Home / Forum / Mein Baby / Zu geringe Körperspannung und 2 verschiedene Kinder Kita/zu Hause

Zu geringe Körperspannung und 2 verschiedene Kinder Kita/zu Hause

14. Februar 2011 um 20:22

Hallo ihr lieben,
ich hoffe, ihr habt ein paar Ideen.
Wir hatten heute Elternsprechtag und ich bin ein wenig ratlos. Also mein Sohn ist gerade 3 geworden. Er ist aber sehr groß und trägt Größe 110. Er hat manchmal das Problem etwas baselig zu sein. Spricht er läuft auf ner freien Fläche liegt ein Schuh und er fliegt in voller länge über den auf die Nase.
Sprachlich und geistig ist er enorm weit. Im Kindergarten fühlt er sich aber oft nicht so wohl, da er in seiner Gruppe der einzig Kleine ist. Die nächste jüngste ist grad 4 geworden. Also recht allein. Er hat da das größte Problem, dass er sich höchstens 2 Minuten mit irgendwas beschäftigt. Also mitlerweile gibts nen Magnetspiel, mit dem er mal lange spielt aber oft rennt er da von einer Ecke zur anderen und möchte am liebsten überall gleichzeitig spielen. Auch beim Teller tragen hört er 3 verschiedene Sachen und dreht sich um, kann sich also kaum drauf konzentrieren gerade aus zum Tisch zu gehen. Beim Essen sitzt er da häufig nur mit einem Bein auf dem Stuhl, seitlich zum Tisch. Sprungbereit wenn etwas spannendes passiert.
Das alles ist nicht halb so extrem zu Hause. Hier fällt er mal ab und zu, hier fliegt mal der Becher über den Tisch, aber nichts extremes. Ne Freundin (Pädagogin) meinte, "das Problem von sehr großen Kindern". Die wachsen schneller als sie ihren Körper beherschen können. Der Sohn hat mit 8 Jahren den Becher noch regelmäsig umgeschubst.
Mir ist aufgefallen, dass er in der Kita die Schultern total hängen lässt und schlurft, tut er zu Hause gar nicht.
Seine Erziehrin ist der Meinung, dass ihm total Körperspannung fehlt und er Wahrnehmungsprobleme hat. Das er Motorisch sehr viel Probleme hat.
Seit er ein gutes Jahr ist, bin ich mit ihm beim Kinderturnen. Seit Ende des Sommers hat das meine Schwiegermutter übernommen, also hab ich jetzt den Vergleich nicht mehr, aber früher konnte ich nicht erkennen, dass er Probleme im Vergleich zu anderen hatte. Eigentlich hat er sich viel getraut und viel ausprobiert. War eher einer der mutigen und nicht jemand, der Hilfe bräuchte. Deshalb fand ich ein paar Aussagen etwas merkwürdig. Sie meinte Kinderturnen ist auf jeden Fall gut, aber man müsste doch stark beobachten, ob er nicht ergotherapie oder Motopädie Behandlungen braucht. Ich war im Januar mit ihm beim Kinderarzt und hab ihn auf das Fallen angesprochen. Er hat mit ihm in Unterhose Test mit laufen und hüpfen gemacht und meinte, er wär Motorisch weit und würd wahrscheinlich schnell Fahrrad fahren lernen. Das fallen würd sich halt grad das laufen bei ihm umstellen und wär nicht schlimm.

Ich war in letzter Zeit auch mal 15 -20 Minuten in seiner Gruppe. Sachen wie das schnelle rumrennen, fallen und Schulter fallen lassen sind definitiv da, doch ich sehe auch einen großen Unterschied zwischen Kita und zu Hause. Er fährt hier laufrad, da fällt er hin, wenn er vom Dreirad aufsteht.

Habt ihr Tips, bezüglich der Körperspannung?

Mehr lesen

14. Februar 2011 um 20:42

Das hört sich ganz nach meinem Sohnemann an
Wir haben das gleiche Problem.
Ich war sogar mit ihm schon bei einer Frühförderstelle.

Bei uns ist es auch so, dass er im KiGa anscheinend so große Probleme hat, aber daheim nicht.
Ich habe auch mit unserer Kinderärztin darüber gesprochen und sie meinte, dass er ja eigentlich noch so jung ist und das man noch warten soll.

Ich schiebe es einfach darauf (wie du schon geschrieben hast), dass er immer überall gleichzeitig sein will und manchmal deswegen sehr unkonzentriert ist. Desweiteren glaube ich auch, dass es ihm in Kindergarten manchmal zu voll ist (zu viele Kinder auf einem Haufen).

Wartet noch ein bisschen ab und geht weiterhin zum Kinderturnen, das hat man uns auch geraten.

Viele liebe Grüße.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2011 um 16:53

Das könnte genau mein kind sein
mein sohn ist jetzt 5 jahre.. er ist mit 6 monaten gekrabbelt, er ist mit 1em jahr gelaufen, und dennoch hats ihn dauernd aufgestellt. kinderärzte und dgl. haben alle gesagt ist normal, darf so sein. wir haben ihm ständig neue schuhe gekauft, da wir dachten dass es vielleicht daran liegt. mit 3 ist er dann in den kiga gekommen - die kigä hat das ebenfalls beobachtet, dass er rennt und oft auch ohne, dass da was im weg gelegen wäre hat s ihn aufghaut. wir haben ihren rat wegen ergotherapie (da auch wahrnehmungsprobleme) angenommen, auch HPV (=Heilpädagogisches Voltigieren) und das war das beste für seine Körperspannung. Nach 10 Einheiten hat man einen extrem großen unterschied gesehen - kann ich nur empfehlen.. macht den kindern auch riesenspaß und stärkt genau die muskeln die er braucht. bei der ergotherapie hab auch ich viel über mein kind gelernt, zB wenn er am Sessel hin und herwetzt hat das den grund, das er sich aufgrund seiner geringen KS ständig korrigieren muss um nicht vom Sessel zu fallen.. hat also nix mit unruhe zu tun.. Aber trotz der prognose er würde skifahren, eislaufen oder radfahren halt erst ein bisschen später lernen - hat er das alles zeitgerecht wunderbar geschafft..
Mein ziel war es soviel wie möglich vorm schulgehen zu fördern und zu therapieren, denn wenn er in der schule sich konzentrieren muss am sessel zu bleiben, aufzupassen und sonstige dinge nutzt ihm seine ganze intelligenz nichts um nicht enttäuscht zu werden (auch er war und ist sprachlich und geistig immer enorm weit - lustig die parallelen)..

alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen