Home / Forum / Mein Baby / Zweites Kind - ja, nein, vielleicht!?...

Zweites Kind - ja, nein, vielleicht!?...

1. Mai 2017 um 21:47

Guten Abend

Ich lese schon seit über einem Jahrzehnt hier mit Und jetzt habe ich doch mal eine Frage.

Mein erstes Kind ist vor ein paar Wochen zwei geworden. Für mich war immer klar, dass ich zwei Kinder haben möchte. Und nach einer völlig unkomplizierten Schwangerschaft kam mein Baby auf die Welt und es schrie das erste Lebensjahr fast durchgehend, wollte rund um die Uhr stillen und schläft bis heute nur mit einigen nächtlichen Unterbrechungen (und eh zu kurz ). Ich war am Rande meiner Kräfte und fragte mich damals, wieso ich überhaupt auf die Idee kam ein Kind zu bekommen. Ein zweites war eher ausgeschlossen. Dazu kam, dass die Geburt bzw die Verletzungen leider massive Spuren an mir hinterlassen hat, die eine Nach-OP nach sich zogen und eigentlich noch eine weitere Korrektur bräuchten.

Der Start war echt unschön und das erste Jahr...brrr...brauche ich eigentlich nicht nochmal. Dennoch überlege ich hin und her, ob vielleicht nicht doch der ursprüngliche Plan mit den zwei Kindern gut war. Ich bin mit Geschwistern aufgewachsen und das war schon ganz schön. Dann frage ich mich wieder, ob wir uns nicht lieber auf unser erstes Kind konzentrieren sollten. Sie genießt die volle Aufmerksamkeit sehr und wir eigentlich auch. Dann ist das noch die Geburtssache. Die Narben von der ersten Geburt müssten teilweise unter der Geburt aufgeschnitten werden. Die Vorstellung ist auch nicht so toll. Kaiserschnitt kommt aber als Alternative für mich nicht in Frage. Andererseits bin ich gerade Tante geworden und so ein kleines Menschlein ist schon seeeeeehr niedlich. <3

Mein Mann ist genauso unentschlossen wie ich. Da er aber 40 ist, meint er, wenn, dann sollten wir bald nachlegen. Beruflich wäre es mit zwei Kindern sicher nicht einfacher, aber ich arbeite unter guten Bedingungen und wenn das Unternehmen nicht komplett den Bach runter geht, kann ich da recht flexibel auch mit zwei Kindern wieder einsteigen. Unser Haus gibt ein zweites Kinderzimmer her und finanziell wäre es auch völlig unproblematisch.

Wie war das bei Euch? Habt ihr Euch mit der Entscheidung zu Nr. 2 auch schwer getan, oder war die Entscheidung einfach? Wie habt ihr Euch entschieden und warum? Erzählt doch mal, vielleicht hilft mir das mit der Entscheidung weiter

LG
K242

Mehr lesen

2. Mai 2017 um 7:34

Unser erster war auch so ein Kaliber... das erste Jahr nur geschrien und an mir (im Tuch) geklebt. Durchgeschlafen hat er mit drei Jahren... wir haben auch hin und her überlegt, aber der Wunsch war größer als die Angst und wir haben es noch einmal gewagt. Wir hatten uns auch auf das Schlimmste vorbereitet aber Nummer zwei ist ein sooo ausgeglichener fröhlicher Sonnenschein. Er tut uns allen gut, auch dem großen Bruder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2017 um 18:40

Wir haben auch überlegt als Junior zwei wurde... dann haben wir im letzten Jahr zweimal ernsthaft geübt und dann zwischendurch zweimal länger pausiert weil sich bei mir zweimal beruflich was geändert hat und ich das vor einer Ss noch mitnehmen wollte . Aber seit März üben wir wieder. Nun bin ich am Ende des zweiten Üz und warte ab, ob bis spätestens nächsten Montag die Mens eintritt oder hoffentlich nicht  . Für mich ist es mittlerweile klar, dass ich unbedingt noch ein zweites Kind möchte, obwohl ich bei krassen Trotzanfällen oft denke, ooooch eins reicht doch auch... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2017 um 8:01

Ich hatte zwar kein anstrengedes kind aber möchte dir meine Meinung und Erfahrung mitteilen zum Thema 2. Kind.

Mein Sohn war eig. Als Einzelkind geplant, als er 2,5 war hab ich mich auch vom Vater getrennt. 
Mein neuer Freund wollte eig auch keine Kinder mehr, er hat schon 2 mit seiner ex.

Aber so vor 2 Jahren schlich sich dann bei mir der Wunsch nach einem Baby ein, ich fühlte mich einfach nicht komplett.

Dazu kam mein Sohn; der immer traurig war wenn seine "Stiefbrüder" am Sonntag nach Hause gingen und er "alleine" blieb.

Er hatte auch 3 jahre fast die alleinige Aufmerksamkeit und dann lernte er kennen, was Geschwister sind und es hat ihn nur bereichert.

Er hat sich bzw. Freut sich so drauf, dass er endlich auch Bruder wird und im Sommer eine kleine Schwester bekommt.
Die Schwester, die ihm "gehört". 
Und auch wenn bei uns mit 6 Jahren ein großer Abstand dazwischen ist, er kann es kaum erwarten bis sie kommt.

Geschwister sind was tolles. Egal ob sie streiten oder sich vertragen, aber da ist immer ein Teil der zu einem gehört wenn wir als Eltern nicht mehr da sein dürfen.

Für mich war es die beste entscheidung und ich würde es wieder so machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2017 um 0:04
In Antwort auf nothingxbutxyou11

Ich hatte zwar kein anstrengedes kind aber möchte dir meine Meinung und Erfahrung mitteilen zum Thema 2. Kind.

Mein Sohn war eig. Als Einzelkind geplant, als er 2,5 war hab ich mich auch vom Vater getrennt. 
Mein neuer Freund wollte eig auch keine Kinder mehr, er hat schon 2 mit seiner ex.

Aber so vor 2 Jahren schlich sich dann bei mir der Wunsch nach einem Baby ein, ich fühlte mich einfach nicht komplett.

Dazu kam mein Sohn; der immer traurig war wenn seine "Stiefbrüder" am Sonntag nach Hause gingen und er "alleine" blieb.

Er hatte auch 3 jahre fast die alleinige Aufmerksamkeit und dann lernte er kennen, was Geschwister sind und es hat ihn nur bereichert.

Er hat sich bzw. Freut sich so drauf, dass er endlich auch Bruder wird und im Sommer eine kleine Schwester bekommt.
Die Schwester, die ihm "gehört". 
Und auch wenn bei uns mit 6 Jahren ein großer Abstand dazwischen ist, er kann es kaum erwarten bis sie kommt.

Geschwister sind was tolles. Egal ob sie streiten oder sich vertragen, aber da ist immer ein Teil der zu einem gehört wenn wir als Eltern nicht mehr da sein dürfen.

Für mich war es die beste entscheidung und ich würde es wieder so machen.

Sehr schön geschrieben. Ich kann noch nicht aus der Sicht einer Mutter reden, aber wohl als Geschwisterkind. Wir waren 4, mein Bruder, ich, und die Zwillinge, und ich möchte keinen einzigen Tag mit ihnen missen. Da wir immer oft umziehen mußten(Soldatenfamilie) hatten wir Kinder immer nur uns, und das schweißt zusammen. Für meinen Verlobten und mich steht jetzt schon fest das wir mind. 3 Kinder haben wollen. Natürlich muß ich erst noch das Studium beenden und er ist beruflich auch extrem eingebunden, aber wir wissen das wir eine große Familie haben wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2017 um 9:12
In Antwort auf k24285

Guten Abend  

Ich lese schon seit über einem Jahrzehnt hier mit Und jetzt habe ich doch mal eine Frage.

Mein erstes Kind ist vor ein paar Wochen zwei geworden. Für mich war immer klar, dass ich zwei Kinder haben möchte. Und nach einer völlig unkomplizierten Schwangerschaft kam mein Baby auf die Welt und es schrie das erste Lebensjahr fast durchgehend, wollte rund um die Uhr stillen und schläft bis heute nur mit einigen nächtlichen Unterbrechungen (und eh zu kurz ). Ich war am Rande meiner Kräfte und fragte mich damals, wieso ich überhaupt auf die Idee kam ein Kind zu bekommen. Ein zweites war eher ausgeschlossen. Dazu kam, dass die Geburt bzw die Verletzungen leider massive Spuren an mir hinterlassen hat, die eine Nach-OP nach sich zogen und eigentlich noch eine weitere Korrektur bräuchten. 

Der Start war echt unschön und das erste Jahr...brrr...brauche ich eigentlich nicht nochmal. Dennoch überlege ich hin und her, ob vielleicht nicht doch der ursprüngliche Plan mit den zwei Kindern gut war. Ich bin mit Geschwistern aufgewachsen und das war schon ganz schön. Dann frage ich mich wieder, ob wir uns nicht lieber auf unser erstes Kind konzentrieren sollten. Sie genießt die volle Aufmerksamkeit sehr und wir eigentlich auch. Dann ist das noch die Geburtssache. Die Narben von der ersten Geburt müssten teilweise unter der Geburt aufgeschnitten werden. Die Vorstellung ist auch nicht so toll. Kaiserschnitt kommt aber als Alternative für mich nicht in Frage. Andererseits bin ich gerade Tante geworden und so ein kleines Menschlein ist schon seeeeeehr niedlich. <3

Mein Mann ist genauso unentschlossen wie ich. Da er aber 40 ist, meint er, wenn, dann sollten wir bald nachlegen. Beruflich wäre es mit zwei Kindern sicher nicht einfacher, aber ich arbeite unter guten Bedingungen und wenn das Unternehmen nicht komplett den Bach runter geht, kann ich da recht flexibel auch mit zwei Kindern wieder einsteigen. Unser Haus gibt ein zweites Kinderzimmer her und finanziell wäre es auch völlig unproblematisch.

Wie war das bei Euch? Habt ihr Euch mit der Entscheidung zu Nr. 2 auch schwer getan, oder war die Entscheidung einfach? Wie habt ihr Euch entschieden und warum? Erzählt doch mal, vielleicht hilft mir das mit der Entscheidung weiter

LG
K242
 

Unsere Tochter (erstes Kind) war nachts wirklich anstregend, vor allem zwischen dem ersten und zweiten Geburtstag. Die Zeit war wirklich zum 

Trotzdem bin ich, als sie 18 Monate war, geplant schwanger geworden  Unser Sohn hat uns dann gezeigt, dass es nicht nochmal so sein muss, mit ihm war es tatsächlich einfacher. 

Aber warum wir uns für ein zweites Kind entschieden haben? Keine Ahnung, es war einfach so für uns. Mit einem fühlten wir uns nicht komplett. Ursprünglich wollten wir sogar drei Kinder, das ist aber schon eine Weile hinfällig, wir sind mehr als ausgelastet. Mit einer Tochter und einem Sohn fühlen wir uns vollständig, wir können uns bei Bedarf gut "aufteilen". Der Platz in der Wohnung reicht, das Geld auch, die Kräfte geradeso. Obwohl ich Einzelkindeltern schon mal beneide 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen