Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / "Zappeln" beim Einschlafen

"Zappeln" beim Einschlafen

20. Januar 2006 um 13:44 Letzte Antwort: 26. Januar 2006 um 10:57

Das Thema hatten wir hier irgendwann schon mal.
Michel wird Ende des Monats 4 Monate alt. Wenn er müde wird und merkt, dass er kurz vorm Einschlafen ist, rudert er wie wild mit den Armen und dreht den Kopf hin und her (und verliert dabei auch seinen Schnuller).

Ich bin bisher immer bei ihm geblieben, bis er eingeschlafen ist, was auch gut funktioniert hat. Neuerdings schläft er aber nur noch direkt nach dem Stillen auf dem Arm ein (das allerdings sehr gut!). Wenn ich ihn wach ins Bett lege beginnt er zu Rudern und reisst die Augen auf.

Dass er vermutlich Angst hat, alleine zu sein und dass ihm das Einschlafen unheimlich ist, ist mir klar.

Ich hatte ein paar mal Erfolg, indem ich ihn "gepuckt" habe. Aber ich möchte das nicht zur Gewohnheit machen. Ärmchen festhalten bringt auch nichts. Und einfach so liegen lassen möchte ich ihn nicht.
Wahrscheinlich gibt es sonst kaum eine Möglichkeit, etwas dagegen zu tun.

Aber ich wäre schon sehr glücklich, wenn ich wüsste, wann das wieder aufhört.
Ist das nur eine Phase?

LG Flauschi

Mehr lesen

21. Januar 2006 um 23:38

Kann dir leider nicht helfen
Meine Kleine ist am 4.1. 6 Moante alt geworden und macht das immer noch. Das hindert sie jedesmal daran einzuschlafen. Wenn sie das beim einschalfen/beim schlafen macht, versuche ich schon immer ihr die Händchen festzuhalten aber da es manchmal nur mit Gewalt gehen würde, lasse ich auch das mittlerweile. Wenn du einen guten Tipp hast, bitte Bescheid geben.

Liebe Grüße Madlen

1 LikesGefällt mir
22. Januar 2006 um 3:36

Kenn ich
auch ich kann dir nur sagen, dass bei meinem kleinen Racker (4 Monate) nur eine kurze Phase war.

LG mommy 26

Gefällt mir
22. Januar 2006 um 10:32

Mmmmh
Da gehen die Ehrfahrungen ja sehr weit auseinander.

Nun geht mein Zwerg sowieso schon recht früh schlafen. Seine letzte Mahlzeit hat er so gegen 19.00 (+/- eine halbe Stunde). Wenn ich ihn später ins Bett bringe, ist er völlig übermüdet. Und wenn ich ihn früher hinlege, wird er kurze Zeit später wieder wach, und dann dauert es 2 Stunden, bis ich ihn wieder so beruhigt habe, dass er einschlafen kann.
Unser abendlicher Rhythmus ist auch nicht anerzogen. Den hat der kleine sich selbst angeeignet.
Er scheint mir nur jetzt in einem Alter zu sein, in dem er viel verarbeiten muss und schon viel mitbekommt. Und das Einschlafen scheint ihm gar nicht zu gefallen. Er tut alles, um es zu verhindern.
Ich denke, dass ich es ihm durch das Tragen leichter mache. Aber so langsam bekomme ich davon Rückenschmerzen.

Ich hatte gehofft hier zu hören, dass es nur ein paar Wochen dauert, und dann geht`s wieder leichter, und das Rudern hört auf. War wohl nix.
Mal shen, dann werde ich mir was einfallen lassen müssen. Unser altes Ritual wirkt ja leider nicht mehr. Ich möchte es aber auf jeden Fall ohne Schreien lassen versuchen.

Vielen Dank für eure Tipps!

LG Flauschi

Gefällt mir
25. Januar 2006 um 9:32

Vielleicht...
Hallo Flauschi,

ginge es nicht, wenn Du Deinen Sohn mit einem großen Tuch an Deinen Körper bindest, dass er an Dir schläft?

Ich beobachte hie und da wie manch Kleines einen himmlischen Schlaf an Mama genießt obwohl diese gerade beim Shoppen oder Sporteln ist.

Grüße Ludwig

1 LikesGefällt mir
25. Januar 2006 um 11:59

"einwickeln"
mein sohn hat das auch gemacht und damit immer seinen schnulli verloren. wir bekamen den tip von meinen schwiegies. wir wickeln in ein, die ärmchen an seinem körper und der rand der decke ist direkt über dem schnulli. so fühlt er sich geborgen und der schnulli bleibt länger drinnen. klappt super und er schläft jetzt schon seit knapp 2 monaten (jetzt ist er 5 fast 6 monate alt) super alleine ein. am anfang habe ich ihn so eingepackt noch ein bisschen getragen, aber jetzt leg ich ihn wach hin und er macht keinen mux! vielleicht hilft das dir.
du darfst halt nicht zu feste wickeln...

liebe grüße und alles gute!!
kessy

Gefällt mir
26. Januar 2006 um 10:17
In Antwort auf an0N_1247317399z

Vielleicht...
Hallo Flauschi,

ginge es nicht, wenn Du Deinen Sohn mit einem großen Tuch an Deinen Körper bindest, dass er an Dir schläft?

Ich beobachte hie und da wie manch Kleines einen himmlischen Schlaf an Mama genießt obwohl diese gerade beim Shoppen oder Sporteln ist.

Grüße Ludwig

Na, auch wieder da?
Ich hoffe, du hast dein Tief überwunden.

Es ist so wie babyduck schreibt. Am Tag habe ich Michel eigentlich sehr oft im Tuch oder auf dem Arm. Es geht darum, ihn abends ins Bett zu legen. Er ist hundemüde, versucht aber das Einschlafen mit aller Macht zu verhindern.
Wie schon erwähnt, trage ich ihn, bis er schläft und kann ihn dann auch gut hinlegen. Aber das Kerlchen ist schon ziemlich schwer, und ich habe echt schon Rückenprobleme. Nun wollte ich einfach wissen, ob es eine Phase ist, die bald wieder vorbei ist. Dann wäre nämlich meine Entscheidung, noch so lange durchzuhalten.

LG Flauschi

Gefällt mir
26. Januar 2006 um 10:25

Ich weiss,
was du meinst. Aber diese Art von Rudern ist es nicht. Es sind kontrollierte Bewegungen. Wenn ich ihn zudecke und einkuschel (weil ich hoffe, dass es ihm hilft), zieht er die Arme wieder raus und wischt sich durch`s Gesicht. Es ist wie bei uns, wenn wir versuchen, uns wach zu halten und zappelig werden oder am Ohr zupfen oder so.

Trotzdem Danke.

LG Flauschi

Gefällt mir
26. Januar 2006 um 10:57
In Antwort auf ekin_12352875

"einwickeln"
mein sohn hat das auch gemacht und damit immer seinen schnulli verloren. wir bekamen den tip von meinen schwiegies. wir wickeln in ein, die ärmchen an seinem körper und der rand der decke ist direkt über dem schnulli. so fühlt er sich geborgen und der schnulli bleibt länger drinnen. klappt super und er schläft jetzt schon seit knapp 2 monaten (jetzt ist er 5 fast 6 monate alt) super alleine ein. am anfang habe ich ihn so eingepackt noch ein bisschen getragen, aber jetzt leg ich ihn wach hin und er macht keinen mux! vielleicht hilft das dir.
du darfst halt nicht zu feste wickeln...

liebe grüße und alles gute!!
kessy

Pucken
Was du meinst ist "pucken".
Ja, das funktioniert auch bei Michel. Aber ich hab kein gutes Gefühl dabei, wenn ich ihn so einschlafen lasse. Ich denke dann, dass ich ihm jede Möglichkeit nehme, sich zu äussern.
Ich bin jetzt aber schon dazu übergegangen, eine leichte Decke zu nehmen, unter der er sich immer noch bewegen kann, diese an den Seiten fest zu machen. Und wenn er dann eingeschlafen ist, löse ich sie wieder. Ich bleibe bei ihm und streichel ihn so lange.
Ausserdem gehe ich vor der letzten Mahlzeit nochmal mit ihm raus(brrr, kalt) und bade ihn anschliessend. Dann ist er wirklich total k.o..
Das klappt ganz gut.

Auch dir vielen Dank. Habt ihr es zwischenzeitlich mal wieder ohne Pucken versucht (zum Abgewöhnen)?

LG Flauschi

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers