Home / Forum / Mein Baby / Zangen-/Saugglockengeburt und ihre (seelischen) Folgen

Zangen-/Saugglockengeburt und ihre (seelischen) Folgen

2. April 2012 um 21:57

Hallo liebe Mamis,
ich habe mal gelesen, das Kinder die durch Zange oder Glocke auf die Welt geholt wurden zum Beispiel keine Nähe zulassen können (Umarmung etc.) und das es sein kann, dass sie später das Gefühl haben "das schaffe ich eh nicht" etc.

Wer hat solche Erfahrung mit seinem Baby gemacht/ nicht gemacht? Oder schonmal davon gehört?

Wie geht es euch als Mutti noch eurer Zange-/Glockengeburt?

Ich würde mich über einen Erfahrungsaustausch freuen.

Mehr lesen

2. April 2012 um 22:04


Bei dem kind einer freundin wurde mit glocke nachgeholfen, er hatte dann ein riesiges hämatom am kopf und sie hatte wohl grosse probleme zu beginn ihn zu lagern, bequem zu halten beim stillen und er war anfangs sehr unzufrieden. Wahrscheinlich tat ihm einfach der kopf und alles weh.
Mittlerweile ist er fast 6 monate und macht einen völlig "normale" altersgerechten Eindruck. Er hat kein problem mit nähe, er kuschelt gern und ist ausgeglichen, mit den üblichen Einschränkungen wie schub und zähne...
Aber ich könnte mir vorstellen, dass das problem
vielschichtig ist und da manches erst sehr viel später zu tage tritt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2012 um 22:09

Hi
Also meine tochter war ein zangengeburt, sie ist jetzt 2,5 ausser den trotzphasen ist sie sehr pflegeleicht und ein glückliches kind. Zum schmusen hat sie selten zeit wenn dann nur kurz. Dann wird wieder getobt. Aber ab und an kommt sie zum schmusen. Wies mir ging. Ich hatte zwar nach der schwangerschaft depresionen aber ich glaube dass es nicht daran lag. Ne therapie hat jedenfalls geholfen.
Och hoffe konnte dir helfen

Lg ikra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2012 um 22:26

Mein kleiner Schatz
musste letztendlich mit der Saugglocke geholt werden.
Er ist ein sehr anhängliches Baby, schmust total oft, kuschelt sich beim Schlafen gerne an mich

Ich habe noch nie davon gehört, dass "Zangen-/Saugglockenkinder" keine Nähe zulassen können.
Das einzige, was mir bei meinem Fröschchen aufgefallen ist, war, dass er sich die ersten paar Tage ungern über das Köpfchen hat streicheln lassen, das war ihm unangenehm. Nach einer Woche hat er aber auch diese Liebkosung genossen!

Hm, wie geht es mir mit meiner Geburtserfahrung "Saugglocke"?
Sagen wir es mal so: es war gewiss nicht die Geburt, wie ich sie mir erträumt hatte - nicht nur, was die Saugglocke angeht, da gab es noch vieles anderes, was ich mir sicher nicht gewünscht hatte... Die Saugglocke war nur der "krönende Abschluß". Und die erste Zeit (während des Wochenbettes) hatte ich ziemlich daran zu knabbern. Aber mittlerweile habe ich es verarbeitet und das Wichtigste überhaupt ist sowieso, dass es meinem kleinen Schatz gutgeht! Ich halte das größte Wunder in meinen Armen und bin überglücklich
Und mir ziemlich sicher, dass mein Baby die Geburt ohne den Einsatz der Saugglocke nicht unbeschadet überstanden hätte! Von daher bin ich im Endeffekt beinahe froh darüber.

Liebe Grüße

Kilbini

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2012 um 22:49



men kleiner verteilt den ganzen tag nur mutzis und umarmungen...und er war eine saugglockengeburt.

Diese theorie habe ich noch nie gehört. Könnte mir wenn, dann eher das gegenteil vorstellen, das diese kinder extrem viel zuwendung und gekuschel bauchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2012 um 13:40

Hallo Steini
ich glaube, dass das Problem nicht bei deinem Sohn liegt, sondern bei dir. Ich denke das du die Geburt bis heute nicht verarbeitet hast. Ich weiß ja einiges darüber und ich finde, du solltest die Geburt aufarbeiten (gerne auch mit fachmännischer Hilfe), danach wird es dir besser gehen, da bin ich mir sicher.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2012 um 13:46

Mein Großer war eine Zangengeburt
ja keine Ahnung ob er seelische Folgen davon getragen hat,ich hoffe nicht er ist ein sensibler,lieber Kerl und für mich genauso,wie alle Anderen 4Jährigen. Sehe keinen Unterschied.
Für mich war es am Anfang nicht so leicht. Aber das lag jetzt nicht unbedingt an der Zangengeschichte,sondern an dem was vorher schon ablief,bis es dazu kam. Die Zangengeburt hat mich und meinen Sohn vor einem KS bewart. Das wäre für mich noch viel schlimmer gewesen.

Ich hab inzwischen noch ein Kind bekommen und das hab ich in knapp 3Std. spontan ohne jede Hilfsmittel und Schmerzmittel entbunden. Es war total toll und meine Entschädigung für das Desaster beim 1.Mal. Ich denke es hat beim 1.Mal auch an mir gelegen. Die Schmerzen haben mich total überrollt. Ich hatte damit nicht wirklich gerechnet. Beim 2.wusste ich ja was auf mich zukommt. Ich hatte mit noch schlimmer gerechnet,dann war er schon da.

Aber nach fast 5 Jahren,denke ich da nicht mehr dran. Hat auch keine seelischen Folgen für mich (langfristig).

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2012 um 13:51

Huhu!
Ich war selbst eine Saugglocken- UND Zangengeburt und mir geht es prima
Hab auch schon davon gehört, dass das "Schäden" nach sich ziehen soll, kann ich aber nicht bestätigen und mein Mann übrigens auch nicht...
Bei meinem Sohn musste am Ende auch die Saugglocke eingesetzt werden. Ich fand das überhaupt nicht schlimm - unangenehm klar, aber nicht schlimm. Wahrscheinlich weil ich selbst eine war. Meinem Kleinen gehts super und hatte außer der Neugeborenengelbsucht keine Spätfolgen der Oberkuschel...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2012 um 15:27

Hatten saugglocke
Und er will immer kuscheln. Und bei mir is auch alles ok. Nur nach der Entbindung hatte ich ein schlechtes Gewissen als ich sein Köpfchen sah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2012 um 19:25

Erstmal Danke für eure Antworten
Und nun kurz zu uns:
Nach ca. 7 Stunden Geburtsstillstand ist die Glocke abgerutscht (wg der Haare vll?), dann wurde mein Sonnenschein mit der Zange geholt und hatte ne mächtige Schramme am Auge sodass es zuschwoll.

Ich fande die Glocke auch nicht schlimm, die Zange aber umso schlimmer.

Exwuscheltom hat da Recht - ich bin da noch nicht so richtig drüber weg (gerade wenn das Thema 2. Kind zur Sprache kommt).

Ansonsten ist mein Schatz sehr mobil. Er wurde von Anfang an gern getragen aber erst ohne Tuch. Welches die Theorie bestätigt das Kinder mit schwerer Geburt die Beine nicht spreizen wollen. Auch heute noch kann er auf micht nicht verzichten und er liebt das Stillen. Er kuschelt sich aber beim Tragen nie an oder er würde auch nie bei mir auf dem Bauch einschlafen.
Außerdem finde ich das er im Gegensatz zu Gleichaltrigen oft frustriert ist.
Ob es nun daran liegt oder nicht ist für mich nicht die Hauptsache und ich möchte meinen Sonnenschein auch nicht ändern - ich liebe ihn so wie er ist. Ich wollte nur einen Erfahrungsaustausch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2012 um 19:29
In Antwort auf yelena_12119032

Mein Großer war eine Zangengeburt
ja keine Ahnung ob er seelische Folgen davon getragen hat,ich hoffe nicht er ist ein sensibler,lieber Kerl und für mich genauso,wie alle Anderen 4Jährigen. Sehe keinen Unterschied.
Für mich war es am Anfang nicht so leicht. Aber das lag jetzt nicht unbedingt an der Zangengeschichte,sondern an dem was vorher schon ablief,bis es dazu kam. Die Zangengeburt hat mich und meinen Sohn vor einem KS bewart. Das wäre für mich noch viel schlimmer gewesen.

Ich hab inzwischen noch ein Kind bekommen und das hab ich in knapp 3Std. spontan ohne jede Hilfsmittel und Schmerzmittel entbunden. Es war total toll und meine Entschädigung für das Desaster beim 1.Mal. Ich denke es hat beim 1.Mal auch an mir gelegen. Die Schmerzen haben mich total überrollt. Ich hatte damit nicht wirklich gerechnet. Beim 2.wusste ich ja was auf mich zukommt. Ich hatte mit noch schlimmer gerechnet,dann war er schon da.

Aber nach fast 5 Jahren,denke ich da nicht mehr dran. Hat auch keine seelischen Folgen für mich (langfristig).

lg

Das macht Mut
Das gibt mir ein bißchen Hoffnung, das es beim zweiten besser werden könnte.
Meine Einstellung zur Geburt war eigentlich relativ entspannt und die Wehen die ich hatte fand ich jetzt nicht als so Weltuntergangsmäßig. Aber vll war genau das das Problem, das ich keine richtigen Wehen hatte!? I

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2012 um 19:49

Ich hab noch nie davon gehört
und hoffe ehrlich gesagt, dass nichts wahres dran ist...
Meine kleine ist jetzt fast 8 Monate alt und ein kleines Sensibelchen... weint z.b. wenn sie sich erschreckt, wenn man sie etwas forscher anredet, z.B. Männer mit ihrer dunklen Stimme. Naja, und kuscheln tut sie schon, aber selten und nur ganz kurz. Aber sie will ja auch die Welt entdecken.
Sie kam übrigens mit der Zange zur Welt.
Am Anfang hatte ich sie oft im Tragetuch und sie hat bei mir im Bett geschlafen. Sie hat also viel Nähe zugelassen.

Für mich war die Geburt schrecklich... ich sag immer " fing an wie ne Traumgeburt und der Schrecken kam am Ende.." Die Zange fand ich einfach schlimm...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen