Home / Forum / Mein Baby / Zahlt das JA Tagesmutter, wenn die Elternzeit vorbei ist

Zahlt das JA Tagesmutter, wenn die Elternzeit vorbei ist

18. August 2011 um 10:45

Hallo!
Eigentlich ne simple Frage, die ich aber noch nicht beantworten konnte und mich bescäftigt:

Wenn ich nach einem Jahr Elternzeit eine Tagesmutter brauche, weil ich wieder arbeiten will, diese Arbeitsstelle aber noch nicht habe oder sie ein bisschen später beginnt, bezahlt das Jugendamt dann schon vorher den Tagesmutterplatz?
Wie soll man sonst wieder einsteigen? Die Arbeitgeber fragen ja auch, ob man ne Betreuung hat und das Kind braucht eine Eingewöhnungszeit...
Wie habt ihr das gemacht?

Ganz liebe Grüße, Bananana 39. SSW

Mehr lesen

18. August 2011 um 11:00

Hallo
ist sicherlich von Bundesland zu Bundesland verschieden.

Bei uns unterstützt das Jugendamt die Tagesmütter, die auch in Tagesmütter-Verbänden registriert bzw. entsprechend ausgebildet sind. Ich habe mich also an sämtliche Verbände gerichtet und mitgeteilt, ab wann ich eine Tagesmutter bräuchte, in welchem Umkreis sie wohnen sollte und für wieviele Stunden die Woche, Wochentage, Uhrzeiten es erforderlich sei.

Nimmt man sich eine Tagesmutter, die dann auch am Ende über einen Verband läuft, wird der abgeschlossene Vertrag (zwischen Eltern ./. Verband) an das Jugendamt weitergeleitet.

Das Jugendamt möchte dann die Einkommensverhältnisse der Eltern der letzten 3 Jahre und rechnet somit eine Bezuschussung aus. Der Zuschuss hängt also bei uns in NRW vom Gesamteinkommen ab. Je höher das Gesamteinkommen, desto niedriger der Zuschuss.

Ich bin nach einem Jahr Elternzeit wieder arbeiten gegangen und habe mich ca. 6 Monate vorher informiert, mir diverse Tagesmütter angeschaut, bis ich MEINE gefunden hatte. Mein erster Arbeitstag war Mitte Juli 2010, so dass der Vertrag mit der Tagesmutter bereits für Mitte Juni 2010, also 4 Wochen vor Arbeitsbeginn, abgeschlossen wurde auf unseren Wunsch, damit ich noch VOR Arbeitsbeginn genügend Zeit für die Eingewöhnung hatte. Wobei die 4 Wochen in unserem Falle eher großzügig bemessen waren un wir soviel Zeit nicht gebraucht hätten. Unser Kleiner hat sich schnell eingewöhnt, aber das weiß man ja vorher nicht, wie gut die Kleinen damit zurecht kommen.

Und ja, obwohl ich erst im Juli meine Stelle angetreten bin, die Betreuung aber schon im Juni began, hat das Jugendamt diesen zusätzlichen Monat trotzdem bezuschusst.

Gefällt mir

18. August 2011 um 11:04

Hey....
Eine Bekannte von mir hat eine Tagesmutter übers Jugendamt und bekommt sie komplett bezahlt. Sie ist alleinerziehend und verdient unter einen bestimmten Betrag. Ansonsten meinte sie kosten bis zu 20 Stunden Betreuung dje nach dem was man verdient max. EUR. Es gehen aber auch mehr Stunden.

Ob du die Tagesmutter bezahlt bekommst hängt glaube ich von verschieden Faktoren ab, ich glaube besonders gefördert wird man wenn man in Ausbildung ist oder auch alleinerziehend, ansonsten weiß ich es nicht genau.

Du kannst aber glaube ich die Tagesmutter schon suchen bevor du wieder anfängst zu arbeiten und dich auch schon mal treffen. Meine Bekannte war auch mit ihrer Tochter einige mal dort, bevor die eigentliche Betreuung losging. Wenn du dann die Arbeit hast kannst du die Zeiten individuell mit ihr absprechen.

Ob das überall so ist weiß ich nicht, wir wohnen in Hessen. Ich würde einfach mal beim JA anrufen und mich informieren.

Gefällt mir

18. August 2011 um 11:20
In Antwort auf loreto_12740097

Hallo
ist sicherlich von Bundesland zu Bundesland verschieden.

Bei uns unterstützt das Jugendamt die Tagesmütter, die auch in Tagesmütter-Verbänden registriert bzw. entsprechend ausgebildet sind. Ich habe mich also an sämtliche Verbände gerichtet und mitgeteilt, ab wann ich eine Tagesmutter bräuchte, in welchem Umkreis sie wohnen sollte und für wieviele Stunden die Woche, Wochentage, Uhrzeiten es erforderlich sei.

Nimmt man sich eine Tagesmutter, die dann auch am Ende über einen Verband läuft, wird der abgeschlossene Vertrag (zwischen Eltern ./. Verband) an das Jugendamt weitergeleitet.

Das Jugendamt möchte dann die Einkommensverhältnisse der Eltern der letzten 3 Jahre und rechnet somit eine Bezuschussung aus. Der Zuschuss hängt also bei uns in NRW vom Gesamteinkommen ab. Je höher das Gesamteinkommen, desto niedriger der Zuschuss.

Ich bin nach einem Jahr Elternzeit wieder arbeiten gegangen und habe mich ca. 6 Monate vorher informiert, mir diverse Tagesmütter angeschaut, bis ich MEINE gefunden hatte. Mein erster Arbeitstag war Mitte Juli 2010, so dass der Vertrag mit der Tagesmutter bereits für Mitte Juni 2010, also 4 Wochen vor Arbeitsbeginn, abgeschlossen wurde auf unseren Wunsch, damit ich noch VOR Arbeitsbeginn genügend Zeit für die Eingewöhnung hatte. Wobei die 4 Wochen in unserem Falle eher großzügig bemessen waren un wir soviel Zeit nicht gebraucht hätten. Unser Kleiner hat sich schnell eingewöhnt, aber das weiß man ja vorher nicht, wie gut die Kleinen damit zurecht kommen.

Und ja, obwohl ich erst im Juli meine Stelle angetreten bin, die Betreuung aber schon im Juni began, hat das Jugendamt diesen zusätzlichen Monat trotzdem bezuschusst.

Hm ok,
das hört sich ja gut an.
Leider kann ich der Tagesmutter, die ich mir dann suche nicht genau sagen, wann und wieviele Stunden ich wieder arbeite, weil ich den Arbeitsplatz ja erst finden muss. Ich weiß nur, wann ich wieder anfangen MÖCHTE. Mal schauen, wie flexibel die da sind.
Vielleicht wird es ja auch unkomplizierter, als ich denke. Ich hoffe es
Werde, wenn der Kleine da ist mal beim JA anrufen und klären wie das hier so läuft.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
SCHNELLE HILFE bei HUSTEN - Erwachsener
Von: aimie_12869275
neu
18. August 2011 um 7:53
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen