Home / Forum / Mein Baby / Zweisprachig aufwachsen...komplizierter als gedacht!

Zweisprachig aufwachsen...komplizierter als gedacht!

10. August 2015 um 0:44

Hallo,

Meine Kinder wachsen zweisprachig auf.
Deutsch hoeren sie ausschliesslich von mir.

Tagsueber spreche ich mit den Kindern Deutsch. Mein Grosser (4) antwortet mir in der Landessprache, versteht mich aber. Meine Tochter ist noch kein Jahr alt, traegt zum Thema also noch nichts bei.
Mein Mann versteht kein Deutsch, abends wird deshalb die Landessprache auch von mir gesprochen.

Es kommt nun haeufiger vor, dass mein Sohn sagt, er versteht mich nicht (bzw will mich nicht verstehen). Es ist fuer ihn eben nicht die gaengige Sprache, sondern nur Mamas.
Das fing mehr oder weniger mit der Vorschule an.

Dass er es nicht sprechen moechte, ist ok und auch woher das kommt, verstehe ich. Trotzdem moechte ich es beibehalten und weiterhin Deutsch mit beiden Kindern sprechen. Nicht nur, weil es fuer meine Kinder von Vorteil ist, sondern auch, weil es fuer mich einfach der natuerlichste Weg der Kommunikation mit ihnen ist, auch wenn ich oft das Gefuehl habe, in der Landessprache besser durchzudringen und es sicher manchmal einfacher waere, einfach "aufzugeben".

Mich wuerde es interessieren, welche Erfahrungen ihr mit der zweisprachigen Erziehung gemacht habt,/macht; wie eure Kinder reagieren, welche "Tricks" oder Hilfsmittel ihr anwendet um die Sprache mehr in den Alltag einzubinden, ob ihr solche Verweigerungsphasen kennt etc.

Danke schonmal und eine gute Nacht!

Mehr lesen

10. August 2015 um 1:19

Ja meine weigert sich
unsere Muttersprache zu sprechen, sie spricht nur deutsch. diesen sommer waren wir in der Heimat und der knoten ist regelrecht geplatzt. aber nur die 3 Wochen die wir unten waren...seid wir wieder in deutschland sind, wird auch wieder nur in deutsch kommuniziert.sie ist 8, versteht vielleicht 50%, noch weniger kann sie sprechen.... richtig lernen wird sie es wohl nicht mehr,ausser sie bleibt ein paar Monate dort...

dabei sprechen mein mann und ich miteinander nur in unserer Muttersprache, mit ihr aber deutsch , weil sie sich so dagegen sträubt.

gibt's sonst jemanden in der Nachbarschaft der deutsch kann? deutschsprachige schule oder kindergarten? deutsches fernsehen?
ansonsten wird's schwer...grad für die kleinere wirds noch schwerer werden, weil die geschwister werden defintiv untereinander die Landessprache nutzen ...war bei meiner jüngeren schwester und mir auch so... sie kann unsere Muttersprache auch nicht so sicher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2015 um 7:11

Nur eine Sprache sprechen
Also jeder Elternteil spricht eine Sprache und zwar konsequent.
So lernt dein Mann evtl auch deutsch.

Meine Kids werden 3sprachig erzogen,ich spreche hochdeutsch mit ihnen,mein Mann Schweizerdeutsch.
Meine Verwandtschaft laotisch. Aber das verstehen sie hauptsächlich und Antworten nur selten auf der Sprache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2015 um 7:49

Es gibt ein Konzept
das nennt sich immersionsmethode. Hierbei sprechen die Eltern/Erzieher jeder in seiner Landessprache. Das muss allerdings konsequent durchgeführt werden sonst kommen die Kinder komplett durcheinander

Du kannst dich ja mal einlesen. Es gibt einige gute Berichte im Internet.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2015 um 7:56

Faules pack?
Welche Sprache ist das?
Jedes kind profitiert davon, mehrere Sprachen fliessend zu können, jetzt lernen sie die Soeachen so gut wie nie.
Gerade wenn deutsch, englisch, spanisch, mandarin etc dabei ist, ist es später nur von Vorteil.
Ich kenne viele mehrsprachige kinder, vor allem bei denen ein Elternteil englisch ider französischsprachig ist, die kinder sprechen beides mit 4-5 perfekt.
Meine Tochter ist auch oft bei Iren, die mit ihr nur englisch sprechen.
Zumindest versteht sie alles.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2015 um 8:44

Was ist denn das für ein selten Dummer Kommentar?
Faules Pack??? Wenn ich nichts zum Thema mehrsprachigkeit, bzw etwas qualifiziertes, beitragen kannst, dann halte ich einfach meine Klappe...
An die TE: ich war vor Jahren Aupair in England. Die Kinder dort wuchsen sogar dreisprachig auf. Papa war Engländer, sprach also nur englisch, Mama halb deutsche, halbe Französin...die Kinder lernten alle drei Sprachen und sprechen sie heute als Erwachsene perfekt
Kinder lernen Fremdsprachen viel schneller als Erwachsene!
Ich wohne ja grenznah zu Luxemburg und arbeite auch dort. Bei unseren Nachbarn wachsen fast alle Kinder dreisprachig auf. Auch hier klappt das super!!!
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2015 um 9:25

Danke schonmal fuer eure antworten.
Ich habe sehr viel gelesen und mich informiert. Das Konzept dass jeder eine Sprache spricht und diese konsequent, ist mir bekannt.
Ich weiss, dass das optimal gewesen waere. Mit Deutsch/Schweizerdeutsch ist das natuerlich auch fuer die Eltern prima, denn ihr versteht euch ja trotzdem gegenseitig.
Unsere Landessprache ist englisch und es kommt vor, dass ich mit den Kindern deutsch spreche, wenn er dabei ist. Dann hat er aber keine Ahnung, worueber wir reden und es kommt keine Kommunikation zwischen uns allen zustande.


Trotzdem kann unser Sohn die Sprachen zu 100% trennen. Das traegt aber natuerlich dazu bei, dass er weiss, dass ich ihn verstehe; auch wenn er englisch mit mir spricht.

Wenn Freunde kommen oder wir in Deutschland zu Besuch sind, zeigt mein Sohn mehr Interesse (erfragt auch Woerter), kann jedem Gespraech folgen, antwortet aber weiterhin englisch (ich glaube, das wuerde sich bei einem laengeren Aufenthalt evtl sogar geben).

Es ist momentan mehr das Wollen als das Koennen.
Sagt er zB, dass er mich nicht versteht und ich gebe dann vor, nicht zu wissen, wie man es auf Englisch sagt, uebersetzt er fuer mich

Wir gucken einige Filme auf deutsch, er spielt mit dem Tiptoi und wir lesen Buecher.
Seit der Vorschule ist ihm aber vermutlich noch deutlicher geworden, dass wirklich alle englisch sprechen.
Ab September geht er taeglich von 9-15 Uhr in die Schule. Dann wird es vermutlich sehr schwierig, denn dann bleibt nur noch sehr wenig deutsche Kommunikation uebrig.
Es gibt eine deutsche Samstagsschule, aber mit dem anstehenden Schulbeginn waere das zuviel Schule.

Immerhin interessieren ihn Sprachen und er kann sich Dinge sehr gut merken. Vielleicht ein kleiner Nebeneffekt. Zumindest schadet es ihm nicht und da die kleine Schwester jeden Tag das Deutsche mehr hoert, als er in ihrem Alter, weil sie mich nicht nur mit ihr sondern auch mit ihm reden hoert, hoffe ich, dass das einen Effekt hat.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2015 um 10:55

Schon wieder dein unsinn
Ich dachte ja, dass ich mich mal an deine braunen Kommentare gewöhnen werde, aber das geht irgendwie nicht.
Du hast nicht viel mit Menschen aus anderen Ländern zu tun? Das scheint jedenfalls immer so. Deine Ansichten über Menschen mit ausländischen Wurzeln sind immer so weit von der Realität entfernt, dass es schon immer nach einer "Habe ich gehört."-Meinung schreit.

Die Eltern von einer Freundin beherrschen auch kein Wort der deutschen Sprache...denkt man jedenfalls, weil sie öffentlich nie ein deutsches Wort sprechen und daheim wird auch nur Türkisch gesprochen, aber so ist es nicht. Sie sprechen super unsere Sprache und verstehen auch alles. Das kriegt man mit, wenn man die Leute ein bisschen besser kennt z.B. bei ihnen zum Tee sitzt. Wenn ich mit meiner Freundin und ihrer Mutter beim Tee bin, dann haben wir ein sehr gutes Gespräch...auf Deutsch, weil mein Türkisch eher schlecht ist.
Mit diesem Vorurteil spielen sie natürlich gern. Das macht sehr viel Spass, wenn die Leute denken, dass man die Sprache nicht kann. Besonders bei Menschen, die deine Ansichten teilen.
Die Erfahrung durfte ich jetzt in der Türkei machen. Sprechen läuft nicht so gut, aber ich verstehe fast alles. Wenn das die Leute nicht wissen, dann bekommt man die witzigsten Gespräche mit und man hört jeden persönlichen Kommentar, der nie gefallen wäre, wenn derjenige gewusst hätte, dass ich die Sprache sehr gut verstehe.
Sei doch nicht so blauäugig und kaufe den Leuten nicht ab, dass sie nichts verstehen, wenn sie schon 20 Jahre hier wohnen. Das ist Quatsch, aber füttert natürlich die braune Pest, die das als Argument nimmt. Scheint ja bei dir ganz gut zu funktionieren.
Lass mich raten: Du möchtest eigentlich nur, dass sie sich integrieren und deswegen die deutsche Sprache nutzen? Sie können sie ja, aber sie nutzen sie nicht. Kennst du den Unterschied zwischen Integration und Assimilation?


Liebe TE,
ich würde auch dazu raten, dass jeder Elternteil seine Sprache spricht. Mein Sohn wächst eigentlich nicht gewollt zweisprachig auf. Mein Mann spricht nur Türkisch, wenn er bei seiner Familie ist. Trotzdem hat mein Sohn die Sprache innerhalb von 12 Monaten gelernt. Er versteht alles und spricht fast fliessend und das nur vom zuhören bei den Grosseltern. So lerne ich auch die Sprache, aber ich bin nur nicht so schnell.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2015 um 17:35

...
Meine Schwester hat mit der Schule aufgehört die Muttersprache unseres Vaters aktiv zu sprechen. Allerdings verstand sie weiterhin alles. Mit der Pupertät hat sie dann langsam wieder angefangen und spricht jetzt wieder situationsabhängig beide sprachen perfekt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2015 um 22:12

Deutsche schulen,
abgesehen von der Samstagsschule, gibt es einige. Aber nicht in unserer unmittelbaren Naehe.
Wenn fuer ihn naechsten Monat die regulaere Schule anfaengt, wird er einige Klassenkameraden mit zweisprachigem Hintergrund haben. Ein Kind mit deutscher Mama ist dabei. Vielleicht macht es das etwas normaler.

Die anderen 3 (halb-) deutschen Kinder, die wir hier kennen, machen es wie er. Sie unterhalten sich ganz prima auf Englisch, wenn wir uns treffen. Immerhin hoeren sie aber uns Muetter.

Deutsche Filme, Buecher, Hoerbuecher, CDs, Tiptoi, mache ich alles.

Es ist phasenweise, bei ihm. Er versteht das Deutsche ja wirklich. Wie gesagt, er verweigert es manchmal einfach (bzw versucht es).

Ich habe schon oft gehoert, dass es Kindern in dem Alter und aelter peinlich ist, vor anderen eine fremde Sprache zu sprechen. Auch, dass sich das ab einem gewissen Alter wieder aendert.

Ich bin gespannt, aber es scheint ja auch hier einigen bekannt zu sein.
Bei einer Freundin sehe ich, dass das 2. Kind jetzt zB nur die Sprache der Mutter spricht, die ihr Grosser voellig verweigert.

Meine Muttersprache gar nicht mit meinen Kindern zu sprechen, nur weil mein Mann kein Deutsch versteht, kaeme fuer mich aber nicht infrage. Und das moechte mein Mann auch nicht.

Spaeter in der Schule kann mein Sohn Deutschunterricht waehlen (wie Franzoesisch, Spanisch, Latein und co.). Das ist dann nochmal ein Schritt in die Richtung, eine kleine Hoffnung auch wegen des Lesens und Schreibens. Das ist doch sehr unterschiedlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2015 um 1:31

Russlanddeutsche
haben deutsche wurzeln und haben auch in russland oft noch deutsch untereinander gesprochen.
auch haben russlanddeutsche rechte wie richtige deutsche, brauchten weder arbeits- noch aufenthaltserlaubnis um arbeiten zu können.auch gabs vor 30 jahren nicht so ein angebot an sprachkursen wie heutzutage.
ist das eigentlich richtiges deutsch?? @arbeiten in der BMW und können ihre Sprache
das hört sich sowas von falsch an...aber ich bin nur ausländerin und kann es wohl auch nicht richtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2015 um 6:52

Dein sohn
Wird dich schon verstehen, aber er wird keine Lust haben dir darauf zu abtworten.
Das machen hier die Kinder genauso.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Kinderwagen vs. Buggy
Von: harmon_12461688
neu
10. August 2015 um 23:52
Teste die neusten Trends!
experts-club