Forum / Mein Baby

Zeigt euer Mann eurem Kind Freude etc?

Letzte Nachricht: 28. Februar um 9:04
F
februarmom2020
31.01.22 um 22:21

Hallo,
und zwar ist unsere gemeinsame Tochter mittlerweile schon 2 Jahre alt aber trotzdem kann mein Mann noch nichts so richtig mit ihr anfangen oder möchte es vielleicht auch gar nicht. Er freut sich nicht wenn er sie sieht nach der Arbeit oder wenn wir mal weg waren er sagt ihr nichtmal Hallo oder so er beachtet sie gar nicht. Spielen oder kuscheln kann er erst recht nicht das macht er einfach nicht. Meine Frage ist nun ob das wirklich so normal für einen Mann ist? Er sagt das ist bei Männern einfach so und wenn sie sprechen kann wird das schon besser, aber ich bin mir da unsicher. Habt ihr Erfahrungen oder wie war das bei euch?
LG

Mehr lesen

S
spiff80
31.01.22 um 23:09
In Antwort auf februarmom2020

Hallo,
und zwar ist unsere gemeinsame Tochter mittlerweile schon 2 Jahre alt aber trotzdem kann mein Mann noch nichts so richtig mit ihr anfangen oder möchte es vielleicht auch gar nicht. Er freut sich nicht wenn er sie sieht nach der Arbeit oder wenn wir mal weg waren er sagt ihr nichtmal Hallo oder so er beachtet sie gar nicht. Spielen oder kuscheln kann er erst recht nicht das macht er einfach nicht. Meine Frage ist nun ob das wirklich so normal für einen Mann ist? Er sagt das ist bei Männern einfach so und wenn sie sprechen kann wird das schon besser, aber ich bin mir da unsicher. Habt ihr Erfahrungen oder wie war das bei euch?
LG

Äh, echt? Wieso soll das bei einem Mann normal sein???? Ich kenne keinen Mann, der so ist - auch nicht annäherungsweise! Nicht mal Männer älterer Generationen.

Was ich eher kenne ist, dass Männer bei fremden Kindern Mühe haben, gerade, wenn sie noch nicht sprechen, aber doch nicht bei eigenen?!? Und vielleicht ist es im ersten Jahr wirklich etwas schwierig für einen Mann (da sind die Babys ja noch sehr hilflos und Mamafixiert)
Aber mit 2 kommuniziert doch Dein Kind! (Auch wenn es noch nicht wirklich spricht) Um 18 Monate sind doch Kleinkinder so süss, das ist ja niemehr einzuholen, was er jetzt verpasst!

Ist die Frage wirklich ernst gemeint?? Wenn ja, würde ich sogar vorsichtig sein, Deinem Mann "schuld" zu geben, denn dann ist bei Dir auch was im Argen, wenn es für dich keine Selbstverständlichkeit ist, dass ein Papa seine Kinder begrüsst und liebkost (ab dem ersten Tag)...

Gefällt mir

M
mikesch07
01.02.22 um 10:54
In Antwort auf februarmom2020

Hallo,
und zwar ist unsere gemeinsame Tochter mittlerweile schon 2 Jahre alt aber trotzdem kann mein Mann noch nichts so richtig mit ihr anfangen oder möchte es vielleicht auch gar nicht. Er freut sich nicht wenn er sie sieht nach der Arbeit oder wenn wir mal weg waren er sagt ihr nichtmal Hallo oder so er beachtet sie gar nicht. Spielen oder kuscheln kann er erst recht nicht das macht er einfach nicht. Meine Frage ist nun ob das wirklich so normal für einen Mann ist? Er sagt das ist bei Männern einfach so und wenn sie sprechen kann wird das schon besser, aber ich bin mir da unsicher. Habt ihr Erfahrungen oder wie war das bei euch?
LG

Also ich kenne schon Männer, die so drauf sind. Der eine ist als Opa genauso bescheiden, wie er schon als Vater war. Das zieht sich da durch die ganze Familie, Brüder, Onkel. Weil der Enkel anscheinend so schwierig sein soll, wird beim Kleinen nun auf Autismus/ Asperger getestet. Aber wenn der Kleine eine autistische Auffälligkeit hat, dann definitiv die anderen Männer der Familie auch, wobei das bei Erwachsenen scheinbar sehr schwierig ist zu diagnostizieren, weil sie sich mit der Zeit gesellschaftliche Normen anerziehen, es aber nicht so fühlen. Sie tun es halt, weil sie gemerkt haben, dass es so erwartet wird. 

Gefällt mir

A
adraste
02.02.22 um 10:25
In Antwort auf februarmom2020

Hallo,
und zwar ist unsere gemeinsame Tochter mittlerweile schon 2 Jahre alt aber trotzdem kann mein Mann noch nichts so richtig mit ihr anfangen oder möchte es vielleicht auch gar nicht. Er freut sich nicht wenn er sie sieht nach der Arbeit oder wenn wir mal weg waren er sagt ihr nichtmal Hallo oder so er beachtet sie gar nicht. Spielen oder kuscheln kann er erst recht nicht das macht er einfach nicht. Meine Frage ist nun ob das wirklich so normal für einen Mann ist? Er sagt das ist bei Männern einfach so und wenn sie sprechen kann wird das schon besser, aber ich bin mir da unsicher. Habt ihr Erfahrungen oder wie war das bei euch?
LG

Wie war er denn sonst so?

ImUmgang mit Dir und mit der Familie?

Gefällt mir

X
xxkathaxx
02.02.22 um 11:34

Hallo,

also als normal oder "ist halt bei Männern so" würde ich das definitiv nicht sehen. Schließlich handelt es sich bei dem Kind nicht um ein fremdes oder dein Kind, sondern um EUER Kind. Deins so wie seins. Ich kenne das auch aus meiner Familie so gar nicht. Mein Vater war immer für uns als Kinder da: ins Bett bringen, tröstende Schulter, Windeln wechseln, kuscheln, toben, lachen, zusammen baden... einfach das komplette Programm. Er hat sich gefreut, wenn wir im Bilder gemalt oder etwas gebastelt haben. Wir haben uns gefreut, dass unsere Bilder bei ihm auf der Arbeit an der Wand hingen, wenn wir ihn besucht haben, worüber er sich gefreut hat. Bis heute ist kein Kind vor ihm sicher, auch das Baby meiner besten Freundin hatte er gleich auf dem Arm und als meine Tochter auf die Welt gekommen ist (sie ist jetzt 2 1/2) war er der erste, der sie neben meinem Mann und mir (und den Ärzten) auf dem Arm hatte.
Nur streiten kann man nicht so gut mit ihm, weil er irgendwie konfliktscheu ist.

Aber mit diesem Bild eines Vaters bin ich aufgewachsen. Und mein Mann steht dem in nichts nach. Beim zu Bett bringen wechseln wir uns ab, er nimmt die Kleine oft in den Arm oder auf den Schoß, ließt ihr vor, tröstet, kuschelt sich zum Mittagsschlaf mit ihr auf das Sofa, spielt mit ihr (nur kein "einkaufen" weil er sich nicht in den Kaufmannsladen gefaltet bekommt mit seinen 1,95 m), geht mit ihr einkaufen, tobt mit ihr, geht zu Arztterminen... Das Babyschwimmen nehmen wir auch zu dritt wahr.
Gibt Sachen, die er nicht so gerne macht, aber das haben wir doch alle. Er geht zum Beispiel nicht so gerne auf den Spielplatz, aber das ist auch ok. Wenn es sein muss macht er auch das.

Und er hat gleich von Anfang an Verantwortung übernommen (sie beim Spaziergang getragen, zu U-Untersuchungen gegangen, Windeln...) Wir haben uns die Elternzeit geteilt und er war nach meinem Mutterschutz zwei Tage die Woche komplett alleine mit ihr zu Hause, da wir beide Teilzeit gearbeitet haben. Da hat er ihr auch abgepumpte Muttermilch mit dem Fläschchen gegeben und alles was zu der Betreuung dazu gehört.

Mein Schwiegervater konnte mit der Kleinen am Anfang wohl am wenigsten anfangen. Er hat sich immer gefreut sie zu sehen und hat ganz begeistert von ihr erzählt. Aber im Umgang hatte man immer das Gefühl, dass er am glücklichsten ist, wenn er sie liebevoll beobachten kann. Er hatte irgendwie Angst etwas kaputt zu machen.
Die beiden Onkel sind auch ganz wilde Bespaßer und freuen sich immer die Kleine zu sehen. Gerade mein Bruder ist total verliebt. Das merkt man jedes mal.

Also nein, ich kenne das von Männern ganz anders und das auch außerhalb der Familie aus dem Freundeskreis. Oft sind sie nicht ganz so sicher im Umgang, weil sie mehr arbeiten, aber doch ganz verliebt in ihre Kinder.

Jetzt bin ich wieder schwanger und auch da wird es wieder genauso laufen.

Übernimmt dein Mann die Kleine denn nie? War er denn mal zuständig für Windeln, Arzt, zu Bett bringen, Bespaßen am Tag...

Hoffe das sich da bei euch etwas ändert, was soll die Kleine denn sonst für ein Bild von Männern bekommen???

Viele Grüße
Katha

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
adraste
02.02.22 um 11:45

Ich vermute der Mann war immer schon so in der Tendenz. Evt auch derRest  oder einTeil der Maenner seiner Familie.

Vielfach bemerken die Frauen das nicht so, nehmen das als kein Manko wahr,sehen das als Charaktereigenheit mit der man umgehen kann  bis- ja , bis dann das Kind da ist.

Gefällt mir

A
anonym123
06.02.22 um 23:31

Definitiv nicht ! Wieso sollte das normal sein ? Da fehlt ja dann die komplette Bindung und Beziehung. Wenn das Kind dann z B. mit der 3 in der Trotzphase total anstrengend wird, wird er gar nicht damit umzugehen wissen.
Ich kenne das so : entweder der Vater kümmert sich von Anfang an richtig oder er kümmert sich auch später nicht sonderlich. " wenn sie älter sind" ist doch nur ne Ausrede ..  wenn sie älter sind, wirds nämlich nicht leichter sich mit ihnen auseinander zu setzen

Gefällt mir

A
annika9219
28.02.22 um 9:04

PUH - Gut das mein Mann da anders ist. Er ist sehr für UNSEREN "seinen" Sohn da. 
Nimmt die Zeit, für ihn - für ihn und mich. Trotz oft einer 50 Stunden Woche. 

Wir war denn das Verhalten von deinem Mann in der Schwangerschaft? Auch eher auf Abstand? 


 

Gefällt mir