Home / Forum / Mein Baby / Zum Thema Langzeitstillen

Zum Thema Langzeitstillen

16. August 2014 um 20:31

Ich muss da mal doofe Fragen dazu stellen
Mein Kleiner ist erst 4 Monate und ich stille gerne und möchte das auch ganz gern weiter machen. So wie ich jetzt denke, auch gern länger als der Durchschnitt.
Wie seid ihr denn dazu gekommen, habt ihr das irgendwie geplant oder hat sich das ergeben? Ist das mit Arbeitengehen vereinbar? Weiß das nähere Umfeld das? Bei uns in der Familie ist alles, was über 9-12 Monate geht, eher verpönt. Ich hör ja eh nicht auf die, aber dumme Kommentare würde ich auch gern einsparen

Wär lieb, wenn mir da jemand meine Fragen beantworten mag danke

Mehr lesen

16. August 2014 um 20:38

Ich wusste
Von Anfang an, schon in der Schwangerschaft das ich lange voll Stillen werde und so lange weiter stille bis mein kind sich abstillt.
Hat er in 2, 5 jahren allerdings noch nicht gemacht
Denke es ist auch eine Frage der Grundeinstellung.
Es gibt nunmal Mütter die sind "so".
Familiebett, tragen, nicht schreien lassen, keine Gewalt, stillen , also einfach komplett auf die kindlichen Bedürfnisse eingehen.
Dumme Sprüche sollten nicht interessieren, guckt doch auch keiner blöd wenn n kleinkind kuhmilch trinkt. Und die ist für Kälber!

Gefällt mir

16. August 2014 um 20:51


Ich bin ja eher eine "gemäßigte Langzeitstillerin" . Soll heißen, ich habe meine beiden Jungs 16 bzw. 18 Monate lang gestillt. Beim Großen hatte ich mit 5 Monaten, beim Kleinen mit 7 Monaten mit Brei angefangen. So mit 9-10 Monaten hatte ich fast nur noch morgens, abends und nachts gestillt. Da war es dann kein Problem nach 1 Jahr arbeiten zu gehen (war allerdings nur ein Minijob). Geplant war ursprünglich 12 Monate lang zu stillen. Das es etwas länger geworden ist, hatte sich einfach so ergeben. Das nähere Umfeld wusste Bescheid. Dumme Kommentare musste ich mir aber kaum anhören.

Gefällt mir

16. August 2014 um 20:58

Ja
Ich habe immer stillen wollen, war mir schon in der Schwangerschaft klar, für meine Tochter nur das beste alle Vorteile die das nichtstillen bot, waren mir egal (wie freier sein, ausgehen)..

Ich wollte immer lange stillen! Allermindestens ein Jahr! Jeden Monat den ich mehr stillte war ich stolzer

Nun leider hat meine Tochter sich vor einem Monat abgestillt, von ganz allein, so nach und nach! Nächste Woche wird sie 1. So war das nicht geplant... Naja ich hatte alles versucht, mit 9 Monaten hatten wir schon so eine Phase, da wollte sie nicht mehr, ich hab alles versucht (nachts im Halbschlaf obwohl ich wusste sie wollte bloß den Nuckel, Nuckel weglassen etc.) es hatte dann auch noch etwas geklappt aber nur noch abends und morgens.

Naja was soll ich machen! Jetzt ist es ok für mich, ich war sehr traurig. Ich freue mich schon aufs nächste stillen irgendwann! Ich hoffe das wird dann länger gehen! Habe nix gegen 2-3 Jahre.. Und ich bin nun nicht die typische Öko Mutti.. Also damit hat das gar nix zu tun es gibt eben solche und solche. Lass es auf euch zukommen, vllt will dein Kind auch mit mal nicht mehr, das kann man gar nicht planen

Gefällt mir

16. August 2014 um 21:12
In Antwort auf selleriestick

Ich wusste
Von Anfang an, schon in der Schwangerschaft das ich lange voll Stillen werde und so lange weiter stille bis mein kind sich abstillt.
Hat er in 2, 5 jahren allerdings noch nicht gemacht
Denke es ist auch eine Frage der Grundeinstellung.
Es gibt nunmal Mütter die sind "so".
Familiebett, tragen, nicht schreien lassen, keine Gewalt, stillen , also einfach komplett auf die kindlichen Bedürfnisse eingehen.
Dumme Sprüche sollten nicht interessieren, guckt doch auch keiner blöd wenn n kleinkind kuhmilch trinkt. Und die ist für Kälber!

Krass
Das viele noch soooo lange stillen. Und nur Nachts funktioniert noch lange? Also nicht die Milch weg und sowas? Achtet ihr auf eure Ernährung weiterhin... Alkohol...
Ich könnte mir das nicht vorstellen da unser Stillverhältnis immer schwierig war.
Finde es aber toll das manche es machen und blöde Kommentare bekommt man als Mutter doch eh immer
Darauf würde ich nie mehr hören.

Gefällt mir

16. August 2014 um 21:16

Das war irgendwie einfach so
Ich hatte auch Sorgen, wegen der Familie, doch erstaunlicherweise haben die sich daran gewöhnt. Erst wurde immer wieder skeptisch nachgehakt, ob Ich denn IMMERNOCH stille, dann wurde es irgendwann akzeptiert. Jetzt ist sie ü2 und man hat sich daran gewöhnt. Ich stille Aber im Privaten, provozieren muss Ich auch nicht

Man spricht eigentlich kaum darüber, meist stillen wir eh daheim oder mal im Auto, das ergibt sich ebenfalls von selbst. Ich sage auch mal, dass Ich jetzt gerade keine Lust habe, zu ihr, und das akzeptiert sie auch mal.
Uns bringt es nur Vorteile, manchmal nervt es etwas, Aber im Allgemeinen genießen wir das sehr.

Gefällt mir

16. August 2014 um 21:40

Das hat
Sie doch gar nicht so geschrieben.
Glaube, sie wollte da eher auf meine Bedenken wg dem Gerede eingehen.
Wer die von ihr genannten Dinge tut, wird halt gern mal als Ökomutter abgestempelt. Tut man etwas davon nicht, ist man ja noch lange keine schlechte Mama. Wollte Sellerie aber auch sicher nicht damit sagen.

Gefällt mir

16. August 2014 um 21:41

Hallo
Bei ums hat es sich einfach so ergeben. War also nicht geplant. Wobei ich eh kein planer bin.

Hab insgesammt 2 1/2 jahre gestillt. Wobei das letzte jahr an sich nur noch einschlafstillen (mittag/abend) war. Irgendwann wollte sie nicht mehr. Ich hatte nie ein problem mit dwm langen stillen. Hab es aber auch nicht rum erzählt. Die mehrheit reagiert da halt komisch drauf. Es war irgendwann einfach nur eine sache zwischen mir und meiner tochter. War ok so.

Hab es wirklich genossen, diese spezielle nähe zum kind.

Gefällt mir

16. August 2014 um 21:45

.
Ich weiß noch nicht, wie lange ich noch stillen werde. Mein Sohn ist aber auch erst 9 Monate alt. Ich bekam schon vor Monaten aus meinem Umfeld (hauptsächlich Familie meines mannes) blöde Sprüche zu hören.
"Er kann ja nicht mehr satt werden" "spätestens beim ersten Zahn hast du abgestillt" "still doch endlich ab, dann hast du mehr freiraum" " meine Schlägereien http mit 2 Jahren ihren Sohn noch gestillt, das geht ja mal gaaaarrrrr nicht" und noch einiges mehr....da muss ich echt die Ohren auf durch zug stellen, so ein Schwachsinn....deswegen werde ich es glaube ich nicht thematisieren solange ich nicht gefragt werde ob ich noch stille. Ist mir zu doof.
Mal sehen wie lange wir noch stillen, aber noch ist lange kein Ende in sicht

Mein Ziel ist momentan aber, so mit 1 1/2 nur noch morgens und abends/nachts zu stillen.

Gefällt mir

16. August 2014 um 21:45
In Antwort auf happybride12

.
Ich weiß noch nicht, wie lange ich noch stillen werde. Mein Sohn ist aber auch erst 9 Monate alt. Ich bekam schon vor Monaten aus meinem Umfeld (hauptsächlich Familie meines mannes) blöde Sprüche zu hören.
"Er kann ja nicht mehr satt werden" "spätestens beim ersten Zahn hast du abgestillt" "still doch endlich ab, dann hast du mehr freiraum" " meine Schlägereien http mit 2 Jahren ihren Sohn noch gestillt, das geht ja mal gaaaarrrrr nicht" und noch einiges mehr....da muss ich echt die Ohren auf durch zug stellen, so ein Schwachsinn....deswegen werde ich es glaube ich nicht thematisieren solange ich nicht gefragt werde ob ich noch stille. Ist mir zu doof.
Mal sehen wie lange wir noch stillen, aber noch ist lange kein Ende in sicht

Mein Ziel ist momentan aber, so mit 1 1/2 nur noch morgens und abends/nachts zu stillen.

.
Schwägerin*

Gefällt mir

16. August 2014 um 21:47

Ich hab
relativ flott weiter studiert, also war der ursprüngliche plan : 4 monate wird gestillt, danach gucken wir mal...
im endeffekt wurde er bis kurz vor den 2. geburtstag gestillt und hat sich dann einfach selbst abgestillt, als er selbst dazu bereit war.
ich will aber ehrluch srin- wir hatten zwischendrin auch immer mal phasen, wo ich echt die nase voll hatte, weil er nachts stündlich kam, nuckelte und ohne brust nicht in den schlaf fand....

Gefällt mir

16. August 2014 um 22:04

Danke
Danke für eure Antworten.
Das heißt also, dass das Kind dann irgendwann auch verstehen kann, wenn mal ungeplant eine Stillmahlzeit ersetzt wird mit anderem Essen?
Und so wie ich das verstanden hab, stillen die meisten von euch dann tagsber eher nicht?
Dann wäre es mit meinem Bürojob ja kein Problem. Ich werde auch nicht Vollzeit gehen, maximal 20 Std/ Woche.
Noch ne doofe Frage: erzählen eure älteren Kinder das? Oder verlangen vor anderen nach der Brust?
Wenn ihr arbeiten geht, habt ihr da die zusätzliche Zeit zum Stillen (gibts ja in irgendnem Gesetz) in Anspruch genommen? Muss man dann tagsber abpumpen oder regelt sich das auch nach Angebot/ Nachfrage, dass eben tagsber weniger Milch und abends mehr da ist?

Gefällt mir

16. August 2014 um 22:08

Oh
Das hört sich gut an
Wäre froh, wenn wir das auch so hinkriegen würden. Ich hab Angst, dass ich vielleicht mal ausnahmsweise länger machen muss und er dann das Essen verweigert und Hunger haben muss. Das fände ich total furchtbar und solche Situationen würden mich wohl sehr unter Druck setzen...

Gefällt mir

16. August 2014 um 22:38
In Antwort auf aprilmami14

Danke
Danke für eure Antworten.
Das heißt also, dass das Kind dann irgendwann auch verstehen kann, wenn mal ungeplant eine Stillmahlzeit ersetzt wird mit anderem Essen?
Und so wie ich das verstanden hab, stillen die meisten von euch dann tagsber eher nicht?
Dann wäre es mit meinem Bürojob ja kein Problem. Ich werde auch nicht Vollzeit gehen, maximal 20 Std/ Woche.
Noch ne doofe Frage: erzählen eure älteren Kinder das? Oder verlangen vor anderen nach der Brust?
Wenn ihr arbeiten geht, habt ihr da die zusätzliche Zeit zum Stillen (gibts ja in irgendnem Gesetz) in Anspruch genommen? Muss man dann tagsber abpumpen oder regelt sich das auch nach Angebot/ Nachfrage, dass eben tagsber weniger Milch und abends mehr da ist?

Stillen ist dann irgendwann
Einfach keine Mahlzeit mehr. Bei uns ist das Kuscheln, Mama tanken, runter kommen, ausruhen...mit Nahrungsaufnahme hat das nichts mehr zu tun. Das Kann man dann genauso sehen, wie Nichtstillende Mamis eben kuscheln, etc. Das wird vermisst, kann man Aber mal aussetzen, das verstehen sie schon, Wenn Mama nicht da ist.

Gefällt mir

16. August 2014 um 22:41
In Antwort auf euphemisma

Stillen ist dann irgendwann
Einfach keine Mahlzeit mehr. Bei uns ist das Kuscheln, Mama tanken, runter kommen, ausruhen...mit Nahrungsaufnahme hat das nichts mehr zu tun. Das Kann man dann genauso sehen, wie Nichtstillende Mamis eben kuscheln, etc. Das wird vermisst, kann man Aber mal aussetzen, das verstehen sie schon, Wenn Mama nicht da ist.

Ah ok
Gut, da hätt ich wohl drauf kommen können ist im Moment noch so weit weg, weil er ja noch nix anderes kriegt.

Gefällt mir

16. August 2014 um 22:43
In Antwort auf aprilmami14

Danke
Danke für eure Antworten.
Das heißt also, dass das Kind dann irgendwann auch verstehen kann, wenn mal ungeplant eine Stillmahlzeit ersetzt wird mit anderem Essen?
Und so wie ich das verstanden hab, stillen die meisten von euch dann tagsber eher nicht?
Dann wäre es mit meinem Bürojob ja kein Problem. Ich werde auch nicht Vollzeit gehen, maximal 20 Std/ Woche.
Noch ne doofe Frage: erzählen eure älteren Kinder das? Oder verlangen vor anderen nach der Brust?
Wenn ihr arbeiten geht, habt ihr da die zusätzliche Zeit zum Stillen (gibts ja in irgendnem Gesetz) in Anspruch genommen? Muss man dann tagsber abpumpen oder regelt sich das auch nach Angebot/ Nachfrage, dass eben tagsber weniger Milch und abends mehr da ist?

Bei
meinem war es so, das er tagsüber bis ca. 1/1;5 jahre noch nach der kira gestillt hat- einfach zum runterkommen...ansonsten wurde in dem alter nur noch zum einschlafen und nachts / früh morgens im bett gestillt. dadurch hat er auch nie zwischendurch draußen nach der brust verlangt- da war ihm was " richtiges" lieber
wenn er gestürzt oder sonst irgendwie gestresst oder müde war, wanderte seine hand aber auch draußen in mein dekoltee...das war auch lange nach dem abstillen noch der fal und kommt auch jetzt, mit 4 jahren noch hin und wieder vor...

Gefällt mir

16. August 2014 um 22:43
In Antwort auf aprilmami14

Danke
Danke für eure Antworten.
Das heißt also, dass das Kind dann irgendwann auch verstehen kann, wenn mal ungeplant eine Stillmahlzeit ersetzt wird mit anderem Essen?
Und so wie ich das verstanden hab, stillen die meisten von euch dann tagsber eher nicht?
Dann wäre es mit meinem Bürojob ja kein Problem. Ich werde auch nicht Vollzeit gehen, maximal 20 Std/ Woche.
Noch ne doofe Frage: erzählen eure älteren Kinder das? Oder verlangen vor anderen nach der Brust?
Wenn ihr arbeiten geht, habt ihr da die zusätzliche Zeit zum Stillen (gibts ja in irgendnem Gesetz) in Anspruch genommen? Muss man dann tagsber abpumpen oder regelt sich das auch nach Angebot/ Nachfrage, dass eben tagsber weniger Milch und abends mehr da ist?

Nochmal
Ich sollte zu Ende lesen, bevor Ich antworte...
Also sie sagt schonmal "Buuuust", Wenn sie es wirklich gerade braucht, auch vor anderen. Das könnte man dahingehend steuern, dass man ein Codewort fürs stillen hat. Wenn Ich gerade gar nicht will, dass jemand davon weiß und sie es sagt, Tu Ich einfach, als meinte sie was anderes, "Durst" z.B.
Später Kann man das sicherlich auch besprechen, meine Tochter ist Ja gerade erst 2.

Gefällt mir

16. August 2014 um 22:43

Oh
Wieso darf er keine Milchprodukte? Hat er ne Allergie?

Gefällt mir

17. August 2014 um 0:51

Also...
Meine 15 Monate alte Tochter wird auch noch gestillt.
Meistens morgens beim aufwachen, zum einschlafen tagsüber und abends. Nachts nuckelt sie auch immer mal wieder, aber das ist eher schmusebedürfnis.

Geplant war das weniger.
Ich bin ein bisschen vorgeschädigt was stillen betrifft. Meine älteste bekam nur 6 wochen die brust, dann ließ ich mir einreden, dass sie nicht satt wird.
Die mittlere wurde 9 Monate voll gestillt, dann hatten wir viel Stress und ich recht schnell keine Milch mehr.
Beides war weder für mich, noch für die Mädels schön.
Diesmal klappt es trotz zwischenzeitlicher Probleme gut, also warum etwas verändern?

Der engste Familienkreis, also mein Mann und die älteren Mädels, finden das ganz normal. Was andere denken ist mir inzwischen wirklich egal. Schwägerin und Schwiegermutter verstehen es wohl nicht so ganz, meine Oma ist total entgeistert, weil ich dem Armen Kind nicht endlich " richtige Milch" gebe.
Wenn man dahinter steht und sich nicht verunsichern lässt, hat man aber schnell Ruhe.
Fremde geht es eh nix an.

In der Öffentlichkeit wird nur noch in Ausnahmefällen gestillt.
Ich muss aber aufpassen, dass Madame mit nicht einfach das Shirt runter zieht und sich bedient. Das ist dann schon peinlich.

Wie lange ich noch stillen werde weiß ich nicht. Würd sagen, nicht länger als insgesamt 2 Jahre. Eher kürzer... aber abwarten. Kommt auch auf die Maus an.

Gefällt mir

17. August 2014 um 8:54
In Antwort auf aprilmami14

Das hat
Sie doch gar nicht so geschrieben.
Glaube, sie wollte da eher auf meine Bedenken wg dem Gerede eingehen.
Wer die von ihr genannten Dinge tut, wird halt gern mal als Ökomutter abgestempelt. Tut man etwas davon nicht, ist man ja noch lange keine schlechte Mama. Wollte Sellerie aber auch sicher nicht damit sagen.

So
Meint ich das

Gefällt mir

17. August 2014 um 8:57
In Antwort auf mausihasipupsi

Krass
Das viele noch soooo lange stillen. Und nur Nachts funktioniert noch lange? Also nicht die Milch weg und sowas? Achtet ihr auf eure Ernährung weiterhin... Alkohol...
Ich könnte mir das nicht vorstellen da unser Stillverhältnis immer schwierig war.
Finde es aber toll das manche es machen und blöde Kommentare bekommt man als Mutter doch eh immer
Darauf würde ich nie mehr hören.

Ich stille
Nicht nur nachts.
Morgens nach dem aufstehen
Vor dem mittagsschlaf
Nachts zum einschlafen
In der nacht ungefähr 1/2 mal

Muss aber auch sagen hatte nie Probleme mit der Milchproduktion.
Außer die üblichen Anfangsschwierigkeiten im kh und 2 brustenentzündungen.
Kann bei anderen natürlich ganz anders aussehen.

Gefällt mir

17. August 2014 um 9:40

Ich stille meine
15 Monate alte Tochter immer noch. War aber nicht geplant und ich muss gestehen, dass ich vorher Mütter mit gestillten Kleinkindern auch als eigenartig empfunden habe, doch jetzt mit eigenem Kind ist das etwas ganz anderes.
Ein Ende ist auch noch nicht in Sicht, da die Maus ihr "mä" wie sie es nennt so sehr liebt. Außerdem hilft das Stillen bei uns gegen Zahnschmerzen, als Entspannung (sie ist sehr aufgeweckt), beim Einschlafen und durch die Antikörper in der Muttermilch auch gegen Krankheiten. Meine Familie weiß davon, obwohl die Schwiegermutter sich kurz nach der Geburt negativ über das Langzeitstillen geäußert hat. Da aber mein Mann voll hinter mir steht und immer sagt: "Die Maus ist so clever dank der guten Milch die sie bekommt", hat die Schwiegermutter nie etwas gesagt.Meine Mutter war ziemlich verdutzt und erstaunt, hat aber auch nix dazu gesagt.Ich stille auch tagsüber, bin aber noch in Elternzeit.

Nur als Tipp:
In Stillgruppen z.Bsp.von La Leche Liga findest du Rückhalt und Infos und das Buch "Wir stillen noch" von Norma J Bumgarner kann ich auch empfehlen, vor allem um Argumente für die Verwandtschaft zu haben!

Gefällt mir

17. August 2014 um 17:45


Ich habe gestillt bis meine Tochter ca 2 jahre alt war(Seit sie ca 1 Jahr alt war allerdings nur noch nachts bzw zum Einschlafen. Tagsüber habe ich nur noch gestillt wenn sie krank war.). Geplant war das nicht, das hat sich so ergeben. Planen würde ich bei dem Thema auch nicht wirklich, das macht nur unnötigen Stress. Es gibt Kinder die Stillen sehr gerne und lang, andere gucken die Brust nicht mehr an sobald was anderes auf den Tisch kommt.

Als sie ca 1 1/2 war habe ich es einfach nicht erwähnt, andere Leute außer meinem Mann haben mich auch nicht drauf angesprochen. Wenn ich sie nicht ins Bett bringen konnte war es auch kein Problem, da konnte sie auch ohne Brust einschlafen. Nur wennn ich da war wollte sie unbedingt Stillen. Irgendwann dann nur noch alle paar Tage, irgendwann gar nicht mehr. Es war ihr mit der Zeit einfach nicht mehr so wichtig.
Schau einfach wie es sich für dich und dein Kind entwickelt und höre nicht auf andere. Vor allem mache dir keinen Stress mit dem Abstillen wenn du es nicht willst.

Gefällt mir

17. August 2014 um 18:00

Hey...
hab jetzt nicht alles nachgelesen...

Ich kann nur von mir sprechen, hier war es niht geplant so lange zu stillen, es hat sich ergeben und wir genießen nach wie vor diese innigen Momente

Meine Maus ist jetzt 33 Monate alt, sie wird zum schlafen Abends gestillt und morgens beim aufstehen!

Manchmal auch über den Tag, aber das eher wenn sie sehr müde ist - Mittagsschlaf ist hier nicht mehr seit der Zeitumstellung - oder krank, oder beim zahnen...

Mein Umfeld, da wird nix gesagt, zumindest bei denen die es dann mal im Verlauf mit bekommen - wenn man mal spricht - in der Familie denken glaub ich die meisten, dass wir abgestillt haben, hänge es aber auch nicht an die Glocke, da mich das diskutieren nervt

Meine Tochter geht jetzt in den Kindergarten, aber nur bis 12 Uhr, schlafen ist da dann nicht, somit gibts bis jetzt keine Probleme...

Arbeiten gehe ich nicht, wir hoffen grade, dass im April das Geschwisterchen von unserer Großen gesund und munter zu uns kommt, somit bin ich noch im Babymodus

Ich habe gelernt, dass man andere nicht belehren kann/sollte, jeder hat da wohl seine Meinung zu, aber man sollte akzeptieren das jeder seinen für ihn optimalen Weg geht

Lg

Gefällt mir

17. August 2014 um 18:50

Huhu
Ich stille jetzt bald "erst" 10 Monate,
wusste schon seid der Schwangerschaft, dass ich 1 Jahr stillen will, weil ich Lebensmittelallergien (welche ich hab!) vorbeugen wollte. Mittlerweile ist es aber viel mehr als das!
Erstens hab ich fast 9 Monate voll gestillt, weil er einfach nichts essen wollte. Jetzt isst er alles mögliche und ich stille ihn fast nur zum einschlafen Mittags und Abends und dann Nachts wenn er immer aufwacht (noch alle paar Stunden).
Also zweitens, wegen dem Einschlafen, es ist halt unsere Methode, dass Einschlafstillen! Das andere das schlecht reden, ist mir egal! Wenn er so einschläft ist doch supi! Ich kann zwar nicht Abends alleine weg, will ich aber grad auch gar nicht. dafür hab ich halt ein Baby bekommen - ich bin nicht so der Typ alà "ich kann trotz Kind, leben wie vorher auch..."

Was mein Umfeld dazu sagt? Bis jetzt eigentlich nichts schlimmes, naja noch ist er auch kein Jahr. Mittlerweile hab ich vor auch noch länger zu stillen! Zumindest zum einschlafen. Das werden die meisten Leute aber dann ja nicht mitbekommen

Und wegen Arbeiten: ich bleib zu Hause bis er 2 wird, bis dahin wird er es ja auch ohne stillen ein paar Stunden schaffen (schafft er ja jetzt auch eigentlich) und wie/ ob er in der Kita dann schlafen kann, wird sich noch zeigen, da mache ich mir jetzt noch keine Gedanken. Aber viele Einschlafstillkinder, können, wenn die Mama nicht anwesend ist, auch anders einschlafen!

Also ich bin 100% pro Langzeitstillen!
Bin aber auch sehr froh, dass er jetzt endlich mal was anderes isst! Ich dachte schon dass passiert nie^^ weil so ein großes Baby voll zu stillen, war schon körperlich anstrengend!

LG Carm mit Jonathan <3

Gefällt mir

17. August 2014 um 19:17

Stillen und Arbeiten
Ich glaub die Fragen sind noch nicht komplett abgedeckt..
Ich stille meine 11 Monate alte Maus noch sehr viel, ein Ende ist nicht in Sicht. Ich arbeite dazu in Vollzeit.
In Deutschland gibts im Mutterschutzgesetz verankerte Stillzeiten, dazu das Verbot von Überstunden und Wochenendarbeit (mit Ausnahmen).
Ich pumpe zweimal während der Arbeitszeit Milch ab, einmal kommt mein Mann mit der Kleinen ins Büro und meist gehe ich früher, nehme also eine Stillzeit, um eher daheim zu sein. Mein AG ist aber auch super, ich habe da große Freiheit, allerdings auch einen Bürojob, bei dem Ergebnisse zählen.

Es war bei mir nicht geplant, dass ich so lange stille, allerdings kann ich mir momentan einfach nicht vorstellen, innerhalb der nächsten Monate abzustillen.

Gefällt mir

17. August 2014 um 20:04

Hat sich ergeben
Ich wollte mindestes 6 Minate lang stillen, Kind lies sich dann am besten durch die Brust beruhigen und auch in den sChlaf stillen.
Auch bei Trotzphasen war es super, einmal angedockt, und kind war das bravste Lämmchrn.
LG

Gefällt mir

17. August 2014 um 21:02

Habe auch
mal eine Frage an die Langzeitstillerinnen:

Ich stille meinen fast 2-jährigen Sohn auch noch zum Einschlafen mittags und abends sowie nachts wenn er aufwacht. Das Problem ist nur, dass er sich immer richtig "vollsaugt". Also er trinkt noch viel Milch. Morgens hat er z.B keinen Hunger nach dem frühstücken. Überhaupt isst er eher wenig.
Abends hat er aber immer am meisten Appetit, isst also vorm Schlafen recht gut. Trotzdem stillt er danach noch ausdauernd.
Wie seht ihr das?
Ist es noch okay, wenn er in diesem Alter seinen Bedarf hauptsächlich mit Milch deckt?
Ich mache mir Sorgen , dass er einen Mangel bekommt

Gefällt mir

17. August 2014 um 21:53


Wollte meine Tochter anfangs 6 Monate stillen, aber da sie Brei und Flasche verweigert hat, hab ich weitergemacht. Mit 13 Monaten konnte ich sie dann tagsüber abstillen, zum Einschlafen abends und nachts haben wir noch gestillt. Irgendwann wollte sie dann plötzlich ohne Brust einschlafen (Wasser trinken und in meinen Haaren fummeln hat gereicht) und hat auch plötzlich durchgeschlafen - da war sie 17 Monate alt. Im Nachhinein finde ich es toll, sie so lange gestillt zu haben, auch wenn es zugegebenermaßen hin und wieder anstrengend war. Und darüber, dass sie sich ganz zwanglos selbst abgestillt hat, bin ich sehr froh!
Zum Arbeiten kann ich leider nix sagen, bin 2 Jahre in EZ
Schöne Stilzeit noch!!

Gefällt mir

17. August 2014 um 21:53

Ach ja
komisch fand es nie jemand, weder meine kinderlosen Freunde, noch andere Mütter (hier stillen aber eh die Meisten).

Gefällt mir

17. August 2014 um 21:59

....
Ich habe meine tochter 15 monate lang gestillt...
Denk da nicht so viel drüber nach und tu das was das beste für dein kind UND DICH ist!!!

Nur kurz die nachteile die für mich der grund waren aufzuhören:

- sie stillte 3-4 x in der nacht, trotz familienbetr hat es seeeehr geschlaucht!

- sobald sie krank wurde oder gezahnt hat wollte sie ihren energiebedarf über die milch stillen, hat alles andere verweigert und so gehungert!

- ich konnte abends NIE weg bleiben da der papa keine chance hatte sie ins bett zu bringen oder sie zu trösten wenn sie wach wurde

- wir wollten nach 1,5 jahren auch mal wieder zeit als paar verbringen und unsere kleine bei oma übernachten lassen.


Nun mit 3 jahren ist sie immer noch der totale milch junkie und trinkt teils bis zu 3/4 liter am tag

Gefällt mir

18. August 2014 um 13:33

Hallo
Das ergab sich einfach so. Die Große habe ich 28 Monate gestillt, den Mittleren 39 Monate.
Arbeiten war ich bei der Großen ab 8 Monate und beim Mittleren ab 13 Monaten.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen