sorgen zurückhalten, das hilft werder der Mutter noch der Tagesmutter. Eine gute Tagesmutter so wie ich bzw. meine Tochter sie hatte, sollte Kritik annehmen können oder auch gerechtfertig ihre Meinung preisgeben.

Gefällt mir
22. Juni 2007 um 12:06
In Antwort auf sinja_12752024

Gute Erfahrung
Ich habe meine Tochter mit acht Monaten zu einer Tagesmutter gegeben, die mir vom Judendamt vorgeschlagen wurde. Nach zweiwöchiger Kennenlern Zeit und noch mal zwei Wochen Eingewöhnung bin ich dann wieder zur Schule gegangen. Habe es nie bereut da die Tagesmutter genau den Erziehungsstil hat den ich mir für mein Kind wünsche. Sie hat neben meiner Tochter noch ihren eigenen Sohn und ihre Nichte betreut die jeweils etwa ein Jahr älter waren als meine Süße. Statt ihr Kind zu bevorzugen (wofür ich aber durchaus Verständnis habe, denn das geht jeder Mutter so)hat Sie Wert darauf gelegt ihr Kind sozusagen mit "Geschwistern" aufwachsen zu lassen. Seit Oktober letzten Jahres ist meine Tochter mit fast drei in den Kindergarten gekommen. Zu der Tagesmutter haben wir immernoch ein freundschaftliches Verhältnis und treffen uns wenn möglich ein mal pro Woche bei Ihr oder bei uns zu Hause.
Man sollte sich also einfach nur gut informieren, sich die Tagesmutter genau anschauen und nicht Kritik oder Sorgen zurückhalten, das hilft werder der Mutter noch der Tagesmutter. Eine gute Tagesmutter so wie ich bzw. meine Tochter sie hatte, sollte Kritik annehmen können oder auch gerechtfertig ihre Meinung preisgeben.

Vielen Dank für eure Antworten..
hat mir sehr geholfen..
Ich mache mir auch Gedanken ob ich mir das gleich zutrauen sollte, da ich wirklich erst mein erstes Kind bekomme...
Fortbildungen können nie schaden und sind ( wäre genauso ) bei den Eltern gern gesehen, zudem werden sie vom Jugendamt bezahlt..

Ich denke allerdings nicht das sich der Job der Tagesmutter mit der einer Putzfrau vergleichen läßt ( außerdem verdient die 10Euro / Stunde und nicht die Hälfte ) zudem man mit der Betreuung der Kinder mehr Verantwortung trägt, als mit jedem Putzjob....also wirklich????

Aber trotzdem danke euch allen

Gefällt mir
22. Juni 2007 um 20:30

Hallo
hast du meine pn bekommen?
lg
steffi

Gefällt mir
15. April 2008 um 13:44

Ist Geld alles ?
Liebe Yvonne!

Ich bin selbst Tagesvater in Werder/H und habe viel Spaß mit meiner "Rasselbande".
Da ich dies nun schon ein paar Jahre mache kann ich Dir versichern das die Tagespflege (jedenfalls auf die Kinder die ich betreut habe) positiv ausgewirkt hat.Da eine Tagesmutter ....oder Vater... nur bis zu 5 Kinder betreut kann er viel individueller auf die kleinen eingehen.So können sich "meine" Kinder mit 2,5 Jahren allein anziehen,brauchen keine Windeln mehr und sind allem gegenüber auf geschlossen,weil singen tanzen und das spielen mit anderen zu ihrer täglichen Erlebniswelt gehört.Auch bestätigen mir Rückmeldungen aus dem Kindergarten das "Bitte"und "Danke" oder Tischmanieren heute nicht mehr Selbstverständlich sind.
Ich versuche meinen Kinder das wertvollste was es gibt mit auf den Weg in ihr Leben zu geben.
----- Selbstvertrauen----
Und dies erreiche ,indem sie sich überall ausprobieren können und Erfolgserlebnisse haben.
So habe ich dann auch meine Erfolgserlebnisse.
Du kannst Dir gerne meine Seite anschauen.(www.Tagespflege-werder.de)

LG Roland

Gefällt mir
15. April 2008 um 13:57

Hallöchen
also ich und mein schatz waren auch am überlegen unsere maus zu ner tagesmutter zu geben, allerdings wäre sie dann schön etwas über 1jahr.
meine große schwester war mal tagesmutter und sie hat mir so einiges über tagesmütter erzählt.
es gibt da immer son treffen vom jugendamt aus und da hat sie so einige kennen gelernt und sie hat nur zu mir gesagt ich solle auf garkeinen fall mein kind zu ner tagesmutter geben.
meine kleine schwester war auch mal bei einer und die musste mal mit einem kind zum doc und hat dann die anderen mitgenommen. sollte ja nicht das problem sein, aber ds beste kommt jetzt. sie hat meine schwester beim doc vergessen weil sie auf toilette war und ist dann ohne sie wieder nach hause gefahren, gott sei dank kamen grade bekannte von uns zum doc und haben meine schwester dort gesehn und haben dann meine mutter angerufen und meinten warum sitz deine tochter alleine bei doc??
meine mam dann schnell von der arbeit zum doc und hat sieabgeholt. danach is sie zur tagesmutter gefahren und hat sie sofort dort abgemeldet.

ich würd es jetzt auh auf garkein fall mehr machen.

lieben gruß kathy

Gefällt mir
14. Mai 2008 um 17:57
In Antwort auf sari_11945236

Hi,
ICh würde meine KLeine nie zu einer Tagesmutter geben. Würde sie auch eher in eine KIta geben mit professionellen Erzieherinnen. Dort sind auch noch mehrere KInder. Bei einer TAgesmutter wie Du z. B. hast noch ein eigens kleines KInd. Da würde ich immer denken, du würdest Deins bevorzugen usw. ISt mein Gedanke halt. AUsserdem kenne ich einige Frauen die vom Jugendamt einen Tagesmutterschein gemacht haben. Das waren alle HArz 4 Empfänger- kümmern sich selbst nicht mal um ihre eigenen KInder. KOchen kennen sie nicht sondern nur den ganzen TAg kaffeesieren und rauchen und die KLeinen sitzen im Rauch und müssen sich man selbst beschäftigen. SChlimm das solche FRauen den SChein bekommen ohne das das Jugendamt die Familienverhältnisse mal kontrolliert. ALso nie und nimmer zur TAgesmutter!!!!!!!

Antwort auf die vorherige Aussage
Informieren Sie sich bitte, was zur Ausstellung einer Pflegeerlaubnis vom Jugendamt gefordert wird, bevor Sie im Forum lästern!
Voraussetzung für die Pflegeerlaubnis (NRW) vom Jugendamt:
160 Stunden Seminar für Tagespflegepersonen (umgangssprachlich Tagesmütter)
mind. 16 Stunden Erste Hilfe inkl. erste Hilfe am Kind
Gesundheitszeugnis
polizeiliches Führungszeugszeugnis
Begehung der Räumlichkeiten der Tagesmutter durch das Jugendamt
unregelmässige Kontrollen durch das Jugendamt
NOCH FRAGEN??????????????
Bin selbst Sozialpädagogin und Tagespflegeperson!
Liebe Grüße

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers