Home / Forum / Mein Baby / Zu wenig Milch nach 4 Wochen

Zu wenig Milch nach 4 Wochen

23. März 2007 um 16:29

Mein Sohn ist nun bereits 4 Wochen alt. Da er 3 Wochen zu früh kam, wurde gesagt das er eine Saugschwäche hat. Am Anfang hat er maximal 3 x schwach gesaugt und ist dann eingeschlafen. Daher habe ich bereits am 3 Tag angefangen zuzufüttern. Inzwischen saugt er kontinuierlicher, schläft seltener ein, aber er holt zuwenig raus. Selbst nach 1-1,5 Stunden hat er maximal 10 bis 20 ml geholt. Ich versuche möglichst oft danach noch abzupumpen (ca. 4 x am Tag, am Anfang öfters jedoch kam ich dann fast nicht mehr zum Essen), jedoch kommen da maximal 40 ml für beide Brüste raus. Dann füttere ich noch ca. 70 ml zu.
Ich weiss nicht weiter. Es ist alles sehr anstrengend (alle 3 Stunden ca. 1,5 Std. Stillzeit) und ich sehe keinen Erfolg. Weiss jemand Rat, wie ich die Milchproduktion steigere und er mehr rausholt. Ach ja, wir benützen Stillhütchen.

Mehr lesen

23. März 2007 um 17:45

Stillberaterin!!!
Hallo!

Das glaube ich dir sofort, dass das anstrengend ist und darum würde ich dir dringend zu einer Stillberaterin in deiner Nähe raten!! Sie kann dir zeigen, wie er angelegt werden muss, dass er auch richtig saugt und die Milchproduktion in Gang kommt.
Die sache mit dem Abpumpen ist so: man bekommt NIE soviel Milch damit, wie da ist und wenn dein kleiner nicht richtig saugt hört die Milch bald ganz auf. Außerdem soll man Stillhütchen nicht, oder nur vorrübergehend verwenden.
SUCH DIR EINE STILLBERATERIN!!!!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2007 um 17:45

Hallo,
Ich kenne dein problem, hatte das bei meiner grossen tochter ebenfalls, ich habe auch direkt zugefüttert und sie wollte dann irgendwann auch gar keine Brust mehr!

Bei meiner mittleren tochter habe ich erst gar nicht mit dem zufüttern angefangen, obwohl sie anfangs auch nicht gerade viel gesaugt hat und siehe da, ich habe es fast 6 monate durchgehalten ohne fläschen und abpumpen.

Meine hebamme, meinte mal beiläufig, das es eine reine kopfsache ist und man die milchmenge kontinuierlich steigern kann indem man die kleinen immer wieder anlegt, gerade am anfang kann das auch schonmal alle 10 minuten sein. Solange die windel immer voll ist und die haut schön rosig, ist mit dem baby alles in ordnung.

Die Flasche hat leider den nachteil, dass die kleinen daraus viel leichter trinken können und sie dann oft gar keine lust mehr auf die brust haben, ist ja auch viiiiel zu anstrengend!!!

Das mit dem abpumpen ist leider auch nicht so ideal, da man dabei zu sehr auf die menge achtet.

Vielleicht will dein kleiner bereits lieber das fläschen haben, dann würde ich mich auch nicht weiter rumquälen, ich kenne eigentlich viele mamis, die ihre kinder auch mit der flasche gross bekommen haben. Solltest du aber unbedingt stillen wollen, dann musst du ihn wirklich immer wieder anlegen und die flasche weglassen!

Ich wünsche dir viel erfolg,
lg

Silke mit natascha, natalie und angelina, fast 2 monate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2007 um 18:28

Stillerfolg
Hallo,
die Milchmenge, die Du mit der Pumpe erzielst, hat herzlich wenig mit der tatsächlichen Milchmenge zu tun, die sich in Deiner Brust befindet. Woher weißt Du, wieviel Milch Dein Sohn getrunken hat, wenn Du ihn an der Brust hattest? Wiegst Du ihn vor und nach der Stillmahlzeit? Wenn Dein Sohn mittlerweile ganz gut an der Brust trinkt, würde ich das Abpumpen nah dem Stillen lassen. Leg Deinen Sohn lieber recht engmaschig - ca. alle 2 Stunden- an. Das Abpumpen ist häufig ein zusätzlicher Stressfaktor, der sich negativ auf die Milchbildung auswirkt. Nichts kann die Milchbildung so sehr anregen wie ein saugendes Kind. Wichtig ist wirklich, dass Du das Kind anlegst, bevor Du zufütterst. Am besten während der Stillmahlzeit noch einmal die Brustseite wechseln, damit die Brüste Signale erhalten, dass sie noch mehr Milch produzieren müssen. Es ist wirklich so, dass Du die Milchmenge beliebig steigern kannst. Ich spreche da aus eigener Erfahrung mit meinen Zwillingen. Es dauert vielleicht ein bisschen länger, aber es wird bestimmt klappen. Der Tipp mit der Stillberaterin ist gut, da die Frauen wirklich weiterhelfen können und sich mit Deinem speziellen Problem auch auskennen. Deine Geduld und Anstrengung wird sich auszahlen, ganz bestimmt.
Eine hoffentlich bald schöne und entspannte Stillzeit,
jula

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2007 um 19:35
In Antwort auf magda_12546544

Stillberaterin!!!
Hallo!

Das glaube ich dir sofort, dass das anstrengend ist und darum würde ich dir dringend zu einer Stillberaterin in deiner Nähe raten!! Sie kann dir zeigen, wie er angelegt werden muss, dass er auch richtig saugt und die Milchproduktion in Gang kommt.
Die sache mit dem Abpumpen ist so: man bekommt NIE soviel Milch damit, wie da ist und wenn dein kleiner nicht richtig saugt hört die Milch bald ganz auf. Außerdem soll man Stillhütchen nicht, oder nur vorrübergehend verwenden.
SUCH DIR EINE STILLBERATERIN!!!!!

LG

Hi!
Leg dein Baby einfach ganz oft an und hol dir ganz dringend Unterstützung von einer Stillberaterin (schau mal bei www.lalecheliga.de)

"Ganz oft anlegen" kann auch bedeuten, dass du ein bis zwei Tage nur am Stillen bist. Ganz wichtig ist aber, dass eine Stillberatein schaut, ob dein Kleiner richtig trinkt, denn nur dann kann er die Milchbildung anregen.

Alles Gute!
Anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2007 um 19:58
In Antwort auf ena_11851082

Hi!
Leg dein Baby einfach ganz oft an und hol dir ganz dringend Unterstützung von einer Stillberaterin (schau mal bei www.lalecheliga.de)

"Ganz oft anlegen" kann auch bedeuten, dass du ein bis zwei Tage nur am Stillen bist. Ganz wichtig ist aber, dass eine Stillberatein schaut, ob dein Kleiner richtig trinkt, denn nur dann kann er die Milchbildung anregen.

Alles Gute!
Anna

Ja,
würde Dir auch dringend empfehlen, ünber diese Internetseite eine Beratung anzufordern. Die sind super.
Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen