Home / Forum / Mein Baby / Zwei Kinder im Trotzalter-Wie geht es euch damit?

Zwei Kinder im Trotzalter-Wie geht es euch damit?

15. November 2006 um 13:51

Hallo,
meine beiden Jungs sind vor kurzem zwei geworden und eigentlichziemlich umgänglich.
Es gibt aber Situationen in denen ich das Gefühl habe alles Gerät ausser Kontrolle bei ihnen. Gestern war so ein Tag. Ich schildere euch kurz um was es geht...
ich in einem Anfall von Übermut verabrede mich mit einer Freundin in der Stadt(mache ich höchst selten mit den Kindern, und wenn dann mit einer weiteren Aufsichtsperson) Also weiter....als allerestes gehen wir in ein Geschäft indem eine liebe Freundin von uns arbeitet. Habe den Kindern vorher erkärt wo es hingeht und Ja, sie freuten sich und konntens gar nicht abwarten. Sobald wir jedoch den Laden betraten und mein einer Sohn sich angeschaut fühlte war es vorbei mit ihm. Vor lauter Wut fegte er das Glas mit den Bonschen hinunter(wurde ihm hingestellt weil der arme Kerl anders keinen wollte)nun, da er auch noch mit der Hand in die 100000 Scherben gefallen war, und glücklicherweise nur eine kleine Schnittverletzung hatte, war die Situation perfekt und alle Augen auf uns. Versteht sich von selbst.Natürlich ließ er sich ab da gar nicht mehr beruhigen.
Dieses ging dann ca.15min. und wurde damit beendet das sein Bruder sich in der Zwichenzeit einen Stromschlag an einem aus der Wand hängenden Kabel holte.
Ist nichts passiert. Ich schreibe euch dieses so ehrlich weil es der schlimmste Tag im laufe meiner Mutterzeit war. Egal wo ich mit den Kindern bin, ich gucke sofort wo etwas gefährlich für die Kleinen werden könnte und ich hatte das Scheiß Kabel auch gesehen aber 1 Sekunde auf den schreienden, sich windenden Tristan konzentriert und schon war es passiert. Wird Tage dauern bis ich damit klar komme.
Aber eigentlich geht es mir darum das ich mal von anderen wissen möchte wie sie mit diesen"Aussetzern"klarkommen und was "hilft"
Etwas später war Tristan übrigends wieder ein fröhlicher kleiner Kerl und es war alles wieder tutti.
S
Grüße
silke2809

Mehr lesen

16. November 2006 um 14:46

"Ein ganz normaler Tag mit Zwillingen"
Liebe Silke,

ich kann dich gut verstehen. Ich habe zwei Mädels im Alter von 3 1/2 Jahren und uns folgt eine Trotzphase der nächsten. Auch wenn das kein Trost ist, aber du kannst deine Augen nunmal nicht gleichzeitig überall haben. Unfälle passieren daher nunmal und da kann jede Mutter vom Glück reden, wenn nichts schlimmeres dabei passiert. Sarah und Marie haben ihre Phasen immer abwechselnd und ich hatte auch schon die unmöglichsten Situationen, in denen die Leute natürlich geguckt haben und auch ihren Senf dazugegeben haben.
Im Supermarkt ein Tobsuchtsanfall, in der Fussgängerzone wollen die Kinder in eine andere Richtung gehen, als ich und ich bin einfach weiter gegangen.... usw.
Mittlerweile ist mir das aber egal, sollen sie gucken und manchmal kriegen sie auch mal einen Spruch zurück. Man muss sich ja von der Umwelt auch nicht alles gefallen lassen.

Natürlich sind solche Tage anstrengend und man ist irgendwo auch ein Stück weit enttäuscht, aber so ist das nunmal.. Einfach durchatmen und hoffen, dass am nächsten Tag oder beim nächsten Mal alles besser läuft.

Lieben Gruss
schneckchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2006 um 16:00
In Antwort auf norma_12738068

"Ein ganz normaler Tag mit Zwillingen"
Liebe Silke,

ich kann dich gut verstehen. Ich habe zwei Mädels im Alter von 3 1/2 Jahren und uns folgt eine Trotzphase der nächsten. Auch wenn das kein Trost ist, aber du kannst deine Augen nunmal nicht gleichzeitig überall haben. Unfälle passieren daher nunmal und da kann jede Mutter vom Glück reden, wenn nichts schlimmeres dabei passiert. Sarah und Marie haben ihre Phasen immer abwechselnd und ich hatte auch schon die unmöglichsten Situationen, in denen die Leute natürlich geguckt haben und auch ihren Senf dazugegeben haben.
Im Supermarkt ein Tobsuchtsanfall, in der Fussgängerzone wollen die Kinder in eine andere Richtung gehen, als ich und ich bin einfach weiter gegangen.... usw.
Mittlerweile ist mir das aber egal, sollen sie gucken und manchmal kriegen sie auch mal einen Spruch zurück. Man muss sich ja von der Umwelt auch nicht alles gefallen lassen.

Natürlich sind solche Tage anstrengend und man ist irgendwo auch ein Stück weit enttäuscht, aber so ist das nunmal.. Einfach durchatmen und hoffen, dass am nächsten Tag oder beim nächsten Mal alles besser läuft.

Lieben Gruss
schneckchen

Das beruhigt ungemein
Hallo schneckchen,
Vielen Dank für deine nette Antwort...

jetzt mit einigen Tagen Abstand sehe ich es auch so das wir nochmal mit einem blauen Auge davongekommen sind.
Es gibt aber auch wirklich schlimme Tage mit Zwillingen und, na klar auch mit nur einem Kind aber das ist dann wohl eine andere Qualität. Kenne selbst viele Zwillingsmütter die mir versichern das sie solchen Stress nicht kennen. So kommen dann die Selbstzweifel und die Grübelei(wenn man denn mal Zeit hat seinen Gedanken nachzuhängen) Was ich dann immer erst später erfuhr war das in den meißten Fällen Oma und Opa nebenan wohnen, eine Haushaltshilfe oder Babysitter vorhanden sind.
Das erleichtert die Sache natürlich ungemein.
Wenn alles klappt möchte ich nächstes Jahr wieder Teilzeit arbeiten gehen. Ist sicher super entspannend im Vergleich zum alltäglichem Wahnsinn
Na ja du kennst das ja. Falls du nochmal Zeit und Lust hast mir zu schreiben würde ich mich freuen. Würde auch gerne noch von dir wissen wie sich deine Mädels verhalten wenn ein Einzelkind zu Besuch kommt. Hier ist es bis auf wenige Ausnahmen so, das die Jungs sich echt verschwören(egal wie oft es vorher Geschrei und Streiterei untereinander gab)und der arme Besucher wirklich leiden muss. Ich auch, da ich vergebens versuche die kleinen Rabauken zu etwas sozialverträglicherem Verhalten anzuhalten. Bei knapp zweijährigen natürlich aussichtslos. Ich habe aber den Eindruck das sich das langsam bessert. Ihren kleinen Freund Fabio haben sie sogar so gerne das er fast nichts mehr auszustehen hat. Habe mal etwas von Zwillingsdynamik gelesen. ist wohl tatsächlich so.
Also nochmal
Danke und liebe Grüße
Silke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2006 um 20:36
In Antwort auf allie_12824471

Das beruhigt ungemein
Hallo schneckchen,
Vielen Dank für deine nette Antwort...

jetzt mit einigen Tagen Abstand sehe ich es auch so das wir nochmal mit einem blauen Auge davongekommen sind.
Es gibt aber auch wirklich schlimme Tage mit Zwillingen und, na klar auch mit nur einem Kind aber das ist dann wohl eine andere Qualität. Kenne selbst viele Zwillingsmütter die mir versichern das sie solchen Stress nicht kennen. So kommen dann die Selbstzweifel und die Grübelei(wenn man denn mal Zeit hat seinen Gedanken nachzuhängen) Was ich dann immer erst später erfuhr war das in den meißten Fällen Oma und Opa nebenan wohnen, eine Haushaltshilfe oder Babysitter vorhanden sind.
Das erleichtert die Sache natürlich ungemein.
Wenn alles klappt möchte ich nächstes Jahr wieder Teilzeit arbeiten gehen. Ist sicher super entspannend im Vergleich zum alltäglichem Wahnsinn
Na ja du kennst das ja. Falls du nochmal Zeit und Lust hast mir zu schreiben würde ich mich freuen. Würde auch gerne noch von dir wissen wie sich deine Mädels verhalten wenn ein Einzelkind zu Besuch kommt. Hier ist es bis auf wenige Ausnahmen so, das die Jungs sich echt verschwören(egal wie oft es vorher Geschrei und Streiterei untereinander gab)und der arme Besucher wirklich leiden muss. Ich auch, da ich vergebens versuche die kleinen Rabauken zu etwas sozialverträglicherem Verhalten anzuhalten. Bei knapp zweijährigen natürlich aussichtslos. Ich habe aber den Eindruck das sich das langsam bessert. Ihren kleinen Freund Fabio haben sie sogar so gerne das er fast nichts mehr auszustehen hat. Habe mal etwas von Zwillingsdynamik gelesen. ist wohl tatsächlich so.
Also nochmal
Danke und liebe Grüße
Silke

Ja genau,
die tollen Geschichten von den Zwillingsmamis, die von Hinz und Kunz Unterstützung in den Allerwertesten geblasen kriegen... machen mich wahnsinnig.

Also, wenn meine Mädels Besuch bekommen, dann halten die auch zusammen, wie Pech und Schwefel. Das halte ich auch für völlig normal. Immerhin geht es hier um ihr geliebtes Spielzeug (Eigentum), ihr Teritorium, was sie ruhig auch schon verteidigen sollen. Manchmal, jenachdem, wer vorbei kommt, sage ich ihnen auch schon vorher,sie sollen die Sachen, mit denen der Besuch nicht spielen soll, zur Seite packen und dann klappt das auch meistens ganz gut und das Recht sollte man ihnen auch einräumen, finde ich. Ob das aber unbedingt was mit Zwillingsdynamik zu tun hat?? "Normale" Geschwister halten ja auch zusammen, wenn jemand gegen sie geht. Ich würde mir da keinen Kopf machen.

Du willst wieder arbeiten? Hut ab. Ich wüsste nicht, wie ich das organisiert kriegen sollte.

Naja, viel Spass beim weiteren Wahnsinn

Liebe Grüsse
Schneckchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen